Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Vodafone: Störung im Kabelnetz soll…

Ein Saftladen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ein Saftladen

    Autor: mindfuckedAngel 01.07.16 - 08:02

    Ich war ziemlich lang zufriedener Arcor, dann Vodfafone, dann Kabel-Vodafone Kunde.
    Seit der Umstellung auf Kabel vergeht keine Woche ohne Störungen.
    Werde demnächst wohl eine Sonderkündigung auf den Weg bringen.

  2. Re: Ein Saftladen

    Autor: photoliner 01.07.16 - 08:13

    Grüß schön!

  3. Re: Ein Saftladen

    Autor: Hasler 01.07.16 - 10:56

    Da stehst du alleine da :)
    Aber 2 tage ohne Internet tut gut.

  4. Re: Ein Saftladen

    Autor: helgebruhn 01.07.16 - 10:59

    Hasler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da stehst du alleine da :)
    > Aber 2 tage ohne Internet tut gut.

    Das erzähl mal einem Angehörigen, der verstorben ist, weil es keine Möglichkeit gab, den Notruf anzurufen, viel Spass dabei. Festnetz ist ja heutzutage IP-basiert, ist also tot, und das Mobilfunknetz war ebenfalls lange weg.

  5. Re: Ein Saftladen

    Autor: San_Tropez 01.07.16 - 11:19

    helgebruhn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das erzähl mal einem Angehörigen, der verstorben ist, weil es keine
    > Möglichkeit gab, den Notruf anzurufen, viel Spass dabei. Festnetz ist ja
    > heutzutage IP-basiert, ist also tot, und das Mobilfunknetz war ebenfalls
    > lange weg.


    Oder den Angehörigen der Millionen Hungertoten, die ihren Pizzalieferanten nicht mehr telefonisch erreichen konnten und elendig zuhause krepiert sind. Und wer denkt endlich mal an die Kinder? Lass uns noch mehr BS konstruieren :D

  6. Re: Ein Saftladen

    Autor: urghss 01.07.16 - 11:45

    San_Tropez schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > helgebruhn schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Das erzähl mal einem Angehörigen, der verstorben ist, weil es keine
    > > Möglichkeit gab, den Notruf anzurufen, viel Spass dabei. Festnetz ist ja
    > > heutzutage IP-basiert, ist also tot, und das Mobilfunknetz war ebenfalls
    > > lange weg.
    >
    > Oder den Angehörigen der Millionen Hungertoten, die ihren Pizzalieferanten
    > nicht mehr telefonisch erreichen konnten und elendig zuhause krepiert sind.
    > Und wer denkt endlich mal an die Kinder? Lass uns noch mehr BS konstruieren
    > :D

    Was hat das mit Bullshit zu tun? Es gibt auch gute gründe warum z.B. Störsender in Gefängnissen verboten sind, damit eben zur not Notrufe abgesetzt werden können.

    Ich finde fast 2.000.000 Anschlüsse ohne Möglichkeit ordentlich zu Telefonieren nicht grad wenig. Und das Kabel Deutschland bzw Vodafone massive Probleme hat deren "Service" aufrecht zu erhalten ist nichts neues. Mehrere Störungen im Monat sind nichts neues, Übertragungsraten mit grad mal 10% von der Beworbenen Leistung auch nicht.

    Dieser, wie der OP richtig tituliert hat, Saftladen sollte langsam aber sicher mal sein Angebot stabil zum laufen bekommen. Man zahlt immerhin eine menge Geld dafür....

  7. Re: Ein Saftladen

    Autor: cyablo 01.07.16 - 12:55

    Ich kann dieses "ich zahl schließlich auch eine Menge Geld dafür" nicht mehr hören. Für die Grundgebühr wir dir 98,5 % Verfügbarkeit zugesichert, das heißt 5,4 Tage im Jahr DARF das Internet kaputt sein. Das steht in den AGB, das weiß man vorher.

    Sind die Ausfälle länger oder der Dienst grundsätzlich nur eingeschränkt nutzbar: Gegenüber Vodafone geltend machen oder Anbieter wechseln, so einfach ist die Kiste.

  8. Re: Ein Saftladen

    Autor: PitiRocker 01.07.16 - 14:58

    cyablo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich kann dieses "ich zahl schließlich auch eine Menge Geld dafür" nicht
    > mehr hören. Für die Grundgebühr wir dir 98,5 % Verfügbarkeit zugesichert,
    > das heißt 5,4 Tage im Jahr DARF das Internet kaputt sein. Das steht in den
    > AGB, das weiß man vorher.
    >
    > Sind die Ausfälle länger oder der Dienst grundsätzlich nur eingeschränkt
    > nutzbar: Gegenüber Vodafone geltend machen oder Anbieter wechseln, so
    > einfach ist die Kiste.

    der erste sinnvolle kommentar. danke schön!

  9. Re: Ein Saftladen

    Autor: simpletech 01.07.16 - 17:45

    PitiRocker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > cyablo schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich kann dieses "ich zahl schließlich auch eine Menge Geld dafür" nicht
    > > mehr hören. Für die Grundgebühr wir dir 98,5 % Verfügbarkeit
    > zugesichert,
    > > das heißt 5,4 Tage im Jahr DARF das Internet kaputt sein. Das steht in
    > den
    > > AGB, das weiß man vorher.
    > >
    > > Sind die Ausfälle länger oder der Dienst grundsätzlich nur eingeschränkt
    > > nutzbar: Gegenüber Vodafone geltend machen oder Anbieter wechseln, so
    > > einfach ist die Kiste.
    >
    > der erste sinnvolle kommentar. danke schön!

    Richtig. Ich kann diese Notrufszenarien auch nicht mehr ab. Über Internetausfall meckern und bei Unfällen gaffen.

    Gesendet mit der Forumapp via Hitricks-Phone

  10. Re: Ein Saftladen

    Autor: urghss 01.07.16 - 18:45

    Weil die ISP auch so freundlich sind und einem das kündigen so einfach machen. Ich protokolliere die Ausfälle schon aber so einfach ist es nicht aus diesen Verträgen rauszukommen.

    Wenn ein Anbieter seine 95% mal bringen würden.... Stattdessen wird hoffnungslos überbelegt und verkauft dem Profit wegen.

  11. Re: Ein Saftladen

    Autor: Sea 01.07.16 - 19:03

    Du musst nicht gleich kündigen. Du kannst einen Teil des Betrages ein behalten so lange du nachweisen kannst das die Probleme bei denen liegen

  12. Re: Ein Saftladen

    Autor: cyablo 01.07.16 - 19:09

    urghss schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Weil die ISP auch so freundlich sind und einem das kündigen so einfach
    > machen. Ich protokolliere die Ausfälle schon aber so einfach ist es nicht
    > aus diesen Verträgen rauszukommen.
    >
    > Wenn ein Anbieter seine 95% mal bringen würden.... Stattdessen wird
    > hoffnungslos überbelegt und verkauft dem Profit wegen.

    Da geb ich dir im Prinzip recht, in diesem Fall ging es aber halt nur nicht um einen Einzelkunden. Was mich halt so nervt: Solange alles läuft: Haben wir keine Probleme mit, super Anbieter! Aber WEHE es gibt mal ne Störung, dann schlägt die Stimmung direkt um 180° um und das ist direkt ein "Saftladen" und auf einmal geht STÄNDIG irgendwas nicht.

    Wenn ich STÄNDIG Probleme hätte, wär ich sicher bald woanders. Ich bin z.B, auch KD/VD Kunde und war ebenso von dem Ausfall betroffen.

    Bei den Angaben % geht es auch jetzt nur um die Verfügbarkeit, die Bandbreite muss bei VD/KD mind. zu (man möge mich korrigieren) 50% anliegen, ansonsten gilt ein Anschluss als "gestört".

    Ich persönlich habe vorher auch in einem sehr überbuchten Segment gehangen und hatte eigentlich nie Probleme damit immer mal wieder meine Gebühren in einem doch beträchtlichen Maße mindern zu können. Sprich, es gab damals jedenfalls oft eine Gutschrift und auch eine Sonderkündigung wurde mir angeboten, gut ich war auch penetrant. Allerdings unter 10 MBit am Samstag bei 100 gebuchten und Paket-loss ist auch echt nicht mehr lustig.

    Mittlerweile sitzt ich allerdings in einem wirklich super Segment, 200 MBit liegt hier immer und jeden Tag an.

  13. Re: Ein Saftladen

    Autor: Roflb3rg3r 01.07.16 - 21:21

    Aber denkt doch an die ganzen Menschen die deswegen gestorben sind!!!

    Arbeite selbst bei einen TK Unternehmen und das hört man ständig. Wenn es eine Störung gibt braucht jeder auf einmal sein Telefon um Notrufe abzusetzen oder geschäftlich. Einfach nur lächerlich, es sind nur wenige die wirklich auf das Festnetz angewiesen sind.

  14. Re: Ein Saftladen

    Autor: Anonymer Nutzer 01.07.16 - 21:44

    Vergiss es, die verwenden DOCSIS 3.0 wie die meisten Kabelbetreiber auf der Welt (comcast, Unitymedia/Liberty global...) und das ist so mit der heißen Nadel gestrickt das in keinem Land bei keinem Betreiber (!) nur annähernd stabil läuft.

  15. Re: Ein Saftladen

    Autor: urghss 02.07.16 - 10:53

    Roflb3rg3r schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber denkt doch an die ganzen Menschen die deswegen gestorben sind!!!
    >
    > Arbeite selbst bei einen TK Unternehmen und das hört man ständig. Wenn es
    > eine Störung gibt braucht jeder auf einmal sein Telefon um Notrufe
    > abzusetzen oder geschäftlich. Einfach nur lächerlich, es sind nur wenige
    > die wirklich auf das Festnetz angewiesen sind.

    Und solch eine Attitüde ist das Problem warum Menschen pampig sind gegenüber tk unternehmen. Wenn ich einen Vertrag habe habe beide Seiten ihren teil zu erfüllen. Tk unternehmen tun das verdammt oft nicht, schau in die gängigen Foren....

    Die aktuelle Lage ist eine Katastrophe , wenn ich ein Auto verkaufe kann ich auch nicht sagen bis zu 200kmh schnell. Wenn ich Strom verkaufe kann ich auch nicht sagen bis zu 50% der Zeit ist genug vorhanden . Tk unternehmen die ihre Kunden permanent veräppeln gehören abgestraft so einfach ist das.

    Warum alle immer für die ach so armen zu unternehmen in die Bresche springen ist mir schleierhaft .

  16. Re: Ein Saftladen

    Autor: soki 02.07.16 - 11:07

    weil das wohl teils auch Leute sind die auf Ihr Netz nicht so angewiesen sind wie andere... und sicherlich gibt es auch genug TK Angestellte, die hier selber mit Forenträgen gegensteuern. Kenne selber jemanden bei einem namenhaften ISP, dessen Aufgabe es unter Anderem ist, Facebook Kommentare gegen zu Argumentieren.

    Mal abgesehen von all dem "Saftladen" bla "Kündigen" bla gelaber... muss man halt auch sehen - so finde ich - dass hier gesagt wurde "Die Störung ist seit Freitag circa 15 Uhr behoben"... komisch nur, dass ich hier jetzt, Samstag, fast 11:00, immernoch Packetloss, hohe Latz, Abbrüche, usw habe... bei 200Mbit nun mit - wenn überhaupt - 0-50KB/s, mit derben Abbrüchen rumzujuckeln vor dem Hintergrund "das ja die Störung behoben sei" finde ich schon frech. Wäre ich ein Einzelfall, OK... aber schaut mal in die Foren der Tec Sites oder Twitter und FB Accounts der besagten Anbieter...da sieht man ganz schnell dass die Störung eben nicht behoben wurde - zumindest nicht Flächendeckend. ....... hier dann das Wort "Saftladen" zu benutzen weil man einen Hals schiebt, finde ich durchaus OK, mir fallen da grad noch ganz andere Worte zu ein.

    Auch geil ists ja, wenn man so wie ich seit gestern mit 5 versch. Supportern gesprochen hat und man exakt 5 verschiedenen Aussagen bekommt. Außer der Aussage "Also wir hier können Fußball auf der Leimwand schauen"... denn tollerweise kann ich genau das nämlich immer noch nicht! Auch nicht nach der "bitte starten Sie ihre FritzDose in paar mal" - Aussage des "Supports".... denn es ist ja alles behoben und es liegt nun an "uns".

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Arburg GmbH & Co. KG, Loßburg
  2. Software AG, verschiedene Standorte
  3. Still GmbH, Hamburg
  4. Protection One GmbH, Meerbusch

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 269,90€
  2. (u. a. beide Spiele zu Ryzen 9 3000 oder 7 3800X Series, eines davon zu Ryzen 7 3700X/5 3600X/7...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Cyberangriffe: Attribution ist wie ein Indizienprozess
Cyberangriffe
Attribution ist wie ein Indizienprozess

Russland hat den Bundestag gehackt! China wollte die Bayer AG ausspionieren! Bei großen Hackerangriffen ist oft der Fingerzeig auf den mutmaßlichen Täter nicht weit. Knallharte Beweise dafür gibt es selten, Hinweise sind aber kaum zu vermeiden.
Von Anna Biselli

  1. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken
  2. Internet of Things Neue Angriffe der Hackergruppe Fancy Bear
  3. IT-Security Hoodie-Klischeebilder sollen durch Wettbewerb verschwinden

IT-Freelancer: Paradiesische Zustände
IT-Freelancer
Paradiesische Zustände

IT-Freiberufler arbeiten zeitlich nicht mehr als ihre fest angestellten Kollegen, verdienen aber doppelt so viel wie sie. Das unternehmerische Risiko ist in der heutigen Zeit für gute IT-Freelancer gering, die Gefahr der Scheinselbstständigkeit aber hoch.
Von Peter Ilg

  1. Change-Management Die Zeiten, sie, äh, ändern sich
  2. IT-Jobs Der Amtsschimmel wiehert jetzt agil
  3. MINT Werden Frauen überfördert?

Rabbids Coding angespielt: Hasenprogrammierung für Einsteiger
Rabbids Coding angespielt
Hasenprogrammierung für Einsteiger

Erst ein paar einfache Anweisungen, dann folgen Optimierungen: Mit dem kostenlos erhältlichen PC-Lernspiel Rabbids Coding von Ubisoft können Jugendliche und Erwachsene ein bisschen über Programmierung lernen und viel Spaß haben.
Von Peter Steinlechner

  1. Transport Fever 2 angespielt Wachstum ist doch nicht alles
  2. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  3. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle

  1. Quartalsbericht: Microsoft steigert Gewinn und Umsatz zweistellig
    Quartalsbericht
    Microsoft steigert Gewinn und Umsatz zweistellig

    Microsoft hat wie erwartet starkes Wachstum bei Umsatz und Gewinn verzeichnet. Der Softwarekonzern erreichte eine Marktkapitalisierung von 1,056 Billionen US-Dollar. Das Cloudgeschäft legt wieder massiv zu.

  2. Kongress-Anhörung: Zuckerberg will Zustimmung der USA zu Libra abwarten
    Kongress-Anhörung
    Zuckerberg will Zustimmung der USA zu Libra abwarten

    Mark Zuckerberg muss den US-Abgeordneten Rede und Antwort zur Digitalwährung Libra stehen. Der Facebook-Chef warnt vor einem Bedeutungsverlust der US-Finanzwirtschaft bei einer Blockade des Projekts.

  3. Mikrowellen: Verizons 5G Netz kann kein Stadion ausleuchten
    Mikrowellen
    Verizons 5G Netz kann kein Stadion ausleuchten

    Verizon kündigt sein 5G Ultra Wideband für Stadien an. Doch nur ein Teil der Besucher kann das Netz auch nutzen, da der Betreiber ein Problem mit der Ausleuchtung hat.


  1. 22:46

  2. 19:16

  3. 19:01

  4. 17:59

  5. 17:45

  6. 17:20

  7. 16:55

  8. 16:10