1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › APFS: Apple erstellt eigenes…

bestes Dateisystem für multi OS

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. bestes Dateisystem für multi OS

    Autor: Salzbretzel 14.06.16 - 14:22

    Mal eine OT Frage: Wenn ich zwischen mehreren Betriebssystemen wechsle - gibt es da eine Empfehlung für ein gemeinsames Dateisystem?

    Meine Aktuelle Lösung ist NTFS. Es wird von Lubuntu, Linux/Mint, Windows und auch von meinem Handy erkannt. Das ist nett - aber ich wollte mich erkundigen ob es aktuell eine bessere Lösung gibt. Unter Linux ist NTFS eine kleine Nervensäge. Vergleichsweise langsam eben. Empfehlungen?

  2. Re: bestes Dateisystem für multi OS

    Autor: spitfire2k 14.06.16 - 14:29

    NTFS dürfte wohl noch das geringste Übel sein. Andere Systeme unter Windows werden wohl noch deutlich mehr Schwierigkeiten machen, wenn sie denn mit irgendwelche extra Treiber laufen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.06.16 14:29 durch spitfire2k.

  3. Re: bestes Dateisystem für multi OS

    Autor: applebenny 14.06.16 - 14:29

    Ich mache alles über ein NAS, alternativ wäre das Dateisystem exFAT eine Möglichkeit. Funktioniert bei mir zwischen Windows und Mac OS X ganz gut

  4. Re: bestes Dateisystem für multi OS

    Autor: Rainer Tsuphal 14.06.16 - 14:32

    Salzbretzel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mal eine OT Frage: Wenn ich zwischen mehreren Betriebssystemen wechsle -
    > gibt es da eine Empfehlung für ein gemeinsames Dateisystem?
    >
    ZFS für ***BSD, Solaris und Linux.
    > Meine Aktuelle Lösung ist NTFS.
    Meine nicht. Falls wichtige Dateien noch auf NTFS-Partitionen liegen, kann man sie einfach auf einen ZFS-Pool kopieren und anschließend NTFS in den "Papierkorb" werfen.

  5. Re: bestes Dateisystem für multi OS

    Autor: zilti 14.06.16 - 14:32

    Beim Mac weiss ich nicht, aber es gibt eine Implementierung für ext4 für Windows.

  6. Re: bestes Dateisystem für multi OS

    Autor: Salzbretzel 14.06.16 - 14:39

    exFat hat seine Vorteile - aber manchmal muss ich auch noch an Windows XP heran treten.
    Mein Fernseher kommt mit exFat nicht klar.
    Langfristig ist exFat interessant - kurzfristig kleben aber zu viele Altlasten auf meinem Weg.

    Mein NAS läuft mit ext4. Da kann mir das Dateisystem ja relativ egal sein - Samba und NFS laufen gleichzeitig. Da kann sich jeder Client das passende wählen.

  7. Re: bestes Dateisystem für multi OS

    Autor: Salzbretzel 14.06.16 - 14:45

    ZFS gibt es glaube ich weder für Windows noch für Android. Ich glaube aber NTFS und exFAT für Solaris, BDS und Linux.

    Ja, ZFS ist toll - aber wenn ich möglichst alle Betriebssysteme abdecken will ist es nicht die erste Wahl.

  8. Re: bestes Dateisystem für multi OS

    Autor: nicoledos 14.06.16 - 14:47

    Für die diversen ext gibt es Implementierungen für Win, aber die letzten versuche waren eher ernüchternd. Da fühlt sich NTFS unter Linux noch angenehm an.
    Hört aber schon auf wenn Volumenmanager, Softwareraid oder Verschlüsselung dazu kommen.

    Mit btrfs ist man in der Linuxinsel. Mit ZFS kommen zumindest Linux und BSD zurecht, da ist die Frage ob und wie speziellere Funktionen umgesetzt sind.

    Eine Lösung könnte eine Virtuelle Maschine sein, welche die Systemfremden Partitionen einbindet und Netzwerk bzw. iSCSI weiter reicht. Bei VMWare geht dies, bei VirtualBox unter unixoiden über Trick17. (Link auf Partition, diesen der VM als Diskfile unterschieben. Kann aber auch nach hinten los gehen.)



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 14.06.16 14:59 durch nicoledos.

  9. Re: bestes Dateisystem für multi OS

    Autor: Wallbreaker 14.06.16 - 15:00

    Salzbretzel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mal eine OT Frage: Wenn ich zwischen mehreren Betriebssystemen wechsle -
    > gibt es da eine Empfehlung für ein gemeinsames Dateisystem?
    >
    > Meine Aktuelle Lösung ist NTFS. Es wird von Lubuntu, Linux/Mint, Windows
    > und auch von meinem Handy erkannt. Das ist nett - aber ich wollte mich
    > erkundigen ob es aktuell eine bessere Lösung gibt. Unter Linux ist NTFS
    > eine kleine Nervensäge. Vergleichsweise langsam eben. Empfehlungen?

    Das einzige wirklich universell unterstützte Dateisystem ist immer noch FAT32. Und NTFS ist und war schon immer unterirdisch ineffizient, egal ob unter Linux oder Windows selbst. Offen gesagt würdest am besten fahren, wenn Windows komplett aus der Gleichung heraus nimmst. Zumal dieses Betriebssystem eine Entwicklungsblockade ist, und niemals wirklich fremde Dateisysteme unterstützen wird. Wozu sollten sich alle anpassen bzw. Windows unterordnen, während Windows zeitlebens alles tut um inkompatibel zu sein? Irgendwo macht das keinen Sinn.

  10. Re: bestes Dateisystem für multi OS

    Autor: FreiGeistler 14.06.16 - 15:13

    > Beim Mac weiss ich nicht, aber es gibt eine Implementierung für ext4 für Windows.
    Die ist aber wenig mehr als wacklig.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.06.16 15:14 durch FreiGeistler.

  11. Re: bestes Dateisystem für multi OS

    Autor: elgooG 14.06.16 - 15:15

    zilti schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Beim Mac weiss ich nicht, aber es gibt eine Implementierung für ext4 für
    > Windows.
    Für Mac kann man Ext4 und NTFS auch nachrüsten. Jenseits von MS Betriebssystemen geht mehr oder weniger alles. ;-)
    Ext4 unter Windows würde ich aber auf keinen Fall empfehlen. Da habe ich noch nichts gesehen, was zuverlässig laufen würde. Einige Treiber schalten sogar in den Ext2-Modus zurück. (Kein Journal)

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite

  12. Re: bestes Dateisystem für multi OS

    Autor: Salzbretzel 14.06.16 - 15:28

    Wallbreaker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wozu sollten sich alle anpassen bzw.
    > Windows unterordnen, während Windows zeitlebens alles tut um inkompatibel
    > zu sein? Irgendwo macht das keinen Sinn.

    Es macht keinen Sinn. Das Problem ist aber die Verbreitung. Und wenn ich Windows zum spielen nutze will ich zum Beispiel Musik von meinem Archiv einbinden. Und da will ich nicht erst das ganze über das Netzwerk schubsen. Die Daten sind schon da.

    Wenn ich mal für andere etwas mache ist es auch oft genug Windows. Du kannst gerne eine Kirche vor meiner Tür aufbauen und die Leute zu einem anderen OS bekehren. Aber solange die Leute damit umgehen können ist es schon einiges.


    Machen wir es kurz - Windows ist da, wird auch noch eine weile da sein. Es ist eines der größten Desktop OS und wer nicht gerade den Luxus hat nur Technik nahe Kunden und Freunde zu haben wird damit leben müssen.


    @nicoledos
    Also Theoretisch Puppy Linux auf dem Stick (anders stelle ich mir das performance Technisch recht mühselig vor) und zwei Partitionen drauf.
    Klingt friggelig - aber ich glaube das versuche ich auch einmal.
    Oder war das ganze ein wenig anders gedacht?

  13. Re: bestes Dateisystem für multi OS

    Autor: Seitan-Sushi-Fan 14.06.16 - 16:20

    Lass dir keinen Unfug erzählen. UDF 2.01.
    Das wird out of the box von allem unterstützt. Selbst Windows XP kann das lesen.

  14. Re: bestes Dateisystem für multi OS

    Autor: ChevalAlazan 14.06.16 - 16:56

    Ich würde auch exFAT nehmen. Es wird von Windows ab XP Service Pack, Mac OS und Ubuntu unterstützt.

    Fernseher könnten Probleme machen, aber ich denke da ist es simpler, "mal" eine Datei auf das für den Ferhseher passende Format zu spielen. Wie die FritzBox, da habe ich einen FAT32 Stick dran, obwohl ich sonst nur exFAT nutze.

  15. Re: bestes Dateisystem für multi OS

    Autor: triplekiller 14.06.16 - 21:54

    Aus Erfahrung nehme ich eine extra Partition mit FAT32.

  16. Re: bestes Dateisystem für multi OS

    Autor: Anonymer Nutzer 15.06.16 - 08:55

    Salzbretzel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mal eine OT Frage: Wenn ich zwischen mehreren Betriebssystemen wechsle -
    > gibt es da eine Empfehlung für ein gemeinsames Dateisystem?
    >
    > Meine Aktuelle Lösung ist NTFS. Es wird von Lubuntu, Linux/Mint, Windows
    > und auch von meinem Handy erkannt. Das ist nett - aber ich wollte mich
    > erkundigen ob es aktuell eine bessere Lösung gibt. Unter Linux ist NTFS
    > eine kleine Nervensäge. Vergleichsweise langsam eben. Empfehlungen?

    Wirklich Multi OS fähig ist nur FAT32. Auf NTFS kann Apple nicht schreiben, das ist aber von Vorteil weil dann OSX nicht mit seinen Indexdateien das Dateisystem zumüllt.
    Also NTFS.

  17. Re: bestes Dateisystem für multi OS

    Autor: minecrawlerx 15.06.16 - 17:21

    nunja, ich habe das Problem höchst persönlich. Ich betreibe ein Gentoo und ein Windows und würde gerne Dateien austauschen. Dafür habe ich inzwischen 2 Lösungswege implementiert:
    - 1TB ext4-Platte. Diese Lösung ist allerdings doof, weil Änderungen im Windows nicht immer sichtbar sind (erst nach ein paar Neustartes... doofes Teil, ich mag Windows nicht (mehr)).
    - 2TB RAID10 ZFS NAS auf OmniOS, komplett kopflos rein mit Web Oberflächen. Geiles Teil, nur ist dieser Server extrem laut und muss immer erst hochfahren (ESXi + OmniOS) (und ich bin inzwischen einfach zu faul um neue Lüfter zu kaufen und einzusetzen).

    Mit NTFS hatte ich leider erhebliche Probleme auf meinem Linux, deshalb habe ich es gar nicht erst weiter verfolgt - und ext4 hat dann noch einige Vorteile gegenüber NTFS, die ich teilweise nutze.
    Die ext4 Platte benutze ich nun für Media Files (Musik, Filme,...), Passwort Safe und Projekte, während ich auf dem NAS Backups und Snapshots von allem habe.
    Ich fahre allerdings den NAS recht häufig hoch, weil ich doch auf irgendwas zugreifen möchte, was ich nicht auf der ext4 Platte habe (und natürlich für die Backups).
    Ein weiterer Vorteil von einem NAS ist, dass ich mich damit auch von meinem Smartphone oder Laptop verbinden und sehr einfach auf die Daten zugreifen kann. Backups der entsprechenden Geräte liegen deshalb ebenfalls auf dem NAS. Theoretisch könnte ich nun mit DynDNS o.ä. den NAS noch ins Internet setzen und dann von überall drauf zugreifen... aber da sind meine Sicherheitsbedenken noch zu groß.

    Ich kann jedem einen NAS empfehlen, der 500-1000¤ auf der Seite hat und noch keine vernünftige Backup Lösung besitzt oder tatsächlich einen eigenen Storage für alle Geräte von überall haben möchte.

  18. Re: bestes Dateisystem für multi OS

    Autor: FreiGeistler 15.06.16 - 19:49

    > Ich kann jedem einen NAS empfehlen, der 500-1000¤ auf der Seite hat und noch keine ...
    Hmm, ich spiele gerade mit chrootetem Debian auf einem alten Androiden (Ebay für 20 Euro) herum.
    Zum synchen und als Mailserver reicht die Bandbreite. :-)

  19. Re: bestes Dateisystem für multi OS

    Autor: Seitan-Sushi-Fan 18.06.16 - 02:07

    DY schrieb:
    -----------------------

    > Wirklich Multi OS fähig ist nur FAT32.

    Da schrieb ich schon UDF 2.01 und ihr kommt trotzdem mit Unfug wie Fat32 daher…

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT Systemadministrator (m/w/d)
    Franz Mensch GmbH, Buchloe
  2. IT-Administrator/IT-Kaufmann (m/w/d)
    Elektrizitätswerk Mittelbaden AG & Co. KG, Lahr
  3. IT-Beratung & Support für Baustellen und Konzernstandorte (m/w/d)
    STRABAG BRVZ GMBH & CO.KG, Berlin
  4. Executive Customer Solution Architect (m/w/d) mit Fokus auf Security
    Vodafone GmbH, Düsseldorf, Eschborn, Dresden, Hamburg, Unterföhring

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Probleme mit Agilität in Konzernen: Agil sein muss man auch wollen
Probleme mit Agilität in Konzernen
Agil sein muss man auch wollen

Ansätze wie das Spotify-Modell sollen großen Firmen helfen, agil zu werden. Wer aber erwartet, dass man es überstülpen kann und dann ist alles gut, der irrt sich.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


    Kia EV6: Überzeugender Angriff auf die elektrische Luxusklasse
    Kia EV6
    Überzeugender Angriff auf die elektrische Luxusklasse

    Mit einer 800-Volt-Architektur und Ladeleistungen von bis zu 250 kW fordert Kias neues Elektroauto EV6 nicht nur Tesla heraus.
    Ein Hands-on von Franz W. Rother

    1. Elektroauto Der EV6 von Kia kommt im Herbst auf den Markt
    2. Elektroauto Kia zeigt unverhüllte Fotos des EV6
    3. Elektroauto Kia veröffentlicht erste Bilder des EV6

    Army of the Dead: Tote Pixel schocken Zuschauer mehr als blutrünstige Zombies
    Army of the Dead
    Tote Pixel schocken Zuschauer mehr als blutrünstige Zombies

    Army of the Dead bei Netflix zeigt Zombies und Gewalt. Viele Zuschauer erschrecken jedoch viel mehr wegen toter Pixel auf ihrem Fernseher.
    Ein Bericht von Daniel Pook

    1. Merchandise Netflix eröffnet Fanklamotten-Onlineshop
    2. eBPF Netflix verfolgt TCP-Fluss fast in Echtzeit
    3. Urteil rechtskräftig Netflix darf Preise nicht beliebig erhöhen