1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Windows 10: Microsoft preist…

finde den Fehler

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. finde den Fehler

    Autor: Anonymer Nutzer 02.07.16 - 21:01

    ...wer es nicht innerhalb eines jahres schafft ein produkt, was nach diesem jahr satt über 100 euro kosten wird, kostenlos an eine breite nutzerschicht zu verteilen hat irgendetwas grundsätzlich falsch gemacht.

    Ist ja nicht so das die leute sonst groß überlegen würden wenn es heißt "jetzt gratis, später über 100 euro"

    Hier aber hat ms irgendwas verkackt das die leute sich das super tolle angebot entgehen lassen.

  2. Re: finde den Fehler

    Autor: Wallbreaker 02.07.16 - 21:22

    Aufgrund der Tatsache einer gratis Beigabe, und der perfiden wie auch widerlichen Verbreitungsart über diesen Zeitraum, ist das Endergebnis heute vernichtend. Der Marktanteil von Windows 10 ist ein Witz, angesichts dieser aggressiven Methodik. Man kann es nur als Totalversagen definieren, und das hier genau ein Punkt getroffen wurde, wo die Leute anfangen sich zu widersetzen. Und wenn die Leute das gratis Upgrade schon nicht wollen, wie könnten sie mehr Begeisterung dafür aufbringen, wenn es nun Geld kosten wird.

  3. Re: finde den Fehler

    Autor: Stahlreck 02.07.16 - 23:06

    Wallbreaker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aufgrund der Tatsache einer gratis Beigabe, und der perfiden wie auch
    > widerlichen Verbreitungsart über diesen Zeitraum, ist das Endergebnis heute
    > vernichtend. Der Marktanteil von Windows 10 ist ein Witz, angesichts dieser
    > aggressiven Methodik. Man kann es nur als Totalversagen definieren, und das
    > hier genau ein Punkt getroffen wurde, wo die Leute anfangen sich zu
    > widersetzen. Und wenn die Leute das gratis Upgrade schon nicht wollen, wie
    > könnten sie mehr Begeisterung dafür aufbringen, wenn es nun Geld kosten
    > wird.

    Die Meisten machen kein Upgrade sondern nehmen ein neues Windows wenn sie nen neuen PC/Laptop kaufen. Windows 10 hat immerhin bald ordentliche 20% in nem Jahr und schon beinahe 50% aller Steam Spieler nutzen es. Sicherlich nicht ganz das was MS erwartet hatte, aber nach Windows 8 (das auch ne ganze Zeit lang wirklich SEHR günstig zu haben war) ganz sicher kein Flop.

  4. Re: finde den Fehler

    Autor: Bleistiftspitze 02.07.16 - 23:37

    Was hat Windows bitte mit Steam zu tun?

  5. Re: finde den Fehler

    Autor: Anonymer Nutzer 02.07.16 - 23:45

    Stahlreck schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wallbreaker schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Aufgrund der Tatsache einer gratis Beigabe, und der perfiden wie auch
    > > widerlichen Verbreitungsart über diesen Zeitraum, ist das Endergebnis
    > heute
    > > vernichtend. Der Marktanteil von Windows 10 ist ein Witz, angesichts
    > dieser
    > > aggressiven Methodik. Man kann es nur als Totalversagen definieren, und
    > das
    > > hier genau ein Punkt getroffen wurde, wo die Leute anfangen sich zu
    > > widersetzen. Und wenn die Leute das gratis Upgrade schon nicht wollen,
    > wie
    > > könnten sie mehr Begeisterung dafür aufbringen, wenn es nun Geld kosten
    > > wird.
    >
    > Die Meisten machen kein Upgrade sondern nehmen ein neues Windows wenn sie
    > nen neuen PC/Laptop kaufen. Windows 10 hat immerhin bald ordentliche 20% in
    > nem Jahr und schon beinahe 50% aller Steam Spieler nutzen es.
    Ach kommt. Da hättest du bessere zahlen zum schönfärben finden können, oder? Wie wäre es z.b. mit "100% aller user im golemforum die Wallbreaker heißen"? (Vermutung)

    > Sicherlich
    > nicht ganz das was MS erwartet hatte, aber nach Windows 8 (das auch ne
    > ganze Zeit lang wirklich SEHR günstig zu haben war) ganz sicher kein Flop.

    In anbetracht der Tatsache wie aggressiv ms usern mit win7 und 8 (.1) unbedingt über ein jahr win10 aufs auge drücken wollte bleibt am ende nur der Schluss das ms es nicht hin bekommen hat tatsächlich zu überzeugen. Ein produkt, was ja so endgeil ist und angeblich das non plus ultra sein soll, in dieser weise 1 jahr lang den Leuten aufschwatzen zu wollen, es gratis zu verteilen, und am ende dann doch im grunde einen Ladenhüter zu haben, ist entweder in sich schrott oder eben das Marketing hat total versagt.
    Wer da noch dann 10% marktdurchdringung (bei winnutzern) feiert ist offenbar auf ganz speziellen drogen unterwegs.

    Wenn der Support für win7 ausläuft schau ich nochmal auf win10. Wenn dann dem ding bis dahin so einige flausen ausgetrieben wurden nehm ich es, sonst muss ich halt mal schauen. Windows ist einfach und bequem zu nutzen. Aber wenn die nachteile so umfangreich für mich sind das sie in keinem Verhältnis mehr zu den vorteilen sind dann taugt mir das produkt halt nicht und ich muss mich dann eben nach alternativen umschauen.
    Aber bis dahin ist ja noch ein bissel zeit. :)

  6. Re: finde den Fehler

    Autor: Opferwurst 03.07.16 - 00:26

    Prinzeumel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Ach kommt. Da hättest du bessere zahlen zum schönfärben finden können,
    > oder? Wie wäre es z.b. mit "100% aller user im golemforum die Wallbreaker
    > heißen"? (Vermutung)

    Netmarketshare sagt dir was? 20% ist schon annähernd korrekt.

  7. Re: finde den Fehler

    Autor: nmSteven 03.07.16 - 00:40

    Die Steam Daten sind doch schon relevant immerhin deckt man damit einem Großteil der Gamer ab. Neben den Buisness Kunden sind das immerhin die wichtigsten Kunden im Desktop PC Bereich und vor allen Kunden die man mit Features abholen kann. Der Standard Nutzer mit seinem Laptop hat natürlich kein Steam der schleppt auch seit 2 Jahren die McAffee Testversion mit sich rum und klickt sowie so alle 10min irgendwelche PopUps weg die ihm was verkaufen wollen, da fällt das Windows 10 PopUp wohl nicht wirklich auf.

    Die migrieren dann mit dem nächsten Laptop auch zwangsläufig auf Windows 10. Hier ist auf die Gefahr die MS sieht. Gibt es keinen nächsten Laptop sondern stattdessen ein Tablet wird MS Zwangsläufig Marktanteile verlieren und das absolut und nicht nur im Vergleich zwischen den Windowsversionen

  8. Re: finde den Fehler

    Autor: unbuntu 03.07.16 - 00:55

    Das zeigt wieviele normale Leute schon gewechselt haben. Die vielen Prozente von Win7 stammen hauptsächlich von Firmen, bei denen selten neue PCs gekauft oder aufgerüstet werden und bei denen alles so lange benutzt wird, bis es den Geist aufgibt.

    "Linux ist das beste Betriebssystem, das ich jemals gesehen habe." - Albert Einstein

  9. Re: finde den Fehler

    Autor: Niaxa 03.07.16 - 11:30

    Ich würde sagen bei 50% aller Anwender *Vorsicht sie sahen gerade eine persönliche Schätzung* ist es eher so, das die sich einen vorinstallierten Rechner mit Xbeliebigem Windows kaufen und das bleibt bis der Rechner verreckt. Die meisten trauen sich nicht upzudaten, weil sie denken sie könnten etwas falsch machen. Oder sie sind schlicht zu faul. Letzteres sehe ich immer und immer wieder. Der Rechner hat für viele null Bedeutung und Relevanz. Der steht halt da weil man ihn ab und zu mal braucht.

    Hier eine Aussage zu pauschalisieren ist falsch. Die wenigsten werden wohl den Umstieg wegen Gründen verweigern, die etwas mit MS zu tun haben.

  10. Re: finde den Fehler

    Autor: The_Soap92 03.07.16 - 14:49

    Prinzeumel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...wer es nicht innerhalb eines jahres schafft ein produkt, was nach diesem
    > jahr satt über 100 euro kosten wird, kostenlos an eine breite nutzerschicht
    > zu verteilen hat irgendetwas grundsätzlich falsch gemacht.
    >
    > Ist ja nicht so das die leute sonst groß überlegen würden wenn es heißt
    > "jetzt gratis, später über 100 euro"
    >
    > Hier aber hat ms irgendwas verkackt das die leute sich das super tolle
    > angebot entgehen lassen.

    Wer hat wohl was falsch gemacht?
    Ich glaube eher die Presse. Spionage hier, Kacheln da, usw. Ich habe viele Kunden gehabt die mit den bescheuertsten Argumenten daher kamen, die sie im Internet von noch bescheuerteren Leuten aufgeschnappt haben.
    Die Beteiligung am Windows Feedback Programm ist gigantisch, die Verbreitung von Windows 10 genauso, 1 Jahr Existenz und ein Marktanteil von ca. 20 % ist ziemlich gut.
    Die absolute Mehrheit der Windows 10 Nutzer sind überaus zufrieden.
    Der Rest der nicht wechseln will ist entweder zu dumm oder zu festgefahren. (oder kann aufgrund von Software nicht wechseln, wofür nur die Hersteller der Software verantwortlich sind)

  11. Re: finde den Fehler

    Autor: The_Soap92 03.07.16 - 14:52

    nmSteven schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >Gibt es keinen nächsten Laptop
    > sondern stattdessen ein Tablet wird MS Zwangsläufig Marktanteile verlieren
    > und das absolut und nicht nur im Vergleich zwischen den Windowsversionen

    Nichtmal, denn die Windows Tablets verkaufen sich ziemlich gut.

  12. Re: finde den Fehler

    Autor: motzerator 03.07.16 - 16:05

    The_Soap92 schrieb:
    -----------------------------------
    > Ich glaube eher die Presse. Spionage hier, Kacheln da, usw.
    > Ich habe viele Kunden gehabt die mit den bescheuertsten
    > Argumenten daher kamen, die sie im Internet von noch
    > bescheuerteren Leuten aufgeschnappt haben.

    Eine schlaue Firma hätte einfach zusätzlich einen Modus in
    das System integriert, in dem alles wie unter Windows 7
    aussieht.

    Es kann doch nicht so schwer sein, die Kacheln in Icons
    umzurechnen, dann würde das sogar mit dem Appstore
    klappen.

    Es kann doch nicht so schwer sein, eine vertrauenswürdige
    Datenschutz Implementierung einzuführen, wo man halt
    einstellen kann, was man zulässt und was nicht.

    Es kann doch nicht so schwer sein, die Installation der
    Updates wieder dem Anwender zu überlassen.

    So läuft es eben auf passiven Widerstand hinaus und die
    Kunden nutzen das, was ihnen gefällt.

    Wenn den Leuten das System gefallen würde, könnte die
    Presse schreiben, was sie will!

  13. Re: finde den Fehler

    Autor: cpt.dirk 03.07.16 - 18:24

    The_Soap92 schrieb:
    > Der Rest der nicht wechseln will ist entweder zu dumm oder zu festgefahren.
    > (oder kann aufgrund von Software nicht wechseln, wofür nur die Hersteller
    > der Software verantwortlich sind)

    Offenbar lediglich die beschränkte Sichtweise eines unflexiblen Windowsnutzers (vermutlich im Hardcore-Gamerbereich verortet), der sich nicht selbst zu helfen weiß, bzw. vor dem für ihn obligatorischen Umstieg auf Windows 10 beim PC-Neukauf kapituliert hat - und der seine Meinung für allgemeingültig hält.

    Wer hingegen nicht viel mit Hardcore-Gaming am Hut hat und mit seinem PC/Notebook noch zufrieden ist, und diesen noch länger nutzen möchte (oder der schlicht keinen Bedarf an Microsofts kommerziellen Produkten hat, bzw. unabhängig sein möchte), der wird sich mit Linux in der für ihn passenden Variante sehr wahrscheinlich schnell anfreunden. Und das mit dem Gaming kommt auch so langsam in Gang.

  14. Re: finde den Fehler

    Autor: Bleistiftspitze 03.07.16 - 23:33

    Weil normale Leute immer Steam verwenden, und Steam-Nutzer immer Windows 10, oder wie darf man das verstehen? Oder hat Steam deiner Meinung nach eine relevante Anzahl Nutzer im Vergleich der im Umlauf befindlichen PCs?



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 03.07.16 23:53 durch Bleistiftspitze.

  15. Re: finde den Fehler

    Autor: Bleistiftspitze 04.07.16 - 18:15

    Windows hat einen Marktanteil von rund 44% der Web clients. Das sind bei 3,5 Mia Clients 1.54 Mia. Steam hat rund 120 Mio. Nutzer welche mit einen Anteil von rund 95 Windows nutzen. Also 114 Mio. Sprich 7.4% der Windowsnutzer sind auch Steam Nutzer. Mir ist immer noch schleierhaft wie Du darauf kommst dass dies irgend eine Relevanz haben könnte. Selbst wenn alle Steamnutzer auf Windows 10 wechsen würden wäre die Schlussfolgerungen daraus nicht relevant.
    Mag ja sein das für Dich Steam wichtig ist, der Rest der Welt hat aber andere Interessen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. HxGN Safety & Infrastructure GmbH, Bonn
  2. Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie - Abteilung Zentraler Service, Berlin
  3. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm
  4. Software AG, Darmstadt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,99€
  2. (-28%) 42,99€
  3. (-70%) 2,99€
  4. (-43%) 22,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Nitropad im Test: Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt
Nitropad im Test
Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt

Das Nitropad schützt vor Bios-Rootkits oder Evil-Maid-Angriffen. Dazu setzt es auf die freie Firmware Coreboot, die mit einem Nitrokey überprüft wird. Das ist im Alltag erstaunlich einfach, nur Updates werden etwas aufwendiger.
Ein Praxistest von Moritz Tremmel und Sebastian Grüner

  1. Nitropad X230 Nitrokey veröffentlicht abgesicherten Laptop
  2. LVFS Coreboot-Updates sollen nutzerfreundlich werden
  3. Linux-Laptop System 76 verkauft zwei Laptops mit Coreboot

Geforce Now im Test: Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU
Geforce Now im Test
Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU

Wer mit Nvidias Geforce Now spielt, bekommt laut Performance Overlay eine RTX 2060c oder RTX 2080c, tatsächlich aber werden eine Tesla RTX T10 als Grafikkarte und ein Intel CC150 als Prozessor verwendet. Die Performance ist auf die jeweiligen Spiele abgestimmt, vor allem mit Raytracing.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Cloud Gaming Activision Blizzard zieht Spiele von Geforce Now zurück
  2. Nvidia-Spiele-Streaming Geforce Now kostet 5,49 Euro pro Monat
  3. Geforce Now Nvidias Cloud-Gaming-Dienst kommt noch 2019 für Android

Generationenübergreifend arbeiten: Bloß nicht streiten
Generationenübergreifend arbeiten
Bloß nicht streiten

Passen Generation Silberlocke und Generation Social Media in ein IT-Team? Ganz klar: ja! Wenn sie ihr Wissen teilen, kommt am Ende sogar Besseres heraus. Entscheidend ist die gleiche Wertschätzung beider Altersgruppen und keine Konflikte in den altersgemischten Teams.
Von Peter Ilg

  1. Arbeit Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
  2. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann
  3. Arbeit Wer ein Helfersyndrom hat, ist im IT-Support richtig

  1. Made in USA: Glasexperte Corning und Qualcomm bieten 5G Small Cells
    Made in USA
    Glasexperte Corning und Qualcomm bieten 5G Small Cells

    Mit Corning und Qualcomm sind zwei US-Unternehmen im Bereich RAN aktiv, wie Trump es sich wünscht. Doch die 5G Small Cells arbeiten nur im Millimeterwellenbereich.

  2. 5G SA: Ausbau auf echte 5G-Leistung erfolgt mit Softwareupdate
    5G SA
    Ausbau auf echte 5G-Leistung erfolgt mit Softwareupdate

    Das bisherige 5G-Netz hängt noch stark von LTE ab. Wie sich das ändern lässt, wollten wir von den Ausrüstern genau wissen, weil 5G SA bereits eingesetzt wird.

  3. Youtube: Influencer mögen "Clickbait" nicht
    Youtube
    Influencer mögen "Clickbait" nicht

    Bekannte Influencer wie Unge, Dagi und Bibi nutzen laut einem Medienbericht die Filterfunktion von Youtube, um problematische Kommentare zu blockieren. Besonders unbeliebt sind Wörter wie "Clickbait" und "Fake".


  1. 19:41

  2. 17:39

  3. 16:32

  4. 15:57

  5. 14:35

  6. 14:11

  7. 13:46

  8. 13:23