Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Vodafone: Störung im Kabelnetz soll…

Das war doch geplant...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das war doch geplant...

    Autor: mgra 01.07.16 - 09:08

    Wenn ich zum Beginn des neuen Halbjahres eine Umstellung machen müsste welche ca. 10 Stunden Beeinträchtigungen zur Folge hat, würde ich das auch zwischen 18 und 8 Uhr machen um die wichtigen Geschäftskunden nicht übermässig zu stören. Kein normaler Techniker macht sonst Donnerstags Abends um 18 Uhr eine Umkonfiguration o.Ä (welche gestern schief gegangen wäre), sowas wird nachts um 3 gemacht.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 01.07.16 09:14 durch mgra.

  2. Re: Das war doch geplant...

    Autor: SceniX 01.07.16 - 09:13

    Und ein Fehler/Defekt konnte es nicht sein?

  3. Re: Das war doch geplant...

    Autor: mgra 01.07.16 - 09:15

    Ein einfacher Defekt hätte sicher keinen so langen Bundesweiten Ausfall zur Folge. Eine grossflächig Ausgerollte Umkonfiguration welche nicht richtig läuft wohl eher.

  4. Re: Das war doch geplant...

    Autor: syrink 01.07.16 - 09:49

    mgra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ein einfacher Defekt hätte sicher keinen so langen Bundesweiten Ausfall zur
    > Folge. Eine grossflächig Ausgerollte Umkonfiguration welche nicht richtig
    > läuft wohl eher.


    Wer sagt denn das der defekt einfach ist?

  5. Re: Das war doch geplant...

    Autor: Golressy 01.07.16 - 10:04

    "Unsere Techniker arbeiten mit Hochdruck..."

    Ich kann sowas nicht mehr hören. Wann werden alle Provider mal kreativer in ihren Aussagen ;-)

    Auf jedenfall riefen mich gestern Abend viele Bekannte und Verwandte an ob ich was wüsste. Mein Gefühl war halb Deutschland war offline.

    SOWAS, darf einfach nicht passieren. Es kann nicht sein das ein halbes Land offline geht. Soviel Inkompetenz kann es doch nicht geben? Ich würde ja verstehen, wenn es eine Klein-Stadt wäre. Oder ein Ortsteil. Aber bis zu 30.000 allesstörung.de-Mitteilungen pro Stunde? *Kopfschüttelt*

    Der Provider hat wohl noch nie was von Redundanz gehört. Wenn eine Leitung ausfällt, muss eine andere es übernehmen. Wenn ein Server ausfällt, muss ein anderer einspringen. Aber scheinbar ist wohl die gesamte Verwaltungstechnik nur an einem Ort, in einem Datenzentrum. Das finde ich schon recht Fahrlässig.

    Langsam müssen die Gesetzgeber mal aktiv werden. Die Provider zwingen die Netze endlich wieder stabiler zu machen. Das Internet ist zum Rückgrat der Wirtschaft mutiert. Notruf, Feuerwehr... Sämtlich Kommunikation läuft über die Internet-Boxen in fast jedem Privathaushalt.

  6. Re: Das war doch geplant...

    Autor: forenuser 01.07.16 - 10:07

    Auch wenn ich im Grunde zustimme...

    Aber das will niemand, wirklich niemand bezahlen.

    --
    Für Computerforen: Ich nutze RISC OS - und wünsch' es bleibt auch so.
    Für Mob.-Tel.-Foren: Ich nutze <del>Windows 10 Mobile</del> iOS - und bin froh, dass es kein Android ist. Aber es ist leider auch kein Windows 10 Mobile oder gar webOS.

  7. Re: Das war doch geplant...

    Autor: Anonymer Nutzer 01.07.16 - 10:28

    Die Bilderberger und Rothschilds stecken natürlich dahinter. NWO und so

  8. Re: Das war doch geplant...

    Autor: helgebruhn 01.07.16 - 10:58

    forenuser schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Auch wenn ich im Grunde zustimme...
    >
    > Aber das will niemand, wirklich niemand bezahlen.

    Das kostet nicht viel, setzt nur eine entsprechende Planung voraus. Warum klappt das denn in allen anderen Ländern? Die USA beispielsweise, die haben zwar massiv Probleme mit ihren Stromleitungen, die auch mal eben ganz New York für paar Stunden lahm legen, aber dass landesweit das Internet ausfällt, habe ich noch nie gehört.
    Das wäre gerade in den USA auch tödlich.

  9. Re: Das war doch geplant...

    Autor: aFrI 01.07.16 - 11:20

    Hättest Du Deine Zeit mal genutzt um Dich bei Vodefone auf eine passende Stelle zu bewerben, dann hättest Du dort schon längst anfangen können und heute hättest Du das Netz schon wieder zu 110% am Laufen gehabt, wa?

  10. Re: Das war doch geplant...

    Autor: Dividka 01.07.16 - 11:26

    helgebruhn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > forenuser schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Auch wenn ich im Grunde zustimme...
    > >
    > > Aber das will niemand, wirklich niemand bezahlen.
    >
    > Das kostet nicht viel, setzt nur eine entsprechende Planung voraus. Warum
    > klappt das denn in allen anderen Ländern? Die USA beispielsweise, die haben
    > zwar massiv Probleme mit ihren Stromleitungen, die auch mal eben ganz New
    > York für paar Stunden lahm legen, aber dass landesweit das Internet
    > ausfällt, habe ich noch nie gehört.
    > Das wäre gerade in den USA auch tödlich.

    Als Informatiker musste ich über die Aussage: "Das kostet nicht viel" herzlich lachen.
    Da müssten Sie schon Billionär sein um diese Aussage vertreten zu können.

  11. Re: Das war doch geplant...

    Autor: layer8 01.07.16 - 11:28

    also, wenn das Strom ausfällt, haben die ein Glück das deren "Internet"-technik weiter läuft.

    haben die überall Notstromaggregate stehen ?

    Ich glaube eher, das die bei einem Stromausfall mehr Sorgen haben als nur eine Netzstörung im Mobilfunk =)

  12. Re: Das war doch geplant...

    Autor: simpletech 01.07.16 - 12:27

    helgebruhn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > forenuser schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Auch wenn ich im Grunde zustimme...
    > >
    > > Aber das will niemand, wirklich niemand bezahlen.
    >
    > Das kostet nicht viel, setzt nur eine entsprechende Planung voraus. Warum
    > klappt das denn in allen anderen Ländern? Die USA beispielsweise, die haben
    > zwar massiv Probleme mit ihren Stromleitungen, die auch mal eben ganz New
    > York für paar Stunden lahm legen, aber dass landesweit das Internet
    > ausfällt, habe ich noch nie gehört.
    > Das wäre gerade in den USA auch tödlich.
    Hast ja auch deine komplette Technik zuhause doppelt, gell?

    Gesendet mit der Forumapp via Hitricks-Phone

  13. Re: Das war doch geplant...

    Autor: ibsi 01.07.16 - 12:56

    Sorry, aber das ist ein dummer vergleich. Er ist eine Privatperson, Internetanbieter sind das nicht ;)

  14. Re: Das war doch geplant...

    Autor: der_wahre_hannes 01.07.16 - 13:06

    layer8 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > also, wenn das Strom ausfällt, haben die ein Glück das deren
    > "Internet"-technik weiter läuft.
    >
    > haben die überall Notstromaggregate stehen ?

    Hm, ja. Schon. Vor allem in Gebieten, wo es durchaus mal zu Naturkatastrophen (Wirbelstürme und dergleichen) kommen kann. Ohne Notstromaggregat bist du sonst nämlich ziemlich aufgeschmissen. Ob die dann aber ausgerechnet den PC dran anschließen sei mal dahingestellt. ^^

  15. Re: Das war doch geplant...

    Autor: elf 01.07.16 - 13:38

    helgebruhn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das kostet nicht viel, setzt nur eine entsprechende Planung voraus. Warum
    LOL.

    > klappt das denn in allen anderen Ländern? Die USA beispielsweise, die haben
    > zwar massiv Probleme mit ihren Stromleitungen, die auch mal eben ganz New
    > York für paar Stunden lahm legen, aber dass landesweit das Internet
    > ausfällt, habe ich noch nie gehört.
    Da muss ich ja richtig Glück gehabt haben. Bei mir zu Hause war das Internet den ganzen Tag über erreichbar. Oder was ist bei dir "landesweit"?
    Abgesehen davon besteht die USA aus 50 Einzelländern, in denen einzelne Netze eines ganzen Landes durchaus auch mal ausgefallen sind. Nur weil uns das hier wie ein umfallender Sack Reis in China interessiert, heißt es nicht dass Ausfälle wie die Art von gestern in den USA nicht auftreten würden.

  16. Re: Das war doch geplant...

    Autor: opodeldox 01.07.16 - 13:39

    Golressy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Provider hat wohl noch nie was von Redundanz gehört. Wenn eine Leitung
    > ausfällt, muss eine andere es übernehmen. Wenn ein Server ausfällt, muss
    > ein anderer einspringen.

    Es ist nicht möglich jedes System redundant vor zu halten und selbst wenn man das tut, hat mein keine 100%ige Ausfallsicherheit. Wenn du zwei Systeme hast, können beide am selben Problem leiden und dein Redundanz ist hinfällig.

  17. Re: Das war doch geplant...

    Autor: Trollversteher 01.07.16 - 13:42

    >Wenn ich zum Beginn des neuen Halbjahres eine Umstellung machen müsste welche ca. 10 Stunden Beeinträchtigungen zur Folge hat, würde ich das auch zwischen 18 und 8 Uhr machen um die wichtigen Geschäftskunden nicht übermässig zu stören. Kein normaler Techniker macht sonst Donnerstags Abends um 18 Uhr eine Umkonfiguration o.Ä (welche gestern schief gegangen wäre), sowas wird nachts um 3 gemacht.

    Und ein normaler Techniker führt heimlich und ohne die geringste Vorwarnung einfach mal spontan Wartungsarbeiten durch, die Landesweit ein System lahmlegen, an dem millionen von Kunden hängen? Wo lernt man solche Techniker kennen? Und: Wo behält man seinen Arbeitsplatz, nachdem man sich eine solche Nummer geleistet hat?^^

  18. Re: Das war doch geplant...

    Autor: Trollversteher 01.07.16 - 13:44

    >Die Bilderberger und Rothschilds stecken natürlich dahinter. NWO und so

    Die Reptiloiden und die Nazis aus der Hohlerde (bzw Neuschwabenland) nicht vergessen!

  19. Re: Das war doch geplant...

    Autor: tingelchen 01.07.16 - 14:52

    > Der Provider hat wohl noch nie was von Redundanz gehört. Wenn eine Leitung
    > ausfällt, muss eine andere es übernehmen. Wenn ein Server ausfällt, muss
    > ein anderer einspringen. Aber scheinbar ist wohl die gesamte
    > Verwaltungstechnik nur an einem Ort, in einem Datenzentrum. Das finde ich
    > schon recht Fahrlässig.
    >
    Süß :) Klingt so als wenn Vodafone sich bei Strato einen Root Server gemietet hat und dabei vergessen hat sich einen zweiten zu mieten, damit man die beiden mit drbd verbinden kann :D

    > Langsam müssen die Gesetzgeber mal aktiv werden. Die Provider zwingen die
    > Netze endlich wieder stabiler zu machen. Das Internet ist zum Rückgrat der
    > Wirtschaft mutiert. Notruf, Feuerwehr... Sämtlich Kommunikation läuft über
    > die Internet-Boxen in fast jedem Privathaushalt.
    >
    Gesetzgeber... immer wird hier gleich nach Gesetzen gerufen. Herje... 99% der Bevölkerung dieses Landes kennt noch nicht einmal 1% aller Gesetze in diesem Land. Und nicht einmal die hälfte der für sie selbst nötigen Gesetze. Aber Hauptsache wieder nach neuen Gesetzen schreien. Haben ja noch nicht genug davon. Bist du Anwalt?

  20. Re: Das war doch geplant...

    Autor: Anonymer Nutzer 01.07.16 - 15:18

    Es gab auch dort schon Anbieterweite Ausfälle.

    Die Redunanz die du fordest ist sau teuer, um nicht zu sagen unbezahlbar. Selbst wenn wir den Anschluss selber garnicht redunant auslegen sondern nur das Netz von Vodafone.
    Es ist nicht mit einer 2. Leitung ein einem 2. Server getan.

    Selbst wenn du dir 100 Experten holst, die wirlich Ahnung haben und sich am Ende alle einig sind, die perfekte Lösung zu haben gibts immernoch genug Fehlerquellen. Ebenso darfst du den Menschen nicht vergessen.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. MACH AG, Berlin, Lübeck
  2. NÜRNBERGER Versicherung, Nürnberg
  3. GBA Professional e. Kfr., Ahrensfelde-Lindenberg
  4. operational services GmbH & Co. KG, Braunschweig

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 119,90€ + Versand (Vergleichspreis 144,61€ + Versand)
  2. 199€
  3. (aktuell u. a. AMD Ryzen Threadripper 1920X für 209,90€ statt 254,01€ im Vergleich und be...
  4. 179€ (Bestpreis - nach 40€ Direktabzug)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


iPad 7 im Test: Nicht nur für Einsteiger lohnenswert
iPad 7 im Test
Nicht nur für Einsteiger lohnenswert

Auch mit der siebten Version des klassischen iPads richtet sich Apple wieder an Nutzer im Einsteigersegment. Dennoch ist das Tablet sehr leistungsfähig und kommt mit Smart-Keyboard-Unterstützung. Wer ein gutes, lange unterstütztes Tablet sucht, kann sich freuen - ärgerlich sind die Preise fürs Zubehör.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. iPad Einschränkungen für Apples Sidecar-Funktion
  2. Apple Microsoft Office auf neuem iPad nicht mehr kostenlos nutzbar
  3. Tablet Apple bringt die 7. Generation des iPads

Linux-Kernel: Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen
Linux-Kernel
Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Bisher gilt Google als positive Ausnahme von der schlechten Update-Politik im Android-Ökosystem. Doch eine aktuelle Sicherheitslücke zeigt, dass auch Google die Updates nicht im Griff hat. Das ist selbst verschuldet und könnte vermieden werden.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Kernel Linux bekommt Unterstützung für USB 4
  2. Kernel Vorschau auf Linux 5.4 bringt viele Security-Funktionen
  3. Linux Lockdown-Patches im Kernel aufgenommen

Mädchen und IT: Fehler im System
Mädchen und IT
Fehler im System

Bis zu einem gewissen Alter sind Jungen und Mädchen gleichermaßen an Technik interessiert. Wenn es dann aber um die Berufswahl geht, entscheiden sich immer noch viel mehr junge Männer als Frauen für die IT. Ein wichtiger Grund dafür ist in der Schule zu suchen.
Von Valerie Lux

  1. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  2. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  3. Medienkompetenz Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

  1. Elektroauto: Uniti One soll Sitzanordnung wie ein McLaren F1 haben
    Elektroauto
    Uniti One soll Sitzanordnung wie ein McLaren F1 haben

    Das schwedische Unternehmen Uniti will das minimalistische Elektroauto One 2020 auf den Markt bringen. Die Sitzanordnung ist ungewöhnlich und umfasst einen zentralen Fahrersitz. Auch der Konfigurator ist jetzt online.

  2. Elektro-Geländewagen: General Motors will E-Hummer bauen
    Elektro-Geländewagen
    General Motors will E-Hummer bauen

    General Motors plant offenbar eine neue Fahrzeugserie aus Pick-ups und SUV mit Elektroantrieb und will die Marke Hummer mit einem Elektro-Geländewagen neu auflegen.

  3. Elektroauto: BMW reduziert Reichweitenerwartung an iNext
    Elektroauto
    BMW reduziert Reichweitenerwartung an iNext

    Als BMW das Elektroauto iNext angekündigt hat, sollte dieses noch eine Reichweite von 700 km haben. Nun hat BMW eine neue Zahl kommuniziert, die wesentlich darunter liegt.


  1. 07:50

  2. 07:32

  3. 07:11

  4. 15:12

  5. 14:18

  6. 13:21

  7. 12:56

  8. 11:20