1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Allo: Google ist KI wichtiger als…

Gedankenmanipulation

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Gedankenmanipulation

    Autor: mwi 19.05.16 - 11:46

    Die Werbebranche freut sich:
    M: "Hey Schatz, wollen wir heute Abend bei unserem Lieblingsgriechen oder bei RestaurantketteX essen gehen?"
    W: "Beim Griechen schmeckt es mir immer sooo lecker"
    *PiepPiep* Googles Vorschlag: Tisch bei RestaurantketteX reservieren
    M: "Hab in der RestaurantketteX reserviert."
    W: "Oh, schön, dass das jetzt so einfach ist"...

    Oder:
    M: "Möchtest du nicht mal mit mir essen gehen?"
    W: "Mmmh"
    *PiepPiep* Googles Vorschlag: Speisekarte für McDonalds anzeigen
    W: "Nee, lieber doch nicht"

  2. Re: Gedankenmanipulation

    Autor: Bouncy 19.05.16 - 12:05

    Das nennt sich Werbung. Findest du seit einigen Jahren auch verstärkt in Funk und Fernsehn. Und Zeitschriften. Und auf Websites. Und auf Plakaten, Litfaßsäulen, Leuchtreklamen. Und in Kaufäusern. Letztere setzen sogar Gerüche ein zur Manipulation. Willkommen in der Realität, du mußt einen längeren Schlaf hinter dir haben...

  3. Re: Gedankenmanipulation

    Autor: mwi 19.05.16 - 12:19

    Und du hast gleich meine ersten paar Worte nicht gelesen?

  4. Re: Gedankenmanipulation

    Autor: Bouncy 19.05.16 - 13:44

    mwi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und du hast gleich meine ersten paar Worte nicht gelesen?
    sicher, Werbung will eine der Optionen erhärten, die du erwägst. Welch eine Überraschung...

  5. Re: Gedankenmanipulation

    Autor: David64Bit 19.05.16 - 13:59

    Es is ein unterschied zwischen normaler Werbung und angepasst und personalisiert...

  6. Re: Gedankenmanipulation

    Autor: Bouncy 19.05.16 - 14:35

    David64Bit schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es is ein unterschied zwischen normaler Werbung und angepasst und
    > personalisiert...
    Nicht wirklich, bei Werbung geht es immer um Zielgruppen. Dass die Präsentation nicht immer zielgerichtet erfolgen kann ist nur ein Nebeneffekt, keine Absicht weil man "normale Werbung" sein will. Du magst Waschmittelwerbung im TV sehen, aber der Spot ist auf die zugeschnitten, die er ansprechen soll, für die ist er personalisiert und für die funktioniert er. Man darf aber persönlich und personalisiert - also zielgruppengerichtet - nicht verwechseln...

  7. Re: Gedankenmanipulation

    Autor: mwi 19.05.16 - 14:44

    Der Unterschied liegt hier aber in der Qualität, hier wird die Werbung dem Kunden mit einem "zusätzlichen Nutzen" präsentiert, wodurch die Werbung nicht so auffällt, weil der Internetnutzer denkt: "Google hilft mir hier bei meiner Entscheidung und deren Umsetzung".

  8. Re: Gedankenmanipulation

    Autor: Bouncy 19.05.16 - 15:43

    mwi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Unterschied liegt hier aber in der Qualität, hier wird die Werbung dem
    > Kunden mit einem "zusätzlichen Nutzen" präsentiert, wodurch die Werbung
    > nicht so auffällt, weil der Internetnutzer denkt: "Google hilft mir hier
    > bei meiner Entscheidung und deren Umsetzung".
    Und warum kann Werbung nicht gleichzeitig Nutzen haben? Bei dir klingt das nach XOR, aber das stimmt vor allem bei den Google-Diensten imho überhaupt nicht. Ich suche oft genug nach lokalen Möglichkeiten, z.B. etwas zu essen, und was bemühe ich dann dafür? GMaps natürlich. Oder die Umgebungssuche von GNow. Wenn der Vorschlag kontextbasiert während der Essensplanung erfolgt, kann das durchaus noch hilfreicher sein. Oder von mir qualitätsfreie Dienstleistungen, etwa wenn man plant abends mit dem Taxi in die Stadt zu fahren dann kann von mir aus Google den nächstbesten (bzw. den, der dafür bezahlt) Taxihansel beauftragen ein Taxi zu schicken, mir doch egal wer da im Hintergrund dafür bezahlt mich befördern zu dürfen - für manche wird es sich rentieren, für andere nicht. Manipuliert fühle ich mich dadurch aber auf jeden Fall nicht, nur unterstützt mit "zusätzlichem Nutzen"...

  9. Re: Gedankenmanipulation

    Autor: Niaxa 20.05.16 - 08:55

    So ein Bullshit sry, aber Google kann die Leute nicht zwangsverblöden. Wenn die einen Vorschlag als direkten Zwang empfinden und so leicht zu beeinflussen sind, dann kann hier auch keiner mehr helfen. Wenn die Leute dann dazu noch so dämlich sind, die Dienste, von denen sie sich gedrängt fühlen, zu nutzen.... Sry da fällt mir nix mehr ein. Wer so jämmerlich mit IQ ausgestattet ist, dem kann man dann auch nicht begreiflich machen, was er hier falsch macht.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ICon GmbH & Co. KG, Pforzheim
  2. Porsche Digital GmbH, Berlin
  3. INFODAS, Nordrhein-Westfalen
  4. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 44,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Galaxy Note 20 im Hands-on: Samsung entwickelt sein Stift-Smartphone kaum weiter
Galaxy Note 20 im Hands-on
Samsung entwickelt sein Stift-Smartphone kaum weiter

Samsungs Galaxy Note 20 kommt in zwei Versionen auf den Markt, die beide fast gleich groß, aber unterschiedlich ausgestattet sind.
Ein Hands-on von Tobias Költzsch

  1. Samsung Galaxy Watch 3 kostet ab 418 Euro
  2. Galaxy Tab S7 Samsung bringt Top-Tablets ab 681 Euro
  3. Galaxy Buds Live Samsung stellt bohnenförmige drahtlose Kopfhörer vor

Ryzen 7 Mobile 4700U im Test: Der bessere Ultrabook-i7
Ryzen 7 Mobile 4700U im Test
Der bessere Ultrabook-i7

Wir testen AMDs Ryzen-Renoir mit 10 bis 35 Watt sowie mit DDR4-3200 und LPDDR4X-4266. Die Benchmark-Resultate sind beeindruckend.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Renoir Asrock baut 1,92-Liter-Mini-PC für neue AMD-CPUs
  2. Ryzen 4000G (Renoir) AMD bringt achtkernige Desktop-APUs mit Grafikeinheit
  3. AMD Ryzen Threadripper Pro unterstützen 2 TByte RAM

Mars 2020: Was ist neu am Marsrover Perseverance?
Mars 2020
Was ist neu am Marsrover Perseverance?

Er hat 2,5 Milliarden US-Dollar gekostet und sieht genauso aus wie Curiosity. Einiges ist dennoch neu, manches auch nur Spielzeug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer