1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Tuxedo Infinitybook…

Wieso immer dieser Hippsterquatsch

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema


  1. Wieso immer dieser Hippsterquatsch

    Autor: superdachs 17.05.16 - 10:07

    Linux-Notebooks sind ja schön und gut. Ich würde mir mehr wünschen, aber muss es immer so eine Mac-Book Kopie sein?

    Das mag für Leute die einen Computer haben möchten der "schön" aussieht ja alles toll sein und zum surfen reichen aber gerade Leute die ein Linux-Notebook kaufen würden, machen meistens auch richtige Dinge auf ihren Computern.
    Was fehlt also:
    - Ein Notebook mit sinnvollem Gehäuse: dünn ist nicht alles. Ein Gehäuse darf ruhig etwas dicker sein wenn dafür die Stabilität stimmt und bestimmte, folgende, Komponenten verbaut sind
    - Eine richtige Tastatur: Checklet ist die albernste und unergonomischste Erfindung seit dem Touchscreenwahn
    - Anschlüsse: Mindestens LAN, mehr USB Ports, gern eine Serielle Schnittstelle (wäre ein nettes Gimmick), VGA (wenn ich immer sehe wie die Applesektierer mit ihren Adapterkabeln am Beamer rumfummeln und nie gehts, da lobe ich mir doch einen stino VGA-Anschluss), Displayport (wenn man mal an einen Fernseher muss), Dockingport für _richtige_ Docks, PC-Card-Slot, Kartenleser, Fingerbadruckscanner sogar ein Modem würde ich mir wünschen. Kostet nix und vielleicht brauch man es wirklich mal, aber das ist zugegeben ziemlich unwichtig
    - Display: 12-13" mit brauchbarer Auflösung (> 1920x1080) und Helligkeit
    - Wechselakku und kleinem Netzteil
    - kleines Touchpad und Trakcpoint. Wegen mir auch nur Trackpoint. Diese riesigen Glasscheiben brauch man bei ernsthafter Arbeit eigentlich nie und es stört nur. Außerdem kann man ja ne Maus dranstecken.

    Alles in allem eigentlich wie mein HP Elitebook 2540p nur mit neuem Display und aktueller Hardware. Irgendwie scheinen mir die "richtigen" Notebooks ausgestorben zu sein. Alles nur noch hipper Consumerkrempel.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.05.16 10:09 durch superdachs.

  2. Re: Wieso immer dieser Hippsterquatsch

    Autor: bla 17.05.16 - 10:20

    Und ich bin dafür, dass das 13" Unibody Macbook Pro neu aufgelegt wird:
    - neues Display mit höherer Auflösung muß dann rein, 1280x800 geht gar nicht
    - optisches Laufwerk raus und dafür ein Quad-Core samt vernünftiger Kühlung und ein etwas größerer Akku rein
    - es müsste dann nur noch zu MacOSX 10.9 abwärtskompatibel sein und es wäre gekauft

  3. Re: Wieso immer dieser Hippsterquatsch

    Autor: gurke1 17.05.16 - 10:25

    superdachs schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Linux-Notebooks sind ja schön und gut. Ich würde mir mehr wünschen, aber
    > muss es immer so eine Mac-Book Kopie sein?
    >
    > Das mag für Leute die einen Computer haben möchten der "schön" aussieht ja
    > alles toll sein und zum surfen reichen aber gerade Leute die ein
    > Linux-Notebook kaufen würden, machen meistens auch richtige Dinge auf ihren
    > Computern.
    > Was fehlt also:
    > - Ein Notebook mit sinnvollem Gehäuse: dünn ist nicht alles. Ein Gehäuse
    > darf ruhig etwas dicker sein wenn dafür die Stabilität stimmt und
    > bestimmte, folgende, Komponenten verbaut sind
    > - Eine richtige Tastatur: Checklet ist die albernste und unergonomischste
    > Erfindung seit dem Touchscreenwahn
    > - Anschlüsse: Mindestens LAN, mehr USB Ports, gern eine Serielle
    > Schnittstelle (wäre ein nettes Gimmick), VGA (wenn ich immer sehe wie die
    > Applesektierer mit ihren Adapterkabeln am Beamer rumfummeln und nie gehts,
    > da lobe ich mir doch einen stino VGA-Anschluss), Displayport (wenn man mal
    > an einen Fernseher muss), Dockingport für _richtige_ Docks, PC-Card-Slot,
    > Kartenleser, Fingerbadruckscanner sogar ein Modem würde ich mir wünschen.
    > Kostet nix und vielleicht brauch man es wirklich mal, aber das ist
    > zugegeben ziemlich unwichtig
    > - Display: 12-13" mit brauchbarer Auflösung (> 1920x1080) und Helligkeit
    > - Wechselakku und kleinem Netzteil
    > - kleines Touchpad und Trakcpoint. Wegen mir auch nur Trackpoint. Diese
    > riesigen Glasscheiben brauch man bei ernsthafter Arbeit eigentlich nie und
    > es stört nur. Außerdem kann man ja ne Maus dranstecken.
    >
    > Alles in allem eigentlich wie mein HP Elitebook 2540p nur mit neuem Display
    > und aktueller Hardware. Irgendwie scheinen mir die "richtigen" Notebooks
    > ausgestorben zu sein. Alles nur noch hipper Consumerkrempel.

    /sign
    +1

  4. Re: Wieso immer dieser Hippsterquatsch

    Autor: Anonymer Nutzer 17.05.16 - 10:30

    ja ist so.
    Die alten 12 Zoll Thinkpads in Neu, das wärs.

  5. Re: Wieso immer dieser Hippsterquatsch

    Autor: razer 17.05.16 - 10:33

    also willst du ein MBPr 13" mit quadcore.. das wars?
    die 15er haben immerhin quadcores.

    kühlung ist bei beiden gut, akkulaufzeit ist bei beiden ein hammer.

  6. Re: Wieso immer dieser Hippsterquatsch

    Autor: zZz 17.05.16 - 10:47

    superdachs schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Das mag für Leute die einen Computer haben möchten der "schön" aussieht ja
    > alles toll sein

    Das Ding findet Irgendjemand(tm) schön?

  7. Re: Wieso immer dieser Hippsterquatsch

    Autor: Anonymer Nutzer 17.05.16 - 10:49

    zZz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > superdachs schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Das mag für Leute die einen Computer haben möchten der "schön" aussieht
    > ja
    > > alles toll sein
    >
    > Das Ding findet Irgendjemand(tm) schön?

    Zumindest ist es erweiterbar:
    M2 SSD
    2,5" SSD/HDD
    RAM

    Akku

    das ist bei einem Notebook für mich das unterste Entscheidungskriterium.

  8. Re: Wieso immer dieser Hippsterquatsch

    Autor: gutenmorgen123 17.05.16 - 10:49

    superdachs schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das mag für Leute die einen Computer haben möchten der "schön" aussieht ja
    > alles toll sein und zum surfen reichen aber gerade Leute die ein
    > Linux-Notebook kaufen würden, machen meistens auch richtige Dinge auf ihren
    > Computern.

    Genau diese Einstellung, dass PC's am besten wie Panzer aus dem zweiten Weltkrieg aussehen sollten, weil diesen "Hipsterquatsch" niemand braucht, der "vernünftig mit seinem Gerät arbeitet" ist bezeichnend für die Linux-Community.
    Und genau das ist auch das Problem, warum sich der Marktanteil von Linux seit zig Jahren keinen Millimeter bewegt.
    Grafische Oberflächen? - Braucht niemand
    Ein Ansprechendes Design dieser Oberflächen? - Braucht erst recht niemand
    Vernünftiges Treiber-Handling? - Wozu?
    Ein Notebook mit ansprechendem Design? Ich will meinen Panzer, sonst kann ich nicht arbeiten!

    Zum Glück findet gerade ein Umdenken bei vielen Entwicklern statt und einige Distros bzw. Oberflächen werden werden für eine breitere Nutzergruppe ausgelegt. So traut sich vielleicht auch 0815-User an dieses Schwerfällige Ungetüm namens Linux.

  9. Re: Wieso immer dieser Hippsterquatsch

    Autor: pythoneer 17.05.16 - 10:52

    Was ist mit nem refurbished T420 / T430 ?

  10. Re: Wieso immer dieser Hippsterquatsch

    Autor: throgh 17.05.16 - 11:03

    Sehr schicke Geräte uind mit Libreboot dürfen diese sich wirklich als Linuxnotebooks bezeichnen. :)

  11. Re: Wieso immer dieser Hippsterquatsch

    Autor: Pete Sabacker 17.05.16 - 11:07

    gutenmorgen123 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Genau diese Einstellung, dass PC's am besten wie Panzer aus dem zweiten
    > Weltkrieg aussehen sollten, weil diesen "Hipsterquatsch" niemand braucht,
    > der "vernünftig mit seinem Gerät arbeitet" ist bezeichnend für die
    > Linux-Community.
    > Und genau das ist auch das Problem, warum sich der Marktanteil von Linux
    > seit zig Jahren keinen Millimeter bewegt.

    So isses.

  12. Re: Wieso immer dieser Hippsterquatsch

    Autor: incoherent 17.05.16 - 11:11

    +1, Danke dafür.

    Es geht übrigens nicht nur um die Optik sondern auch um die Portabilität. Es gibt durchaus auch "echte" Entwickler, die nicht nur einen schicken, sondern vor allem auch einen leichten Laptop wollen. Man will nicht bei jeder Zugfahrt oder jedem Kundenbesuch einen 5kg-Ziegelstein rumschleppen/auspacken müssen.

    Ich persönlich bin froh, dass es inzwischen diese flachen Designs gibt. Ich kann damit unterwegs genauso gut arbeiten wie mit den früheren Totschlägern und in meine Laptoptasche passt nun weit mehr als nur das Gerät mit Kabeln.

  13. Re: Wieso immer dieser Hippsterquatsch

    Autor: DigitPete 17.05.16 - 11:20

    +1, so sehe ich das auch

    Ich will kein Ziegelsteine mehr rumschleppen, die Zeiten sind vorbei.

  14. Re: Wieso immer dieser Hippsterquatsch

    Autor: Schnarchnase 17.05.16 - 11:33

    gutenmorgen123 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Genau diese Einstellung, dass PC's am besten wie Panzer aus dem zweiten
    > Weltkrieg aussehen sollten, weil diesen "Hipsterquatsch" niemand braucht,
    > der "vernünftig mit seinem Gerät arbeitet" ist bezeichnend für die
    > Linux-Community.

    Ach Quatsch, das sind nur wieder einige die gerne laut schreien. Das kennt man doch mittlerweile von allen „Lagern“ – leider.

    > Grafische Oberflächen? - Braucht niemand

    Es gibt nirgends so viele grafische Oberflächen wie für Linux.

    > Ein Ansprechendes Design dieser Oberflächen? - Braucht erst recht niemand

    In letzter Zeit schon mal einen Blick zum Beispiel auf Gnome geworfen? In Sachen Design steht das OS X in nichts nach. Ich persönlich bevorzuge es sogar, weil ich dort viele Sachen besser gelöst finde.

    > Vernünftiges Treiber-Handling? - Wozu?

    Was soll an dem „Handling“ schlechter sein als bei anderen Systemen?

    > Zum Glück findet gerade ein Umdenken bei vielen Entwicklern statt und
    > einige Distros bzw. Oberflächen werden werden für eine breitere
    > Nutzergruppe ausgelegt. So traut sich vielleicht auch 0815-User an dieses
    > Schwerfällige Ungetüm namens Linux.

    Dieses „schwerfällige Ungetüm“ ist mit Abstand der am meisten verbreitete Kernel und unter anderem auf schwacher Hardware wie Routern, NAS, Set-Top-Boxen usw. sehr erfolgreich.

    0815-User profitieren auch eher wenig von einem Desktop-Linux. Sie haben in erster Linie den Nachteil, dass verbreitete Software wie Photoshop, Outlook, MS Office, usw. nicht ohne Umstände dort läuft. Entwickler profitieren hingegen von dem System, da die Server ohnehin zumeist mit Linux betrieben werden und die entsprechende Software samt Shell so auch für die Entwicklung zur Verfügung steht.

    Ja zum Glück bewegt sich auch im Desktop-Bereich etwas, leider sehen das wieder gefühlt viele oder eben Schreihälse anders. Für Gnome 3 musste das Projekt viel Kritik einstecken, die zum Teil gerechtfertigt war, zum Teil aber auch nur weil sie wirklich konsequent neue Ansätze verfolgt haben. Meiner Meinung nach ist da etwas gutes bei rumgekommen, schade dass es schwierig ist bei der Community Unterstützung für neue Ideen zu bekommen.

  15. Re: Wieso immer dieser Hippsterquatsch

    Autor: pythoneer 17.05.16 - 11:38

    gutenmorgen123 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Genau diese Einstellung, dass PC's am besten wie Panzer aus dem zweiten
    > Weltkrieg aussehen sollten, weil diesen "Hipsterquatsch" niemand braucht,
    > der "vernünftig mit seinem Gerät arbeitet" ist bezeichnend für die
    > Linux-Community.
    > Und genau das ist auch das Problem, warum sich der Marktanteil von Linux
    > seit zig Jahren keinen Millimeter bewegt.
    > Grafische Oberflächen? - Braucht niemand
    > Ein Ansprechendes Design dieser Oberflächen? - Braucht erst recht niemand
    > Vernünftiges Treiber-Handling? - Wozu?
    > Ein Notebook mit ansprechendem Design? Ich will meinen Panzer, sonst kann
    > ich nicht arbeiten!
    >
    > Zum Glück findet gerade ein Umdenken bei vielen Entwicklern statt und
    > einige Distros bzw. Oberflächen werden werden für eine breitere
    > Nutzergruppe ausgelegt. So traut sich vielleicht auch 0815-User an dieses
    > Schwerfällige Ungetüm namens Linux.

    Ich finde diese Auseinandersetzung ja meist auch Interessant, jedoch frage ich mich was diese unbegründete Überstrapazierung dieses Klischees bewirken soll. Natürlich ist an einigen Punkten etwas dran – nur leider sind sie bei dir so über simplifiziert, dass diese aus dem Kontext gerissen einen völlig anderen Sinn ergeben.

    Niemand der wirklich in der Linux-Community involviert ist, denkt so. Wenn doch, dann würde ich gerne mal ein paar Zitate von namhaften Leuten sehen.
    Es gibt Punkte die haben einen waren Kern, stammen aber aus einem völlig anderen Kontext und mögen so zwar klingen, aber ich denke sie sind jeweils anders gemeint.

    > Grafische Oberflächen? - Braucht niemand

    Ich denke du willst hier darauf hinaus, dass es unter den Linux-Usern Leute gibt, die oft die Shell bevorzugen. Es gibt nun mal mehrere Paradigmen wie man ein Interface designed. Dabei ist ein CLI nicht einfach nur "alt" gegenüber einer GUI sonder vor allem "anders". GUI's sind leichter erlernbar da man sie intuitiver erforschen kann. Haben jedoch den nachteil langsam zu sein. CLI ist schwerer erlernbar, da man diese wirklich aktiv lernen muss sind aber mit unter viel schneller zu benutzen. Hier ist es einfach so, dass die Shell einfach Experten-Freundlich und die GUI Anfänger-Freundlich ist. Jetzt aber zu sagen, dass Linux-User immer sagen, dass man keine GUI bräuchte, ist einfach falsch.

    > Ein Ansprechendes Design dieser Oberflächen? - Braucht erst recht niemand

    Ja es gibt Leute, denen ist ein ansprechendes Design nicht sehr wichtig. Mich eingeschlossen. Jedoch kommt niemand auf die Idee zu sagen, dass das niemand bräuchte. Dafür gibt es auch zu viele Leute in der Community, die ansprechend designte Themes entwerfen und nutzen. Hier gibt es genauso Threads in Foren wie "Zeigt her eure Desktops/Themes/Wallpaper". Leute sind verschieden – genauso unter Linux – und manche legen halt auf eine schönes OS viel Wert.

    > Vernünftiges Treiber-Handling? - Wozu?

    Das hast du dir jetzt aber komplett aus den Fingern gesaugt.

    > Ein Notebook mit ansprechendem Design? Ich will meinen Panzer, sonst kann
    > ich nicht arbeiten!

    Genauso mit deiner Panzer Allegorie, die auch ein wenig übertrieben ist. Wenn man bestimmte Schnittstellen möchte und kein anfälliges Alugehäuse will, dann landet man nun mal schnell bei diesen "Panzern". Da können die Leute ja nichts für, wenn die Hersteller nichts besseres liefern können. Hier will niemand die Panzer, wir wollen die Features.

  16. Re: Wieso immer dieser Hippsterquatsch

    Autor: Moody 17.05.16 - 11:46

    Du scheinst jedoch eher zu der Minderheit zu gehören. Du bist der wahre Hipster.

  17. Re: Wieso immer dieser Hippsterquatsch

    Autor: ryazor 17.05.16 - 12:16

    Volle Zustimmung.

  18. Re: Wieso immer dieser Hippsterquatsch

    Autor: Moe479 17.05.16 - 12:41

    ich würde meinen es ist gerade mode, ob eine gewisse zeitlosigkeit eines designs eintritt entscheidet jedoch maßgeblich die zeit ... wuchtige frauen galten auch lange als ideal! ;-)

    die geräumigeren und durchbrochneren designs haben auch nachteile die nicht von der hand zu weisen sind, allem voran ziehen durchbrochne flächen schmutz magisch an (wer einmal ein älteres nb reinigen musst kennt das noch), und handlichkeit war auch nicht immer so prall, wenn ich mich an die 6kg im gehwegplattenformat erinnere, will ich auch nicht mehr schleppen müssen, wenns leichter geht, geht es auch leichter.

  19. Re: Wieso immer dieser Hippsterquatsch

    Autor: hum4n0id3 17.05.16 - 12:55

    Schnarchnase schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > gutenmorgen123 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > In letzter Zeit schon mal einen Blick zum Beispiel auf Gnome geworfen? In
    > Sachen Design steht das OS X in nichts nach. Ich persönlich bevorzuge es
    > sogar, weil ich dort viele Sachen besser gelöst finde.

    Schon mal OSX benutzt in letzter Zeit, oder überhaupt?

    Ich nutze beide Oberflächen, finde aber das Gnome3 ne OSX Kopie in schlecht ist. Was findest du den besser, die mageren Funktionen oder die Platzfressende Gnome-Oberfläche besser?

  20. Re: Wieso immer dieser Hippsterquatsch

    Autor: superdachs 17.05.16 - 12:57

    Mir geht es auch nicht darum ein 6kg Gerät rumzutragen sondern darum dass für jeden Millimeter Gehäusedicke mehr geopfert wird. Die beiden wichtigsten Dinge sind hier der LAN Port und eine richtige Tastatur. Die 12-13 Zoll Businesssparte die es vor wenigen Jahren noch gab war toll. Portabel, leistungsstark und mit vernünftigem Anschlussangebot. Ich halte es da eher so: das Werkzeug muss was können, nicht besonders cool aussehen.

    Edit: das t460 macht einen ganz guten Eindruck



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.05.16 13:01 durch superdachs.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Software Developer (m/w/d) Business Central
    Fellowmind Germany GmbH, Paderborn, Frankfurt, München, Berlin
  2. IT-Administrator mit Schwerpunkt Elektronische Akte (w/m/d)
    IT-Systemhaus der Bundesagentur für Arbeit, Nürnberg
  3. Datenbank-Entwickler (m/w/d) für innovative Versicherungslösungen
    Württembergische Gemeinde-Versicherung a.G., Stuttgart
  4. Leiterin / Leiter in der Gruppe Netzwerkplanung und Netzwerkbetrieb (w/m/d)
    Polizei Berlin, Berlin

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (stündlich aktualisiert)
  2. 79,99€ (Release: 02.12.22)
  3. 49,99€ (inkl. Bonusmission "Die vierzig Räuber")
  4. (PS5, PS4, PC, Xbox, Switch)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Next Generation wird 35: Der Goldstandard für Star Trek
Next Generation wird 35
Der Goldstandard für Star Trek

Mit Next Generation wollte Paramount den Erfolg der ursprünglichen Star-Trek-Serie nutzen - und schuf dabei eine, die das Original am Ende überstrahlte.
Von Tobias Költzsch

  1. Star Trek Trailer zur dritten Staffel von Picard zeigt TNG-Crew
  2. Star Trek Playmobil bringt Bird of Prey aus Star Trek III als Spielset
  3. William Shatner "Gene Roddenberry würde sich im Grab umdrehen"

Hobbys und maschinenbasiertes Lernen: 1.000 Bilder - und nur zwei Vögel drauf
Hobbys und maschinenbasiertes Lernen
1.000 Bilder - und nur zwei Vögel drauf

Ein Hobby-Vogelkundler fragt mich nach einem Skript, um Vögel in Bildern zu erkennen. Was einfach klingt, bringt mich an den Rand dessen, was ich über maschinelles Lernen weiß.
Von Marcus Toth


    Centaur CHA im Test: Der letzte x86-Prozessor seiner Art
    Centaur CHA im Test
    Der letzte x86-Prozessor seiner Art

    Weil Centaur von Intel übernommen wurde, ist der CHA-Chip nie erschienen. Ein achtkerniger Prototyp gewährt dennoch spannende Einblicke.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. CHA-Prozessor Benchmarks von Centaurs letzter CPU