1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Onlinehandel: Neue Streikwelle bei…

Die Kommentare

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die Kommentare

    Autor: BKoenig 20.06.16 - 12:24

    in diesem Forum zum Thema Amazon sind für mich immer wieder ein großes Rätsel.

    1.) Zunächst einmal wird hier immer wieder gern erzählt, so ein Streik würde nichts bringen. Nun gut, es mag durchaus sein, dass Arbeitnehmervertretungen in bestimmten Fällen ihr Ziel nicht erreichen, doch was ist dann die Alternative? Das Arbeitnehmer einfach alles fressen, was der Konzern ihnen reindrückt? Und wenn es keine Streiks mehr geben würde, wie würden die Arbeitnehmer dann alternativ ihre Interessen vertreten?

    2.) Amüsant ist auch, dass sich so einige User hier Sorgen um den Ruf von Ver.di machen. Irgendwie habe ich da berechtigte Zweifel, dass der Ruf der Arbeitnehmervertretung vielen Usern hier ernsthaft am Herzen liegt. Zudem werden Streiks auch nicht durchgeführt, um das eigene Image zu verbessern, sondern um die Interessen der Arbeitnehmer durchzusetzen.

    3.) Amazon ist ein Logistiker. Hört man auch immer wieder. Also, es ist doch offensichtlich, dass der Geschäftszweck des Unternehmens nicht darin besteht, Ware von A nach B zu transportieren. Wäre das so, bräuchten Sie auch DHL, Hermes, UPS etc. nicht, die diese Aufgabe für sie erledigen. Amazon verkauft selbst Ware und bietet eine Plattform, auf der andere Händler ihre Ware verkaufen. Und selbst wenn wir mal davon ausgehen würden, dass Amazon tatsächlich ein Logistiker wäre - diese Einstellung würde sich sehr schnell ändern, wenn der Einzelhandelstarif für das Unternehmen günstiger wäre. Dann wären natürlich alle schnell dabei zu erklären, dass Amazon ja in Wirklichkeit ein Einzelhändler und kein Logistiker sei. Hört doch bitte mal auf, die Leute hier ständig für dumm zu verkaufen.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 20.06.16 12:28 durch BKoenig.

  2. Re: Die Kommentare

    Autor: u21 20.06.16 - 12:55

    BKoenig schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > in diesem Forum zum Thema Amazon sind für mich immer wieder ein großes
    > Rätsel.
    >
    > 1.) ...
    >
    > 2.) ....
    >
    > 3.) Amazon ist ein Logistiker. Hört man auch immer wieder.

    Hier wird's schon falsch:
    Wer ist denn AMAZON? AMAZON gibt es nicht.

    Es gibt diverse Gesellschaften im In- und Ausland mit unterschiedlichen Betätigungsfeldern, die zum Konzern um Jeff Bezos gehören.

    Hier in Deutschland gibt es u.a. die Vertriebs GmbHs mit "Amazon" als NamensBESTANDTEIL. Also z.B Amazon Pforzheim GmbH oder Amazon Distribution GmbH, 04347 Leipzig.
    GmbHs sind juristische Personen; haben also eine eigene rechtliche Persönlichkeit. Vertriebs GmbHs erfüllen nur Logistikaufgaben.
    Andere GmbHs erbringen Dienstleistungen.
    Amazon.de ist der Internetauftritt der Amazon EU S.a.r.L., dem "Händler", der mir die Ware verkauft. Dessen Arbeitnehmer (sofern vorhanden) haben andere Arbeitsverträge und des AN streiken hier auch nicht.

    > Also, es ist
    > doch offensichtlich, dass der Geschäftszweck des Unternehmens nicht darin
    > besteht, Ware von A nach B zu transportieren. Wäre das so, bräuchten Sie
    > auch DHL, Hermes, UPS etc. nicht, die diese Aufgabe für sie erledigen.

    Die hier streikenden Arbeitnehmer haben einen Vertrag mit einer der Distributions GmbHs. Also mit einem Logistikunternehmen, dessen einzige Aufgabe aus der Abwicklung der Bestellungen bei "Amazon.de" besteht.
    Für die Auslieferung bedient man sich Subunternehmer, die Ware vom Lager zum Kunden verbringen.
    Mehr passiert bei den Vertriebs GmbHs nicht. Sie verkaufen nichts an Endabnehmer. Nur ihre Dienstlesitungen an die Amazon EU S.a.r.L.,

    > Amazon verkauft selbst Ware und bietet eine Plattform, auf der andere
    > Händler ihre Ware verkaufen.
    Wie gesagt: Wer ist AMAZON? Bitte genau sein...

    > Und selbst wenn wir mal davon ausgehen würden,
    > dass Amazon tatsächlich ein Logistiker wäre - diese Einstellung würde sich
    > sehr schnell ändern, wenn der Einzelhandelstarif für das Unternehmen
    > günstiger wäre. Dann wären natürlich alle schnell dabei zu erklären, dass
    > Amazon ja in Wirklichkeit ein Einzelhändler und kein Logistiker sei.

    Unterstellen kann man viel. Aber juristisch korrekt ist nur die aktuelle Einordnung.

    > Hört
    > doch bitte mal auf, die Leute hier ständig für dumm zu verkaufen.

    Leute verkauft man dann für dumm, wenn man Tatsachen simplifiziert, um sie verdrehen zu können.
    Leider ist das hier aber immer wieder dasselbe...

    Alles in einen Topf werfen ist in einer Welt, die feine Unterschiede kennt, ist der beste Welt, um Fehler zu machen und "voll daneben zu liegen".

    P.S: Ich bin kein Amazon xxx GmbH(S.A.R.L./oder wie auch immer Mitarbeiter, sondern nur der falschen Schlüsse/Behauptungen überdrüssig.

  3. Re: Die Kommentare

    Autor: Loehm 20.06.16 - 12:58

    BKoenig schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > [...]
    >
    > 3.) Amazon ist ein Logistiker. Hört man auch immer wieder. Also, es ist
    > doch offensichtlich, dass der Geschäftszweck des Unternehmens nicht darin
    > besteht, Ware von A nach B zu transportieren. Wäre das so, bräuchten Sie
    > auch DHL, Hermes, UPS etc. nicht, die diese Aufgabe für sie erledigen.
    > Amazon verkauft selbst Ware und bietet eine Plattform, auf der andere
    > Händler ihre Ware verkaufen. Und selbst wenn wir mal davon ausgehen würden,
    > dass Amazon tatsächlich ein Logistiker wäre - diese Einstellung würde sich
    > sehr schnell ändern, wenn der Einzelhandelstarif für das Unternehmen
    > günstiger wäre. Dann wären natürlich alle schnell dabei zu erklären, dass
    > Amazon ja in Wirklichkeit ein Einzelhändler und kein Logistiker sei. Hört
    > doch bitte mal auf, die Leute hier ständig für dumm zu verkaufen.




    ...ich habe halt nie verstanden, warum ein Lagerarbeiter für einen Einzelhändler anders bezahlt werden soll als ein Lagerarbeiter für einen Logistiker, wo sich die Arbeit doch eigentlich gar nicht unterscheidet?
    Die Argumentation sieht mir immer so nach dem Motto "ist halt so, kommt damit klar" aus...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.06.16 13:01 durch Loehm.

  4. Re: Die Kommentare

    Autor: waswiewo 20.06.16 - 13:00

    BKoenig schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zudem
    > werden Streiks auch nicht durchgeführt, um das eigene Image zu verbessern,
    > sondern um die Interessen der Arbeitnehmer durchzusetzen.

    Entweder Arbeitest du für Verdi oder hast schon lange den Bezug zur Realität verloren. Warum merkt man von den Streiks bei Amazon seit Jahren nichts? Weil so viele Arbeitnehmer bei Amazon sie für nötig halten und mit machen? Warum werden die Arbeitsbedingungen angeprangert, aber stattdessen mehr Geld verlangt obwohl die Bezahlung schon überdurchschnittlich ist? Weil mit mehr Geld die Arbeitsbedingungen plötzlich egal sind? Ich hab lange im Einzelhandel gearbeitet, warum werden da Unternehmen die weitaus schlechtere Arbeitsbedingungen bieten nicht bestreikt? Nur weil sie schon einen Vertrag mit Verdi haben und dann plötzlich uninteressant sind?

    Wie viel politischen Einfluss haben große Gewerkschaften? Wie viel Geld haben Gewerkschaften? Da zu erzählen, es gehe um die Arbeitnehmer, ist in vielen Fällen schon fast zynisch.

  5. Re: Die Kommentare

    Autor: BKoenig 20.06.16 - 13:04

    Hier eine Antwort zu geben, ist einfach.

    Wenn man von den Streiks bei Amazon angeblich sowieso nichts merkt, haben Sie ja auch keinen Grund sich darüber zu beschweren oder sie zu kritisieren.

    Natürlich haben Gewerkschaften - wie jede Lobbygruppe - politischen Einfluss. Aber sicher weniger Einfluss als die Industrie oder Arbeitgeberverbände. Allein schon deshalb, weil Sie bei weitem nicht die gleichen Mittel zur Verfügung haben und im Gegensatz zu Industrie und Konzernen auch nicht über die nationalen Grenzen hinaus organisiert sind. Würden sich die Gewerkschaften EU-weit organisieren, sähe die Sache schon anders aus.

    Oder glauben Sie ernsthaft, die großen Arbeitsmarktreformen, wie Hartz IV, Leiharbeit, Werkverträge, Minijobs, Befristungen etc. wären durchgekommen, weil die Gewerkschaften das so wollten?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.06.16 13:11 durch BKoenig.

  6. Re: Die Kommentare

    Autor: BKoenig 20.06.16 - 13:09

    Das ist auch wieder so ein Punkt. Warum gründen Unternehmen wiederum Sub-Unternehmen? Um Steuern zu "optimieren", um Tarifverträge zu umgehen? Natürlich kann ich eine Sub-Sub-Sub-GmbH gründen, in der dann nur Kartons mit Ware verpackt werden, die eine andere GmbH des Konzerns verkauft. (Ob man solche rechtlichen Konstrukte zulassen muss, ist eine andere Frage) Dadurch ändert sich aber der grundsätzliche Geschäftszweck des Unternehmens nicht. Amazon ist kein Paketdienst, egal wie oft einige das immer wieder versuchen darzustellen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.06.16 13:13 durch BKoenig.

  7. Re: Die Kommentare

    Autor: waswiewo 20.06.16 - 13:12

    BKoenig schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn man von den Streiks bei Amazon angeblich sowieso nichts merkt, haben
    > Sie ja auch keinen Grund sich darüber zu beschweren oder sie zu
    > kritisieren.

    Was ist das denn für eine traurige Logik? Wegschauen, so lange es einen nicht selbst betrifft? Man darf nicht kritisieren, wenn irgendwo auf der Welt etwas passiert, was man nicht richtig findet? Entschuldigung, aber das ist eine verachtenswerte Einstellung.

    BTW gerade mal nachgesehen, eigentlich wird in keinem großen Logistikzentrum nach Einzelhandels-Tarifverträgen bezahlt, warum sollte das dann bei denen sein, die für "Amazon" tätig sind?

  8. Re: Die Kommentare

    Autor: BKoenig 20.06.16 - 13:16

    Was ist das denn für eine traurige Logik? Wegschauen, so lange es einen nicht selbst betrifft? Man darf nicht kritisieren, wenn irgendwo auf der Welt etwas passiert, was man nicht richtig findet?

    Jetzt kommen mir aber wirklich die Tränen. Jeden Tag geschehen in der Welt grauenhafte Dinge, aber Sie haben die unglaubliche Courage, sich gegen die Streiks bei Amazon zu stellen, weil Sie die nicht richtig finden. Ich werde Sie für den Friedensnobelpreis empfehlen.

  9. Re: Die Kommentare

    Autor: u21 20.06.16 - 13:25

    BKoenig schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist auch wieder so ein Punkt. Warum gründen Unternehmen wiederum
    > Sub-Unternehmen? Um Steuern zu "optimieren", um Tarifverträge zu umgehen?

    Um zum Beispiel flexibel sein zu können.
    Oder keinen unflexiblem MEGABetrieb managen zu müssen. Man stelle sich mal eine Personalversammlung mit 100.000 Mitarbeitern vor.
    Oder um bei "schiefgehenden" Betätigungsfeldern nicht das ganze Unternehmen zu gefährden, sondern nur eine kleine Gesellschaft.
    Und es gibt viele Gründe mehr, warum man seit 1892 GmbHs zulässt ...
    Sicherlich manchmal auch zum Steuersparen.

    > Natürlich kann ich eine Sub-Sub-Sub-GmbH gründen, in der dann nur Kartons
    > mit Ware verpackt werden, die eine andere GmbH des Konzerns verkauft.
    > Dadurch ändert sich aber der grundsätzliche Geschäftszweck des Unternehmens
    > nicht.

    DAS Unternehmen?
    Nebenbei: Zum Konzern um Jeff Bezos gehört auch eine Gesellschaft, die Raketen startet ...

    Sorry, aber das wird mir jetzt zu "langweilig". Ich rede ungern gegen die Wand.

    > Amazon ist kein Paketdienst, egal wie oft einige das immer wieder
    > versuchen darzustellen.

    Es gibt kein AMAZON, egal wie oft das mache gerne gebetsmühlenartig herunterbeten, weil sie die Welt gerne einfach haben wollen.

    UND Amazon wird auch nicht bestreikt, sondern nur die Logstikunternehmen.
    DAS hat selbst Verdi richtig bemerkt und sich nur hier "reingekniet".

  10. Re: Die Kommentare

    Autor: BKoenig 20.06.16 - 13:26

    Was ist denn der Unterschied zwischen einem Logistikzentrum und einem Logistiker? Sie meinen, weil Amazon ein paar große Hallen hat in denen sie irgendwelche Klamotten in Pakete stecken, macht sie das zu einem Logistiker? Auch wenn vor der Halle der DHL-Lkw steht, der die Klamotten dann zum Kunden transportiert?

    WENN Amazon irgendwann mal in ganz Deutschland Ware direkt zum Kunden bringt (und zwar bis auf die letzte Alm), könnte man darüber diskutieren, dass sie wirklich ein Logistiker sind.

  11. Re: Die Kommentare

    Autor: BKoenig 20.06.16 - 13:33

    "Sicherlich manchmal auch zum Steuersparen"

    Da kam der wichtigste Grund ganz beiläufig am Ende im Nebensatz.


    Das mit den "schief gegangenen Betätigungsfeldern" dürfte wohl auch eher ziemlicher Quatsch sein. Wenn eine GmbH insolvent ist, kann man - die entsprechenden Mittel vorausgesetzt - eine neue gründen. Man muss keine GmbHs "auf Vorrat" gründen.

    Selbstverständlich gibt es den Amazon-Konzern und entsprechende Subunternehmen. Und wenn Jeff Bezos primär "nur" ein Logistikunternehmer wäre, würde er wohl heute keine Raketen starten. Denn Pakete von A nach B bringen können andere viel besser als er.

  12. Re: Die Kommentare

    Autor: waswiewo 20.06.16 - 13:37

    In was für einen Blödsinn driftet das hier denn ab? Wenn eine Firma ein Logistikzentrum betreibt, und noch dazu nichts anderes macht als das, handelt es sich dabei natürlich um einen Logistiker, um was denn bitte sonst?

    Ist Schenker plötzlich kein Logistiker sondern ein Bahn-Unternehmen? DHL ein F1 Rennstall?

  13. Re: Die Kommentare

    Autor: u21 20.06.16 - 13:38

    BKoenig schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was ist denn der Unterschied zwischen einem Logistikzentrum und einem
    > Logistiker? Sie meinen, weil Amazon ein paar große Hallen hat in denen sie
    > irgendwelche Klamotten in Pakete stecken, macht sie das zu einem
    > Logistiker? Auch wenn vor der Halle der DHL-Lkw steht, der die Klamotten
    > dann zum Kunden transportiert?
    >
    > WENN Amazon irgendwann mal in ganz Deutschland Ware direkt zum Kunden
    > bringt (und zwar bis auf die letzte Alm), könnte man darüber diskutieren,
    > dass sie wirklich ein Logistiker sind.

    Thema verfehlt:
    Wenn eine GmbH nur Waren verpackt und abholen lässt, wird sie damit zum Händler?

    Obwohl sie weder eine Bestellannahme hat oder gar einer Gewährleistungspflicht eines Händlers unterliegt!?

    "Die Logistik beschäftigt sich mit Transport, Lagerung und Umschlag von Gütern und Personen." siehe Wikipedia.

    Also die Lagerung gehört zur Logistik ==> Logistikunternehmen.
    Nirgendwo steht geschrieben, dass ein Unternehmen ALLE Bereiche abdecken muss.

    DHL ist ein Transportunternehmen = Logistikbranche ... betreibt aber keine Lagerhaltung...

    Wie gesagt: Das Leben scheint für manche Leute einfach zu kompliziert zu sein.
    Aber simplifizieren geht eben nicht immer ... außer auf einer einsamem Insel.

  14. Re: Die Kommentare

    Autor: Berner Rösti 20.06.16 - 13:38

    BKoenig schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 3.) Amazon ist ein Logistiker. Hört man auch immer wieder. Also, es ist
    > doch offensichtlich, dass der Geschäftszweck des Unternehmens nicht darin
    > besteht, Ware von A nach B zu transportieren.

    1. Warum sollte dieselbe Tätigkeit unterschiedlich vergütet werden, wenn sie unterschiedlichen "Geschäftszwecken" dient?

    2. Irgendwie herrscht hier der Irrglaube, dass Logistik ausschließlich was mit "LKW durch die Gegend fahren" zu tun hat. Das ist nur ein Teil, denn die Logistik fängt im Lager an (innere Logistik), wo die Waren gelagert, kommissioniert, verpackt, verladen und dann schließlich transportiert (äußere Logistik) werden.

  15. Re: Die Kommentare

    Autor: Palerider 20.06.16 - 13:40

    zu 1. ich habe hier noch keinen gelesen, der das Arbeitskampfmittel Streik allgemein in Frage stellt. Aber wenn seit Jahren gestreikt wird, damit aber nicht mal ein Gespräch mit dem Arbeitgeber erzwungen wurde - weil einfach zu wenige mitmachen - dann ist das sinnlos und eine Verschwendung von Streikgeldern sprich Mitgliedsbeiträgen. Wenn ich ein Verdi-Mitglied in einem anderen Sektor wäre, würde mich das echt sauer machen.

    zu 2. nun ja, m.E. ist der Ruf bereits ruiniert, da macht sich kaum einer Sorgen drum. Aber Arbeitnehmerinteressen werden hier sicher nicht vertreten - dazu müsste ihnen irgendwer von amazon erstmal zuhören.

    zu 3. was auch immer sie sind, die Mitarbeiter sind offenbar so zufrieden, dass sie größtenteils nicht streiken, womit wir wieder zu 1. kommen...

  16. Re: Die Kommentare

    Autor: BKoenig 20.06.16 - 13:40

    Jetzt wollen Sie mich aber veralbern.

    Schenker ist tatsächlich ein Logistiker, denn deren Geschäftszweck besteht ausschließlich im TRANSPORT. Bei Amazon wird aber überhaupt nichts transportiert, und schon gar nicht für Kunden. Amazon erbringt lediglich Logistikdienstleistungen für SICH SELBST.

  17. Re: Die Kommentare

    Autor: waswiewo 20.06.16 - 13:42

    BKoenig schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Selbstverständlich gibt es den Amazon-Konzern und entsprechende
    > Subunternehmen. Und wenn Jeff Bezos primär "nur" ein Logistikunternehmer
    > wäre, würde er wohl heute keine Raketen starten. Denn Pakete von A nach B
    > bringen können andere viel besser als er.

    Danke dafür, sich selbst zu widersprechen. Verdi bestreikt nicht Jeff Bezos sondern eine GmbH, die ein Logistikzentrum betreibt. Wie der Name schon impliziert, handelt es sich dabei um ein Logistik-Unternehmen. Dieses Unternehmen hat hauptsächlich (aber nicht ausschließlich) ein anderes Unternehmen der Jeff Bezos Gruppe als Kunden.

    Wenn sie was gegen das Gebilde aus GmbHs haben, hat das herzlich wenig mit Verdi und den Streiks zu tun.

  18. Re: Die Kommentare

    Autor: opodeldox 20.06.16 - 13:42

    BKoenig schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Amazon erbringt lediglich Logistikdienstleistungen für SICH SELBST.

    Das stimmt doch gar nicht, als Händler kann man seine Ware bei Amazon im Lager parken, verkaufen und von dort liefern lassen.

  19. Re: Die Kommentare

    Autor: BKoenig 20.06.16 - 13:44

    Palerider schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > zu 1. ich habe hier noch keinen gelesen, der das Arbeitskampfmittel Streik
    > allgemein in Frage stellt. Aber wenn seit Jahren gestreikt wird, damit aber
    > nicht mal ein Gespräch mit dem Arbeitgeber erzwungen wurde - weil einfach
    > zu wenige mitmachen - dann ist das sinnlos und eine Verschwendung von
    > Streikgeldern sprich Mitgliedsbeiträgen. Wenn ich ein Verdi-Mitglied in
    > einem anderen Sektor wäre, würde mich das echt sauer machen.
    >
    Das hört sich aber nach meinem Eindruck hier anders an.


    > zu 2. nun ja, m.E. ist der Ruf bereits ruiniert, da macht sich kaum einer
    > Sorgen drum. Aber Arbeitnehmerinteressen werden hier sicher nicht vertreten
    > - dazu müsste ihnen irgendwer von amazon erstmal zuhören.

    Und weil Amazon nicht zuhören will, sollte man einfach mal aufhören zu streiken?
    >
    > zu 3. was auch immer sie sind, die Mitarbeiter sind offenbar so zufrieden,
    > dass sie größtenteils nicht streiken, womit wir wieder zu 1. kommen...

    Nur weil viele sich aus Angst um den Job nicht auf die Straße trauen, heißt das noch lange nicht, dass sie zufrieden sind.

  20. Re: Die Kommentare

    Autor: BKoenig 20.06.16 - 13:46

    opodeldox schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > BKoenig schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Amazon erbringt lediglich Logistikdienstleistungen für SICH SELBST.
    >
    > Das stimmt doch gar nicht, als Händler kann man seine Ware bei Amazon im
    > Lager parken, verkaufen und von dort liefern lassen.

    Aha. Und wer TRANSPORTIERT die Ware zum Kunden, wenn ich mal höflich fragen darf?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT-Systemadministrator Linux / Windows (gn)
    HORNBACH Baumarkt AG, Bornheim bei Landau/Pfalz
  2. Manager (w/m/d) Informationssicherheit / Datenschutz Erzeugung
    EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Stuttgart
  3. Team- und Projektassistenz eLearning (m/w/d)
    Ärztekammer Westfalen-Lippe, Münster
  4. Softwareentwickler (m/w/d)
    AmpereSoft GmbH, Bonn

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 499,99€
  2. 499,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de