1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › E-Mobilität: It's electrifying!

Fraglich

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Fraglich

    Autor: JTR 06.06.16 - 12:47

    Es ist fraglich ob wir endliches Öl sinnlos verbrennen sollen oder noch seltene Erden verbrauchen für unsere Mobilität. Ich habe mal gelesen, wenn wir Litium-Ionen Akkus bei Autos verwenden, gehen uns diese spätestens in 50 Jahre aus. Sprich das Elektro-Auto ist auch nicht nachhaltig gedacht.

    Wirklich sinnvoll wäre eigentlich das Wasserstoff Auto, das ist die einzig vernünftige Antwort auf unsere Probleme. Und weil Energie zu transportieren auch immer problematischer wird (siehe Stromtrassen und Einsprachen) kann man evt. die bestehenden Gasnetze zu Wasserstoffnetze umfunktionieren. Man könnte mit Elektrolyse in der Sahara Wüste via Fotovoltaik prima Wasserstoffe am Meer herstellen und dann die Öltanker in Wasserstofftanker umrüsten. Ein Grossteil der für Wasserstoffverbrennung nötige Infrastruktur könnte mit wohl weitaus weniger Aufwand umfunktioniert aus Altbeständen werden.

  2. Re: Fraglich

    Autor: Wezza 06.06.16 - 13:13

    https://www.ffe.de/die-themen/ressourcen-und-klimaschutz/298-reichweitenabschaetzung-der-lithiumvorkommen

  3. Re: Fraglich

    Autor: bernd71 06.06.16 - 13:43

    JTR schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es ist fraglich ob wir endliches Öl sinnlos verbrennen sollen oder noch
    > seltene Erden verbrauchen für unsere Mobilität. Ich habe mal gelesen, wenn
    > wir Litium-Ionen Akkus bei Autos verwenden, gehen uns diese spätestens in
    > 50 Jahre aus. Sprich das Elektro-Auto ist auch nicht nachhaltig gedacht.
    >
    > Wirklich sinnvoll wäre eigentlich das Wasserstoff Auto, das ist die einzig
    > vernünftige Antwort auf unsere Probleme. Und weil Energie zu transportieren
    > auch immer problematischer wird (siehe Stromtrassen und Einsprachen) kann
    > man evt. die bestehenden Gasnetze zu Wasserstoffnetze umfunktionieren. Man
    > könnte mit Elektrolyse in der Sahara Wüste via Fotovoltaik prima
    > Wasserstoffe am Meer herstellen und dann die Öltanker in Wasserstofftanker
    > umrüsten. Ein Grossteil der für Wasserstoffverbrennung nötige Infrastruktur
    > könnte mit wohl weitaus weniger Aufwand umfunktioniert aus Altbeständen
    > werden.

    Nur das bei Wasserstoff viele Probleme noch nicht gelöst sind. Etwas bestehendes einfach auf Wasserstoff umrüsten ist so ein Punkt. Dir ist schon bewusst, das man Wasserstoff nicht so einfach handhaben kann wie Erdgas oder Öl?

  4. Re: Fraglich

    Autor: wasabi 06.06.16 - 14:01

    JTR schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es ist fraglich ob wir endliches Öl sinnlos verbrennen sollen oder noch
    > seltene Erden verbrauchen für unsere Mobilität.
    Kurz Vorweg, auch wenn es dann mit der Frage nach Lithium vorkommen nichts mehr zu tun hat:
    - mit "Seltenen Erden" wird eine bestimmte Gruppe von Elementen bezeichnet, die aber anders als der Name vermuten lässt gar nicht so selten sind
    -Lithium gehört nicht zu den seltenen Erden

    >Ich habe mal gelesen, wenn
    > wir Litium-Ionen Akkus bei Autos verwenden, gehen uns diese spätestens in
    > 50 Jahre aus.
    Ich habe mal gelesen, dass in einer Starterbatterie, die in jedem Verbrennen sitzt, mwhr Blei enthalten ist, als Lithium in der Traktionsbatterie eines Elektroautos. Und gleichzeitig Blei auf der Welt seltener ist als Lithium.

    Letztlich kommt es wohl auf die Wiederverwert Möglichkeiten an. Sprit im Verbrennungsmotor ist definitiv für immer weg. Aber auch das Lithium in einer alten Traktionsbatterie ?



    >
    > Wirklich sinnvoll wäre eigentlich das Wasserstoff Auto, das ist die einzig
    > vernünftige Antwort auf unsere Probleme.
    Nicht zwingend unter allen Umständen. Zur Zeit aus umweltsich eher fraglich.

    >Und weil Energie zu transportieren
    > auch immer problematischer wird (siehe Stromtrassen und Einsprachen) kann
    > man evt. die bestehenden Gasnetze zu Wasserstoffnetze umfunktionieren. Man
    > könnte mit Elektrolyse in der Sahara Wüste via Fotovoltaik prima
    > Wasserstoffe am Meer herstellen und dann die Öltanker in Wasserstofftanker
    > umrüsten. Ein Grossteil der für Wasserstoffverbrennung nötige Infrastruktur
    > könnte mit wohl weitaus weniger Aufwand umfunktioniert aus Altbeständen
    > werden.

    Da denkst du wohl zu einfach. Wasserstoff ist extrem flüchtig und dringt durch jede Ritze. Eine normale vorhandene Gaspipeline ist wahrscheinlich kaum dafür tauglich, da kommt am Ende nichts mehr an. Speicherung passiert verflüssigt oder hohem Druck, ist recht aufwändig . Und ich weiß nicht ob das schon so perfekt bei einem PKW funktioniert. Ansonsten entleert der Tank such eben mit der Zeit selbständig.

  5. Re: Fraglich

    Autor: wasabi 06.06.16 - 14:28

    Editieren geht nicht mehr, daher hier als Ergänzung:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Wasserstoffspeicherung
    Zitat daraus: "Beispielsweise leert sich der halbvolle Flüssigwasserstofftank des BMW Hydrogen7 bei Nichtbenutzung in 9 Tagen"

  6. Re: Fraglich

    Autor: Wezza 06.06.16 - 14:53

    Dazu kommt der hohe Energieaufwand bei Herstellung und Speicherung! Derzeit also keine wirkliche Alternative.

  7. Re: Fraglich

    Autor: MattiasSch 06.06.16 - 14:55

    JTR schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Wirklich sinnvoll wäre eigentlich das Wasserstoff Auto, das ist die einzig
    > vernünftige Antwort auf unsere Probleme. Und weil Energie zu transportieren
    > auch immer problematischer wird (siehe Stromtrassen und Einsprachen) kann
    > man evt. die bestehenden Gasnetze zu Wasserstoffnetze umfunktionieren. Man
    > könnte mit Elektrolyse in der Sahara Wüste via Fotovoltaik prima
    > Wasserstoffe am Meer herstellen und dann die Öltanker in Wasserstofftanker
    > umrüsten. Ein Grossteil der für Wasserstoffverbrennung nötige Infrastruktur
    > könnte mit wohl weitaus weniger Aufwand umfunktioniert aus Altbeständen
    > werden.

    Bitte den Artikel lesen und nicht nur den Teaser. Auf die Probleme von Wasserstoff gehe ich im Detail ein - ebenso auf Chancen. Wasserstoff-Brennstoffzellen haben sicher Potential für LKW, Busse (auf Langstrecke), Triebwagen (auf nicht elektrifizierten Strecken), aber es fehlt einfach die Infrastruktur. Wasserstoff einfach einzuspeisen geht auch nicht: Das erlaubte Limit im Gasnetz liegt bei 5% und wird bereits immer wieder erreicht.

  8. Re: Fraglich

    Autor: FreiGeistler 06.06.16 - 15:55

    > Sprich das Elektro-Auto ist auch nicht nachhaltig gedacht.
    Du meinst: "Der LiIon ist nicht nachhaltig gedacht". Ist aber laut wasabi auch falsch.
    Es wird auch viel an Alternativen geforscht. Von Graphen verspreche ich mir da etwas, wäre ja nur Kohlenstoff.

  9. Re: Fraglich

    Autor: energieingenieur 06.06.16 - 17:11

    JTR schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es ist fraglich ob wir endliches Öl sinnlos verbrennen sollen oder noch
    > seltene Erden verbrauchen für unsere Mobilität. Ich habe mal gelesen, wenn
    > wir Litium-Ionen Akkus bei Autos verwenden, gehen uns diese spätestens in
    > 50 Jahre aus. Sprich das Elektro-Auto ist auch nicht nachhaltig gedacht.

    Der Unterschied ist: Verbranntes Öl ist wirklich weg. Lithium nicht, denn Lithium ist ein Metall, welches aus verbrauchten Batterien wieder recycelt wird. Weiterhin gehört Lithium gar nicht zu den seltenen Erden.

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Teamleiter (m|w|d) Linux - Systeme
    Bertrandt AG Ehningen, Ehningen
  2. Systemtechniker*in (m/w/d) Netzwerkdienste
    Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  3. Kommunikationsdesigner (m/w/d)
    STERN GmbH Agentur für Kommunikation, Wiesbaden
  4. (Senior-) Referent (m/w/d) Großprojekte / Kooperationen
    Taunus Sparkasse, Bad Homburg

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 399,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de