1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Duo und Allo: Google…

Was gehen mir diese dämlichen Praxisbeispiele auf die Nüsse ...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was gehen mir diese dämlichen Praxisbeispiele auf die Nüsse ...

    Autor: SkynetworX 18.05.16 - 22:56

    Egal welcher Anbieter, ob Apple mit Siri, Microsoft mit Cortana oder Google mit Now, immer und immer wierder kommen diese ausgelutschten und vollkommen an der Realität vorbei gehenden Beispiele mit dem "spontanen Essen mit Kate", dem total "spontanten Kinobesuch mit David" und generelle Verabredungen, am besten noch in einer Gruppe, mit absolut keiner Planung sondern nur zufriedenen Leuten, die keinerlei Einwendungen haben.

    Hey Ihr Tech-Firmen ... wie wäre es mal mit praxistauglichen Beispielen? Weder über Google Now, noch Siri noch Cortana bekomme ich es in einem Satz hin, dass ich bitte daran erinnert werden möchte, dass ich noch Milch kaufen muss, wenn ich auf der Höhe des Edekas bei meinem Zuhause bin. Mir bringt diese Info nichts, wenn ich sie beim Einsteigen ins Auto oder Zeit bezogen erhalte.

    Ich nutze diese Assistenten momentan nur noch für Dinge wie "Countdown" oder "Route nach". Geht es jemanden anders?

    ...........................................
    "You can logoff, but you can never leave."

  2. Re: Was gehen mir diese dämlichen Praxisbeispiele auf die Nüsse ...

    Autor: bark 18.05.16 - 23:01

    Ja. :)

    SkynetworX schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Egal welcher Anbieter, ob Apple mit Siri, Microsoft mit Cortana oder Google
    > mit Now, immer und immer wierder kommen diese ausgelutschten und vollkommen
    > an der Realität vorbei gehenden Beispiele mit dem "spontanen Essen mit
    > Kate", dem total "spontanten Kinobesuch mit David" und generelle
    > Verabredungen, am besten noch in einer Gruppe, mit absolut keiner Planung
    > sondern nur zufriedenen Leuten, die keinerlei Einwendungen haben.
    >
    > Hey Ihr Tech-Firmen ... wie wäre es mal mit praxistauglichen Beispielen?
    > Weder über Google Now, noch Siri noch Cortana bekomme ich es in einem Satz
    > hin, dass ich bitte daran erinnert werden möchte, dass ich noch Milch
    > kaufen muss, wenn ich auf der Höhe des Edekas bei meinem Zuhause bin. Mir
    > bringt diese Info nichts, wenn ich sie beim Einsteigen ins Auto oder Zeit
    > bezogen erhalte.
    >
    > Ich nutze diese Assistenten momentan nur noch für Dinge wie "Countdown"
    > oder "Route nach". Geht es jemanden anders?

  3. Re: Was gehen mir diese dämlichen Praxisbeispiele auf die Nüsse ...

    Autor: iToms 18.05.16 - 23:05

    Cortana kann das doch:
    "Erinnere mich daran Milch zu kaufen, wenn ich das nächste Mal bei Aldi bin"

  4. Re: Was gehen mir diese dämlichen Praxisbeispiele auf die Nüsse ...

    Autor: SkynetworX 18.05.16 - 23:07

    Ich bin aber nicht bei Edeka, sondern auf der Höhe davon auf dem Weg nach hause. Wenn ich es schon bis nach Aldi geschafft habe, brauch ich keine Erinnerung mehr.

    ...........................................
    "You can logoff, but you can never leave."

  5. Re: Was gehen mir diese dämlichen Praxisbeispiele auf die Nüsse ...

    Autor: JohnDoes 18.05.16 - 23:15

    Gott, dann speicher dir halt einen bestimmten Punkt, der die passt. Dann kannst du daran erinnert werden, wenn du den Punkt passierst. Muss man dir alles vorkauen??

  6. Re: Was gehen mir diese dämlichen Praxisbeispiele auf die Nüsse ...

    Autor: HanSwurst101 18.05.16 - 23:16

    Schreibe dir doch einen einfachen Einkaufszettel. Wenn du schon Milch benötigst dann bestimmt noch andere Grundnahrungsmittel. Oder mache einen regelmäßigen Wocheneinkauf und scheiß auf den ganzen Google Quatsch.

  7. Re: Was gehen mir diese dämlichen Praxisbeispiele auf die Nüsse ...

    Autor: SkynetworX 18.05.16 - 23:20

    JohnDoes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gott, dann speicher dir halt einen bestimmten Punkt, der die passt. Dann
    > kannst du daran erinnert werden, wenn du den Punkt passierst. Muss man dir
    > alles vorkauen??

    So etwas erwarte ich von solch einer Lösung, sonst kann man diese auch an die Wand klatschen. Die soll mir Arbeit ersparen, nicht vermehren.

    @Hanswurst101
    Also der IST-Zustand. ;)

    ...........................................
    "You can logoff, but you can never leave."

  8. Re: Was gehen mir diese dämlichen Praxisbeispiele auf die Nüsse ...

    Autor: Unix_Linux 19.05.16 - 00:49

    SkynetworX schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Egal welcher Anbieter, ob Apple mit Siri, Microsoft mit Cortana oder Google
    > mit Now, immer und immer wierder kommen diese ausgelutschten und vollkommen
    > an der Realität vorbei gehenden Beispiele mit dem "spontanen Essen mit
    > Kate", dem total "spontanten Kinobesuch mit David" und generelle
    > Verabredungen, am besten noch in einer Gruppe, mit absolut keiner Planung
    > sondern nur zufriedenen Leuten, die keinerlei Einwendungen haben.
    >
    > Hey Ihr Tech-Firmen ... wie wäre es mal mit praxistauglichen Beispielen?
    > Weder über Google Now, noch Siri noch Cortana bekomme ich es in einem Satz
    > hin, dass ich bitte daran erinnert werden möchte, dass ich noch Milch
    > kaufen muss, wenn ich auf der Höhe des Edekas bei meinem Zuhause bin. Mir
    > bringt diese Info nichts, wenn ich sie beim Einsteigen ins Auto oder Zeit
    > bezogen erhalte.
    >
    > Ich nutze diese Assistenten momentan nur noch für Dinge wie "Countdown"
    > oder "Route nach". Geht es jemanden anders?


    mir geht das auch auf den sack. vor allem diese ewig gleichen beispiele: "whats the weather like".

    die frage ist sowas von schwachsinn.

    oft bin ich im auto unterwegs und mir fällt ein, dass ich noch etwas zu erledigen habe. da wäre es wünschenswert mit spracheingabe mal etwas eintragen zu lassen. und am besten ohne die hände benutzen zu müssen.

    wenn sowas seamless funktionieren würde, wäre das mal ein grosser fortschritt. aber leider funktionien diese dinge weder mit siri, noch cortana , noch google now vernünftig. hab ich schon alles getestet.

  9. Re: Was gehen mir diese dämlichen Praxisbeispiele auf die Nüsse ...

    Autor: Smolo 19.05.16 - 02:18

    Neueres Gerät mit Hey Cortana Funktion und du kannst seamless einfach rauf lostexten was dich bewegt. Problem bei allen Spracheingaben ist das diese noch zu fehler anfällig sind und spätestens bei der Korrekt gibt jeder entnervt auf. Fur kurze Erinnerungen nutze ich aber schon gerne Cortana.

  10. Re: Was gehen mir diese dämlichen Praxisbeispiele auf die Nüsse ...

    Autor: Thegod 19.05.16 - 05:26

    SkynetworX schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Egal welcher Anbieter, ob Apple mit Siri, Microsoft mit Cortana oder Google
    > mit Now, immer und immer wierder kommen diese ausgelutschten und vollkommen
    > an der Realität vorbei gehenden Beispiele mit dem "spontanen Essen mit
    > Kate", dem total "spontanten Kinobesuch mit David" und generelle
    > Verabredungen, am besten noch in einer Gruppe, mit absolut keiner Planung
    > sondern nur zufriedenen Leuten, die keinerlei Einwendungen haben.

    ++

    Vor allem diese Kino-Besuche immer:

    Mann: Hey, heute Abend Kino?
    Frau: Ja, da hätte ich Lust drauf :-) Aber was läuft eigentlich?
    Mann: Ok, Google... Cool, wir haben drei Filme zur Auswahl (in einer amerikanischen Großstadt mit wahrscheinlich zwei Dutzend Kinos in Gehreichweite...)
    Frau: Oh, dann will ich in [Insert Current Blockbuster]. Kannst du gleich Bestellen?
    Mann: Ok, Google, reserviere zwei Plätze (ob IMAX, 3D oder bestimmte Sitzplätze scheint nicht wirklich wichtig zu sein).

    iToms schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Cortana kann das doch:
    > "Erinnere mich daran Milch zu kaufen, wenn ich das nächste Mal bei Aldi
    > bin"
    >
    > i.imgur.com

    Google Now kann oder zumindest konnte dies auch, funktioniert aber nicht annähend zuverlässig. Zumindest nicht ohne GPS dauerhaft an zu haben (und damit meine ich nicht dauerhaft GPS zu erlauben sondern wirklich dessen Nutzung zu erzwingen, zum Beispiel mittels aktiv Navigation).

    >
    > oft bin ich im auto unterwegs und mir fällt ein, dass ich noch etwas zu
    > erledigen habe. da wäre es wünschenswert mit spracheingabe mal etwas
    > eintragen zu lassen. und am besten ohne die hände benutzen zu müssen.
    >
    > wenn sowas seamless funktionieren würde, wäre das mal ein grosser
    > fortschritt. aber leider funktionien diese dinge weder mit siri, noch
    > cortana , noch google now vernünftig. hab ich schon alles getestet.

    Einige Android Geräte erlauben Google Now Anfragen auch bei ausgeschalteten Bildschirm, ansonsten hohl dir eine Smartwatch: "Ok Google, erinnere mich um ... Uhr, BlaBlaBla machen" geht eigentlich immer. Notizfunktion auch.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 19.05.16 05:31 durch Thegod.

  11. Re: Was gehen mir diese dämlichen Praxisbeispiele auf die Nüsse ...

    Autor: Blublu 19.05.16 - 07:00

    Ich benutze Tasker mit AutoLocation Plugin.

    Wie hier schon jemand sagte, ist Google Now nicht so besonders zuverlässig bei Ortsgebundenen Erinnerungen (wenn man im Auto unterwegs ist, fährt man schonmal durch den Triggerbereich) oder in manchen Gegenden ist der Triggerbereich so riesig, das man im Umkreis von 300m an diese Sache erinnert wird.

    Zm Einkaufen spreche ich "ich muss noch einkaufen" Daraufhin fragt Erna (so nenne ich sie): "Was benötigen wir?" und es geht eine Eingabemaske (mit Tasker gebastelt) auf.
    Da tippt man entweder rein oder drückt dann das Mikrofon Symbol an der Tastatur um da was reinzulabern.

    Das wird dann in einer Variable abgelegt. Ich habe um den Laden, wo ich immer einkaufe 2 "Geofences" gelegt. Der erste im Umkreis von 1km steigert die Abtastrate des GPS auf 3 Sekunden Takt wenn man rein fährt und geht wieder auf passiv (nutzt nur GPS Abfragen anderer Apps dann) wenn man raus fährt. Der Zweite, mit Umkreis von 200m triggert das Erna sagt: Du wolltest noch was einkaufen.... und dann liest sie die mit der Liste gefüllte Variable vor. HInterher noch ein cooldown von 1 Stunde, damit sie mir nicht in dem Laden die Hucke volllabert und mich alle blöd ansehen, weil da eine Stimme aus meiner Hemdtasche labert.

    Eine Erinnerung für "Zuhause" hab ich auch. Aber da gehe ich anders vor.
    Da ich nicht will, das die Erinnerung schon auf dem Parkplatz oder im Hausflur vorgelesen wird, habe ich sie an 2 Bedingungen gekoppelt: 1. Ich bin in mein WLAN eingeloggt, 2. Das Gerät befindet sich in Rückenlage. Ich weiß, das tuts nur bei Leuten, die das Gerät auch irgendwo ablegen. ;)

    Bei mir tuts das wunderbar. WLAN ist nämlich schon im Hausflur.... aber auf den Tisch legen, tu ich es erst drin. ^^

    Achja, wenn ins WLAN eingeloggt wird und die Sonne weniger als 18 Grad über dem Horizont steht, soll das Licht in meiner Wohnung angemacht werden.

    Beim Ausloggen aus meinem WLAN wird ab 6 GRad unter Horizont das Kameralämpchen angemacht (was durch meine Brusttasche leuchten kann, bis zum Auto hin) Nebeneffekt: Bei Stromausfall geht das Ding auch an (Router aus = WLAN ausgeloggt)

    Ich gebe zu.... das ist alles für normale Menschen nicht praktikabel und Spielkram für Nerds. Aber ich mag es, so ein kleines bisschen SciFi zu leben. ^^

  12. Re: Was gehen mir diese dämlichen Praxisbeispiele auf die Nüsse ...

    Autor: jones1024 19.05.16 - 07:31

    HanSwurst101 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schreibe dir doch einen einfachen Einkaufszettel. Wenn du schon Milch
    > benötigst dann bestimmt noch andere Grundnahrungsmittel. Oder mache einen
    > regelmäßigen Wocheneinkauf und scheiß auf den ganzen Google Quatsch.

    Ja, Ja, Ja, Ja, Danke für diesen Kommentar.

    Ich finde, dass ein synchronisierter Kalender ist sehr praktisch (grad in Abstimmung mit dem Partner). Weitergehend sollte man seine Gehirnfunktionen aber nicht mehr abgeben. Sonst braucht man irgendwann noch eine Benachrichtigung, um sich den Arsch abzuwischen...



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 19.05.16 07:34 durch jones1024.

  13. Re: Was gehen mir diese dämlichen Praxisbeispiele auf die Nüsse ...

    Autor: Eheran 19.05.16 - 08:24

    Extrem viel Aufwand für... nichts?
    Aber wenn es dir gefällt :D

  14. Re: Was gehen mir diese dämlichen Praxisbeispiele auf die Nüsse ...

    Autor: highrider 19.05.16 - 08:48

    SkynetworX schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Ich nutze diese Assistenten momentan nur noch für Dinge wie "Countdown"
    > oder "Route nach". Geht es jemanden anders?

    Hallo Ausrufezeichen ich würde den Sprachassistenten gerne nutzen Komma um Texte zu diktieren Punkt aber das funktioniert nicht so gut Komma wie ich das gerne hätte Punkt

  15. Re: Was gehen mir diese dämlichen Praxisbeispiele auf die Nüsse ...

    Autor: MrSpok 19.05.16 - 09:03

    highrider schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hallo Ausrufezeichen ich würde den Sprachassistenten gerne nutzen Komma um
    > Texte zu diktieren Punkt aber das funktioniert nicht so gut Komma wie ich
    > das gerne hätte Punkt

    :D
    Wobei Swype beispielsweise Satzzeichen korrekt schreibt, statt sie auszuschreiben.
    Leider wird dann aber aus "Komm' mal her!" ", Leer!"
    :)

  16. Re: Was gehen mir diese dämlichen Praxisbeispiele auf die Nüsse ...

    Autor: Sphinx2k 19.05.16 - 09:19

    Mir würde es schon reichen wenn es Systemweit mit Sprachsteuerung funktionieren würde.
    Handy macht *Pling* beim Autofahren.
    OK Google ließ mir die letzte Nachricht vor (Egal ob Whatsapp, EMail, Twitter)
    Und dann ein
    OK Google schreibe eine Antwort ...Text Diktieren (Mit der entsprechenden App über die ich die Nachricht erhalten hab)

    Das wäre ein Fortschritt so wie es aktuell ist nutzt das alles nichts.

  17. Re: Was gehen mir diese dämlichen Praxisbeispiele auf die Nüsse ...

    Autor: igor37 19.05.16 - 09:24

    MrSpok schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wobei Swype beispielsweise Satzzeichen korrekt schreibt, statt sie
    > auszuschreiben.
    > Leider wird dann aber aus "Komm' mal her!" ", Leer!"
    > :)

    Gibt es denn ein Swype-System, das behauptet mehrere Wörter gleichzeitig erkennen zu können?
    Ich habe das immer nur für einzelne Wörter verwendet, und vor allem bei Windows Phone funktionierte das super. Das Wörterbuch hatte sogar örtliche Seen, Städtenamen etc. gespeichert basierend auf der eingestellten Region und Sprache, und erkannte die auf Anhieb, auch längere und komplizierte Wörter. Das große Problem ist aber immer noch, dass die meisten Tastaturen keine Sprachen mischen können. Deutsch mit englischen Ausdrücken und Abkürzungen(was ja alltäglich ist) verwirrt leider fast jede Tastatur.

  18. Re: Was gehen mir diese dämlichen Praxisbeispiele auf die Nüsse ...

    Autor: elgooG 19.05.16 - 09:32

    Dachte ich mir auch. Also ich kann mir Einkäufe einfach merken, aber ist auch eine Methode. :D

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite

  19. Re: Was gehen mir diese dämlichen Praxisbeispiele auf die Nüsse ...

    Autor: elgooG 19.05.16 - 09:40

    Smolo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Neueres Gerät mit Hey Cortana Funktion und du kannst seamless einfach rauf
    > lostexten was dich bewegt. Problem bei allen Spracheingaben ist das diese
    > noch zu fehler anfällig sind und spätestens bei der Korrekt gibt jeder
    > entnervt auf. Fur kurze Erinnerungen nutze ich aber schon gerne Cortana.

    Das man einfach losquatschen kann, kann praktisch jede Lösung. Bei Google Now muss sie nur aktiviert werden, es sei denn man hat eine Smartwatch dann kann man auch die direkt freihändig verwenden.

    Nur was danach passiert, ist bei allen Systemen viel zu nervig um nicht von der Fahrt abzulenken. Kein System ist zuverlässig genug um nicht zumindest noch einen kontrollierenden Blick auf das Display zu erfordern.

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite

  20. Re: Was gehen mir diese dämlichen Praxisbeispiele auf die Nüsse ...

    Autor: MrSpok 19.05.16 - 09:43

    igor37 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gibt es denn ein Swype-System, das behauptet mehrere Wörter gleichzeitig
    > erkennen zu können?
    > Ich habe das immer nur für einzelne Wörter verwendet

    Ich spreche von der Swype-Spracheingabe (nicht das Text-Wischen.)
    Und diese kann recht gut ganze Sätze erkennen und ist auch bei einzelnen Wörtern oft zuverlässiger als die Wisch-Funktion.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin
  2. über duerenhoff GmbH, Würzburg
  3. über duerenhoff GmbH, München
  4. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-40%) 5,99€
  2. (u. a. Far Cry 5 für 14,99€, Far Cry New Dawn für 17,99€, Far Cry für 3,99€)
  3. 12,49€
  4. (-70%) 2,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Nitropad im Test: Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt
Nitropad im Test
Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt

Das Nitropad schützt vor Bios-Rootkits oder Evil-Maid-Angriffen. Dazu setzt es auf die freie Firmware Coreboot, die mit einem Nitrokey überprüft wird. Das ist im Alltag erstaunlich einfach, nur Updates werden etwas aufwendiger.
Ein Praxistest von Moritz Tremmel und Sebastian Grüner

  1. Nitropad X230 Nitrokey veröffentlicht abgesicherten Laptop
  2. LVFS Coreboot-Updates sollen nutzerfreundlich werden
  3. Linux-Laptop System 76 verkauft zwei Laptops mit Coreboot

Threadripper 3990X im Test: AMDs 64-kerniger Hammer
Threadripper 3990X im Test
AMDs 64-kerniger Hammer

Für 4.000 Euro ist der Ryzen Threadripper 3990X ein Spezialwerkzeug: Die 64-kernige CPU eignet sich exzellent für Rendering oder Video-Encoding, zumindest bei genügend RAM - wir benötigten teils 128 GByte.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ryzen Mobile 4000 (Renoir) Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
  2. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  3. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks

Mythic Quest: Spielentwickler im Schniedelstress
Mythic Quest
Spielentwickler im Schniedelstress

Zweideutige Zweckentfremdung von Ingame-Extras, dazu Ärger mit Hackern und Onlinenazis: Die Apple-TV-Serie Mythic Quest bietet einen interessanten, allerdings nur stellenweise humorvollen Einblick in die Spielebrache.
Eine Rezension von Peter Steinlechner

  1. Apple TV TVOS 13 mit Mehrbenutzer-Option erschienen

  1. EU-Kommission: Behördenmitarbeiter sollen Signal verwenden
    EU-Kommission
    Behördenmitarbeiter sollen Signal verwenden

    Nach Datenpannen und Spionage setzt die EU-Kommission auf den Messenger Signal. Allerdings kann der Messenger nicht zur Kommunikation mit dem EU-Parlament eingesetzt werden - dort verbietet die IT-Abteilung die Installation und verweist auf Whatsapp.

  2. Shopify: Libra Association bekommt neues Mitglied
    Shopify
    Libra Association bekommt neues Mitglied

    Nach zahlreichen prominenten Abgängen im letzten Jahr bekommt Facebooks Digitalwährung Libra neuen Schwung: Die E-Commerce-Plattform Shopify tritt dem Projekt bei. Damit könnten rund eine Million Händler die Digitalwährung nutzen, sofern sie wie angekündigt dieses Jahr kommt.

  3. Akkumangel: Audi muss E-Tron-Produktion unterbrechen
    Akkumangel
    Audi muss E-Tron-Produktion unterbrechen

    Audi kann zeitweise den E-Tron nicht mehr bauen. Der Grund: Das Unternehmen hat nicht genügend Akkus. 2019 wurden 25.000 Fahrzeuge gebaut, für 2020 sind eigentlich 80.000 Stück geplant.


  1. 14:24

  2. 13:37

  3. 13:12

  4. 12:40

  5. 19:41

  6. 17:39

  7. 16:32

  8. 15:57