1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › China baut eigenen Billig…

Wen interessieren die Chinesen?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wen interessieren die Chinesen?

    Autor: res 13.04.06 - 12:27

    Seien wir mal ehrlich. Auch wenn die Chinesen technologisch auf das Level der Japaner klettern sollten, wird man nach wie vor deutsche Autos kaufen, weil diese Marken einfach stets das bessere Image haben. Man wird auch weiterhin auf deutsche Marken setzen, auch wenn diese qualitativ hier und da nicht mehr die Nummer 1 sein werden. Also lasst die Chinesen doch ihr Ding machen :) Solange man uns jeden kram abkauft, können wir doch zufrieden sein^^ Und die Chinesen werden auch in 100 Jahren ihr "Billig-Made-in-China"-Image los werden :)

  2. Re: Wen interessieren die Chinesen?

    Autor: aYAYay 13.04.06 - 13:37

    res schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Seien wir mal ehrlich. Auch wenn die Chinesen
    > technologisch auf das Level der Japaner klettern
    > sollten, wird man nach wie vor deutsche Autos
    > kaufen, weil diese Marken einfach stets das
    > bessere Image haben. Man wird auch weiterhin auf
    > deutsche Marken setzen, auch wenn diese qualitativ
    > hier und da nicht mehr die Nummer 1 sein werden.
    > Also lasst die Chinesen doch ihr Ding machen :)
    > Solange man uns jeden kram abkauft, können wir
    > doch zufrieden sein^^ Und die Chinesen werden auch
    > in 100 Jahren ihr "Billig-Made-in-China"-Image los
    > werden :)

    Wen fragst du? Ich denke, 1 Mrd. Chinesen auf dem technischen Niveau Japans sollte man nicht einfach so unter den Teppich kehren. China wird eine Weltmacht. Punkt. Ob das gut oder schlecht oder sonstwas wird, muss sich zeigen...

  3. Re: Wen interessieren die Chinesen?

    Autor: Thor 13.04.06 - 14:00

    aYAYay schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > China wird eine Weltmacht.

    Kleine Korrektur:
    China IST eine Weltmacht.

  4. Re: Wen interessieren die Chinesen?

    Autor: Jim 13.04.06 - 14:57

    res schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Solange man uns jeden kram abkauft, können wir
    > doch zufrieden sein^^

    LoL, ja genau! Hauptsache ein gutes Image, alles andere ist ja bekanntlich egal.

    Naja, wer sich ein Auto nur aus Imagegründen aussucht ist sowieso ........

  5. Re: Wen interessieren die Chinesen?

    Autor: Prof.Dr.ungebildet 13.04.06 - 15:01

    Thor schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > aYAYay schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > China wird eine Weltmacht.
    >
    > Kleine Korrektur:
    > China IST eine Weltmacht.
    >


    mag ja sein aber eine die so voele Probleme sozial und wirtschaftlich hat zb.billig image, viele arme und ungebildete Menschen vor allen in ländlichen Bereichen naja von der Zensur und co ma ganz zu schweigen.
    all das hält Chnia ab zu expandieren meine persönliche Meinung.zu den punkt ob das gut oder schlecht is , man hat aktuell die Poition des Landes gsehen in dem iran Krise als gemeldet wurde das Ieran erfolgreich Uran angereichert hat hat China obwohl mit Iran verbündet das als falschen weg angesehen das zeigt das die Chinesen gar keinen Konflikt irgendeiner Art im moment wollen und eher wirtschaftlich orientiert ist siehe die ganzen Veträge mit eu ländern wie Deutschland

    nur schade is das alles kopiert wird aber wird wohl eher als lernprozess angesehen und da sollte sich keiner drüber aufregen
    wers kauft selbst schuld ausserdem eine DESTKOP CPU MIT DEM LEVEL EINS PENTIUM 3 mit 1000 mhz .... meine Güte ich überlege mir einen 4200x2 zu kaufen als Privatperson ist für mich überall verfügbar warum sollte ich denken das diese chinesische Produkte meine Marken vom Markt drängen gefragt ist doch immer das beste Produkt.

    ich finde es eher gut das in den ärmeren Bereichen auf dieser Welt technologien entwicklelt werden die auch bezahlbar sind wisst ihr wenn man ca 20 eurocent am tag verdient sind 100 dollar immer noch sehr sehr sehr viel

    die 100 dollar laptops sind für ganze dörfer gedacht nicht für jeden einzelnen.

  6. Re: Wen interessieren die Chinesen?

    Autor: DellsChallenger 13.04.06 - 15:19

    Klar ist China eine WeltMacht, wenn deren Zahlen vom BIP nicht gefälscht wären (die Gauner magen ja auch keine Gewerbesteuer zahlen, melden dann gerne schlechte zahlen an, die dann nochmals vom staat runtergewürgt werden, um die angst der nicht chinesen zu mildern!), denke ich ist China schon nur 2+ ;-) das heißt auf dem level von Japan. Wenn es so weiter geht (ca. + 20% im jahr) dauert es 3-4 jahre und dann sind Ami.s und gesamt EU hinten dran. Danke an unsere politiker (*) :-)

    Wenn ich dann an die Militärische Macht denke die dort +/- diskret regiert, bekomm ich gänsehaut... Siehe das Thema Krieg mit Taiwan vor ca. 1-2 jahre...

    MfG

    B Koegler

    (*) PS: versuche seit 1 jahr eine anti-chinesische Hardware firma zu gründen, (Zwitter zwischen Desktop und Notebook, lüfterlos, PC-LCD-TV...) aber man kriegt hier ja kein geld für ne firma, nur für häusle zu bauen, die werden aber eh nie von chinesen gebaut...

    www.koegler-electronics.com

    Thor schrieb:
    -------------------------------------------
    > aYAYay schrieb:
    > -----------------------------------------

    > > China wird eine Weltmacht.
    >
    > Kleine Korrektur:
    > China IST eine Weltmacht.

  7. Re: Wen interessieren die Chinesen?

    Autor: Morphious 13.04.06 - 16:01

    res schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Seien wir mal ehrlich. Auch wenn die Chinesen
    > technologisch auf das Level der Japaner klettern
    > sollten, wird man nach wie vor deutsche Autos
    > kaufen, weil diese Marken einfach stets das
    > bessere Image haben. Man wird auch weiterhin auf
    > deutsche Marken setzen, auch wenn diese qualitativ
    > hier und da nicht mehr die Nummer 1 sein werden.
    > Also lasst die Chinesen doch ihr Ding machen :)
    > Solange man uns jeden kram abkauft, können wir
    > doch zufrieden sein^^ Und die Chinesen werden auch
    > in 100 Jahren ihr "Billig-Made-in-China"-Image los
    > werden :)

    Nur soo als kleiner Hinweis zum Thema Image und Auto. So wie es aussieht ist ja GM pleite. Und die waren seid Beginn der Autogeschichte in den USA MArktführer (Monopol fast). Undnun kauft dort jeder Toyota. Und sollte GM auseinaderbrechen wird Toyota Opel aufkaufen und dann sind sie in Deutschland mit eigenen Werken. Die Folgen kann man sich ausrechnen, wenn man sich die USA anschaut.
    Und das ist nur Ein Bereich!
    Also China nicht unterschätzen.

  8. Jeden, der von Volkswirtschaft irgendeine Ahnung hat

    Autor: Chinamann 13.04.06 - 16:10

    Ich wäre mit der Aussage, so lange uns alle die deutschen Autos abkaufen, ist alles Ok, eher vorsichtig. Schau dir doch mal bei nächsten Einkauf an, wo die Produkte hergestellt werden, die du in der Einkaufstüte hast. Sofern es sich nicht um Lebensmittel handelt, liest man auf den meisten Produkten "Made in China". Und es handelt sich keinesfalls nur um Billigprodukte. Die technische Leistungsfähigkeit der Chinesen deckt alle Bereiche an, bis zum High-End-Gerät. Der Textilbereich wird sowieso schon von den Chinesen beherrscht. Und schon lange hat China nicht mehr das Billig-Image, wie das mal in den Achtzigern der Fall war. Möglicherweise existieren sehr wenige chinesische Marken, aber wenn auf meinem neuen Mercedes quasi das Etikett "Made in China" klebt, weil die einzelnen Teile in China hergestellt wurden, fragt man sich, inwieweit die deutsche Volkswirtschaft was davon hat. Entweder bist du ziemlich blauäugig oder absolut nicht mehr Up-to-date.

  9. Re: Wen interessieren die Chinesen?

    Autor: Camael 13.04.06 - 16:33

    China nicht unterschätzen... Kein Ding, aber was Toyota mit den Chinesen zu tun?
    Toyota ist eine japanische Marke und baut seit Jahrzehnten die besten Mittelklassewagen der Welt.

    Augen auf beim Autokauf! ;)

  10. Re: Jeden, der von Volkswirtschaft irgendeine Ahnung hat

    Autor: res 13.04.06 - 16:41

    Erst einmal sollte man unterscheiden wo die Kisten konstruiert und wo die Einzelteile hergestellt werden :) Und die Top-Ingenieure der Autoindustrie haben wir nach wie vor hierzulande sitzen. Billige Einzelteile werden zwar in China zusammen geklebt, aber das Auto ist Made in Germany!
    Was meinst du wieso auch im Bereich der Schwerindustrie Deutschland seit jeher Weltmeister ist. Kögel/Kamag zeigt da ja ebenfalls wie vorbildlich das deutsche Ingenieurwesen arbeitet. Wir mögen zwar nicht für 50 Cent pro Stunde arbeiten, aber das Knowhow sollen uns die Chinesen doch einmal nachmachen. Ich selbst bin ja auch absoluter Befürworter deutscher Meisterbriefe und des hierzulande herrschenden Standards.

    Das einzige Problem was ich habe, ist nur wenn Leute meinen alles hier schlecht reden zu müssen und die Meinungen dass die Chinesen ja sooo toll seien. Schaut euch doch mal hierzulande um! DE ist technologisch mit Japan und USA Weltmarktführer. Das wird im übrigen auch so bleiben! Egal ob mit oder ohne räuberische ;) Chinesen.

    Chinamann schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich wäre mit der Aussage, so lange uns alle die
    > deutschen Autos abkaufen, ist alles Ok, eher
    > vorsichtig. Schau dir doch mal bei nächsten
    > Einkauf an, wo die Produkte hergestellt werden,
    > die du in der Einkaufstüte hast. Sofern es sich
    > nicht um Lebensmittel handelt, liest man auf den
    > meisten Produkten "Made in China". Und es handelt
    > sich keinesfalls nur um Billigprodukte. Die
    > technische Leistungsfähigkeit der Chinesen deckt
    > alle Bereiche an, bis zum High-End-Gerät. Der
    > Textilbereich wird sowieso schon von den Chinesen
    > beherrscht. Und schon lange hat China nicht mehr
    > das Billig-Image, wie das mal in den Achtzigern
    > der Fall war. Möglicherweise existieren sehr
    > wenige chinesische Marken, aber wenn auf meinem
    > neuen Mercedes quasi das Etikett "Made in China"
    > klebt, weil die einzelnen Teile in China
    > hergestellt wurden, fragt man sich, inwieweit die
    > deutsche Volkswirtschaft was davon hat. Entweder
    > bist du ziemlich blauäugig oder absolut nicht mehr
    > Up-to-date.


  11. Unterschätze nicht die Chinesen

    Autor: Chinamann 13.04.06 - 17:23

    Ja, genau. Die 12 Top-Ingenieure, die die Kiste konstruieren, sitzen vielleicht in Deutschland. Aber durch die allein funktioniert nicht die deutsche Volkswirtschaft. Denn was machen die anderen 70 Millionen, die keine Ingenieure sind? Die Topkräfte, von denen du redest, machen doch die absolute Minderheit der Bevölkerung aus.

    Und verharmlose nicht dauernd die technischen Fähigkeiten der Chinesen. Das ist kein zusammengeklebter Schrott, den auch irgendeine zweitklassige Werkstätte im nahen Osten erledigen kann. Es geht um absolte High-Tech-Produktion und in dem Bereich haben die Chinesen Deutschland längst überholt. Vor allem schrauben die Chinesen die Teile nicht zusammen. Sie stellen sie her, das ist ein gewaltiger Unterschied.

    Ein wichtiger Beweis der technischen und technologischen Fähigkeiten Chinas zeigten sie uns, als sie autonom einen Astronauten in den Weltraum brachten. Das hat Deutschland noch nicht zu Stande gebracht.

    Das Problem der Chinesen und deren Akzeptanz in den westlichen Ländern ist gesellschaftlicher und politischer Natur. Warte mal ab, bis sich China bis Mitte des Jahrhunderts strukturell dem Westen genähert hat (ähnlich Japan) - so zumindest die Prognosen.

    Deine Einstellung erinnert mich an die Einstellung derer in den Achtzigern. Da sagte man auch, jaja, was die Chinesen machen ist doch Schrott, qualtitativ hochwertige Produkte werden immer noch in Deutschland hergestellt. Und wer produziert heute noch in Deutschland außer vielleicht Trigema? Was meinst du, wo die ganzen Arbeitslosen herkommen?

    Mit der Idee macht man heutzutage keine Kohle mehr, sondern mit deren Vermarktung. Und darin waren die Deutschen schon immer schlecht.

  12. Re: Unterschätze nicht die Chinesen

    Autor: Klumpi 13.04.06 - 18:07

    Chinamann schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ja, genau. Die 12 Top-Ingenieure, die die Kiste
    > konstruieren, sitzen vielleicht in Deutschland.
    > Aber durch die allein funktioniert nicht die
    > deutsche Volkswirtschaft. Denn was machen die
    > anderen 70 Millionen, die keine Ingenieure sind?
    > Die Topkräfte, von denen du redest, machen doch
    > die absolute Minderheit der Bevölkerung aus.
    Bis hierhin magst Du recht haben...

    > Und verharmlose nicht dauernd die technischen
    > Fähigkeiten der Chinesen. Das ist kein
    > zusammengeklebter Schrott, den auch irgendeine
    > zweitklassige Werkstätte im nahen Osten erledigen
    > kann. Es geht um absolte High-Tech-Produktion und
    > in dem Bereich haben die Chinesen Deutschland
    > längst überholt. Vor allem schrauben die Chinesen
    > die Teile nicht zusammen. Sie stellen sie her, das
    > ist ein gewaltiger Unterschied.
    Aber das ist Unsinn. Zumindest noch:
    So ein Landwind ist wirklich High-Tech(-Schrott):
    http://www.webheimat.at/magazin/Rubrik-Auto-und-Motor/Archiv-Auto-und-Motor/Chinesisches-Auto-OeAMTC-Crashtest.html
    http://focus.msn.de/auto/iaa2005/chinaautos/crashtest-landwind_aid_16591.html


    > Ein wichtiger Beweis der technischen und
    > technologischen Fähigkeiten Chinas zeigten sie
    > uns, als sie autonom einen Astronauten in den
    > Weltraum brachten. Das hat Deutschland noch nicht
    > zu Stande gebracht.
    Wozu auch?

    > Das Problem der Chinesen und deren Akzeptanz in
    > den westlichen Ländern ist gesellschaftlicher und
    > politischer Natur. Warte mal ab, bis sich China
    > bis Mitte des Jahrhunderts strukturell dem Westen
    > genähert hat (ähnlich Japan) - so zumindest die
    > Prognosen.
    Aber sobald die Chinesen den Aufschwung spüren und einen ähnlichen Lebensstandard wie wir anstreben, gehts wieder stetig bergab.

    Grüße, Klumpi

  13. Re: Wen interessieren die Chinesen?

    Autor: GrinderFX 13.04.06 - 19:48

    res schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Seien wir mal ehrlich. Auch wenn die Chinesen
    > technologisch auf das Level der Japaner klettern
    > sollten, wird man nach wie vor deutsche Autos
    > kaufen, weil diese Marken einfach stets das
    > bessere Image haben. Man wird auch weiterhin auf
    > deutsche Marken setzen, auch wenn diese qualitativ
    > hier und da nicht mehr die Nummer 1 sein werden.
    > Also lasst die Chinesen doch ihr Ding machen :)
    > Solange man uns jeden kram abkauft, können wir
    > doch zufrieden sein^^ Und die Chinesen werden auch
    > in 100 Jahren ihr "Billig-Made-in-China"-Image los
    > werden :)


    Falsch, vollkommen falsch.
    BMW stellt nur noch 40 % in deutschland her, 60% bei den chinesen/japaner. Mag sein, dass der name noch deutsch ist, trotzdem arbeiten da keine deutschen mehr und es wird somit auch 60% nicht mehr in deutschland hergestellt.

  14. Meng-Lang Long-Meng mit We-Lan?

    Autor: Original-Chinese 13.04.06 - 21:46


    > > Seien wir mal ehrlich. Auch wenn die
    >> Chinesen
    >> technologisch auf das Level der
    >> Japaner klettern
    >> sollten, wird man nach wie
    >> vor deutsche Autos
    >> kaufen, weil diese Marken
    >> einfach stets das
    >> bessere Image haben.


    wen interessiert das image. das problem mit den chinesischen
    autos ist wohl eher die katastrophale qualität.
    die meisten chinesischen karren würden keinerlei tests bestehen,
    egal ob händlergarantie, ASU, oder die sicherheit.

    allerdings sind die meisten chinesischen karren von deutschen
    ingineuren gebaut worden, was mich durchaus an der qualität
    "unserer" firmen zweifeln lässt.
    gebaut wird eben was sich verkauft.

    aber hier gehts ja auch nicht um autos sondern um ein notebook:

    hat der Meng-Lang Long-Meng eigentlich auch We-Lan ?

  15. Re: Unterschätze nicht die Chinesen

    Autor: nene 13.04.06 - 23:57

    Klumpi schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Chinamann schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Ja, genau. Die 12 Top-Ingenieure, die die
    > Kiste
    > konstruieren, sitzen vielleicht in
    > Deutschland.
    > Aber durch die allein
    > funktioniert nicht die
    > deutsche
    > Volkswirtschaft. Denn was machen die
    > anderen
    > 70 Millionen, die keine Ingenieure sind?
    > Die
    > Topkräfte, von denen du redest, machen doch
    >
    > die absolute Minderheit der Bevölkerung aus.
    > Bis hierhin magst Du recht haben...
    >
    > > Und verharmlose nicht dauernd die
    > technischen
    > Fähigkeiten der Chinesen. Das ist
    > kein
    > zusammengeklebter Schrott, den auch
    > irgendeine
    > zweitklassige Werkstätte im nahen
    > Osten erledigen
    > kann. Es geht um absolte
    > High-Tech-Produktion und
    > in dem Bereich haben
    > die Chinesen Deutschland
    > längst überholt. Vor
    > allem schrauben die Chinesen
    > die Teile nicht
    > zusammen. Sie stellen sie her, das
    > ist ein
    > gewaltiger Unterschied.
    > Aber das ist Unsinn. Zumindest noch:
    > So ein Landwind ist wirklich High-Tech(-Schrott):
    >
    > www.webheimat.at
    > focus.msn.de
    >
    > > Ein wichtiger Beweis der technischen und
    >
    > technologischen Fähigkeiten Chinas zeigten
    > sie
    > uns, als sie autonom einen Astronauten in
    > den
    > Weltraum brachten. Das hat Deutschland
    > noch nicht
    > zu Stande gebracht.
    > Wozu auch?
    >
    > > Das Problem der Chinesen und deren Akzeptanz
    > in
    > den westlichen Ländern ist
    > gesellschaftlicher und
    > politischer Natur.
    > Warte mal ab, bis sich China
    > bis Mitte des
    > Jahrhunderts strukturell dem Westen
    > genähert
    > hat (ähnlich Japan) - so zumindest die
    >
    > Prognosen.
    > Aber sobald die Chinesen den Aufschwung spüren und
    > einen ähnlichen Lebensstandard wie wir anstreben,
    > gehts wieder stetig bergab.
    >
    > Grüße, Klumpi

    Aua Klumpi, das war nichts...

  16. Re: Wen interessieren die Chinesen?

    Autor: MacLord 14.04.06 - 10:47

    res schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Seien wir mal ehrlich. Auch wenn die Chinesen
    > technologisch auf das Level der Japaner klettern
    > sollten, wird man nach wie vor deutsche Autos
    > kaufen, weil diese Marken einfach stets das
    > bessere Image haben. Man wird auch weiterhin auf
    > deutsche Marken setzen, auch wenn diese qualitativ
    > hier und da nicht mehr die Nummer 1 sein werden.
    > Also lasst die Chinesen doch ihr Ding machen :)
    > Solange man uns jeden kram abkauft, können wir
    > doch zufrieden sein^^ Und die Chinesen werden auch
    > in 100 Jahren ihr "Billig-Made-in-China"-Image los
    > werden :)


    Jaja... die Marken Fetischisten.
    Dumm nur, das die Chinesen im Zweifelsfall die ganze Marke gleich mitkaufen.
    Hat Lenovo aus China doch gerade erst mit IBM vorgemacht und sich die ganze PC Sparte IBMs einverleibt. :-)

  17. Re: Unterschätze nicht die Chinesen

    Autor: Chinamann 14.04.06 - 16:29

    > Aber das ist Unsinn. Zumindest noch:
    > So ein Landwind ist wirklich High-Tech(-Schrott):
    Natürlich kommt auch Schrott aus China. Aber eben auch High-End-Technik. Die Chinesen decken die ganze Palette ab. Rate mal, wo beispielsweise Apple seine schicken Rechner produziert.

    > Wozu auch?
    Das lässt sich immer leicht sagen, wenn man zu etwas nicht in der Lage ist.

    > Aber sobald die Chinesen den Aufschwung spüren und
    > einen ähnlichen Lebensstandard wie wir anstreben,
    > gehts wieder stetig bergab.
    Klar ändert sich dann auch bei den Chinesen etwas. Sieht man ja auch am Beispiel Japan, dort produziert mittlerweile auch fast keiner mehr, weil zu teuer. Aber China wird auch im Bereich Forschung und Entwicklung aufholen, was Kollege res, der diesen Thread eröffnet hat, ja eindeutig bezweifelt.

  18. Re: Wen interessieren die Chinesen?

    Autor: Morphious 14.04.06 - 17:23

    Camael schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > China nicht unterschätzen... Kein Ding, aber was
    > Toyota mit den Chinesen zu tun?
    > Toyota ist eine japanische Marke und baut seit
    > Jahrzehnten die besten Mittelklassewagen der
    > Welt.
    >
    > Augen auf beim Autokauf! ;)


    Das ist mir klar. Wollte nur auf etwas hinweisen. Die Japaner wurden auch immer unterschätzt. Und das ist im Gegensatz zu China noch ein winziges Land. Und China und Japan haben ähnliche Firmen Strategien (Familienbetriebe, ...)

  19. seltsam

    Autor: 4333333333333 14.04.06 - 19:21

    DellsChallenger schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > (*) PS: versuche seit 1 jahr eine anti-chinesische
    > Hardware firma zu gründen, (Zwitter zwischen
    > Desktop und Notebook, lüfterlos, PC-LCD-TV...)
    > aber man kriegt hier ja kein geld für ne firma,
    > nur für häusle zu bauen, die werden aber eh nie
    > von chinesen gebaut...

    Das Gerät das du auf deiner Seite beschriebst ist ein stinnormaler Laptop ohne Lüfter, nur viel größer und unpraktischer.
    Kein Wunder das du dafür kein Geld bekommst.

  20. beschreibst, stinknormaler (kT)

    Autor: s.o. 14.04.06 - 19:21

    verschrieben

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. exagon consulting & solutions gmbh, Siegburg
  2. Fachhochschule Potsdam, Potsdam
  3. ZytoService Deutschland GmbH, Hamburg
  4. Landeshauptstadt Stuttgart, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. EA-Aktion (u. a. FIFA 20 für 14,50€), Rage 2 für 11€, The Elder Scrolls V...
  2. 224,19€ (bei lego.com)
  3. (u. a. Asus VivoBook 14 S413IA-EB166T 14 Zoll Ryzen 5 8GB 512GB SSD für 730,13€, Asus VivoBook...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ryzen 7 Mobile 4700U im Test: Der bessere Ultrabook-i7
Ryzen 7 Mobile 4700U im Test
Der bessere Ultrabook-i7

Wir testen AMDs Ryzen-Renoir mit 10 bis 35 Watt sowie mit DDR4-3200 und LPDDR4X-4266. Die Benchmark-Resultate sind beeindruckend.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Ryzen 4000G (Renoir) AMD bringt achtkernige Desktop-APUs mit Grafikeinheit
  2. AMD Ryzen Threadripper Pro unterstützen 2 TByte RAM
  3. Ryzen 3000XT im Test Schneller dank Xtra Transistoren

Sysadmin Day 2020: Du kannst doch Computer ...
Sysadmin Day 2020
Du kannst doch Computer ...

Das mit den Computern könne er vergessen, sagte ihm das Arbeitsamt nach dem Schulabschluss. Am Ende wurde Michael Fischer aber doch noch Sysadmin, zur allerbesten Sysadmin-Zeit.
Ein Porträt von Boris Mayer


    Campus Networks: Wenn das 5G-Netz nicht jeden reinlässt
    Campus Networks
    Wenn das 5G-Netz nicht jeden reinlässt

    Über private 4G- und 5G-Netze gibt es meist nur Buzzwords. Wir wollten von einer Telekom-Expertin wissen, was die Campusnetze wirklich können und was noch nicht.
    Von Achim Sawall

    1. Funkstrahlung Bürgermeister in Oberbayern greifen 5G der Telekom an
    2. IRT Öffentlich-rechtlicher Rundfunk schließt Forschungszentrum
    3. Deutsche Telekom 5G im UMTS-Spektrum für die Hälfte der Bevölkerung