Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › KOffice 1.5 mit OpenDocument, Kexi…

Gnome-Office

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Gnome-Office

    Autor: gnomi 11.04.06 - 15:27

    ich liste mal die Vorzüge von Gnome-Office gegenüber Koffice auf:
    - Viel flexibler und handlicher
    - Erlaubt import aller Linux-Offices (OOO-1, OOO-2, Koffice, Hancom)
    - Überhaupt shclagen die Abiword-Import-filter bisher bekannte Office-Suites um Längen (Stichwort: Clarisworks, Palm-dokumente, Linux-man-pages)
    - Formeln in Mathml und Tex
    - setzt auf das solide und opengl-optimierte gtk+2 (GL unterstützung via Glitz-Backend)
    - Kann neben aspell auch hunspell und myspell für die Rechtschreibung verwenden (via enchant)
    - Abiword bietet als einzige Textverarbeitung den Export nach Latex
    - Bietet als einziges Office unter Linux einen Visio ersatz (Dia)
    - Bietet mit gnome-db einen Datenbak funktionalität welche OOO um Länngen übertrumpft
    - Liefert mit GIMP-Integration eine Schnitstelle zum weltweit fähigsten Graphikprogramme

  2. Re: Gnome-Office

    Autor: mETz 11.04.06 - 15:50

    gnomi schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ich liste mal die Vorzüge von Gnome-Office
    > gegenüber Koffice auf:
    > - Viel flexibler und handlicher

    achso, natürlich, warum auch nicht ;)

    > - Formeln in Mathml und Tex

    Als ob die darin genutzte Syntax so toll ist. Man kann damit zwar superschick Formeln setzen (und das Ergebnis ist bei TeX beeindruckend), aber sehr Endanwenderfreundlich ist es nunmal nicht.

    Wer richtigen Formelsatz benötigt sollte doch lieber zu einer LaTeX-Umgebung greifen, genau das habe ich vor ca. einer Woche auch getan und bin angenehm überrascht wie schnell sich damit brauchbare Ergebnisse erzielen lassen.

    > - setzt auf das solide und opengl-optimierte gtk+2
    > (GL unterstützung via Glitz-Backend)

    Als ob das irgendeinen Benutzer interessieren würde, dadurch werden die Buchstaben auch nicht schöner aufs Papier gedruckt.

    > - Kann neben aspell auch hunspell und myspell für
    > die Rechtschreibung verwenden (via enchant)

    Und dann? Lernt lieber alle Deutsch, dann klappts auch ohne diesen Firlefanz.

    > - Abiword bietet als einzige Textverarbeitung den
    > Export nach Latex

    Erinnert mich unfreiwillig an den HTML-Export in Textverarbeitungen, ich glaube an solche Dinge prinzipiell nicht.
    LaTeX und Textverarbeitungen haben ein zu unterschiedliches Konzept um SINNVOLL zwischen den beiden Welten konvertieren zu können.

    > - Bietet als einziges Office unter Linux einen
    > Visio ersatz (Dia)

    Es gibt/gab da allerdings noch Kivio. Ich weiß allerdings ehrlich gesagt nicht wie es darum steht, da ich selten ein Visio benötige.
    Für UML reicht mir meistens UMLPad (Win32) oder Umbrello (KDE).

    > - Liefert mit GIMP-Integration eine Schnitstelle
    > zum weltweit fähigsten Graphikprogramme

    Es fehlt jetzt eigentlich nur noch die "Software vom Weltmarktführer"-Phrase und ich fühle mich hier wie im heise-Forum (wobei ich dort nicht poste, lesen ist lustig genug) ;)

    Also das Gimp ansich fähig ist, wage ich nicht zu bezweifeln, dass es benutzbar ist schon. Zum Glück hat sich mit den 2er Versionen einiges gebessert, ich würde allerdings weiterhin ein Programm wie Paint Shop Pro bevorzugen (allerdings mit einem Hauptfenster pro Dokument, MDI ist mir zuwider).

  3. Re: Gnome-Office

    Autor: Trottelvernichter 11.04.06 - 16:10

    gnomi schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ich liste mal die Vorzüge von Gnome-Office
    > gegenüber Koffice auf:
    > - Viel flexibler und handlicher
    Kannst du das auch begründen? Ok ich kann Abiword und Gnumeric auch auf meinem Nokia 770 benutzen. Meintest du das mit handlicher?

    > - Erlaubt import aller Linux-Offices (OOO-1,
    > OOO-2, Koffice, Hancom)
    Na ja, da nehmen sie sich nicht viel.

    > - Überhaupt shclagen die Abiword-Import-filter
    > bisher bekannte Office-Suites um Längen
    > (Stichwort: Clarisworks, Palm-dokumente,
    > Linux-man-pages)
    Abiword ist da wirklich nicht schlecht, aber perfekt ist es auch nicht.

    > - Formeln in Mathml und Tex
    Schön. Mir reicht da ein Formeleditor.

    > - setzt auf das solide und opengl-optimierte gtk+2
    > (GL unterstützung via Glitz-Backend)
    Schön. Wen interssierts. KOffice setzt da auf das noch solidere Qt.

    > - Kann neben aspell auch hunspell und myspell für
    > die Rechtschreibung verwenden (via enchant)
    Schön. Noch schöner wäre wenn man mal _eine_ Schnittstelle zu Rechtschreibeprogrammen oder gar ein einheitliches Format für die Wörterbücher einführen würde. Villeicht sogar so, daß sich da kommerzille Anbieter wie z.B. Duden problemlos andocken könnten.

    > - Abiword bietet als einzige Textverarbeitung den
    > Export nach Latex
    Für was brauche ich das in einer Textverabeitung? Und es kann eigentlich auch nur eine Krücke sein und die Möglichkeiten von Latex nicht annähernd ausnutzen.

    > - Bietet als einziges Office unter Linux einen
    > Visio ersatz (Dia)
    Kivio vergessen?

    > - Bietet mit gnome-db einen Datenbak
    > funktionalität welche OOO um Länngen übertrumpft
    OOO hier zu übertrumpfen ist ja auch keine Kunst, tut Kexi auch.

    > - Liefert mit GIMP-Integration eine Schnitstelle
    > zum weltweit fähigsten Graphikprogramme
    Zum weltweit fähigsten Grafikprogramm. *ggg* Ich verwnde Gimp ja auch aber dasi st etwas stark aufgetragen. In ein paar Dingen wird Gimp ja jetzt schon von Krita übertrumpft, von anderer Konkurrenz wie Photoshop ganz zu schweigen.

    Alles in allem kann ich ja verstehen, daß due die Vorzüge von Gnome Office hervorheben willst, nur hast du villeicht etwas dick aufgetragen und nur wenige wirkliche Vorzüge gefunden.

  4. Re: Gnome-Office

    Autor: apachelogger 11.04.06 - 16:11

    gnomi schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ich liste mal die Vorzüge von Gnome-Office
    > gegenüber Koffice auf:
    > - Viel flexibler und handlicher
    > - Erlaubt import aller Linux-Offices (OOO-1,
    > OOO-2, Koffice, Hancom)
    > - Überhaupt shclagen die Abiword-Import-filter
    > bisher bekannte Office-Suites um Längen
    > (Stichwort: Clarisworks, Palm-dokumente,
    > Linux-man-pages)
    > - Formeln in Mathml und Tex
    > - setzt auf das solide und opengl-optimierte gtk+2
    > (GL unterstützung via Glitz-Backend)
    > - Kann neben aspell auch hunspell und myspell für
    > die Rechtschreibung verwenden (via enchant)
    > - Abiword bietet als einzige Textverarbeitung den
    > Export nach Latex
    > - Bietet als einziges Office unter Linux einen
    > Visio ersatz (Dia)
    > - Bietet mit gnome-db einen Datenbak
    > funktionalität welche OOO um Länngen übertrumpft
    > - Liefert mit GIMP-Integration eine Schnitstelle
    > zum weltweit fähigsten Graphikprogramme

    ...warum verwendet's dann bloß keiner... :P

  5. Re: Gnome-Office

    Autor: Wissard 11.04.06 - 17:58

    gnomi schrieb:
    > - setzt auf das solide und opengl-optimierte gtk+2
    > (GL unterstützung via Glitz-Backend)
    netter Versuch, aber das ist absolut falsch

  6. Re: Gnome-Office

    Autor: .. 11.04.06 - 18:31

    gnomi schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ich liste mal die Vorzüge von Gnome-Office
    > gegenüber Koffice auf:
    > - Formeln in Mathml und Tex

    Klingt toll. Ich habe mal die Windows-Version von AbiWord heruntergeladen, um das auszuprobieren...

    Erster Versuch $\mathbb{R}$ -- so stelle ich mir kein R (reelle Zahlen) vor! Da steht ja LaTeX, nicht TeX: also $\begin{pmatrix}...$ geht nicht. Na gut, vielleicht keine AMS-Math-Konstrukte, schade... also per Hand: $\begin{array}{ccc}...$ -- geht auch nicht. Na super.

    Also, die LaTeX-Unterstüzung ist schon mal mangelhaft.

    Mathml kann ich nicht bewerten -- das benutzt doch kein Mensch, oder? (Jedenfalls Mathematiker nicht.)

    Für mich brauche ich eh keine Textverarbeitung... ich wollte nur mal sehen, ob ich allen, die ich nicht von LaTeX überzeugt bekomme, weiterhin OOo empfehlen sollte. Da das Standard-Format von AbiWord immer noch nicht OpenDocument ist, steht meine völlig uninformierte Überzeugung weiterhin fest.

  7. Re: Gnome-Office

    Autor: Drachen 11.04.06 - 20:35

    gnomi schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ich liste mal die Vorzüge von Gnome-Office
    > gegenüber Koffice auf:
    > - Viel flexibler und handlicher
    > - Erlaubt import aller Linux-Offices (OOO-1,
    > OOO-2, Koffice, Hancom)
    > - Überhaupt shclagen die Abiword-Import-filter
    > bisher bekannte Office-Suites um Längen
    > (Stichwort: Clarisworks, Palm-dokumente,
    > Linux-man-pages)
    > - Formeln in Mathml und Tex
    > - setzt auf das solide und opengl-optimierte gtk+2
    > (GL unterstützung via Glitz-Backend)
    > - Kann neben aspell auch hunspell und myspell für
    > die Rechtschreibung verwenden (via enchant)
    > - Abiword bietet als einzige Textverarbeitung den
    > Export nach Latex
    > - Bietet als einziges Office unter Linux einen
    > Visio ersatz (Dia)
    > - Bietet mit gnome-db einen Datenbak
    > funktionalität welche OOO um Länngen übertrumpft
    > - Liefert mit GIMP-Integration eine Schnitstelle
    > zum weltweit fähigsten Graphikprogramme

    Wenn ich Dein Posting mal als Maßstab nehme, scheint jedoch die Rechtschreibkontrolle totaler Schrott zu sein. und wenn ich die Qualität vom Rest anhand der Rechtschreibkontrolle messe ....

    Drachen

  8. Re: Gnome-Office

    Autor: gnomi 11.04.06 - 21:38

    > > - Formeln in Mathml und Tex
    > Wer richtigen Formelsatz benötigt sollte doch
    > lieber zu einer LaTeX-Umgebung greifen, genau das
    > habe ich vor ca. einer Woche auch getan und bin
    > angenehm überrascht wie schnell sich damit
    > brauchbare Ergebnisse erzielen lassen.

    Abiword rendert mit der gtkmathview die Dinger genauso wie dein Latex und die Syntax ist genau dasselbe. Imho ist es auch so, dass die Mehrzahl der Benutzer des Formeleditors lieber Tex-Syntax als WYSWIG verwenden. Klar MathML ist umständlich dafür hat man die Formeln in seperaten Dateien. Wer schon mal erlebt hat wie MS-Word ein 100-Seiten-Dokument nach wochenlanger Arbeit mit "kann nicht geöffnet werden" oder "kann nicht gespeichert werden" quittiert der weiss wieviel es wert ist formeln, graphiken und tabllen seperat zu speichern ohne das die Textverarbeitung das versaut.

    > > - Abiword bietet als einzige Textverarbeitung
    > den
    > Export nach Latex
    >
    > Erinnert mich unfreiwillig an den HTML-Export in
    > Textverarbeitungen, ich glaube an solche Dinge
    > prinzipiell nicht.
    > LaTeX und Textverarbeitungen haben ein zu
    > unterschiedliches Konzept um SINNVOLL zwischen den
    > beiden Welten konvertieren zu können.
    >

    Der Latex-Export ist sauber und der xhtml Export von Abiword auch, das ist ein 1A-Unix-Programm. Zugegebenermassen es sind nicht alle Features 1:1 in latex zu finden, aber die Struktur und Formatierung sind richtig.

  9. Re: Gnome-Office

    Autor: düse 11.04.06 - 21:39

    abiword ist im internet weit verbreitet, google ist dein Freund.

  10. Re: Gnome-Office

    Autor: gnomi 11.04.06 - 21:42

    > > - setzt auf das solide und opengl-optimierte
    > gtk+2
    > (GL unterstützung via Glitz-Backend)
    > Schön. Wen interssierts. KOffice setzt da auf das
    > noch solidere Qt.
    wo bitte gibts in gtk+2-bugs??? vielleicht die ersten 2.8 version die haben aber sowieso nur lebensmüde verwendet. Aktuell ist 2.8.17, sehr stabil!

    > > - Kann neben aspell auch hunspell und myspell
    > für
    > die Rechtschreibung verwenden (via
    > enchant)
    > Schön. Noch schöner wäre wenn man mal _eine_
    > Schnittstelle zu Rechtschreibeprogrammen oder gar
    > ein einheitliches Format für die Wörterbücher
    > einführen würde. Villeicht sogar so, daß sich da
    > kommerzille Anbieter wie z.B. Duden problemlos
    > andocken könnten.
    Genau das ist enchant, eine Schnittstelle! Das mit dem einheitlchen Format für Wörterbücher ist hingegen schwer: da Sprachen sehr unterschiedlich sind und die Innovation in dem Bereich rapide voran schreitet


  11. Re: Gnome-Office

    Autor: gnomi 11.04.06 - 21:43

    Wissard schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > gnomi schrieb:
    > > - setzt auf das solide und opengl-optimierte
    > gtk+2
    > (GL unterstützung via Glitz-Backend)
    > netter Versuch, aber das ist absolut falsch

    Das ist absolut richtig! Man muss nur glitz verwenden!


  12. Re: Gnome-Office

    Autor: gnomie 11.04.06 - 21:49

    dann freu dich dass deine aufgrund deiner miesen Tipps deine Freunde imemr noch kein latex exportieren können und du dir taschengeld verdienen kannst deren odts in abiword zu laden nach latex zu exportieren und aufzupeppeln

    >
    > Für mich brauche ich eh keine Textverarbeitung...
    > ich wollte nur mal sehen, ob ich allen, die ich
    > nicht von LaTeX überzeugt bekomme, weiterhin OOo
    > empfehlen sollte. Da das Standard-Format von
    > AbiWord immer noch nicht OpenDocument ist, steht
    > meine völlig uninformierte Überzeugung weiterhin
    > fest.


  13. Re: Gnome-Office

    Autor: xROFL 11.04.06 - 23:54

    gnomi schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > - Viel flexibler und handlicher
    Flexibler keine Ahnung, handlicher ist Gnumeric auf jedenfall
    Zitat aus dem FAQ:
    Does Gnumeric support more than 256 columns?
    Yes, but it requires a re-compile. Edit SHEET_MAX_COLS and SHEET_MAX_ROWS in src/gnumeric.h and re-compile. Note, that performance might be an issue if you make either of these huge.

    > - Überhaupt shclagen die Abiword-Import-filter
    > bisher bekannte Office-Suites um Längen
    > (Stichwort: Clarisworks, Palm-dokumente,
    > Linux-man-pages)
    Wer braucht das? Mit Ausnahme von Palm-Dokumente würde ich die beiden anderen Punkte nicht
    unbedingt als KO Kriterium werten.

    > - Formeln in Mathml und Tex
    Schön. Wird wahrschinlich im wissenschaftlichen Bereichen benötigt. Alle anderen benötigen sowas nicht.

    > - setzt auf das solide und opengl-optimierte gtk+2
    > (GL unterstützung via Glitz-Backend)
    > - Kann neben aspell auch hunspell und myspell für
    > die Rechtschreibung verwenden (via enchant)
    > - Abiword bietet als einzige Textverarbeitung den
    > Export nach Latex
    Auch hier: Für die meisten Anwender ein Feature, welches niemals benötigt wird.

    > - Bietet als einziges Office unter Linux einen
    > Visio ersatz (Dia)
    Quelle? Gem. Homepage (http://www.gnome.org/gnome-office/) gehören AbiWord, Gnumeric und GnomeDB zu den Anwendungen.

    > ich liste mal die Vorzüge von Gnome-Office gegenüber Koffice auf:
    > - Bietet mit gnome-db einen Datenbak
    > funktionalität welche OOO um Länngen übertrumpft
    Soso, ein Vorteil von Gnome-Office gegenüber Koffice ist es also, das Gnome-Office irgendwas besser kann wie OpenOffice? Sehr clever diese Argumention.

  14. Re: Gnome-Office

    Autor: Hello_World 12.04.06 - 02:54

    gnomi schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > wo bitte gibts in gtk+2-bugs??? vielleicht die
    > ersten 2.8 version die haben aber sowieso nur
    > lebensmüde verwendet. Aktuell ist 2.8.17, sehr
    > stabil!
    Die dialoge zum öffnen und speichern von Dateien sind bei GTK ein einziger, großer Usability-Bug. Krank sind die!

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. INNEO Solutions GmbH, Leipzig
  2. SICK AG, Waldkirch bei Freiburg im Breisgau
  3. Streit Service & Solution GmbH & Co. KG, Hausach bei Villingen-Schwenningen
  4. Kaufland Dienstleistung GmbH & Co. KG, Heilbronn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 92,99€ (Bestpreis!)
  2. (aktuell u. a. Sandisk Plus 480-GB-SSD für 53,90€, Kingston 480-GB-SSD für 42,99€, Cooler...
  3. 199,00€ (Bestpreis!)
  4. (u. a. Powerbanks ab 22,99€, Powerports ab 16,14€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Android & Fido2: Der Traum vom passwortlosen Anmelden
Android & Fido2
Der Traum vom passwortlosen Anmelden

Windows Hello, Android und kleine bunte USB-Sticks sollen mit Webauthn das Passwort überflüssig machen. Wir haben die passwortlose Welt mit unserem Android Smartphone erkundet und festgestellt: Sie klingt zu schön, um wahr zu sein.
Von Moritz Tremmel

  1. Sicherheitslücken in Titan Google tauscht hauseigenen Fido-Stick aus
  2. Stiftung Warentest Zweiter Faktor bei immer mehr Internetdiensten verfügbar
  3. Zwei-Faktor-Authentifizierung Die Lücke im Twitter-Support

Recycling: Die Plastikfischer
Recycling
Die Plastikfischer

Millionen Tonnen Kunststoff landen jedes Jahr im Meer. Müllschlucker, die das Material einsammeln, sind bislang wenig erfolgreich. Eine schwimmende Recycling-Fabrik, die die wichtigsten Häfen anläuft, könnte helfen, das Problem zu lösen.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Elektroautos Audi verbündet sich mit Partner für Akkurecycling
  2. Urban Mining Wie aus alten Platinen wieder Kupfer wird

Zulassung autonomer Autos: Der Mensch fährt besser als gedacht
Zulassung autonomer Autos
Der Mensch fährt besser als gedacht

Mehrere Jahre haben Wissenschaftler und Autokonzerne an Testverfahren für einen Autobahnpiloten geforscht. Die Ergebnisse sprechen für den umfangreichen Einsatz von Simulation. Und gegen den schnellen Einsatz der Technik.
Von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren US-Post testet Überlandfahrten ohne Fahrer
  2. Mercedes-Sicherheitsstudie Wenn das Warndreieck autonom aus dem Auto fährt
  3. Einride T-Pod Autonomer Lkw fährt in Schweden Waren aus

  1. Mastercard: Apple-Card-System wird auch anderen angeboten
    Mastercard
    Apple-Card-System wird auch anderen angeboten

    Das von Mastercard zusammen mit Goldman Sachs entwickelte digitale Kartenschema für die Apple Card wird nach einer Frist auch anderen Anbietern zur Verfügung stehen. Damit sind weitere Kreditkarten ohne CVC-Nummer möglich.

  2. Europawahlen: Was bedeutet das Wahlergebnis für Europa?
    Europawahlen
    Was bedeutet das Wahlergebnis für Europa?

    Nicht nur in Deutschland, auch auf EU-Ebene haben Konservative und Sozialdemokraten bei der Europawahl 2019 stark verloren. Da sie nicht mehr über eine Mehrheit im Europaparlament verfügen, wächst der Einfluss von Grünen und Liberalen.

  3. Zug: Schneller Magnetschwebezug in China vorgestellt
    Zug
    Schneller Magnetschwebezug in China vorgestellt

    Mit einer rekordverdächtigen Reisegeschwindigkeit von 600 km/h soll eine neue Magnetschwebebahn Passagiere in wenigen Jahren zwischen den chinesischen Metropolen Peking und Shanghai befördern. Der Zug ist nur ein wenig langsamer als der aktuelle Geschwindigkeitsrekord auf der Schiene.


  1. 14:15

  2. 14:00

  3. 13:45

  4. 13:30

  5. 13:15

  6. 13:00

  7. 12:45

  8. 12:00