1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › BND-Gesetzreform: Voller Zugriff auf…

Auch wenn es hart klingt...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Auch wenn es hart klingt...

    Autor: foho 30.06.16 - 13:46

    der Kampf um den BND und dessen Befugnisse scheint mit demokratischen Mitteln nicht mehr zu gewinnen zu sein.
    Was einem da noch als Ultima Ratio bleibt ist "Verschlüsseln was da ist".
    Nur blöd wegen der Metadaten.
    Aber was will man machen wenn staatliche Organe freidrehen und jegliche versuche sie an die Kette der Demokratie zu nehmen abschmettern?

  2. Re: Auch wenn es hart klingt...

    Autor: Atrocity 30.06.16 - 13:52

    Finde es eh ein Unding das man als Wähler gar nicht mit bekommt was die treiben.
    Dann soll man aber bei den nächsten Wahlen jemanden wählen der eben diesen Leuten, von denen man gar nicht weiß was sie so treiben, die regeln vorgibt.

    Gäbe es die Pflicht zu veröffentlichen (von mir aus nach einem Jahr zum Schutz von laufenden Operationen) wer aus welchem grund überwacht wurde und was dabei raus kam, dann könnte ich als Wähler sagen: Cool, weiter so! Oder: Nein, das möchte ich nicht. Und die entsprechenden Politiker wählen die meinen Wunsch umsetzen.

    Ich meine, immerhin bin ich als Wähler doch der Herrscher in diesem Land der bestimmt was wie gemacht wird, oder etwas nicht?

  3. Re: Auch wenn es hart klingt...

    Autor: chewbacca0815 30.06.16 - 14:27

    Atrocity schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich meine, immerhin bin ich als Wähler doch der Herrscher in diesem Land
    > der bestimmt was wie gemacht wird, oder etwas nicht?

    Träum weiter und wundere Dich nicht, wenn das Aufwachen unangenehme Nebenwirklungen mit sich bringt ...

  4. Re: Auch wenn es hart klingt...

    Autor: ibsi 30.06.16 - 14:29

    Atrocity schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich meine, immerhin bin ich als Wähler doch der Herrscher in diesem Land
    > der bestimmt was wie gemacht wird, oder etwas nicht?

    Grundsätzlich schon. Das alle wichtigen Wahlen in Dt. gefaked sind, davon gehe ich ehrlich gesagt nicht aus.
    Problem sind aber die anderen, die ja nicht Deiner Meinung sein müssen und weiter <aktuelle-regierung> wählen.

  5. Re: Auch wenn es hart klingt...

    Autor: Atrocity 30.06.16 - 14:34

    Nun gut, das andre Menschen anderer Meinung sind, damit muss man in einer Demokratie leben.

    Aber trotzdem kann ich doch erwarten das die Wähler alle nötigen Fakten bekommen und eine aus ihrer Sicht richtige Wahl zu treffen, oder?

  6. Re: Auch wenn es hart klingt...

    Autor: chewbacca0815 30.06.16 - 14:51

    Atrocity schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber trotzdem kann ich doch erwarten das die Wähler alle nötigen Fakten
    > bekommen und eine aus ihrer Sicht richtige Wahl zu treffen, oder?

    So ähnlich wie beim Brexit, oder? Da haben ja auch 70+ % der 65+ Jährigen dafür gesorgt, dass alle anderen darunter jetzt leiden dürfen :o)

  7. Re: Auch wenn es hart klingt...

    Autor: Atrocity 30.06.16 - 15:05

    Aber nur weil die Wahlbeteiligung der jungen Leute niedriger war als bei den alten.
    Hätten sich die jungen aufgerafft zum wählen, müssten sie nun nicht unter dem Brexit leiden. Tja.

  8. Re: Auch wenn es hart klingt...

    Autor: chewbacca0815 30.06.16 - 16:07

    Atrocity schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hätten sich die jungen aufgerafft zum wählen, müssten sie nun nicht unter
    > dem Brexit leiden. ...

    Hätte, wäre, würde, könnte - wie üblich...

    Sieht doch bei uns nicht anders aus! Diejenigen, die nichts zu verlieren haben, diktieren allen anderen, was zu tun ist. Und die nächsten Wahlen gehen wieder genauso aus wie immer; es wird sich nichts ändern! Uns geht's nämlich viel zu gut, als das wir uns auf irgendwelche Spielchen einlassen wollen.

    Siehe Schweiz und ihren Schweizer Franken; sauber selbst ins Knie geschossen...

  9. Re: Auch wenn es hart klingt...

    Autor: Emulex 30.06.16 - 19:46

    foho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > der Kampf um den BND und dessen Befugnisse scheint mit demokratischen
    > Mitteln nicht mehr zu gewinnen zu sein.
    > Was einem da noch als Ultima Ratio bleibt ist "Verschlüsseln was da ist".
    > Nur blöd wegen der Metadaten.
    > Aber was will man machen wenn staatliche Organe freidrehen und jegliche
    > versuche sie an die Kette der Demokratie zu nehmen abschmettern?

    Da fiele mir schon so einiges ein, auch wenn es hart klingen würde ;)

  10. Re: Auch wenn es hart klingt...

    Autor: SvenMeyer 30.06.16 - 22:29

    Nein, du bist als Wähler nicht Herscher in diesem Land. Wahracheinlich kommst du sogar ganz zum Schluß, nach der Großfinanz, und jedem der irgemdwie ein polotisches Amt in DE oder EU hat ...

  11. Re: Auch wenn es hart klingt...

    Autor: Moe479 01.07.16 - 06:01

    sie können immer ein refferendum nachlegen, und deutlich für den verbleib votieren, damit das vormalige ergebins revidieren.

  12. Re: Auch wenn es hart klingt...

    Autor: Moe479 01.07.16 - 10:01

    doublepost



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 01.07.16 10:02 durch Moe479.

  13. Re: Auch wenn es hart klingt...

    Autor: timo.w.strauss 01.07.16 - 10:03

    foho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > der Kampf um den BND und dessen Befugnisse scheint mit demokratischen
    > Mitteln nicht mehr zu gewinnen zu sein.
    > Was einem da noch als Ultima Ratio bleibt ist "Verschlüsseln was da ist".
    > Nur blöd wegen der Metadaten.
    > Aber was will man machen wenn staatliche Organe freidrehen und jegliche
    > versuche sie an die Kette der Demokratie zu nehmen abschmettern?

    +1

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT-Systemadministrator (m/w/d)
    Bonner Werkstätten Lebenshilfe Bonn gemeinnützige GmbH, Bornheim-Hersel
  2. Mitarbeiter Anwendersupport (m/w/d) 1. Level
    Evangelische Bank eG, Kassel, Kiel
  3. Entwickler Elektronik und Kommunikationstechnik (IoT) (m/w/d)
    Gratz Engineering GmbH, Dieburg
  4. Software Developer - Backend (m/w/d)
    HABA Group B.V. & Co. KG, Bad Rodach, Berlin

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 8,99€
  2. (u. a. Team Sonic Racing für 3,50€, Sonic & All-Stars Racing Transformed Collection für 4...
  3. 21,24€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Powervision Powerray im Test: Diese Drohne geht unter
Powervision Powerray im Test
Diese Drohne geht unter

Ein ferngesteuertes U-Boot mit 4K-Kamera ist nicht mit einem Quadcopter vergleichbar, wie wir in unserem Test festgestellt haben.
Ein Test von Martin Wolf

  1. Spanien Polizei beschlagnahmt Drogen-Drohne mit 150 kg Zuladung
  2. Luftfahrt Der Hamburger Hafen wird zum Reallabor für Drohnen
  3. LTE Parrot Anafi Ai ist eine Drohne mit Open-Source-App

Burnout in der IT: Es ging einfach nichts mehr
Burnout in der IT
"Es ging einfach nichts mehr"

Geht es um die psychische Gesundheit ihrer Mitarbeiter, appellieren Firmen oft an deren Eigenverantwortung. Doch vor allem in der Pandemie reicht das nicht.
Von Pauline Schinkel


    Hochwasser: Digitale Sicherheit gibt es erst nach Hunderten Toten
    Hochwasser
    Digitale Sicherheit gibt es erst nach Hunderten Toten

    Die Diskussion um Cell Broadcast zeigt: Digitale Sicherheit gibt es erst nach Katastrophen. Das ist beängstigend, auch wenn man an kritische Infrastruktur wie das Stromnetz oder die Wasserversorgung denkt.
    Ein IMHO von Sebastian Grüner

    1. Cell Broadcast Seehofer sieht keine Widerstände mehr gegen Warnung per SMS
    2. Unwetterkatastrophe Einige Orte in Rheinland-Pfalz weiter ohne Mobilfunk
    3. Katastrophenschutz Cell Broadcast soll im Sommer 2022 einsatzbereit sein