1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › China baut eigenen Billig…

Phantastisch !

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Phantastisch !

    Autor: Hklch01 13.04.06 - 12:57


    Man sollte niemals die Chinesen unterschätzen !

    Die sind fähig, es fertigzubringen, endlich mal was vernünftiges auf den Markt zu bringen.

    Textverarbeitung,Tabellenkalkulation oder Internetsurfen, wer benötigt dafür schon einen High-End-Föhn.

    Bleibt nur die Frage wie der letztlich aufgebaut ist und ob er hier zu kaufen sein wird.

    Der wird wohl kaum eine Festplatte haben, d.h. das Betriebssystem dürfte auf einem Chip sein (kein minutenlanges hochfahren, kein Föhn...)

    Einfach einschalten, so schnell wie beim Taschenrechner und schon ist das System da, einsatzbereit....

    Ein Traum als Arbeitsgerät.

    Als reines Arbeitsgerät für Schule, Schreiben... könnte ich mir sowas gut vorstellen, es wäre geradezu Ideal, wenn das Ding leise ist (externes Netzteil (keine aktive Kühlung für´s Netzteil, ausreichend gute Software zur Verfügung steht + Internetfähigkeit.....)

    So etwas könnte Ideal für Schüler und Studenten sein ....

    Im Computerclub, vor Jahren, wurde ja mal über ein ähnliches Projekt berichtet, gezeigt, ein spezieller 80Mhz Prozessor, das Betriebssytem war auf einem Chip untergebracht....

    Die hiesigen Hersteller sind dazu bisher nicht in der Lage gewesen, obwohl es möglich wäre, nur diese öden Pocket Pc´s wo es an allen Ecken fehlt (DVI/VGA Anschluß ect.) oder überteuerten Subnotebook´s

    Grüße
    Hklch01


  2. Re: Phantastisch !

    Autor: Chinamann 13.04.06 - 17:39

    > Der wird wohl kaum eine Festplatte haben, d.h. das
    > Betriebssystem dürfte auf einem Chip sein

    Wäre etwas unpraktisch, denn wie will man da Updaten und bekanntlich sind Sicherheitsupdates ziemlich wichtig. Viel wahrscheinlicher ist ein Flash-Speicher wie beim USB-Stick. Ist nämlich bei dem anderen 100-Dollar-mit-jetzt-doch-nicht-Handkurbel-Gerät der Fall, über das sich Bill etwas abfällig geäußert hat. Möglicherweise sogar zu Recht.

  3. und ohne Microsoft Windows!

    Autor: TS 13.04.06 - 18:09

    Wenn jeder 2. Chinese dann so ein Teil hat und KEIN Betriebssystem von MircoSchrott verwendet, dann bin ich schon gespannt auf die Ammenmärchen vom schwarzen Mann (und von Michael - alt), was daran schlecht, kommunistisch, terroristisch ist. Dann bin ich mal darauf gespannt, wie MicroSchrott der Welt verklickert, wie die bösen Chinesen die Windows-auf-dem-Desktop-Quote versauen. Huaahahaaaaa!

    Michael-alt, Du solltest ein paar Argumente sammeln, der Drachenturm ist bald fertig! :)

  4. Re: Phantastisch !

    Autor: Hklch01 13.04.06 - 18:48

    Chinamann schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > Der wird wohl kaum eine Festplatte haben,
    > d.h. das
    > Betriebssystem dürfte auf einem
    > Chip sein
    >
    > Wäre etwas unpraktisch, denn wie will man da
    > Updaten und bekanntlich sind Sicherheitsupdates
    > ziemlich wichtig. Viel wahrscheinlicher ist ein
    > Flash-Speicher wie beim USB-Stick. Ist nämlich bei
    > dem anderen
    > 100-Dollar-mit-jetzt-doch-nicht-Handkurbel-Gerät
    > der Fall, über das sich Bill etwas abfällig
    > geäußert hat. Möglicherweise sogar zu Recht.


    Wieso Sicherheitsupdate ?

    Das ist völlig unnötig, kostet sowieso nur Zeit den Mxst andauernd Upzudaten !

    Mit auf einem Chip meinte ich einen ROM Speicherchip "Read only Memory !" wie C64/Atari St und Co.

    Das System bleibt, ist dann immer unverändert, Ideal eingestellt, das Spart Zeit und Nerven.

    Sicher wäre die Abspeicherung auf Usb Sticks und so immer noch ein Risiko, aber ein Risiko das sich ganz einfach auf Null redurzieren lässt, wenn man richtig damit umgeht, jedenfalls das Betriebssystem ist und bleibt dann immer unverändert.....


    Grüßé

    Hkch01

  5. Re: Phantastisch !

    Autor: Chinamann 14.04.06 - 16:20

    > jedenfalls das
    > Betriebssystem ist und bleibt dann immer
    > unverändert.....

    Natürlich sind System-Updates nervig und zeitaufwändig, aber nunmal nötig. Es gibt doch ständig irgendwelche Sicherheitslücken oder Bugs, die geflickt werden müssen, oder neue Features, die dazu kommen. Wie soll das denn bitteschön gehen, wenn die Systemsoftware nicht verändert werden kann? Und wie installiert man neue Software, die Dateien in die Betriebssystemordner kopieren?

    Wenn du dich noch etwas schärfer erinnern könntest, dann wird dir sicher einfallen, dass auch bei C64, Atari & Co. ein Diskettenlaufwerk vorhanden war, über das die nötige Software in den RAM-Speicher geladen wurde. Außerdem braucht man wohl auch ein modifizierbares Datenspeichermedium, um die ganzen Benutzerdaten bleibend zu speichern. Wie soll das mit einem ROM funktionieren?

    Nebenbei ist ein 64er und sein Basic-Betriebssystem ja wohl nicht mit einem modernen Rechner vergleichbar. Das wäre so ähnlich, als würde man sagen, ein Fahhrad braucht im Gegensatz zum Motorrad ja auch keine Kupplung.

    Der China-Rechner hat bestimmt einen Flash-Speicher, glaub's mir.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Karlsruhe
  2. Allianz Versicherungs-AG, München Unterföhring
  3. Zahoransky AG, Todtnau
  4. MULTIVAC Sepp Haggenmüller SE & Co. KG, Wolfertschwenden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de