1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Nationales Roaming: Telekom, Telefónica…

Warum nicht überhaupt Roaming

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum nicht überhaupt Roaming

    Autor: Its_Me 04.07.16 - 16:07

    Also wenn ich irgendwo ein anderes Netz bekommen könnte, meins aber nicht verfügbar ist, warum kann man dann nicht gegen Geld auch im Fremdnetz telefonieren/surfen?

  2. Re: Warum nicht überhaupt Roaming

    Autor: s.bona 04.07.16 - 16:50

    Weil man im allgemeinen von seinem Anbieter verlangt überall versorgt zu werden.

    Klar das ist die Wunschvorstellung, aber die Realität ist nun mal anders. Wenn dann das Smartphone klingelt/vibriert und fragt "Ihr Netz ist nicht verfügbar möchten Sie zahlen um ein anderes zu nutzen?" fällt das deutlich öfter auf und die Leute würden sich tierisch aufregen.

    Viel besser wäre es ja, wenn es nur ein Netz geben würde und die Anbieter hier zusammen investieren und ausbauen. Die Kosten für die Anbieter wären deutlich geringer, das Netz im allgemeinen besser und die Preise könnten auch entsprechend sinken. So baut man lieber 3 unabhängige Netze (vorher sogar 4) auf und jeder pumpt massig Kohle hinein um das beste zu haben und am meisten Kunden zu gewinnen. Ist halt ein tolles Beispiel wo freie Marktwitschaft mehr schadet als nutzt...

  3. Re: Warum nicht überhaupt Roaming

    Autor: Spaghetticode 04.07.16 - 19:07

    s.bona schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist halt ein tolles Beispiel wo freie
    > Marktwitschaft mehr schadet als nutzt...

    Freie Marktwirtschaft? Das ist eher ein Oligopol aus Telekom, Vodafone und O₂. Und die spielen Mikado. Wer sich zuerst bewegt, hat verloren. Tarifverbesserungen erfolgen nur in kleinsten Häppchen und wahrscheinlich nur, weil da Drillisch jetzt mitspielt.

  4. Re: Warum nicht überhaupt Roaming

    Autor: s.bona 04.07.16 - 21:11

    Und Oligopole gehören zu was? Richtig, zur freien Marktwirtschaft. ;)

    Würde das Netz vom Staat geregelt wäre es ja in öffentlicher Hand und somit vom Staat kontrolliert, also außerhalb der freien Marktwirtschaft. Nicht desto trotz muss ich dir bei dem Rest komplett zustimmen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Dr. August Oetker Nahrungsmittel KG, Bielefeld
  2. Deloitte, verschiedene Standorte
  3. Standard Life Versicherung, Frankfurt am Main
  4. Dataport, Altenholz bei Kiel, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 188,00€
  2. (Spiele bis zu 90% reduziert)
  3. ab 30,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Starlink: SpaceX steht zwischen Flaute und Rekordjagd
Starlink
SpaceX steht zwischen Flaute und Rekordjagd

Die nächsten 60 Starlink-Satelliten stehen zum Start bereit, nachdem in diesem Jahr ungewöhnlich wenige Raketen gestartet sind - nicht nur von SpaceX. Die Flaute hat SpaceX selbst verursacht und einen Paradigmenwechsel in der Raumfahrt eingeläutet.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt SpaceX testet Notfalltriebwerke des Crew Dragon
  2. Starship Mit viel Glück nur 6 Monate bis zum ersten Flug ins All
  3. SpaceX Das Starship nimmt Form an

Von De-Aging zu Un-Deading: Wie Hollywood die Totenruhe stört
Von De-Aging zu Un-Deading
Wie Hollywood die Totenruhe stört

De-Aging war gestern, jetzt werden die Toten zum Leben erweckt: James Dean übernimmt posthum eine Filmrolle. Damit überholt in Hollywood die Technik die Moral.
Eine Analyse von Peter Osteried


    Handelskrieg: Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche
    Handelskrieg
    Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche

    "Bitterkeit essen" heißt es in China, wenn schlechte Zeiten überstanden werden müssen. Doch so schlimm wie Donald Trump es darstellt, wird der Handelskrieg mit den USA für Chinas Technikbranche wohl nicht werden.
    Eine Analyse von Finn Mayer-Kuckuk

    1. Smarter Türöffner Nello One soll weiter nutzbar sein
    2. Bonaverde Berliner Kaffee-Startup meldet Insolvenz an
    3. Unitymedia Vodafone plant großen Stellenabbau in Deutschland

    1. Red Dead Redemption 2 PC: Hohe Bildraten schaden nicht mehr der Gesundheit
      Red Dead Redemption 2 PC
      Hohe Bildraten schaden nicht mehr der Gesundheit

      Mit Updates versucht Rockstar Games, die technischen Probleme der PC-Version von Red Dead Redemption 2 zu lösen - inklusive eines kuriosen Fehlers bei hohen Bildraten. Die Entwickler haben eine Übersicht mit noch nicht korrigierten Bugs ins Netz gestellt.

    2. Auslandskoordination: Telekom dreht LTE an den Grenzen voll auf
      Auslandskoordination
      Telekom dreht LTE an den Grenzen voll auf

      Nach Vodafone nutzt jetzt auch die Telekom die Leistung ihrer LTE-Stadion an den Auslandsgrenzen. Während es bei Vodafone 50 Stationen waren, stellt die Telekom gleich 500 auf volle Leistung.

    3. Benzinpreis-Proteste: Internet in Iran bleibt weiter gesperrt
      Benzinpreis-Proteste
      Internet in Iran bleibt weiter gesperrt

      Seit mehreren Tagen ist das Internet in Iran nach blutigen Protesten weitgehend gesperrt. Nur fünf Prozent des normalen Traffics werden registriert.


    1. 17:44

    2. 17:17

    3. 16:48

    4. 16:30

    5. 16:22

    6. 16:15

    7. 15:08

    8. 14:47