1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Onlinehandel: Neue Streikwelle bei…
  6. Thema

Die Kommentare

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Die Kommentare

    Autor: u21 20.06.16 - 13:46

    BKoenig schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "Sicherlich manchmal auch zum Steuersparen"
    >
    > Da kam der wichtigste Grund ganz beiläufig am Ende im Nebensatz.

    Nette Unterstellung, aber GmbH bedeutet mit "Gesellschaft mit beschränkter Haftung" und nicht mit verbessertem Steuersparpotential.

    > Das mit den "schief gegangenen Betätigungsfeldern" dürfte wohl auch eher
    > ziemlicher Quatsch sein.

    Nein, sondern Hauptzweck von GmbHs oder anderen Gesellschaftsformen mit Haftungsbeschränkung.

    > Wenn eine GmbH insolvent ist, kann man - die entsprechenden Mittel
    > vorausgesetzt - eine neue gründen. Man muss keine GmbHs "auf Vorrat" gründen.

    Die GmbH wird gegründet, um "das Unternehmen" in Teile zu zerlegen, die unterschiedlichen Risiken unterliegen. Man gründet keine GmbH "auf Vorrat", sondern je nach Bedarf. Besteht mein ganzes Unternehmen aus einer Gesellschaft, ist im Falle einer Insolvenz das ganze Unternehmen pleite.
    So ist es nur ein Teilbereich und der Rest kann ungehindert weiter machen.

    > Selbstverständlich gibt es den Amazon-Konzern und entsprechende
    > Subunternehmen. Und wenn Jeff Bezos primär "nur" ein Logistikunternehmer
    > wäre, würde er wohl heute keine Raketen starten. Denn Pakete von A nach B
    > bringen können andere viel besser als er.

    Jeff Bozos ist kein Unternehmen!!!!
    Und keiner hat gesagt, dass er "nur ein Logistikunternehmer" wäre.

    Ich geb's auf. Entweder unterhalte ich mich hier mit einem "Troll" oder mit jemandem, der die grundlegendsten Regeln nicht versteht und deshalb alles verdreht...

    *Schluß für mich*

  2. Re: Die Kommentare

    Autor: BKoenig 20.06.16 - 13:47

    waswiewo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > BKoenig schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Selbstverständlich gibt es den Amazon-Konzern und entsprechende
    > > Subunternehmen. Und wenn Jeff Bezos primär "nur" ein Logistikunternehmer
    > > wäre, würde er wohl heute keine Raketen starten. Denn Pakete von A nach
    > B
    > > bringen können andere viel besser als er.
    >
    > Danke dafür, sich selbst zu widersprechen. Verdi bestreikt nicht Jeff Bezos
    > sondern eine GmbH, die ein Logistikzentrum betreibt. Wie der Name schon
    > impliziert, handelt es sich dabei um ein Logistik-Unternehmen. Dieses
    > Unternehmen hat hauptsächlich (aber nicht ausschließlich) ein anderes
    > Unternehmen der Jeff Bezos Gruppe als Kunden.
    >
    > Wenn sie was gegen das Gebilde aus GmbHs haben, hat das herzlich wenig mit
    > Verdi und den Streiks zu tun.

    Und genau das hat leider sogar sehr viel mit Ver.di und den Streiks zu tun.

  3. Re: Die Kommentare

    Autor: waswiewo 20.06.16 - 13:48

    BKoenig schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > opodeldox schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > BKoenig schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Amazon erbringt lediglich Logistikdienstleistungen für SICH SELBST.
    > >
    > > Das stimmt doch gar nicht, als Händler kann man seine Ware bei Amazon im
    > > Lager parken, verkaufen und von dort liefern lassen.
    >
    > Aha. Und wer TRANSPORTIERT die Ware zum Kunden, wenn ich mal höflich fragen
    > darf?

    Andere Logistik-Unternehmen, die teilweise wiederum eine GmbH der Jeff Bezos Gruppe sind.

  4. Re: Die Kommentare

    Autor: Berner Rösti 20.06.16 - 13:52

    Palerider schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > zu 1. ich habe hier noch keinen gelesen, der das Arbeitskampfmittel Streik
    > allgemein in Frage stellt.

    Dann tu ich das an dieser Stelle. Ich bin der Meinung, dass sich die Höhe der Entlohnung nach dem richten sollte, was die Arbeit wert ist, und nicht wie hoch der Schaden ist, wenn man sie verweigert.

    Darin besteht nämlich ein entscheidender Unterschied. Ein Arbeiter trägt nur einen Teil zur Wertschöpfungskette bei. Verweigert er die Arbeit, fällt u.U. der gesamte Wertschöpfungsprozess aus. Der Schaden ist also höher als der Arbeitsanteil des streikenden Arbeiters.

  5. Re: Die Kommentare

    Autor: BKoenig 20.06.16 - 13:53

    u21 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > BKoenig schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > "Sicherlich manchmal auch zum Steuersparen"
    > >
    > > Da kam der wichtigste Grund ganz beiläufig am Ende im Nebensatz.
    >
    > Nette Unterstellung, aber GmbH bedeutet mit "Gesellschaft mit beschränkter
    > Haftung" und nicht mit verbessertem Steuersparpotential.
    Ich glaube, dass ist schon ein bisschen mehr als nur eine Unterstellung.
    >
    > > Das mit den "schief gegangenen Betätigungsfeldern" dürfte wohl auch eher
    > > ziemlicher Quatsch sein.
    >
    > Nein, sondern Hauptzweck von GmbHs oder anderen Gesellschaftsformen mit
    > Haftungsbeschränkung.
    Und in wie fern ist die Haftungsbeschränkung einer GmbH ein Argument dafür, viele GmbHs zu gründen?
    >
    > > Wenn eine GmbH insolvent ist, kann man - die entsprechenden Mittel
    > > vorausgesetzt - eine neue gründen. Man muss keine GmbHs "auf Vorrat"
    > gründen.
    >
    > Die GmbH wird gegründet, um "das Unternehmen" in Teile zu zerlegen, die
    > unterschiedlichen Risiken unterliegen. Man gründet keine GmbH "auf Vorrat",
    > sondern je nach Bedarf. Besteht mein ganzes Unternehmen aus einer
    > Gesellschaft, ist im Falle einer Insolvenz das ganze Unternehmen pleite.
    > So ist es nur ein Teilbereich und der Rest kann ungehindert weiter machen.
    >
    > > Selbstverständlich gibt es den Amazon-Konzern und entsprechende
    > > Subunternehmen. Und wenn Jeff Bezos primär "nur" ein Logistikunternehmer
    > > wäre, würde er wohl heute keine Raketen starten. Denn Pakete von A nach
    > B
    > > bringen können andere viel besser als er.
    >
    > Jeff Bozos ist kein Unternehmen!!!!
    > Und keiner hat gesagt, dass er "nur ein Logistikunternehmer" wäre.
    >
    Muss ja wohl, denn mit Handel hat der Herr Raketenexperte ja nach Schilderung einiger Forenteilnehmer offenkundig kaum was zu tun.

    > Ich geb's auf. Entweder unterhalte ich mich hier mit einem "Troll" oder mit
    > jemandem, der die grundlegendsten Regeln nicht versteht und deshalb alles
    > verdreht...
    >
    > *Schluß für mich*

    Ist jetzt aber auch nicht so, dass ich ohne Ihre Gesellschaft im Leben nicht mehr glücklich werde.

  6. Re: Die Kommentare

    Autor: BKoenig 20.06.16 - 13:55

    Berner Rösti schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Palerider schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > zu 1. ich habe hier noch keinen gelesen, der das Arbeitskampfmittel
    > Streik
    > > allgemein in Frage stellt.
    >
    > Dann tu ich das an dieser Stelle. Ich bin der Meinung, dass sich die Höhe
    > der Entlohnung nach dem richten sollte, was die Arbeit wert ist, und nicht
    > wie hoch der Schaden ist, wenn man sie verweigert.
    >
    > Darin besteht nämlich ein entscheidender Unterschied. Ein Arbeiter trägt
    > nur einen Teil zur Wertschöpfungskette bei. Verweigert er die Arbeit, fällt
    > u.U. der gesamte Wertschöpfungsprozess aus. Der Schaden ist also höher als
    > der Arbeitsanteil des streikenden Arbeiters.

    Na dann haben wir aber großes Glück, dass das Streikrecht im Grundgesetz verankert ist und Sie nicht darüber zu entscheiden haben.

  7. Re: Die Kommentare

    Autor: opodeldox 20.06.16 - 13:56

    Komm drauf an, Amazon hat mittlerweile ja selbst schon selbst Lieferwagen.

  8. Re: Die Kommentare

    Autor: BKoenig 20.06.16 - 13:57

    waswiewo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > BKoenig schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > opodeldox schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > BKoenig schrieb:
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > > -----
    > > > > Amazon erbringt lediglich Logistikdienstleistungen für SICH SELBST.
    > > >
    > > > Das stimmt doch gar nicht, als Händler kann man seine Ware bei Amazon
    > im
    > > > Lager parken, verkaufen und von dort liefern lassen.
    > >
    > > Aha. Und wer TRANSPORTIERT die Ware zum Kunden, wenn ich mal höflich
    > fragen
    > > darf?
    >
    > Andere Logistik-Unternehmen, die teilweise wiederum eine GmbH der Jeff
    > Bezos Gruppe sind.

    Und welche Unternehmen der "Jeff Bezos Gruppe" wären das? Von DHL, UPS, Hermes, GLS etc. werden Sie ja sicher nicht reden, auch wenn die mehrheitlich den Amazon-Krempel von A nach B transportieren.

  9. Re: Die Kommentare

    Autor: BKoenig 20.06.16 - 13:58

    opodeldox schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Komm drauf an, Amazon hat mittlerweile ja selbst schon selbst Lieferwagen.

    Toll. Ich hab einen Kumpel, der hat auch einen Lieferwagen. Der ist ab jetzt auch Logistiker :-)

  10. Re: Die Kommentare

    Autor: matzems 20.06.16 - 14:07

    Wenn ich richtig rechne sind das ca 1860¤ brutto und 1260¤ netto im Monat. (St1). Das bei einem Konzern in dem das Management sich mit den Millionen aus der Firmenkasse fett stopft. Das ist legale Korruption.

  11. Re: Die Kommentare

    Autor: BKoenig 20.06.16 - 14:08

    Loehm schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > BKoenig schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > [...]
    > >
    > > 3.) Amazon ist ein Logistiker. Hört man auch immer wieder. Also, es ist
    > > doch offensichtlich, dass der Geschäftszweck des Unternehmens nicht
    > darin
    > > besteht, Ware von A nach B zu transportieren. Wäre das so, bräuchten Sie
    > > auch DHL, Hermes, UPS etc. nicht, die diese Aufgabe für sie erledigen.
    > > Amazon verkauft selbst Ware und bietet eine Plattform, auf der andere
    > > Händler ihre Ware verkaufen. Und selbst wenn wir mal davon ausgehen
    > würden,
    > > dass Amazon tatsächlich ein Logistiker wäre - diese Einstellung würde
    > sich
    > > sehr schnell ändern, wenn der Einzelhandelstarif für das Unternehmen
    > > günstiger wäre. Dann wären natürlich alle schnell dabei zu erklären,
    > dass
    > > Amazon ja in Wirklichkeit ein Einzelhändler und kein Logistiker sei.
    > Hört
    > > doch bitte mal auf, die Leute hier ständig für dumm zu verkaufen.
    >
    > ...ich habe halt nie verstanden, warum ein Lagerarbeiter für einen
    > Einzelhändler anders bezahlt werden soll als ein Lagerarbeiter für einen
    > Logistiker, wo sich die Arbeit doch eigentlich gar nicht unterscheidet?
    > Die Argumentation sieht mir immer so nach dem Motto "ist halt so, kommt
    > damit klar" aus...

    Ganz einfach, weil es unterschiedliche Tarifverträge für unterschiedliche Branchen gibt.
    Und mit Ihrem Kommentar haben Sie gerade noch einmal unterstrichen, das Amazon ein Einzelhändler ist.

  12. Re: Die Kommentare

    Autor: opodeldox 20.06.16 - 14:10

    BKoenig schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Toll. Ich hab einen Kumpel, der hat auch einen Lieferwagen. Der ist ab
    > jetzt auch Logistiker :-)

    Was hat das damit zu tun? Logistik ist nicht nur der Gütertransport. Man kann als Unternehmen durchaus nur einen Teil der Kette selbst bereit stehen und mit externen Unternehmen ergänzen, bis man den Rest selbst vorhalten kann. Gerade in so einem Geschäftsfeld kann man nicht einfach von 0 auf 100 gehen. Das ist ganz normal.

    Rewe hat z. B. auch eine eigene Logistik, das macht weder die Verkäufer zu Logistikern, noch die Logistiker zu Einzelhändlern.

  13. Re: Die Kommentare

    Autor: BKoenig 20.06.16 - 14:14

    opodeldox schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > BKoenig schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Toll. Ich hab einen Kumpel, der hat auch einen Lieferwagen. Der ist ab
    > > jetzt auch Logistiker :-)
    >
    > Was hat das damit zu tun? Logistik ist nicht nur der Gütertransport. Man
    > kann als Unternehmen durchaus nur einen Teil der Kette selbst bereit stehen
    > und mit externen Unternehmen ergänzen, bis man den Rest selbst vorhalten
    > kann. Gerade in so einem Geschäftsfeld kann man nicht einfach von 0 auf 100
    > gehen. Das ist ganz normal.
    >
    > Rewe hat z. B. auch eine eigene Logistik, das macht weder die Verkäufer zu
    > Logistikern, noch die Logistiker zu Einzelhändlern.

    Wir können das Thema gerne noch weiter diskutieren, aber das ändert nichts an Fakten. Amazon, Rewe und Co. betreiben Logistik nicht als Geschäftszweck, sondern als integralen Bestandteil des EIGENEN Einzelhandelsgeschäfts. Rewe hat zum Beispiel kein Interesse daran, für einen Mitbewerber Waren von A nach B zu transportieren, auch nicht für den Verbraucher. Sie machen das einfach nur deshalb, um ihre eigenen Prozesse und Lieferketten zu optimieren.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.06.16 14:15 durch BKoenig.

  14. Re: Die Kommentare

    Autor: Loehm 20.06.16 - 14:16

    ich habe mich einfach nicht zum Thema Einzelhändler oder nicht geäußert, sondern zu einem anderen Aspekt... Ich hatte nur die verrückte Idee, zu fragen, ob man gleiche Arbeit nicht einfach gleich entlohnen sollte, egal welchem Betätigungsfeld der Mutterkonzern nachgeht.

    Aber ich sehe schon, sie folgen auch der Argumentation "ist halt so".

  15. Re: Die Kommentare

    Autor: BKoenig 20.06.16 - 14:20

    Loehm schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ich habe mich einfach nicht zum Thema Einzelhändler oder nicht geäußert,
    > sondern zu einem anderen Aspekt... Ich hatte nur die verrückte Idee, zu
    > fragen, ob man gleiche Arbeit nicht einfach gleich entlohnen sollte, egal
    > welchem Betätigungsfeld der Mutterkonzern nachgeht.
    >
    > Aber ich sehe schon, sie folgen auch der Argumentation "ist halt so".

    Klar kann man das. Aber dann könnte ich genauso gut fragen, warum die Arbeiter in der Logistikbranche nicht nach Einzelhandelstarif bezahlt werden. Warum sollten die Arbeiter im Einzelhandel nach dem schlechteren Logistiktarif bezahlt werden? Und wenn es keine Branchentarifverträge mehr gibt, welche Löhne sollen dann überhaupt noch gelten und wer soll die "Einheitslöhne" verhandeln?

  16. Re: Die Kommentare

    Autor: Palerider 20.06.16 - 14:29

    BKoenig schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Palerider schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > zu 1. ich habe hier noch keinen gelesen, der das Arbeitskampfmittel
    > Streik
    > > allgemein in Frage stellt. Aber wenn seit Jahren gestreikt wird, damit
    > aber
    > > nicht mal ein Gespräch mit dem Arbeitgeber erzwungen wurde - weil
    > einfach
    > > zu wenige mitmachen - dann ist das sinnlos und eine Verschwendung von
    > > Streikgeldern sprich Mitgliedsbeiträgen. Wenn ich ein Verdi-Mitglied in
    > > einem anderen Sektor wäre, würde mich das echt sauer machen.
    > >
    > Das hört sich aber nach meinem Eindruck hier anders an.
    Dann ist das wohl so - aber der Artikel geht, soweit ich das sehe, über amazon.

    >
    >
    > > zu 2. nun ja, m.E. ist der Ruf bereits ruiniert, da macht sich kaum
    > einer
    > > Sorgen drum. Aber Arbeitnehmerinteressen werden hier sicher nicht
    > vertreten
    > > - dazu müsste ihnen irgendwer von amazon erstmal zuhören.
    >
    > Und weil Amazon nicht zuhören will, sollte man einfach mal aufhören zu
    > streiken?
    Nein, man sollte aufhören weil sie nicht zuhören brauchen und somit der Streik für die Katz´ist.


    > >
    > > zu 3. was auch immer sie sind, die Mitarbeiter sind offenbar so
    > zufrieden,
    > > dass sie größtenteils nicht streiken, womit wir wieder zu 1. kommen...
    >
    > Nur weil viele sich aus Angst um den Job nicht auf die Straße trauen, heißt
    > das noch lange nicht, dass sie zufrieden sind.
    Ah, Du kennst die alle und weißt, dass sie aus Angst um ihren Job nicht streiken und nicht weil sie keine Notwendigkeit sehen - sorry, das wusste ich nicht ;-) Spaß beiseite: In ganz Deutschland klappt das aber bei amazon haben sie alle die Hose voll? Halte ich für unwahrscheinlich... was meinst Du was das ein Fressen für die Medien wäre, wenn da nur einer wegen Beitritt zu einer Gewerkschaft oder Teilnahme an den Streiks (die ja schon seeeeehr lange laufen) entlassen worden wäre.

  17. Re: Die Kommentare

    Autor: Its_Me 20.06.16 - 14:30

    Eigentlich ist es doch egal, ob Amazon sich als Einzelhändler oder Logistiker sieht. Die dort anfallenden Arbeiten kann man sicherlich in beiden Tarifverträgen wiederfinden. Wenn jetzt ver.di meint, das die Bezahlung zu niedrig ist, sollte man sich doch dafür einsetzen, dass der Lohn im Tarifvertrag der Logistik entsprechend angehoben wird. Dafür hätte man jetzt schon 3 Jahre Zeit gehabt.
    Amazon will dann vielleicht immer noch nicht mit ver.di verhandeln, aber sie könnten dann nicht mehr sagen, dass sie Gehälter zahlen, die am oberen Ende der in der Logistikbranche liegen.
    Und dann hätte ver.di was für viele erreicht, und gegenüber Amazon eine deutlich bessere Position.

  18. Re: Die Kommentare

    Autor: Palerider 20.06.16 - 14:31

    Bist Du sicher, dass Du auf meinen Beitrag antworten wolltest? Ich sehe da gerade keinen Zusammenhang...

  19. Re: Die Kommentare

    Autor: Oktavian 20.06.16 - 14:32

    > Und weil Amazon nicht zuhören will, sollte man einfach mal aufhören zu
    > streiken?

    Ja, zumindest in der Art wie bisher scheint es sinnlos zu sein. Schon Einstein sagte, die Definition von Wahnsinn sei, immer das gleiche zu tun und andere Ergebnisse zu erwarten.

    > Nur weil viele sich aus Angst um den Job nicht auf die Straße trauen, heißt
    > das noch lange nicht, dass sie zufrieden sind.

    Richtig, aber nur weil sie nicht auf die Straße gehen, heißt das auch nicht, dass sie unzufrieden sind, aber aus Angst schweigen. Es heißt einfach gar nichts.

  20. Re: Die Kommentare

    Autor: opodeldox 20.06.16 - 14:32

    BKoenig schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wir können das Thema gerne noch weiter diskutieren, aber das ändert nichts
    > an Fakten. Amazon, Rewe und Co. betreiben Logistik nicht als
    > Geschäftszweck, sondern als integralen Bestandteil des EIGENEN
    > Einzelhandelsgeschäfts. Rewe hat zum Beispiel kein Interesse daran, für
    > einen Mitbewerber Waren von A nach B zu transportieren, auch nicht für den
    > Verbraucher. Sie machen das einfach nur deshalb, um ihre eigenen Prozesse
    > und Lieferketten zu optimieren.

    Rewe stellt seine Lager nicht Dritten zur Verfügung - bei Amazon hingegen kann ich meinen gesamten Lagerbestand einlagern und brauche selbst kein eigenes Lager mehr. Das ist eben der Unterschied, die Aufgabe dieses Amazonunternehmens ist die Lagerhaltung und nicht nur für sich selbst als Selbstzweck. Das leugnest du, faktisch ist es aber nicht so, das kannst du auch wissen und man kann dir fast unterstellen, du würdest Lügen.

    Die Bahn besteht z. B. auch aus jeder Menge einzelnen Gesellschaften, die sich auch untereinander Rechnungen schreiben usw. Viele dieser Dienstleitungen werden benötigt um das gesamte Geschäft durchführen zu können. Gleichzeitig verkaufen die Unternehmen ihre Dienstleistungen nach Möglichkeit auch an völlig externe Unternehmen.

    Genauso macht Amazon es mit seinen Feldern. So stellt Amazon die Lagerlogistik eben auch dritten Unternehmen zur Verfügung, inkl. Abwicklung. in dem Fall ist kein mit einem Amazon verbundenen Unternehmen der Verkäufer. Genauso stellt Amazon seine Verkaufsplattform Dritten bereit, oder seine IT Infrastruktur. Vieles von dem was Amazon für sich aufgebaut hat und nutzt, verkauft es eben auch als Dienstleistung an Dritte, so eben auch schon die Lagerhaltung.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Requirements Engineer / Anforderungsmanager (w/m/d) - Bildungstransfer
    Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, Freiburg im Breisgau
  2. Softwareentwickler (m/w/d) für den Energiemarkt
    PSI Energy Markets GmbH, Aschaffenburg, Berlin, Hannover
  3. SAP S/4 HANA Manufacturing Berater (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Raum Düsseldorf
  4. Softwareentwickler / Entwickler OSS (m/w/d)
    M-net Telekommunikations GmbH, München, Augsburg, Nürnberg

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 9,99€
  2. (u. a. Age of Empires Definitive Collection für 17,99€, Age of Empires Definitive Collection...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ultra-Kurzdistanz-Beamer im Test: Wir missachten die Abstandsregel
Ultra-Kurzdistanz-Beamer im Test
Wir missachten die Abstandsregel

Unser Test von drei 4K-Laserprojektoren zeigt: Das Heimkino war selten so einfach aufzuwerten.
Ein Test von Martin Wolf

  1. Beamer PH510PG LGs mobiler Reiseprojektor projiziert auf 100 Zoll

IAA Mobility 2021: Wohin rollt BMW?
IAA Mobility 2021
Wohin rollt BMW?

IAA 2021 Volkswagen und Mercedes-Benz lassen keinen Zweifel an ihrer Zukunft in der Elektromobilität. Bei BMW ist das Bild nach der IAA undeutlich.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. i Vision Circular BMW präsentiert Auto komplett aus Recyclingmaterial
  2. Autoindustrie BMW fordert Daimler und VW zu gemeinsamem Betriebssystem auf
  3. BMW-CTO Frank Weber Keine digitale Technik ist relevanter als andere

Free-to-Play: Kostenlose Spiele für fast alle Plattformen
Free-to-Play
Kostenlose Spiele für fast alle Plattformen

Eine riesige Fantasywelt in Bless Online, Ballerspaß mit Rogue Company: Golem.de stellt gelungene Free-to-Play-Computerspiele vor.
Von Rainer Sigl