1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Centairstation: Ein fester…

Ich hoffe...

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Ich hoffe...

    Autor: johnripper 17.06.16 - 09:34

    ..dass der Verein inkl. diesem be**** Konzept verschwindet bevor jemand auf die Idee kommt son Mist umzusetzen.

    Ich könnte mir die Finder wund tippen, warum das einfach nur schwachsinnig hoch tausend ist:
    - Niemand will mehr einen Stadtflughafen in seiner Stadt: Lärm, Gestank, usw.
    - In kurzer Zeit von Stadt zu Stadt ist kein Problem: MIT der Bahn (warum muss es unbedingt ein Flugzeug sein????)
    - Gigantische Investitionen in Infrastruktur für NICHTS
    - Neue Flugzeuge müssen konstruiert und gebaut werden.

    Also nettes Konzept, aber bitte jetzt ab in die Tonne damit. Danke.

  2. Re: Ich hoffe...

    Autor: s_haefliger 17.06.16 - 09:43

    Ja absolut, das macht null Sinn, so ein Konzept.
    Im Prinzip wird nur der Weg vom Hauptbahnhof zum Flughafen gespart. Das ist je nach Stadt zwischen 15 und 60 Minuten. Aber warum nun die Abfertigung auch noch schneller gehen soll (Sicherheitskontrolle, Gepäck verladen, etc), ist mir schleierhaft.

    Wenn schon:
    - Flughäfen besser anbinden (direkt erreichbar, ohne zwingend jeweils über den jeweiligen Hauptbahnhof zu gehen)
    - allgemein Schiene besser ausbauen

  3. Re: Ich hoffe...

    Autor: Kleba 17.06.16 - 09:57

    johnripper schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > - In kurzer Zeit von Stadt zu Stadt ist kein Problem: MIT der Bahn (warum
    > muss es unbedingt ein Flugzeug sein????)

    Klar, mit der Bahn fährst du auch problemlos 2.000 km in 2,5h

  4. Re: Ich hoffe...

    Autor: Anonymster Benutzer 17.06.16 - 10:12

    Keine Angst ... in Deutschland wird so ein Konzept sowieso nicht umgesetzt. Der Flughafen wäre schon baufällig bevor er eröffnet würde und würde soviel kosten, wie eine Weltraummission zum Mars.

    Diese Idee ist für Metropolen gedacht, die am Meer oder an einem Strom liegen. Ein kleiner Interregionalflughafen wie London City wäre z.B. ein Kandidat für diese Art von Flughafen.

    Das Konzept löst das Platzproblem, die kleinen Maschinen (Embraers etc.) mit den Bankstern und CEO's können den Fluss entlang ein- und abfliegen, und die Passagiere könnten vom Flughafen notfalls sogar per pedes in die Innenstadt, wo der Bulle und der Bär tanzen.

    So ein Flughafen wäre meiner Meinung nach nichts für unbedeutende Gross-/Hauptstädte wie Berlin, Warschau, Kopenhagen und Rom, sondern für die Big Money Finanzzentren wie London, New York und die Tigerstädte in Asien.

  5. Re: Ich hoffe...

    Autor: Muhaha 17.06.16 - 10:15

    Anonymster Benutzer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Keine Angst ... in Deutschland wird so ein Konzept sowieso nicht umgesetzt.
    > Der Flughafen wäre schon baufällig bevor er eröffnet würde und würde soviel
    > kosten, wie eine Weltraummission zum Mars.

    Wenn man sich anschaut, wieviele große Bauprojekte hier in Deutschland ohne viel Aufhebens umgesetzt werden, muss man sich schon fragen, ob Du nicht einen Tacken zu viel Stammtischplörre gesoffen hast.

  6. Re: Ich hoffe...

    Autor: FreiGeistler 17.06.16 - 10:21

    > muss man sich schon fragen, ob Du nicht einen Tacken zu viel Stammtischplörre gesoffen hast.
    Flughafen Berlin BER
    Klingelts jetzt?

  7. Re: Ich hoffe...

    Autor: knaxx 17.06.16 - 10:29

    johnripper schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > - Niemand will mehr einen Stadtflughafen in seiner Stadt: Lärm, Gestank,
    > usw.
    Das mit den neuen emissionsarmen Flugzeugen auf der zweiten Seite hast du gelesen?

    > - In kurzer Zeit von Stadt zu Stadt ist kein Problem: MIT der Bahn (warum
    > muss es unbedingt ein Flugzeug sein????)
    Das kommt immer ein wenig drauf an, wie weit man den Radius zieht: Berlin-Hamburg ist für das Konzept sicher nicht im Fokus, das geht tatsächlich mit der Bahn schneller. Aber fahr mal mit der Bahn von Berlin nach London.... (laut bahn.de kannst du dafür locker 10 Stunden Fahrzeit einplanen). Selbst rein innerdeutsch mit ICE dauert die Bahnfahrt von Hamburg nach München gut 6 Stunden - ist das noch "kurz"?

    > - Neue Flugzeuge müssen konstruiert und gebaut werden.
    siehe oben. Seite 2 des Artikels.

    °l°(,,,,);

  8. Re: Ich hoffe...

    Autor: Janquar 17.06.16 - 10:41

    Vielleicht meint er ja, dass es noch mehr Baustellenprojekte in Deutschland gibt, als nur den BER.
    Da wäre zb der Berliner Hauptbahnhof. Der hat das Mehrstufenkonzept sogar schon umgesetzt.

  9. Re: Ich hoffe...

    Autor: Anonymster Benutzer 17.06.16 - 10:48

    Muhaha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Anonymster Benutzer schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Keine Angst ... in Deutschland wird so ein Konzept sowieso nicht
    > umgesetzt.
    > > Der Flughafen wäre schon baufällig bevor er eröffnet würde und würde
    > soviel
    > > kosten, wie eine Weltraummission zum Mars.
    >
    > Wenn man sich anschaut, wieviele große Bauprojekte hier in Deutschland ohne
    > viel Aufhebens umgesetzt werden, muss man sich schon fragen, ob Du nicht
    > einen Tacken zu viel Stammtischplörre gesoffen hast.

    Überzeuge mich ! Welches Grossprojekt wurde denn in letzter Zeit vor der geplanten Zeit ohne Mängel in Ausführung und Planung innerhalb oder unterhalb des geplanten Budgets fertiggestellt ? Berliner Flughafen? Hamburger Elbphilharmonie ? Stuttgarter Bahnhof ? Das ganz Toll Collect Projekt ?

    Aber egal .. sollte eh nur ein ironischer Seitenhieb sein. Besorg dir mal eine Portion Humor in der Apotheke.

  10. Re: Ich hoffe...

    Autor: Oldy 17.06.16 - 10:54

    johnripper schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ..dass der Verein inkl. diesem be**** Konzept verschwindet bevor jemand auf
    > die Idee kommt son Mist umzusetzen.
    >
    > Ich könnte mir die Finder wund tippen, warum das einfach nur schwachsinnig
    > hoch tausend ist:
    > - Niemand will mehr einen Stadtflughafen in seiner Stadt: Lärm, Gestank,
    > usw.
    > - In kurzer Zeit von Stadt zu Stadt ist kein Problem: MIT der Bahn (warum
    > muss es unbedingt ein Flugzeug sein????)
    > - Gigantische Investitionen in Infrastruktur für NICHTS
    > - Neue Flugzeuge müssen konstruiert und gebaut werden.
    >
    > Also nettes Konzept, aber bitte jetzt ab in die Tonne damit. Danke.

    Man ist dabei Elektro-Flugzeuge zu entwickeln.
    Außerdem ist das nur ein Konzept.

    Wenn ich Golem, oder andere Technikforen lese, dann wundert es mich nicht mehr, dass Deutschland nicht mehr mithalten kann. ^^

  11. Re: Ich hoffe...

    Autor: Muhaha 17.06.16 - 11:10

    Anonymster Benutzer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Überzeuge mich ! Welches Grossprojekt wurde denn in letzter Zeit vor der
    > geplanten Zeit ohne Mängel in Ausführung und Planung innerhalb oder
    > unterhalb des geplanten Budgets fertiggestellt ? Berliner Flughafen?
    > Hamburger Elbphilharmonie ? Stuttgarter Bahnhof ? Das ganz Toll Collect
    > Projekt ?

    Du hast jetzt drei Projekte genannt, die ausdrücklich wegen Verzögerungen in der Presse standen und nimmst diese wenig repräsentative Liste als Anlaß für wohlfeiles Stammtischgeblähe.

    Ansonsten verweise ich gerne auf die Neubaustrecken der Bahn als vielleicht bekanntestes Großbauprojekt der letzten Jahre. Oder der Flughafenbahnhof in Frankfurt. Und Dir sollte auch klar sein, dass Großbauprojekte in Deutschland ZUM GLÜCK nicht so umgesetzt werden wie z.B. in China, wo man Leute einfach mit a bisserl Geld enteignet und zwangsumsiedelt. All der Einspruchs- und Antragskram, der die Planung (!) solcher Großprojekte so langwierig und unvorhersehbar macht, ist eigentlich eine gute Sache. Für den Rest kannst Du gerne Google bemühen, falls es Dich wirklich interessiert :)

    > Aber egal .. sollte eh nur ein ironischer Seitenhieb sein. Besorg dir mal
    > eine Portion Humor in der Apotheke.

    Mir egal. Ich kann dieses dumme Herumtröten nicht mehr hören.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 17.06.16 11:12 durch Muhaha.

  12. Re: Ich hoffe...

    Autor: plutoniumsulfat 18.06.16 - 00:04

    Genau, Zwangsumsiedelungen gibt es in Deutschland ja nicht.

  13. Re: Ich hoffe...

    Autor: dumdideidum 18.06.16 - 08:52

    ...Den Berliner HBF als Paradebeispiel zu verwenden ist auch eher witzig. Er ist nämlich bis heute nicht fertig und wurde ebenfalls etwas fehl geplant. Z.B. fehlt bis heute der Rest des Daches, der die Äußeren Bereich der Bahnsteige überdachen sollte. Warum das so ist, kann man bei Wikipedia und in anderen Quellen nachlesen...

    ICE Trassen --- Da nenne ich mal die Strecke durch den Thüringer Wald (und gleich die parallele Autobahn dazu), ist bis heute nicht fertig und stand fast 10 Jahre ungenutzt in der Landschaft rum...wo wir wieder bei den Einsprüchen wären...die sind nämlich meiner Ansicht nach nicht immer zuträglich und wo sie den einen vor der "Zwangsumsiedlung" schützen, belasten Sie 100.000 Menschen an anderer Stelle....da wäre z.B. der Verlauf der A44 zw. Bochum und Velbert zu nennen oder selbe Autobahn zw. Kassel und Eisenach.

    U5 Verlängerung in Berlin....zieht sich seit Jahren, weil es immer wieder neue Probleme gibt...

    Gerne auch mal Beispiele aus kleineren Städt, wie meiner Heimatstadt ...Bau des neue Landratsamtes verzögert sich seit 3 Jahren, der Bauherr ist längst abgewählt, die Kosten haben sich verdreifacht. Und liegen inzwischen bei über 60.Mio Euro, für einen Kleinstadt mit 60.000 Einwohner und dem Kreis mit 250.000 Menschen. Das Ding sollte gebaut werden um die Kosten für die dezentrale angesiedelte Verwaltung zu sparen.
    Fakten dazu:
    -> Es passen auch in das neue Gebäude nicht alle hinein
    -> Die Stadt hat keine gute P+R Regelung
    -> Die Mitarbeiter nehmen den anderen Bürger die Parkplätze weg
    -> Es müssen massiv Leute aus dem Umland die Stadt anfahren, wo sie vorher hätten mit dem Fahrrad fahren können...

    Im Zeiten des modernen Internets ein völlig überflüssiges Projekt. Danke Echtzeitübertragungen in HD für Videotelefonie und schnelle WAN Verbindungen ist ein zentraler Standort längst nicht mehr notwendig.

    60 Mio Euro lassen sich selbst in 100 Jahre nicht durch die gegengestellten Ausgabe, die als Begründung für das Projekt herhielten, wieder einnehmen.

    Das sind nur die Projekte, die mir spontan einfallen, würde ich darüber nachdenken, käme ich sich auf noch weitere Projekte.

    Ich bin klar gegen das Projekt und habe mich bereits in einem anderen Kommentar dazu geäußert. Innerstädtisch hätte man längst auf schnelle Zugverbindungen und Expresslinien setzen können. Hätte man eine passende Magnetschwebebahn, würde die Fahrt nicht länger als vom Untergeschoss des Berliner Hbf bis an des Spitze mit der Rolltreppe dauern.

    Weiterhin bräuchte eine Stadt wie Berlin ggf. nicht mal einen eigenen Flughafen. Über eine ICE Verbindung nach Leipzig oder Wahlweise zukunftsorientiert mit dem Transrapid, dauerte eine Fahrt dort hin vergleichen mit heute zu dem jeweiligen Flughafen in Berlin von z.B. dem Hauptbahnhof mit aktuellen Verkehrsmitteln genauso lang.

    Ruhrgebiet (Dortmund, Essen, Bochum) ist heute schon schneller als ein Flug, da die Wege zu den jeweiligen Flughäfen plus Checkin und Vorbereitung die Fahrzeit des Zuges übersteigen. Selbst FFM ist in 3 Std. mit dem Zug von Berlin aus erreichbar. Im Bestenfalls hat ist man mit dem Flugzeug zur selben Zeit am Ziel.

    Dem Projekt an sich kann ich nur die selben Argumente entgegenbringen wie der Eröffner des Diskussion....allein die Emissionen sind unlängst ein KO Kriterium. All jene, die über sowas nachdenken, sollten letztlich in der Nähe der jeweiligen neuen Flughäfen zwangsuntergebracht werden.

    Ich bin ja immer für Elektromöbilität...aber bei Flugzeugen seh ich das für entsprechend große Maschinen nicht so schnell kommen. Da unterstütze ich eher weiterhin den Gedanken, den Transrapid aus der Mottenkiste zu holen. Er würde vermutlich 60% aller Innerdeutschen und Innereuropäischen Flüge ablösen und das kann nur gut für die Umwelt sein, was allein die Emissionen angeht...

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Software Engineer (gn*) für SFA/MES Automation
    Siltronic AG, Burghausen
  2. Senior Service Manager Netzwerk WAN (m/w/d)
    BWI GmbH, Nürnberg, München, Rheinbach, deutschlandweit
  3. Test Engineer Charging Communication (m/f/d)
    CETITEC GmbH, Pforzheim
  4. Product Owner (m/w/d)
    Scheidt & Bachmann Fuel Retail Solutions GmbH, Mönchengladbach

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 1.732,72€ (günstig wie nie, UVP 3.499€)
  2. 34,99€ (UVP 89,99€)
  3. (u. a. Tower-Gehäuse & CPU-Kühler von Raijintek)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Bowers & Wilkins PX7 S2 im Test: Guter ANC-Kopfhörer für windstille Tage
Bowers & Wilkins PX7 S2 im Test
Guter ANC-Kopfhörer für windstille Tage

Der PX7 S2 von Bowers & Wilkins ist ein guter ANC-Kopfhörer, der sich im Test mit einer starken Konkurrenz von sechs ANC-Kopfhörern beweisen muss.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Nuratrue Pro Nura bringt neue In-Ears mit 3D-Sound und Lossless-Audio
  2. Master & Dynamic MW75 ANC-Kopfhörer mit Knopfsteuerung kostet 600 Euro
  3. Dyson Zone ANC-Kopfhörer hat einen eingebauten Luftreiniger

Ferngesteuertes Auto ausprobiert: Wenn 4G für das Autofahren nicht ausreicht
Ferngesteuertes Auto ausprobiert
Wenn 4G für das Autofahren nicht ausreicht

Der Carsharing-Anbieter Elmo zeigt uns seine Lösung für ferngesteuertes Fahren in Städten und stößt dabei an die Grenzen der deutschen Mobilfunknetze.
Ein Bericht von Martin Wolf

  1. EU-Verkehrsminister Lkw-Ladepunkte an allen wichtigen Straßen bis 2030
  2. Bloomberg Die Revolution in der E-Mobilität auf zwei Rädern
  3. Elektromobilität Produktion von Elektroautos ist 2021 stark gestiegen

Technics EAH-A800 im Praxistest: Tolle faltbare Alternative zu Sonys Oberklasse-Kopfhörer
Technics EAH-A800 im Praxistest
Tolle faltbare Alternative zu Sonys Oberklasse-Kopfhörer

Technics' neuer ANC-Kopfhörer EAH-A800 ist eine der besten Alternativen zu Sonys Oberklasse-Kopfhörer WH-1000XM5. Im Bereich Akkulaufzeit liefert er sogar Spitzenleistung.
Ein Test von Ingo Pakalski