1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Amazon: Verkauf von Apple TV…

Aber auf dem iPhone und iPad …

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Aber auf dem iPhone und iPad …

    Autor: Netspy 02.06.16 - 13:22

    … sind die gleichen Konditionen ok? Sorry Herr Bezos aber für gute Ausreden sollten sie vielleicht noch mal in der PR-Abteilung nachfragen.

  2. Re: Aber auf dem iPhone und iPad …

    Autor: Dwalinn 02.06.16 - 13:27

    Wer sagt das da die gleichen Konditionen sind? Zudem hat Apple auch einen höheren Marktanteil bei den Mobilen Geräten wodurch sie mehr druck ausüben können.

  3. Re: Aber auf dem iPhone und iPad …

    Autor: PiranhA 02.06.16 - 13:36

    Dort kann man wohl die Titel über den Browser buchen. Beim Apple TV geht das nicht. Da geht das nur über den iTunes Store, wo Apple 30% des Umsatzes behält.
    Dass Amazon die 30% nicht abdrücken will, ist ja logisch. Allerdings könnte sie auch einfach eine App ohne in-App Käufe anbieten. Dann muss man halt die Titel am PC oder Smartphone buchen. Ist unschön, aber tausend mal besser, als die Leute komplett auszusperren.

  4. Re: Aber auf dem iPhone und iPad …

    Autor: Peter Brülls 02.06.16 - 13:47

    Netspy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > … sind die gleichen Konditionen ok?

    Auf iPad und iPhone kann man nur prime-Inhalte ansehen, aber nicht kaufen oder mieten.

    Solche Inhalte muss man auf die Wunschliste packen, sich dann im Browser einloggen, die Wunschliste anspringen und dann kaufen.

    Gleiches gilt für die Kindle ab. Gekaufte inhalte laden, selbst kaufen, nein.

    Direktlinks zum Browser gibt, es nicht, das mag Apple nicht.

    Und das kriegt man auf auf einer Fernsehbox nicht hin. Die will man einschalten und dann höchsten zur 3rd-Party-App gehen und da dann „Amazon“ machen.

  5. Re: Aber auf dem iPhone und iPad …

    Autor: Netspy 02.06.16 - 14:12

    Weil a) die Konditionen bei iOS und tvOS gleich sind und b) man in der iOS-App von Amazon Video gar keine Inhalte erwerben kann und damit Amazon keinen Cent an Apple zahlt. Genauso geht es auch auf dem Apple TV, weshalb das nur eine Ausrede ist.

  6. Re: Aber auf dem iPhone und iPad …

    Autor: Netspy 02.06.16 - 14:14

    Das meine ich ja. Die iOS-App für das Apple TV reicht ja vollkommen aus und die wenigsten Leute werden ein Problem damit haben, wenn sie zusätzliche kostenpflichtige Inhalte auf einem anderen Gerät erwerben müssen. Deshalb ist ja die Ausrede ziemlich fadenscheinig.

  7. Re: Aber auf dem iPhone und iPad …

    Autor: Netspy 02.06.16 - 14:20

    Wo ist bitte das Problem auf dem Apple TV? Mit einer vergleichbaren App wie auf iOS kann ich schon mal alle kostenlosen Inhalte von Amazon Prime anschauen, ohne irgendwas zahlen zu müssen. Will ich was kostenpflichtiges, dann kaufe ich es eben schnell auf einem anderen Gerät. Ist sicherlich nicht der eleganteste Weg aber immer noch tausendmal besser als sich hier stur zu stellen und Apple vorzuwerfen, sie böten miese Konditionen an. Gerade Amazon sollte da nun wahrlich GANZ still sein, wenn es um solche Themen geht. Sich wegen 30 % aufregen, selber aber > 55 % Rabatt bei Büchern verlangen.

  8. Re: Aber auf dem iPhone und iPad …

    Autor: Peter Brülls 02.06.16 - 14:57

    Netspy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Wo ist bitte das Problem auf dem Apple TV? Mit einer vergleichbaren App wie
    > auf iOS kann ich schon mal alle kostenlosen Inhalte von Amazon Prime
    > anschauen, ohne irgendwas zahlen zu müssen.

    Natürlich.

    > Will ich was kostenpflichtiges, dann kaufe ich es eben schnell auf einem anderen
    > Gerät. Ist sicherlich nicht der eleganteste Weg aber immer noch tausendmal besser
    > als sich hier stur zu stellen und Apple vorzuwerfen, sie böten miese Konditionen an.

    Aus Deiner Sicht ja, aus Amazons Sicht nein. Amazon hat seine eigene Infrastruktur, bis hin zu Geräten. Und gar keine so schlechte. Als Prime-Kunde kriegt man Fire TV/Stick doch regelmässig hinterhergeworfen.

    Wobei ich bei Amazon nichts kaufe, aber es ist schon ganz bequem, das Ding zu benutzen und alle Angebote zu nutzen. Ist ja ein bisschen mehr als bei Amazon Video.

    > Gerade Amazon sollte da nun wahrlich GANZ still sein, wenn es um solche
    > Themen geht. Sich wegen 30 % aufregen, selber aber > 55 % Rabatt bei
    > Büchern verlangen.

    „Aufregen“ sehe ich da nicht.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Berliner Wasserbetriebe, Berlin
  2. Evotec SE, Hamburg
  3. Hannoversche Informationstechnologien AöR (hannIT), Hannover
  4. Forschungszentrum Jülich GmbH, Jülich

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 189,90€ (Vergleichspreis 230,16€)
  2. 111€ (Vergleichspreis 198,17€)
  3. 34,99€ inkl. Versand (Vergleichspreis 55€)
  4. 29,74€ (Vergleichspreis 43,85€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme