1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Basistunnel: Bestens vernetzt durch…

Re: Jetzt stelle sich mal jemand vor...

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Beitrag
  1. Thema

Re: Jetzt stelle sich mal jemand vor...

Autor: DrWatson 02.06.16 - 23:42

Mingfu schrieb:
--------------------------------------------------------------------------------
> Ansonsten würden klassische
> Wirtschaftlichkeitsrechnungen sofort Unwirtschaftlichkeit unterstellen,
> weil sie viel zu kurzfristig orientiert sind.

Hast du dafür Belege? Bei nicht wenigen Methoden wird mit T=∞ gerechnet.

Ich meine, wenn man einen Wald pflanzt muss man auch 50 Jahre in die Zukunft denken, damit sich das lohnt und dann hat man auch noch die Wertsteigerung des Lands, die darf man auch nicht vergessen.

> Gerade wenn man sich
> Eisenbahnstrecken anschaut, profitieren wir heute noch von Infrastruktur,
> die 100 bis 150 Jahre alt ist. Hätten die damals vor dem Bau solche
> Kosten-Nutzen-Analysen wie heute machen müssen, wäre wohl nie gebaut
> worden...

Fast alle Eisenbahnen wurden von privaten Eisenbahngesellschaften gebaut und natürlich wusste man auch damals schon, wie man Wirtschaftlichkeitsrechnungen macht.

"mit Wirtschaftlichkeitsrechnungen ginge es uns schlechter" ist aber oft eine Ausrede, die immer dann kommt, wenn Politiker mal wieder unser Geld mit vollen Händen ausgeben wollen um sich selbst ein Denkmal zu setzen.


Neues Thema Ansicht wechseln


Thema
 

Jetzt stelle sich mal jemand vor...

Magroll | 31.05.16 - 13:42
 

Re: Jetzt stelle sich mal jemand vor...

M.P. | 31.05.16 - 14:07
 

Re: Jetzt stelle sich mal jemand vor...

Mingfu | 31.05.16 - 14:14
 

Re: Jetzt stelle sich mal jemand vor...

AndyMt | 31.05.16 - 14:47
 

Re: Jetzt stelle sich mal jemand vor...

DrWatson | 02.06.16 - 23:42
 

Re: Jetzt stelle sich mal jemand vor...

Single Density | 31.05.16 - 15:56
 

Re: Jetzt stelle sich mal jemand vor...

M.P. | 31.05.16 - 16:01
 

Re: Jetzt stelle sich mal jemand vor...

Single Density | 31.05.16 - 16:18
 

Re: Jetzt stelle sich mal jemand vor...

Raulsinropa | 31.05.16 - 19:03
 

Re: Jetzt stelle sich mal jemand vor...

Ovaron | 31.05.16 - 16:27
 

Das wäre nie geschehen

FaLLoC | 31.05.16 - 17:28
 

Re: Das wäre nie geschehen

Raulsinropa | 31.05.16 - 19:01
 

Re: Das wäre nie geschehen

M.P. | 01.06.16 - 09:59
 

Keine Sorge, ihr verkackt es auch bei...

Aison | 01.06.16 - 11:01
 

Re: Jetzt stelle sich mal jemand vor...

benskoef | 04.06.16 - 09:28

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Rems-Murr-Kliniken gGmbH, Winnenden
  2. IDS Imaging Development Systems GmbH, Obersulm
  3. Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ), Heidelberg
  4. Die Autobahn GmbH des Bundes, Hamm, Münster, Gelsenkirchen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,25
  2. 8,99€
  3. gratis (bis 22.04.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme