1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Maas kontra Dobrindt…

Was meint denn Maas eigentlich...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was meint denn Maas eigentlich...

    Autor: FaLLoC 30.05.16 - 15:41

    ...genau?

    Die ordnungsrechtliche Seite der Rechtslage?
    Also wenn der Autopilot eine Geschwindigkeitsübertretung begangen hat, dann gibt es für den "Fahrer" keinen Strafzettel, wenn der den Autopiloten korrekt bedient hat?

    Damit kann ich gut leben.

    Die zivilrechtliche Seite der Rechtslage?
    Wenn der Autopilot in ein parkendes Fahrzeug fährt, muss der Halter/Fahrer nicht haften, wenn er den Autopiloten korrekt bedient hat und der Geschädigte bleibt auf seinem Schaden sitzen?

    Damit hätte ich Probleme.

    --
    FaLLoC

  2. Re: Was meint denn Maas eigentlich...

    Autor: Emulex 30.05.16 - 15:55

    FaLLoC schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...genau?
    >
    > Die ordnungsrechtliche Seite der Rechtslage?
    > Also wenn der Autopilot eine Geschwindigkeitsübertretung begangen hat, dann
    > gibt es für den "Fahrer" keinen Strafzettel, wenn der den Autopiloten
    > korrekt bedient hat?
    >
    > Damit kann ich gut leben.

    Ja oder halt Unfälle mit Personenschaden - überfährt der Autopilot jemanden, wer ist dann strafrechtlich zu belangen?
    Was Maas will ist, dass jeder Einzelfall von einem Gericht auf Schuldigkeit des Passagieres geprüft wird.

    >
    > Die zivilrechtliche Seite der Rechtslage?
    > Wenn der Autopilot in ein parkendes Fahrzeug fährt, muss der Halter/Fahrer
    > nicht haften, wenn er den Autopiloten korrekt bedient hat und der
    > Geschädigte bleibt auf seinem Schaden sitzen?
    >
    > Damit hätte ich Probleme.

    Nein das übernimmt natürlich nach wie vor die Haftpflicht.

  3. Re: Was meint denn Maas eigentlich...

    Autor: FaLLoC 31.05.16 - 09:51

    Emulex schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > FaLLoC schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > > Die zivilrechtliche Seite der Rechtslage?
    > > Wenn der Autopilot in ein parkendes Fahrzeug fährt, muss der
    > Halter/Fahrer
    > > nicht haften, wenn er den Autopiloten korrekt bedient hat und der
    > > Geschädigte bleibt auf seinem Schaden sitzen?
    > >
    > > Damit hätte ich Probleme.
    >
    > Nein das übernimmt natürlich nach wie vor die Haftpflicht.

    Die ja auch heute schon nur zahlt, wenn der Fahrer/Halter für den Schaden verantwortlich ist.

    --
    FaLLoC

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Stadt NÜRNBERG, Nürnberg
  2. Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB, Ettlingen
  3. über experteer GmbH, Hamburg
  4. SCOOP Software GmbH, Köln, Hamburg, Wiesbaden, Bonn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 304€ (Bestpreis!)
  2. Apple iPad Air 10,9 Zoll Wi-Fi 64GB für 632,60€, Apple iPad Air 10,9 Zoll Cellular 64GB für 769...
  3. 749€ (mit Rabattcode "PERFECTEBAY10" - Bestpreis!)
  4. 274,49€ (mit Rabattcode "PFIFFIGER" - Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Cyberbunker-Prozess: Die Darknet-Schaltzentrale über den Weinbergen
Cyberbunker-Prozess
Die Darknet-Schaltzentrale über den Weinbergen

Am Montag beginnt der Prozess gegen die Cyberbunker-Betreiber von der Mittelmosel. Dahinter verbirgt sich eine wilde Geschichte von "bunkergeilen" Internetanarchos bis zu polizeilich gefakten Darknet-Seiten.
Eine Recherche von Friedhelm Greis

  1. Darkweb 179 mutmaßliche Darknet-Händler festgenommen
  2. Marktplatz im Darknet Mutmaßliche Betreiber des Wall Street Market angeklagt
  3. Illegaler Onlinehandel Admin des Darknet-Shops Fraudsters muss hinter Gitter

Differential Privacy: Es bleibt undurchsichtig
Differential Privacy
Es bleibt undurchsichtig

Mit Differential Privacy soll die Privatsphäre von Menschen geschützt werden, obwohl jede Menge persönlicher Daten verarbeitet werden. Häufig sagen Unternehmen aber nicht, wie genau sie das machen.
Von Anna Biselli

  1. Strafverfolgung Google rückt IP-Adressen von Suchanfragen heraus
  2. Datenschutz Millionenbußgeld gegen H&M wegen Ausspähung in Callcenter
  3. Personenkennziffer Bundestagsgutachten zweifelt an Verfassungsmäßigkeit

Oneplus 8T im Test: Oneplus gutes Gesamtpaket kostet 600 Euro
Oneplus 8T im Test
Oneplus gutes Gesamtpaket kostet 600 Euro

Das Oneplus 8 wird durch das 8T abgelöst. Im Test überzeugen vor allem die Kamera und die Ladegeschwindigkeit. Ein 8T Pro gibt es 2020 nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bloatware Oneplus installiert keine Facebook-Dienste mehr vor
  2. Smartphone Oneplus 8 und 8 Pro bekommen Android 11
  3. Mobile Neues Oneplus-Smartphone für 200 US-Dollar erwartet