Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Android: Marshmallow erreicht…

Selber Schuld wenn sie's nicht verteilen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Selber Schuld wenn sie's nicht verteilen

    Autor: Blackfire1522 09.06.16 - 12:08

    Google und viele Android-Entwickler jammern immer wieder über die langsame Verbreitung der Android-Updates. Leider können da die User kaum etwas dagegen machen. Ich selbst nutze seit 2 Jahren ein HTC One Mini 2 (die Kleinvariante des One M8) und habe dieses mit Android 4.4 erworben. Leider musste ich Feststellen, dass HTC kein Android-Update für mein Modell verteilt. Über eine Begründung kann ich mich nur wundern, zumal ein Freund von mir der das HTC One (M7) besitzt, also ein ein Jahr älteres Modell mit ähnlicher Leistung zu meinem Handy, zumindest ein Android 5 Update erhalten hat.
    Ich denke es wäre durchaus wünschenswert wenn die Hersteller die neuen Android-Versionen schneller bzw. überhaupt einmal verteilen würden - oder zumindest die Möglichkeit bieten würden diese ohne Garantieverlust zu installieren.

  2. Re: Selber Schuld wenn sie's nicht verteilen

    Autor: SoniX 09.06.16 - 13:58

    Wäre sehr wünschenswert, ja.

    Wird aber nicht so einfach sein. Dem Großteil ist einfach egal was da auf Ihrem Handy läuft solange sie Ihren Tätigkeiten (Whatsapp, Facebook, was auch immer) nachgehen können.

  3. Re: Selber Schuld wenn sie's nicht verteilen

    Autor: SchmuseTigger 09.06.16 - 14:46

    SoniX schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wäre sehr wünschenswert, ja.
    >
    > Wird aber nicht so einfach sein. Dem Großteil ist einfach egal was da auf
    > Ihrem Handy läuft solange sie Ihren Tätigkeiten (Whatsapp, Facebook, was
    > auch immer) nachgehen können.

    Stimmt in jedem Fall. Und dazu kommt das es immer Arbeit ist. Also jeder Hersteller kocht eine eigene Oberflächen Suppe, muss ständig anpassen für jedes Model und das kostet einfach Zeit.

    Also alleine das testen + zertifizieren kostet schon Zeit und ordentlich Geld.

    Wäre fair wenn es wenigstens 2 Jahre Updates geben würde (die natürlich laufen müssen, also wenn das Gerät nur sagen wir 512 MB RAM hat oder 1 GB und das Update braucht mehr ist es ok, aber wenn die Hardware passt.. sollten die Gezwungen werden oder eine Strafe zahlen müssen wenn nicht).

    Aber da zu wenig Kunden da wirklich ein Problem mit haben wird da nichts passieren.

  4. Re: Selber Schuld wenn sie's nicht verteilen

    Autor: Rider7 09.06.16 - 15:35

    Naja, wenns die Nutzer selbst stört, dass sie so ne alte Version benutzen müssen (wie es mich z.B. auch gestört hat), kann man ja immernoch ein Custom Rom aufspielen.
    Ich habe ein Galaxy S2 Plus mit Android 6 also Cyanogenmod 13.
    Das läuft wunderbar und mir gefällt das deutlich besser als Touchwiz.
    Prinzipiell wäre es natürlich schön wenn die Hersteller sich da mehr bewegen würden und auch Geräte älter als 1 Jahr versorgen würden.
    Bei nem 2 Jahre alten Handy würde ich jedoch mittlerweile nichtmehr lang rummachen und ein Custom ROM draufspielen.

    Grüße

  5. Re: Selber Schuld wenn sie's nicht verteilen

    Autor: Siliciumknight 09.06.16 - 15:53

    Blackfire1522 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >Ich selbst nutze seit 2 Jahren ein HTC One Mini 2 (die
    > Kleinvariante des One M8) und habe dieses mit Android 4.4 erworben. Leider
    > musste ich Feststellen, dass HTC kein Android-Update für mein Modell
    > verteilt.

    Such mal nach Nostromopop2.3, findest Du auf XDA
    Ich hab das One Mini 2 auch, und mitte letztes Jahr CyanogenMod draufgeflasht. Ist ein stabiles 5.1.1 Android, und hat merklich weniger "Denkpausen" beim Multitasken. Das Sicherheitsupdate ist vom Februar'16, und Sicherheitscheck Apps wie VTS for Android meldet keine Lücken. Die Lautsprecher klingen sogar besser und lauter wegen dem fehlenden Equalizer, nur klappert dann die Membrane ans Gehäuse bei maximaler Lautstärke.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 09.06.16 16:00 durch Siliciumknight.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. PENTASYS AG, mehrere Standorte
  2. Hays AG, Nürnberg
  3. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Oberpfaffenhofen bei München
  4. DEKRA Certification GmbH, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-65%) 3,50€
  2. 4,99€
  3. 11,95€
  4. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Technologie: Warum Roboter in Japan so beliebt sind
Technologie
Warum Roboter in Japan so beliebt sind

Japaner produzieren nicht nur mehr Roboter als jede andere Nation, sie gehen auch selbstverständlicher mit ihnen um. Das liegt an der besonderen Geschichte und Religion des Inselstaats - und an Astro Boy.
Von Miroslav Stimac

  1. Heimautomatisierung Wäschefaltroboter-Hersteller Seven Dreamers ist insolvent
  2. Kreativität Roboterdame Ai-Da soll zeichnen und malen
  3. Automatisierung Roboterhotel entlässt Roboter

Anno 1800 im Test: Super aufgebaut
Anno 1800 im Test
Super aufgebaut

Ach, ist das schön: In Anno 1800 sind wir endlich wieder in einer heimelig-historischen Welt unterwegs - zumindest anfangs. Das neue Werk von Blue Byte fesselt dank des toll umgesetzten und unverwüstlichen Spielprinzips. Auch neue Elemente wie die Klassengesellschaft funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Ubisoft Blue Byte Anno 1800 erhält Koop-Modus und mehr Statistiken
  2. Ubisoft Blue Byte Preload der offenen Beta von Anno 1800 eröffnet
  3. Systemanforderungen Anno 1800 braucht schnelle CPU

Online-Banking: In 150 Tagen verlieren die TAN-Zettel ihre Gültigkeit
Online-Banking
In 150 Tagen verlieren die TAN-Zettel ihre Gültigkeit

Zum 14. September 2019 wird ein wichtiger Teil der Zahlungsdiensterichtlinie 2 für die meisten Girokonto-Kunden mit Online-Zugang umgesetzt. Die meist als indizierte TAN-Liste ausgegebenen Transaktionsnummern können dann nicht mehr genutzt werden.
Von Andreas Sebayang

  1. Banking-App Comdirect empfiehlt, Sicherheitswarnung zu ignorieren

  1. Bundesgerichtshof: Unitymedia darf Mietrouter in Hotspots verwandeln
    Bundesgerichtshof
    Unitymedia darf Mietrouter in Hotspots verwandeln

    Der Bundesgerichtshof hat die Klage der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen gegen die Freischaltung einer zweiten WLAN-Kennung auf den Kabelroutern von Unitymedia endgültig abgewiesen. Dies sei zulässig, wenn es keine Sicherheits- und Haftungsrisiken oder Mehrkosten mit sich bringe.

  2. FPGAs: Xilinx macht ein Drittel mehr Umsatz und kauft Solarflare
    FPGAs
    Xilinx macht ein Drittel mehr Umsatz und kauft Solarflare

    Xilinx, der weltweit größte Hersteller von programmierbaren Schaltungen (FPGAs), hat seinen Umsatz deutlich gesteigert und mit Solarflare einen kalifornischen Netzwerkspezialisten übernommen.

  3. Unix: OpenBSD 6.5 nutzt Retguard und bringt Openrsync
    Unix
    OpenBSD 6.5 nutzt Retguard und bringt Openrsync

    Die aktuelle Version 6.5 des Betriebssystems OpenBSD nutzt den neuen Stack-Protector Retguard. Die Entwickler liefern außerdem einen eigenen lokalen DNS-Resolver aus und arbeiten an einer Eigenentwicklung für Rsync, die nun getestet werden kann.


  1. 11:30

  2. 10:57

  3. 10:47

  4. 10:37

  5. 10:28

  6. 10:11

  7. 09:32

  8. 09:17