1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Tuxedo Infinitybook…
  6. Thema

Wieso immer dieser Hippsterquatsch

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema


  1. Re: Wieso immer dieser Hippsterquatsch

    Autor: hum4n0id3 17.05.16 - 16:20

    Nee habe ich nicht ausprobiert. Kannte ich bis jetzt gar nicht. Gnome 3 war gleich nach der Installation vorhanden und irgendwas anderes drauf zu machen wollte ich nun auch nicht. Für das was ich unter Linux mache, reicht Gnome3 vollkommen. Nur müsste ich vielleicht nur diesen Desktop nutzen, hätte ich vielleicht wirklich etwas anderes genommen.

  2. Re: Wieso immer dieser Hippsterquatsch

    Autor: SelfEsteem 17.05.16 - 17:11

    pythoneer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und was ist so dein Eindruck? Welches OS benutz du, was sagst du über die
    > Verarbeitungsqualität, WLAN-Reichweite, Bildschirm (Winkel, Kontrast,
    > Clouding ..) etc. – auch vielleicht im Bezug zu anderen Geräten die
    > du mal hattest.

    Ich habe es ohne OS bestellt und Arch installiert. Es laeuft dabei alles out of the box - wie zu erwarten.
    Tuxedo hatte angegeben, dass irgendein Button nur mit einem "Treiber" (das war einfach irgendein Script, das sie zum Download anbieten) funtioniert, aber ich kann dir spontan grad von keinem nicht funktionierenden Knopf berichten. Man muesste nachsehen, was das war.
    Ich durchziehe ohnehin alles mit eigenen Shortcuts, da kann es schon sein, dass ich einen Button zugeordnet habe und nicht gemerkt hab, dass er vorher nichts getan hat.

    Wifi: Hier hatte ich den AC 8260 statt 3160 genommen. Es faellt schwer, da jetzt etwas zu sagen. Ich sitze ca. 20 Meter vom Wifi-Accesspoint entfernt mit 2 Waenden dazwischen und habe eine super Verbindung. Auch in Starbucks und Co ist mir bislang nie was negatives aufgefallen. Ab wie vielen Metern es problematisch wird, kann ich dir jetzt nicht sagen.

    Ansonsten hatte ich als Aenderung von der Standardkonfiguration, dass ich eine M2-SSD + Festplatte haben wollte. Die Festplatte summt ein wenig, wenn sie genutzt wird (ansonsten steht sie still und man hoert nichts). Das OS startet von der SSD in wenigen Sekunden.
    Das Laptop ist fuer mich meistens voellig unhoerbar. Der Luefter existiert, springt bei mir aber recht selten an. Das Alu-Gehaeuse leitet die Waerme ja recht gut ab.
    Verglichen mit Plastik-Laptops wird das Gehaeuse nach ein paar Stunden viel gleichmaessiger warm (was man bei Allu auch genauso erwarten wuerde).

    Bildschirm: Ich sehe keine Helligkeitsunterschiede. Der Bildschirm ist entspiegelt, was angenehm ist, aber wie bei den meisten entspiegelten Displays sind die Farben halt nicht so knallig wie bei den glossy Displays. Ist jetzt nichts, was mir sofort auffaellt, aber wenn ich meinen Dell Latitude mit glossy Display daneben stelle, sieht das Bild auf dem InfinityBook zwar besser aus - auch durch die hoehere Aufloesung - aber die Farben wirken etwas matter.
    Die alte Geschichte mit Farbverzerrung bei unterschiedlichem Blickwinkel gibts hier nicht. Das Display ist absolut blickwinkelstabil. Clouding oder Pixelfehler hab ich hier keine.

    Die Verarbeitung ist soweit besser als bei allen Dells, die ich bislang hatte (diverse Latitudes und ein Inspiron) und einen zacken besser als meine Lenovos. Komplett perfekt (im Sinne von 100% erreicht und keine Verbesserungen moeglich) ist die Verarbeitung jetzt aber nicht.
    Bei genauem Hinsehen fallen ein paar Stellen auf, die nicht ganz passen. Z.B. schliesst das Allu am Display-Rand nicht voellig perfekt mit dem Deckel an. Die Stelle sieht dabei nicht schlecht / oder verkehrt aus, aber links und rechts sind die Abstaende leicht unterschiedlich. "Leicht unterschiedlich" ist dabei irgendwo ein zwanzigstel Milimeter oder so. Man fuehlt es nicht, wenn man mit dem Finger drueberfaehrt, aber wenn man den Kopf direkt davorhaelt, sieht man den Unterschied.
    Beim Macbook Air von meinem Nachbarn findet man aehnliche Abweichung von der Perfektion und in aehnlicher Anzahl - kannst dich also in etwa daran orientieren.

    Die Tastatur fand ich anfangs etwas gewoehnungsbeduerftig, weil die Tasten etwas weiter auseinander liegen, als ich es bislang gewohnt war, aber daran gewoehnt man sich nach ein paar Stunden.

    Das Touchpad versteht sich gut mit TouchEgg. Habe hier Gesten mit max. 5 Fingern (naja, eine Geste mit 5 Fingern). Wie viele insgesamt erkannt werden, kann ich dir nicht sagen, da ich ich ansich alles ueber 4 unnoetig finde.
    Dass es keine speraten Tasten, sondern ein einziges Feld ist, mag anfangs gewoehnungsbeduerftig sein, aber das kannte ich schon von vorherigen Laptops. "Einfuegen" funktioniert ohnehin, indem man mit zwei Fingern aufs Touchpad tippt. In meinem Workflow gibts ueber das Einfuegen hinaus dann aber eh keine Faelle, in denen ich beide Tasten gleichzeitig braeuchte.

    Was ich ein wenig vermisse sind sperate Media-Tasten, aber das ist auch nichts, was mich wirklich stoert.

    Die Performance reicht fuer alles, was ich brauche. Videospiele schliesst das eben nicht mit ein. Keine Ahnung, wie es da aussieht. Half Life 2 habe ich hier mal angespielt, aber waere wundernswert, wenn das alte Spiel irgendwo nicht laufen wuerde. Sonst hab ich hier nichts in die Richtung probiert.

    Der Akku hat sich hier mal nach ca. 7 Stunden verabschiedet. Die hatte ich auf dem Balkon verbracht mit Surfen und Programmieren. Unter Realbedingungen kannste die angegebenen 10 Stunden also wohl knicken, aber ich glaube nicht, dass es bei anderen Geraeten anders ist.

    Kleinigkeiten, die so im Vergleich zu meinen Dells auffallen:
    Sleepmode / Hibernate / wie auch immer funktioniert hier ohne jegliche Probleme. Zumindest habe ich noch keine entdeckt.
    Kopfhoerer wird auch nach dem Aufwachen erkannt - das war bei allen meinen bisherigen Dells nicht so, da musste ich den Kopfhoerer aus- und wieder einstecken.

    Wenn du mehr Infos brauchst, lass es mich wissen.

    //edit:
    Vielleicht noch zum Unterschied vom "Gefuehl" zu meinen alten Latitudes:
    Das Unibody macht sich grad beim Anheben wirklich bemerkbar. Das ganze Inifitybook wirkt wirklich wie "ein Stueck", nicht wie zusammengeklebte hundert Teile.
    Was mir noch als laecherliche Kleinigkeit auffaellt: Ich laufe gerne mal mit de Laptopf auf dem linken Arm / Hand herum und tippe etwas mit der rechten Hand ein. Hier wirkt Ding zwar leicht, aber erstaunlich gut ausbalanciert. Ich glaube zwar nicht, dass das Absicht ist, weil es das letzte waere, worauf ich beim Laptopbau achten wuerde, aber faellt mir persoenlich positiv auf.
    Ob sich das Ding gut am Displaydeckel anheben laesst, wie hier wer anders gefragt hat, kann ich nicht sagen - solchen Unsinn mache ich mit keinem meiner Laptops.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 17.05.16 17:21 durch SelfEsteem.

  3. Re: Wieso immer dieser Hippsterquatsch

    Autor: pythoneer 17.05.16 - 17:34

    SelfEsteem schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn du mehr Infos brauchst, lass es mich wissen.

    Wow, vielen lieben dank, das hat mir wirklich sehr weiter geholfen und war mehr als ich gehofft hatte. Ich habe auch selber mal ein wenig auf der Website gestöbert und die Konfigurationsmöglichkeiten sind sehr angenehm. Ich muss endlich mal von meinem MacBook Pro wegkommen, was mir durch glückliche Umstände in die Hände gefallen ist. Das läuft eigentlich ganz Rund mit Arch nur werde ich für die Zukunft nicht bei Apple bleiben. Zumindest klingt das alles doch schon mal sehr angenehm, ich werde das im Auge behalten zumal ich von den Dells auch immer mal lese, dass sie Probleme/Problemchen machen. Da kommt solch eine Alternative doch ganz gelegen.

    Danke noch mal und viel Spaß mit dem Teil!

  4. Re: Wieso immer dieser Hippsterquatsch

    Autor: Legacyleader 17.05.16 - 18:32

    Ich hab vor einiger Zeit ein Thinkpad X1 Carbon Gen.1 gebraucht für 400¤ gekauft und kann mich nicht beklagen. Lange Akkulaufzeit und Elementary OS läuft da drauf sogar besser als Windows 10.

    Wer Geld sparen will immer mal bei eBay Kleinanzeigen schauen da gibts manchmal richtig gute Schnäppchen. Das Thinkpad war z.b. von ner Kanzlei die einfach aufgerüstet haben und ihre alten los werden wollten.

  5. Re: Wieso immer dieser Hippsterquatsch

    Autor: limator 17.05.16 - 21:08

    @SelfEsteem

    Danke für deine Zeit für die tolle Bewertung! Genau das sind meine Erfahrungen beim Infinitybook. Da du dir schon die Zeit genommen hast, solltest du deine Erfahrungen auch beim Artikel teilen, kopiers doch einfach rüber!

  6. Re: Wieso immer dieser Hippsterquatsch

    Autor: RandomCitizen 17.05.16 - 22:19

    unbuntu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > kanser schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ja entweder kann man dicke Geräte mit vielen verschiedenen Anschlüssen
    > > haben, oder wir beenden diesen Horror und wechseln endlich komplett auf
    > > Geräten mit 4 oder mehr usb c Anschlüssen so dass die Kinder in Zukunft
    > > garnicht wissen was ein Adapter ist.
    >
    > Eben, aber Firmen wie Apple reden einem ja ein, dass es viel wichtiger ist,
    > dass ein Gerät 1mm dünner werden kann, wenn man Anschlüsse weglässt.

    Jap, der Schlankheitswahn ist jetzt auch bei den Laptops angekommen ;)

  7. Re: Wieso immer dieser Hippsterquatsch

    Autor: Flyns 17.05.16 - 23:17

    gutenmorgen123 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > superdachs schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Das mag für Leute die einen Computer haben möchten der "schön" aussieht
    > ja
    > > alles toll sein und zum surfen reichen aber gerade Leute die ein
    > > Linux-Notebook kaufen würden, machen meistens auch richtige Dinge auf
    > ihren
    > > Computern.
    >
    > Genau diese Einstellung, dass PC's am besten wie Panzer aus dem zweiten
    > Weltkrieg aussehen sollten, weil diesen "Hipsterquatsch" niemand braucht,
    > der "vernünftig mit seinem Gerät arbeitet" ist bezeichnend für die
    > Linux-Community.
    > Und genau das ist auch das Problem, warum sich der Marktanteil von Linux
    > seit zig Jahren keinen Millimeter bewegt.
    > Grafische Oberflächen? - Braucht niemand
    > Ein Ansprechendes Design dieser Oberflächen? - Braucht erst recht niemand
    > Vernünftiges Treiber-Handling? - Wozu?
    > Ein Notebook mit ansprechendem Design? Ich will meinen Panzer, sonst kann
    > ich nicht arbeiten!
    >
    > Zum Glück findet gerade ein Umdenken bei vielen Entwicklern statt und
    > einige Distros bzw. Oberflächen werden werden für eine breitere
    > Nutzergruppe ausgelegt. So traut sich vielleicht auch 0815-User an dieses
    > Schwerfällige Ungetüm namens Linux.

    /sign

    Aber das will hier wahrscheinlich keiner hören. Denn alles außer Linux ist ja doof.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Spezialist*in IT-Architektur (m/w/div)
    Deutsche Rentenversicherung Bund, Würzburg
  2. System-Administrator (m/w/d)
    MVZ Clotten Labor Dr. Haas, Dr. Raif & Kollegen, Freiburg
  3. Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in im Projekt "Gewerbegebiets-Check"
    Hochschule Emden-Leer Personalabteilung, Emden
  4. IT Manager (m/f/d) for License mgt, Provider Management and IT-Controlling
    Corden Pharma International GmbH, Basel (Schweiz), Plankstadt

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Creative Commons, Pixabay, Unsplash: Rechtliche Fallstricke bei Gratis-Stockfotos
Creative Commons, Pixabay, Unsplash
Rechtliche Fallstricke bei Gratis-Stockfotos

Pixabay, Unsplash, CC ermöglichen eine gebührenfreie Nutzung kreativer Werke. Vorsicht ist dennoch geboten: vor Abmahnmaschen, falschen Quellenangaben, unklarer Rechtslage.
Eine Analyse von Florian Zandt


    Softwareentwicklung: Erste Schritte mit dem modernen Framework Flutter
    Softwareentwicklung
    Erste Schritte mit dem modernen Framework Flutter

    Flutter ist ein tolles und einfach zu erlernendes Framework, vor allem für die Entwicklung mobiler Apps. Eine Anleitung für ein erstes kleines Projekt.
    Eine Anleitung von Pascal Friedrich

    1. Google Flutter läuft stabil auf Windows

    Gene Roddenberrys andere Sci-Fi-Stoffe: Neben Star Trek leider fast vergessen
    Gene Roddenberrys andere Sci-Fi-Stoffe
    Neben Star Trek leider fast vergessen

    Der Name Gene Roddenberry steht vor allem für Star Trek. Nach dem Ende der klassischen Serie hat er aber noch andere Science-Fiction-Stoffe entwickelt.
    Von Peter Osteried

    1. Star Trek Dritte Staffel von Lower Decks startet am 25. August
    2. Bluebrixx Star Trek Deep Space Nine kommt als großes Klemmbausteinset
    3. Strange New Worlds Folge 1 bis 3 Star Trek - The Latest Generation