1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Wasserwaagen-App: Android-Trojaner im…

Nope

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Nope

    Autor: Pjörn 30.06.16 - 14:31

    Es ist nicht möglich, dass Gerät unbemerkt zu rooten. Der Nutzer rootet das Gerät grundsätzlich selber.

    Ave Arvato!

  2. Re: Nope

    Autor: RedHunt 30.06.16 - 14:34

    Anscheinend hat die App genau das gemacht was du für unmöglich hältst.

  3. Re: Nope

    Autor: Stärk 30.06.16 - 14:35

    Pjörn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es ist nicht möglich, dass Gerät unbemerkt zu rooten. Der Nutzer rootet das
    > Gerät grundsätzlich selber.


    Schonmal was von Towel Root gehört? Dadurch wird eine Schwachstelle im System ausgenutzt, wodurch root Rechte erlangt werden. Wurde meines Wissens nach der Version 4.4 gefixt. Aber bis dahin ist es definitv möglich, das Gerät dadurch unbemerkt zu rooten!

  4. Re: Nope

    Autor: g0dsCookie 30.06.16 - 14:38

    Wieso soll das nicht möglich sein? Es ist ein Betriebssystem, wie jedes andere auch. Eine entsprechende Schwachstelle macht alles Möglich. ;-)

    Außerdem gab es bereits mehr als nur einen Ansatz, ein Gerät automatisch zu rooten, ohne dass der Benutzer groß was machen muss.

  5. Re: Nope

    Autor: Graveangel 30.06.16 - 14:47

    Stärk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Pjörn schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Es ist nicht möglich, dass Gerät unbemerkt zu rooten. Der Nutzer rootet
    > das
    > > Gerät grundsätzlich selber.
    >
    > Schonmal was von Towel Root gehört? Dadurch wird eine Schwachstelle im
    > System ausgenutzt, wodurch root Rechte erlangt werden. Wurde meines Wissens
    > nach der Version 4.4 gefixt. Aber bis dahin ist es definitv möglich, das
    > Gerät dadurch unbemerkt zu rooten!


    Grundsätzlich fand ich das immer praktisch :P

  6. Re: Nope

    Autor: Koto 30.06.16 - 15:53

    Dennoch fehlen Infos zu den Geräten und Android Versionen.

    Der Artikel erweckt den Eindruck das man einfach so alles Rooten kann. Warum ist das Netz dann voll von kryptischen Anleitungen.

    Der Artikel ist im Grunde Sinn frei. Und erzeugt nur Panik.

  7. Re: Nope

    Autor: 0xDEADC0DE 30.06.16 - 16:48

    Koto schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Artikel ist im Grunde Sinn frei. Und erzeugt nur Panik.

    Es stimmt, dass fehlt welche Versionen und Hersteller betroffen sind. Sinn-frei ist er dennoch nicht, es sollte im App Store keine Apps geben die so was können. Kann man auf jeden Fall unter Schadsoftware einstufen und so was will niemand auf dem Gerät, Panik hin oder her.

  8. Re: Nope

    Autor: Herr_Be 01.07.16 - 10:24

    Im Artikel steht doch, dass Android 4.4 Betroffen ist.

    Und genau da funkioniert Towelroot.
    Einfach App öffnen und auf den Button drücken - fertig.

    Mehr bekommt man als User davon nicht mit.

    Und ohne SuperSU bekommt man auch keine Meldung wenn Apps Rootzugriff wollen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Kaufland Dienstleistung GmbH & Co. KG, Dortmund
  2. PDV-Systeme GmbH, Dachau
  3. Knipping Kunststofftechnik Gessmann GmbH, Gummersbach
  4. Bank-Verlag GmbH, Köln

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 34,99€/49,99€ (mit/ohne Spezialangebote)
  2. (u. a. Acer KG241P 144-Hz-Monitor für 159€)
  3. (aktuell u. a. Mushkin Pilot-E 2 TB für 219,90€ + Versand)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Kognitive Produktionssteuerung: Auf der Suche nach dem Universalroboter
Kognitive Produktionssteuerung
Auf der Suche nach dem Universalroboter

Roboter erledigen am Band jetzt schon viele Arbeiten. Allerdings müssen sie oft noch von Menschen kontrolliert und ihre Fehler ausgebessert werden. Wissenschaftler arbeiten daran, dass das in Zukunft nicht mehr so ist. Ziel ist ein selbstständig lernender Roboter für die Automobilindustrie.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Ocean Discovery X Prize Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

Bosch-Parkplatzsensor im Test: Ein Knöllchen von LoRa
Bosch-Parkplatzsensor im Test
Ein Knöllchen von LoRa

Immer häufiger übernehmen Sensoren die Überwachung von Parkplätzen. Doch wie zuverlässig ist die Technik auf Basis von LoRa inzwischen? Golem.de hat einen Sensor von Bosch getestet und erläutert die Unterschiede zum Parking Pilot von Smart City System.
Ein Test von Friedhelm Greis

  1. Automated Valet Parking Daimler und Bosch dürfen autonom parken
  2. Enhanced Summon Teslas sollen künftig ausparken und vorfahren

Autonomes Fahren: Wenn der Wagen das Volk nicht versteht
Autonomes Fahren
Wenn der Wagen das Volk nicht versteht

VW testet in Hamburg das vollautonome Fahren in der Stadt - und das recht erfolgreich, wie eine Probefahrt zeigt. Als größtes Problem erweist sich ausgerechnet die Höflichkeit der Fußgänger.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Volkswagen ID. Space Vizzion als Elektrokombi vorgestellt
  2. Elektroauto von VW Es hat sich bald ausgegolft
  3. ID.3 kommt Volkswagen verkauft den E-Golf zum Schnäppchenpreis

  1. Nuvia: Apples Chip-Chefarchitekt gründet CPU-Startup
    Nuvia
    Apples Chip-Chefarchitekt gründet CPU-Startup

    Geballte Kompetenz: Drei ehemalige sehr hochrangige Apple- und Google-Ingenieure haben Nuvia geschaffen. Das Startup will einen Datacenter-Chip entwickeln; das Geld kommt unter anderem von Dell.

  2. Investitionen: VW steckt noch mehr Geld in Elektromobilität
    Investitionen
    VW steckt noch mehr Geld in Elektromobilität

    Volkswagen will den Etat für Hybridisierung, Elektromobilität und Digitalisierung noch weiter aufstocken. In den nächsten vier Jahren sollen knapp 60 Milliarden und damit gut 40 Prozent aller Investitionen in diesen Bereich fließen.

  3. Google: Neue Chrome-Funktion führt zu Verlust von Tab-Inhalt
    Google
    Neue Chrome-Funktion führt zu Verlust von Tab-Inhalt

    Eine Funktion zur Verbesserung der Ressourcennutzung hat bei zahlreichen Chrome-Nutzern dazu geführt, dass Tabs unverhofft geleert wurden. Betroffen sind Nutzer, bei denen Chrome unter Windows auf einem Server läuft - also besonders Unternehmen, die teilweise stundenlang nicht arbeiten konnten.


  1. 16:28

  2. 15:32

  3. 15:27

  4. 14:32

  5. 14:09

  6. 13:06

  7. 12:37

  8. 21:45