1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Windows 10: Microsoft preist…

Zu teuer

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Zu teuer

    Autor: mgra 02.07.16 - 16:58

    Wenn die Retailversion von Windows 30 Euro kosten würde hätte ich mir schon lange eine Originalversion zugelegt. So hangel ich mich mit geupgradeten Windows 7 Keys vom alten Laptop und Studentenlizenzen durch. Denke nicht dass ich der Einzige bin der so denkt. Heutzutage will kein Privatanwender mehr >100 Euro für Software ausgeben, aufm Handy kosten die Sachen ja meist nur einstellige Eurobeträge, grosse Blockbustergames sind mit 60 Euro nicht mal halb so teuer und den Rest gibts OpenSource oder zumindest kostenlos. Office und Photoshop gibts im Abo, da fallen die Gesamtkosten nicht so schnell auf.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 02.07.16 17:00 durch mgra.

  2. Re: Zu teuer

    Autor: Niaxa 02.07.16 - 16:59

    Äh es kostet nix?!? Also im Moment noch.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 02.07.16 16:59 durch Niaxa.

  3. Re: Zu teuer

    Autor: mgra 02.07.16 - 17:00

    Ich meinte die fertige Retail. Die gibts momentan auch schon zu kaufen. Hatte letztens den Fall dass ein geupgradetes Windows nach Mainboardtausch nicht mehr aktiviert war und der ursprüngliche Windows 7 key ist...sagen wir mal verschollen. Für 30 Euro würd ich in den sauren Apfel beissen und mir ne Retail kaufen aber nicht für 135.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 02.07.16 17:02 durch mgra.

  4. Re: Zu teuer

    Autor: Niaxa 02.07.16 - 17:02

    Ja ok aber da würde ich lieber den Weg über Win7 und Upgrade gehen. Ich denke MS wird das eh noch mal verlängern. Könnte ich mir mal vorstellen.

  5. Re: Zu teuer

    Autor: eXXogene 02.07.16 - 17:17

    Das mag sein das die nochmal verlängern.

    Aber wenn mein nicht mehr ganz taufrisches Z77 Mainboard irgendwann die Grätsche macht, kommen zum neun Mainboard nochmal 139 Euros für eine Windows Lizenz dazu...

  6. Re: Zu teuer

    Autor: Niaxa 02.07.16 - 17:25

    Nö. Du installierst neu oder lädst deine Treiber nsch.und gut ist. In DE gibt es keinen OEM zwang.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 02.07.16 17:25 durch Niaxa.

  7. Re: Zu teuer

    Autor: windermeer 02.07.16 - 17:29

    Im Anniversary-Update sollte doch eine Verbindung zwischen dem Key und dem M$-Account hergestellt werden. Damit solltest du die Hardware normalerweise einfach wechseln können. Sofern man denn einen M$-Account hat.

  8. Re: Zu teuer

    Autor: Niaxa 02.07.16 - 17:32

    Also ich habe an meinem Rechner bereits mehr getasucht und installiere dann einfach neu. Möchte einfach die Treiber frisch haben. Bisher konnte ich mein Windows immer wieder aktivieren.

  9. Re: Zu teuer

    Autor: t3chn0o0 02.07.16 - 17:51

    Inwiefern meinst du das mit den Treibern neu installieren ? Also wie das geht ist ja klar, aber welche Treiber sind genau gemeint ?
    Ich bin nämlich am überlegen auf 10 umzusteigen, da es günstiger wäre als es zu kaufen.

  10. Re: Zu teuer

    Autor: Niaxa 02.07.16 - 18:04

    Na wenn ich mein Mainboard tausche ist das auch ein Grund für mich, frisch zu installieren. Da ich sonst noch zu viel verwaiste Sachen drauf hab. Die Treiber vom alten MB sind ja dann noch im System. So wars gemeint :-).

    Wenn du das Upgrade durchführst, werden deine Treiber auch aktuallisiert. Zumindest all diejenigen, die verfügbar sind. Was so 99,99% sein dürften. Also kein Stress, wenn du upgraden möchtest, dann mach das ruhig. Wären Teile deines PCs nicht kompatibel, würde das Upgradetool es dir melden.

  11. Re: Zu teuer

    Autor: Jakelandiar 02.07.16 - 19:49

    mgra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn die Retailversion von Windows 30 Euro kosten würde hätte ich mir schon
    > lange eine Originalversion zugelegt. So hangel ich mich mit geupgradeten
    > Windows 7 Keys vom alten Laptop und Studentenlizenzen durch.

    Das ist einfach nur traurig. mehr nicht

    > Denke nicht
    > dass ich der Einzige bin der so denkt.

    Damit hast du wahrscheinlich leider auch recht. Liegt aber nur an der Uninformiertheit und mangelnden Intelligenz was Computertechnik betrifft der meisten Leute.

    > Heutzutage will kein Privatanwender
    > mehr >100 Euro für Software ausgeben, aufm Handy kosten die Sachen ja meist
    > nur einstellige Eurobeträge, grosse Blockbustergames sind mit 60 Euro nicht
    > mal halb so teuer und den Rest gibts OpenSource oder zumindest kostenlos.

    Das ist wohl der größte Schwachsinn den du von dir geben konntest. Was haben Spiele mit einem Betriebssystem zu tun? Das ist mal wieder ein absolut unpassender vergleich und kann wirklich nur von Leute ohne PC Wissen kommen.

    > Office und Photoshop gibts im Abo, da fallen die Gesamtkosten nicht so
    > schnell auf.

    Und? Es haben mehr als genug Leute gesagt das sie ein Betriebssystem definitiv nicht im ABO haben wollen. Wenn dein Office ABO abläuft, kannst du Office nicht mehr nutzen. Stört warscheinlich nichtmal jemanden wenn man nicht grad was schreiben muss.

    Wenn das Betriebssystem ABO abläuft kann du den PC nicht mehr benutzen. Für garnichts. DAS würde wohl jeden stören.

    Und Teuer ist es nun wirklich nicht. Das ist quasi das Grundgerüst für alles was man mit dem PC macht. Kann einfach nicht verstehen wie Leute genau DA rumheulen und sich über den Preis beschweren können.

  12. Re: Zu teuer

    Autor: Wallbreaker 02.07.16 - 21:06

    Jakelandiar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist einfach nur traurig. mehr nicht

    Was soll daran traurig sein? Es wäre seitens Microsoft sogar klug, dass Betriebssystem für 30¤ anzubieten. Denn 30¤ ist effektiv keine Hürde, würde automatisch mehr Kunden generieren, und man würde sich nach wie vor dumm und dämlich verdienen.

    > Und Teuer ist es nun wirklich nicht. Das ist quasi das Grundgerüst für
    > alles was man mit dem PC macht. Kann einfach nicht verstehen wie Leute
    > genau DA rumheulen und sich über den Preis beschweren können.

    Für ein Grundgerüst das den Nutzer vieler essentieller Rechte beraubt, ist es effektiv um genau 135¤ zu teuer. Einen Wert hat nur etwas, was den Nutzer respektiert, und Windows 10 pfeift auf das was der Nutzer will.

  13. Re: Zu teuer

    Autor: NaruHina 02.07.16 - 21:08

    wenn windows "zu teuer" wäre, hätte sich nciht windows sondern ein linux derivat durchgesetzt, welches dann auch von allem möglichen softwareseitig unterstützt wird.

  14. Re: Zu teuer

    Autor: Anonymer Nutzer 02.07.16 - 21:11

    Der preis ist relativ schnuppe. Wichtig ist was drin steckt und ob es sich für mich lohnt das system zu nutzen.
    Ich bin nach wie vor nicht von win10 überzeugt. Allein schon weil meine win7 kiste tut was sie soll und ich nichts vermisse.

    Ein gutes Betriebssystem kann meinetwegen auch 300 euro kosten. Schließlich nutze ich es ja etliche jahre.

    Solang preis/Leistung passt ist alles gut. Aber das sehe ich halt aktuell bei win10 nicht.

  15. Re: Zu teuer

    Autor: ve2000 03.07.16 - 12:00

    Jakelandiar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und Teuer ist es nun wirklich nicht. Das ist quasi das Grundgerüst für
    > alles was man mit dem PC macht. Kann einfach nicht verstehen wie Leute
    > genau DA rumheulen und sich über den Preis beschweren können.

    Es ist zu teuer, viel zu teuer.
    Für den Preis bekomme ich Windows10 incl. Hardware, z.B. günstige Tablets...
    19.90 bzw. 29.90, ähnlich Windows 8 seinerzeit, wäre vielleicht ok, mehr wir der geneigte Privatkunde wohl nicht bezahlen wollen...wenn überhaupt.

  16. Re: Zu teuer

    Autor: Jakelandiar 03.07.16 - 13:24

    ve2000 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es ist zu teuer, viel zu teuer.
    > Für den Preis bekomme ich Windows10 incl. Hardware, z.B. günstige
    > Tablets...

    Das sind Subventionierte Versionen. Das gibt es auch beim Fertig PC-Kauf. Hier geht es um das nachträgliche Kaufen einer Lizenz. Unabhängig von Hardware.

    > 19.90 bzw. 29.90, ähnlich Windows 8 seinerzeit, wäre vielleicht ok, mehr
    > wir der geneigte Privatkunde wohl nicht bezahlen wollen...wenn überhaupt.

    Das war genau so eine Aktion wie jetzt und bezog sich ausschließlich auf das Update einer älteren Version. Da ist Microsoft sogar günstiger geworden. Diesmal kostet es 0,-¤ für ein Jahr und nicht 19,90¤ bzw. 29,90¤. Und die Aktion war ebenfalls auf eine Zeit begrenzt.

    Noch irgendwelche absolut unpassende und schlechten Beispiele?

  17. Re: Zu teuer

    Autor: ve2000 03.07.16 - 13:46

    Jakelandiar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ve2000 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Es ist zu teuer, viel zu teuer.
    > > Für den Preis bekomme ich Windows10 incl. Hardware, z.B. günstige
    > > Tablets...
    >
    > Das sind Subventionierte Versionen. Das gibt es auch beim Fertig PC-Kauf.
    > Hier geht es um das nachträgliche Kaufen einer Lizenz. Unabhängig von
    > Hardware.

    Völlig irrelevant woher der Preis kommt, das interessiert den Verbraucher einen <--->Dreck.
    Es gibt ihn so und fertig.
    Und das wird sich auch nach der "Aktionsphase nicht ändern"


    > > 19.90 bzw. 29.90, ähnlich Windows 8 seinerzeit, wäre vielleicht ok, mehr
    > > wir der geneigte Privatkunde wohl nicht bezahlen wollen...wenn
    > überhaupt.
    >
    > Das war genau so eine Aktion wie jetzt und bezog sich ausschließlich auf
    > das Update einer älteren Version. Da ist Microsoft sogar günstige.
    > geworden. Diesmal kostet es 0,-¤ für ein Jahr und nicht 19,90¤ bzw. 29,90¤.
    > Und die Aktion war ebenfalls auf eine Zeit begrenzt.
    Die Hintergründe spielen, wie schon oben angemerkt, für den Verbraucher überhaupt keine Rolle.
    Es glaubt doch wohl niemand ernsthaft, das der Kunde solche Mondpreise abdrückt, wenn alle anderen W10 vorher für lau bekommen haben.
    "Geiz ist nun mal geil" und für Microsofts angepeilte Phantasiepreise gibts anderswo direkt die Hardware mit dazu.
    Ich bleibe dabei, 19,90¤ bzw. 29,90¤ sind halbwegs realistisch, ansonsten wird das nichts.
    Warten wir mal, ich persönlich denke, das es irgendeine Verlängerung der "Aktion" geben wird.

  18. Re: Zu teuer

    Autor: mgra 03.07.16 - 16:46

    Jakelandiar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > mgra schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Heutzutage will kein Privatanwender
    > > mehr >100 Euro für Software ausgeben, aufm Handy kosten die Sachen ja
    > meist
    > > nur einstellige Eurobeträge, grosse Blockbustergames sind mit 60 Euro
    > nicht
    > > mal halb so teuer und den Rest gibts OpenSource oder zumindest
    > kostenlos.
    >
    > Das ist wohl der größte Schwachsinn den du von dir geben konntest. Was
    > haben Spiele mit einem Betriebssystem zu tun? Das ist mal wieder ein
    > absolut unpassender vergleich und kann wirklich nur von Leute ohne PC
    > Wissen kommen.

    Ich rede dabei vom Maximum was ein Privatanwender gewohnt ist für ein Softwareprodukt (und dazu gehören auch Spiele) auszugeben. Und das sind halt oft die Blockbuster Games. Was das jetzt mit meinem "PC Wissen" im Allgemeinen zu tun hat weis ich nicht, würde mich selbst als relativ gut informiert einschätzen ;)

  19. Re: Zu teuer

    Autor: Niaxa 03.07.16 - 17:49

    Das passt dennoch nicht zusammen. Ein OS kaufe ich mir nicht um es nach 10 Stunden in die Ecke zu legen. Und was ein Anwender bereit ist auszugeben gerade im Spielebereich, unterschätzt du gewaltig. Siehe Pay2Win Games, siehe WoW etc. mit den Abomodellen, siehe Star Citizen usw.

    Trotz allem kannst du deinen Vergleich nicht so bringen.

  20. Re: Zu teuer

    Autor: most 03.07.16 - 18:12

    Eben, der Preis ist kein Argument, die die Lizenz und ggf. das Gehäuse sind die langlebigsten Teile (m)eines Rechners.

    Ich habe mir damals XP für ca. 80¤ und ca. acht Jahre später Win7 für 80¤ jeweils als DSP Version geholt. Win7 hätte ich ohne das kostenlos Upgrade bis 2020 betrieben.
    Mich kostet mein (teureres weil nicht als Bundle gekauftes) Windows pro Jahr 10¤ oder pro Monat 80 Cent.
    Win10 kostet auch nur knapp 80¤ als DSP Version

    Der Preis in diesem Bereich ist vollkommen nebensächlich für Leute, die bestimmte Gründe haben, Windows zu betreiben.

    Das mag anders aussehen, wenn Onkel Harry ein bisschen surfen will um man ihm dafür eine alte Kiste mit Linux hinstellt.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm
  2. AKDB, München
  3. KfW Bankengruppe, Frankfurt am Main
  4. über duerenhoff GmbH, Wien (Österreich)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 205,00€ (statt 299,00€ bei beyerdynamic.de)
  2. (aktuell u. a. Sandisk Extreme 64GB für 11€ Euro, Sandisk SSD Plus 1TB für 99€, WD Elements...
  3. 209,49€ (Bestpreis!)
  4. (u. a. Assassin's Creed: Odyssey für 22,99€, Borderlands 3 für 25,99€, Battalion 1944 8...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Akkutechnik: In Zukunft kommen Akkus mit weniger seltenen Rohstoffen aus
Akkutechnik
In Zukunft kommen Akkus mit weniger seltenen Rohstoffen aus

In unserer Artikelserie zu Akku-FAQs geht es diesmal um bessere Akkus, um mehr Akkus und um Akkus ohne seltene Rohstoffe. Den Wunderakku, der alles kann, den gibt es leider nicht. Mit Energiespeichern ohne Akku beschäftigen wir uns später in Teil 2 dieses Artikels.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Elektroautos BASF baut Kathodenfabrik in Brandenburg
  2. Joint Venture Panasonic und Toyota bauen prismatische Zellen für E-Autos
  3. Elektromobilität EU-Kommission genehmigt europäisches Batterieprojekt

Elektroautos: Die elektrischste Tiefgarage Deutschlands
Elektroautos
Die elektrischste Tiefgarage Deutschlands

Was muss passieren, damit in zehn Jahren fast jeder in der Tiefgarage sein Elektroauto laden kann? Ein Pilotprojekt bei Stuttgart soll herausfinden, welcher Aufwand auf Netzbetreiber und Eigentümer und Mieter zukommen könnte.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Crowdfunding Sono Motors baut vier Prototypen seines Elektroautos
  2. Renault Elektro-Twingo soll nicht schnellladefähig sein
  3. Elektromobilität Umweltbonus gilt auch für Jahreswagen

Nitropad im Test: Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt
Nitropad im Test
Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt

Das Nitropad schützt vor Bios-Rootkits oder Evil-Maid-Angriffen. Dazu setzt es auf die freie Firmware Coreboot, die mit einem Nitrokey überprüft wird. Das ist im Alltag erstaunlich einfach, nur Updates werden etwas aufwendiger.
Ein Praxistest von Moritz Tremmel und Sebastian Grüner

  1. Nitropad X230 Nitrokey veröffentlicht abgesicherten Laptop
  2. LVFS Coreboot-Updates sollen nutzerfreundlich werden
  3. Linux-Laptop System 76 verkauft zwei Laptops mit Coreboot

  1. Larian Studios: Baldur's Gate 3 rollenspielt mit Würfeln und Sekunden
    Larian Studios
    Baldur's Gate 3 rollenspielt mit Würfeln und Sekunden

    Die Klassiker bekommen endlich eine Fortsetzung: Golem.de konnte sich bei den Entwicklern die Welt und Neuerungen von Baldur's Gate 3 anschauen. Neben dem spektakulären Intro zeigen wir im Video auch, wie schön Fantasywelt und Kampfsystem in der Engine aussehen.

  2. Entwicklertagung: Microsoft, Epic Games und Unity nehmen nicht an GDC teil
    Entwicklertagung
    Microsoft, Epic Games und Unity nehmen nicht an GDC teil

    GDC 2020 Nach Facebook und Sony nehmen nun auch Microsoft, Epic Games und Unity nicht an der Game Developers Conference 2020 teil - wegen des Coronavirus. Bereits zuvor hatten eine Reihe kleinerer Teams wie Pubg Corp und Kojima Productions ihre Reisepläne gestoppt.

  3. Bastelcomputer: 2-GB-Raspberry-Pi 4 dauerhaft im Preis gesenkt
    Bastelcomputer
    2-GB-Raspberry-Pi 4 dauerhaft im Preis gesenkt

    Die 2-GB-Variante des Raspberry Pi kostet mit einem Preis von 35 US-Dollar dauerhaft 10 US-Dollar weniger. Die Preise der 1-GB- und 4-GB-Varianten bleiben zwar gleich, doch es gibt noch weitere gute Nachrichten für die Raspberry-Pi-Community.


  1. 22:00

  2. 19:41

  3. 18:47

  4. 17:20

  5. 17:02

  6. 16:54

  7. 16:15

  8. 14:24