1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Axon 7 vs Oneplus Three im Test: 7 ist…

Höhere Auflösung als Full HD eher ein Nachteil

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Höhere Auflösung als Full HD eher ein Nachteil

    Autor: Amicello 04.07.16 - 12:55

    Für eine 5,5" Zoll große bzw. gegenüber z.B. einem Monitor oder TV vergleichsweise kleine Displayfläche ist 1080p FullHD schon eine sehr gute Auflösung.

    Im praktischen Gebrauch kann man davon ausgehen, dass man durch noch höhere Auflösungen keinerlei spürbare Vorteile in irgendeiner Weise bekommt. Der im Artikel aufgeführte Anwendungsfall mit VR-Brille ist derzeit nicht mehr als mal ein lustiger Gag. Praktischer Vorteil im Alltag? Geschenkt!

    Wohl aber wirkt sich das spürbar bei Grafikoperationen und Spielen aus, die deutlich mehr Pixel berechnen müssen. Darunter leidet dann nicht nur die flüssige Darstellung sondern auch die Akkulaufzeit.

    Hier überwiegen die Nachteile einen minimalen Vorteil.
    De facto ist das ein nonsense feature und nur für marketing-through-specs gut.

  2. Re: Höhere Auflösung als Full HD eher ein Nachteil

    Autor: neocron 04.07.16 - 13:05

    Erzaehl doch nicht solch einen Quark. fuer viele ist die höhere Aufloesung eben doch ein Vorteil. Deine benannten Nachteile aber eben nicht relevant. Du versuchst deine subjektive Praeferenz hier als allgemekngueltig fuer alle zu verkaufen ...
    Ich zB kaufe kein Geraet unter 2560er Aufloesung mehr ... warum auch?
    Spiele zB nutz ich ueberhaupt nicht, dafuer halte ich smartphones fuer ungeeignet!

  3. Re: Höhere Auflösung als Full HD eher ein Nachteil

    Autor: jsm 04.07.16 - 13:09

    Sehe ich auch so. Verglichen mit dem Nexus 5 mit 445dpi sieht man keinen Unterschied zum OP3. Das VR-Argument wird wie immer völlig überbewertet. Die Akkulaufzeit dagegen ist viel wichtiger.

    Soviel zum Thema "Quark".
    neocron:
    Du laberst hier Quark, ohne ein einziges Argument. Du stellst sogar Fragen die bereits direkt über deinem Post beantwortet wurden. Akkulaufzeit ist wohl für die meisten wichtiger als ein paar dpi mehr oder VR-Qualitäten. Oder siehst du das anders?

  4. Re: Höhere Auflösung als Full HD eher ein Nachteil

    Autor: ZofiaHollister 04.07.16 - 13:12

    jsm schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Akkulaufzeit ist wohl für die meisten wichtiger

    Wenn du das statistisch beweisen kannst, gebe dir dir recht. Ansonsten: alles nur Spekulation!

  5. Re: Höhere Auflösung als Full HD eher ein Nachteil

    Autor: unbuntu 04.07.16 - 13:32

    neocron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Erzaehl doch nicht solch einen Quark. fuer viele ist die höhere Aufloesung
    > eben doch ein Vorteil. Deine benannten Nachteile aber eben nicht relevant.

    Schlechtere Performance, höherer Akkuverbrauch - das ist nicht relevant, aber eine Auflösungsverbesserung im Mikrometerbereich ist ein klarer Vorteil? Wo genau bringt dir dieser Vorteil was, ausser bei VR-Brillen, die eh noch niemand nutzt? Und jetzt sag bloß nicht, dass FullHD in der Größe pixelig ist.

    "Linux ist das beste Betriebssystem, das ich jemals gesehen habe." - Albert Einstein



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.07.16 13:34 durch unbuntu.

  6. Re: Höhere Auflösung als Full HD eher ein Nachteil

    Autor: Hanson 04.07.16 - 13:33

    Für die Waagschale:

    Für mich ist bei einem Smartphone eine nennenswert höhere Akkulaufzeit (z.B. 15-20h ScreenOnTime) ungefähr zehnmal wichtiger als eine Auflösung größer FullHD. Und nun?

  7. Re: Höhere Auflösung als Full HD eher ein Nachteil

    Autor: Bouncy 04.07.16 - 13:38

    Amicello schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > De facto ist das ein nonsense feature und nur für marketing-through-specs
    > gut.
    Das ist doch subjektiver Unsinn, ich spiele gar nicht auf einem Handy und ich mag die Cardboard-Funktion sehr, Full-HD ist wirklich fürchterlich sobald man VR nutzt, absolut unbrauchbar. Und nun, wiegen deine Bedürfnisse denn mehr als meine oder wie kommst du dazu, sie so unterzubuttern?

  8. Re: Höhere Auflösung als Full HD eher ein Nachteil

    Autor: dantist 04.07.16 - 13:42

    Nach dem Teil "höhere Pixeldichte von 534 ppi, was im direkten Vergleich auch sichtbar ist" habe ich aufgehört zu lesen. Was für ein Schwachsinn, Golem.

  9. Re: Höhere Auflösung als Full HD eher ein Nachteil

    Autor: Bouncy 04.07.16 - 13:48

    dantist schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nach dem Teil "höhere Pixeldichte von 534 ppi, was im direkten Vergleich
    > auch sichtbar ist" habe ich aufgehört zu lesen. Was für ein Schwachsinn,
    > Golem.
    Ja das ist absolut sinnvoll, denn Audio, System, Akku und Verfügbarkeit beziehen sich direkt auf die Pixeldichte und wenn du dort keine Unterschiede siehst, ist der Rest verständlicherweise nicht von Belang...

  10. Re: Höhere Auflösung als Full HD eher ein Nachteil

    Autor: TrollNo1 04.07.16 - 13:54

    Für mich beginnt eine nennenswert höhere Akkulaufzeit da, wo man nicht mehr von Stunden, sondern von Tagen oder Wochen spricht. Ob jetzt 20 oder 25 Stunden, ist mir völlig egal. Was bringt es mir, wenn ich das Ding abends mit 40 oder 20% Akku ans Ladegerät hänge? Mit 85% wäre es gut, bei 50% würde ich mich schon nicht mehr trauen, es nicht zu laden.

    Also dann lieber die höhere Auflösung und es hält nur anderthalb Tage durch statt knappe 2 und ich muss trotzdem täglich laden.

  11. Re: Höhere Auflösung als Full HD eher ein Nachteil

    Autor: _j_b_ 04.07.16 - 14:05

    Ich muss auch sagen, die Aussage "höhere Pixeldichte von 534 ppi, was im direkten Vergleich auch sichtbar ist" ist meiner Meinung nach ein wenig gewagt. Wie wäre es eher mit <(Lediglich) Bei VR Anwendungen macht sich die höhere Auflösung bezahlt und hinterlässt ein deutlich besseren Eindruck> . Wenn überhaupt.

    Wenn ich mir mal mein iPhone 6 mit seinen mittelalterlichen 326ppi mit meiner neuen Brille anschaue, erkenne ich da auch bei kleinem Text keine Unschärfe - nicht ohne Grund wurde/wird das Display auch Retina Display genannt. Sicher gibts heute schärfere Bildschirme und ein wenig mehr, ja meinetwegen, aber 534ppi ist sicherlich nicht notwendig. Wobei notwendig sicherlich immer auf den Anwendungsfall ankommt, schließlich ist es ja zum Beispiel für VR notwendig. Aber bei allem Zug fahren, durch die Stadt laufen, mit dem Flugzeug fliegen, Freunde besuchen, mit dem Auto fahren (und dabei bei anderen ins Fahrzeug schauen), zur Arbeit mit der U-Bahn fahren,... habe ich noch NIE jemanden mit einem VR Headset gesehen. Wohl aber schon Leute die verzweifelt nach einer Steckdose gesucht haben.

    In diesem Sinne - 30% mehr Akkulaufzeit beim 1+3 sind mehr wert als 30% mehr Pixel beim A7 (IMHO) ;)

  12. Re: Höhere Auflösung als Full HD eher ein Nachteil

    Autor: don dodon dodon 04.07.16 - 14:14

    Amicello schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für eine 5,5" Zoll große bzw. gegenüber z.B. einem Monitor oder TV
    > vergleichsweise kleine Displayfläche ist 1080p FullHD schon eine sehr gute
    > Auflösung.
    >
    > Im praktischen Gebrauch kann man davon ausgehen, dass man durch noch höhere
    > Auflösungen keinerlei spürbare Vorteile in irgendeiner Weise bekommt. Der
    > im Artikel aufgeführte Anwendungsfall mit VR-Brille ist derzeit nicht mehr
    > als mal ein lustiger Gag. Praktischer Vorteil im Alltag? Geschenkt!
    >
    > Wohl aber wirkt sich das spürbar bei Grafikoperationen und Spielen aus, die
    > deutlich mehr Pixel berechnen müssen. Darunter leidet dann nicht nur die
    > flüssige Darstellung sondern auch die Akkulaufzeit.
    >
    > Hier überwiegen die Nachteile einen minimalen Vorteil.
    > De facto ist das ein nonsense feature und nur für marketing-through-specs
    > gut.


    Hatten Sie einmal ein Google Cardboard oder ähnliches auf? Subjektiv als würde man von SD auf 720p schalten. Also wesentlich besser aber nicht perfekt. 1920*1080 sind einfach nicht viel in VR. Wenn es für Sie ein Gag ist dann sind Sie nicht die Zielgruppe. Ob ich 2 oder 2,5 Tage Akku habe ist mir im "Alltag" eigentlich auch egal. Eine powerbank ist schnell angeschlossen, ein Display upgrade gestaltet sich eher schwieriger.

  13. Re: Höhere Auflösung als Full HD eher ein Nachteil

    Autor: unbuntu 04.07.16 - 14:18

    _j_b_ schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn ich mir mal mein iPhone 6 mit seinen mittelalterlichen 326ppi mit
    > meiner neuen Brille anschaue, erkenne ich da auch bei kleinem Text keine
    > Unschärfe - nicht ohne Grund wurde/wird das Display auch Retina Display
    > genannt.

    "Retina Display" ist einfach nur ein Marketingname, nichts weiter. So wie "High Definition" nur im Bezug auf die Vorgängerauflösung "high" ist.

    "Linux ist das beste Betriebssystem, das ich jemals gesehen habe." - Albert Einstein

  14. Re: Höhere Auflösung als Full HD eher ein Nachteil

    Autor: px 04.07.16 - 14:46

    Wollen und brauchen sind ja immer zwei verschiedene Dinge. Wenn ich beim OP3 Pixel sehen will, gehe ich ganz nah dran und sehe vielleicht welche. Ist das alltagsrelevant? Nein. Bei 3D sicherlich, da ist m.E. nicht mal QHD optimal, nur eben besser. Und inwiefern 3D auf'm Handy aktuell relevant ist... naja... muss wenn stark subjektiv sein :D

    Ansonsten sehe ich das wie der TE... mehr Auflösung, als das, was ich persönlich wahrnehmen kann, brauche ich logischerweise auch nicht. Gut, 6 GB RAM brauche ich an sich auch nicht, aber nun ja ;-)

  15. Re: Höhere Auflösung als Full HD eher ein Nachteil

    Autor: _j_b_ 04.07.16 - 14:51

    unbuntu schrieb:
    > "Retina Display" ist einfach nur ein Marketingname, nichts weiter. So wie
    > "High Definition" nur im Bezug auf die Vorgängerauflösung "high" ist.


    Das ist schon klar;) Allerdings hatten die guten Leute sicherlich auch im Blick, das man mit der gewählten Auflösung langsam in den Bereich dessen kommt was das menschliche Auge auflösen kann. Immer gesetzt dem Fall des natürlichen Betrachtens ohne Vergrößerungsgläser davor.

    Ich würde sehr gerne mal einen Test sehen, bei dem Probanden bei gleicher Displaytechnologie und Matrix verschiedene Auflösungen gezeigt werden, und sie sich jeweils für den Höhenauflösenden entscheiden müssen. Den Unterschied zwischen 2000 und 1800 ppi sieht bestimmt niemand, bei 1000 vs 800 auch eher nicht und bei 300 vs 500 fängt es vielleicht an interessant zu werden :D

  16. Re: Höhere Auflösung als Full HD eher ein Nachteil

    Autor: TrollNo1 04.07.16 - 14:54

    Kommt auf den Abstand an. Mit 5-10 cm Abstand erkennst du auch den Unterschied zwischen FHD und QHD

  17. Re: Höhere Auflösung als Full HD eher ein Nachteil

    Autor: _j_b_ 04.07.16 - 14:59

    TrollNo1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kommt auf den Abstand an. Mit 5-10 cm Abstand erkennst du auch den
    > Unterschied zwischen FHD und QHD


    Wir haben 100 Leute gefragt: Erkennen Sie den Unterschied zwischen FHD und QHD auf 5.5" aus 5-10 cm Entfernung? -> Eine interessant Frage!

    (und 90 sagen "Häh?" :D)

  18. Re: Höhere Auflösung als Full HD eher ein Nachteil

    Autor: TrollNo1 04.07.16 - 15:16

    Setz denen ein Cardboard auf (dann passt die Entfernung) und frag die nochmal.

  19. Re: Höhere Auflösung als Full HD eher ein Nachteil

    Autor: _j_b_ 04.07.16 - 15:28

    TrollNo1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Setz denen ein Cardboard auf (dann passt die Entfernung) und frag die
    > nochmal.


    Ich bin jetzt kein VR Spezialist, deshalb kenne ich jetzt nicht die genaue definition eines Cardboards. Sind da schon Linsen drin? Oder ist ein Cardboard wirklich nur die Pappschachtel?

    Letzten Endes soll es ja aber genau das nicht sein! Meine ideale Smartphone Auflösung stellt Inhalte so scharf dar dass ich aus 'normaler' Leseentfernung keine Pixel mehr wahrnehmen kann. Als Kirsche auf dieser Torte lässt die voranschreitende Technik auch noch die Zusatzforderung 'ich will auch keine Pixel erkennen wenn ich wirklich nah dran gehe' zu.

    Aber wenn ich mir das Ding auf die Augen schnallen muss um einen Unterschied zu erkennen, bin ich definitiv über das Ziel hinaus geschossen.

    Wie gesagt, wenn man jetzt wirklich VR machen will, soll man das bitte machen. Aber ich kenne kaum Leute die das wollen. Und wenn man mal ganz ehrlich ist, nur weil ein Handy ein Display hat, muss man es doch auch nicht zwangsläufig für VR nehmen. Es gibt ja auch noch andere gute Gründe die dagegen sprechen.

    Und wenn jetzt wirklich VR-fähigkeit zum großen Argument ausgesprochen wird, dann doch bitte auch die Möglichkeit die Kamera zum Radioaktivitätsmesser und den LED Blitz als Deckenlampe nutzen zu können. (Ein bisschen Sarkasmus hat noch nie geschadet:P)

  20. Re: Höhere Auflösung als Full HD eher ein Nachteil

    Autor: neocron 04.07.16 - 15:30

    unbuntu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schlechtere Performance,
    wo? bei Spielen? die ich direkt als fuer mich irrelevant benannt hatte?

    > höherer Akkuverbrauch - das ist nicht relevant,
    nope, die 10 Minuten, die ich damit am Tag verliere ... wenn ueberhaupt!
    Dank Schnelladefunktion und zusatzakku, den ich eh immer dabei habe, ist mir das Wurst!

    > aber eine Auflösungsverbesserung im Mikrometerbereich ist ein klarer
    > Vorteil?
    aber natuerlich ist jeder verringerung des Treppcheneffektes fuer mich eine klare

    > Wo genau bringt dir dieser Vorteil was, ausser bei VR-Brillen, die
    > eh noch niemand nutzt? Und jetzt sag bloß nicht, dass FullHD in der Größe
    > pixelig ist.
    aber natuerlich ist es das ... zumal es kein FullHD ist, dank Pentile!
    Die ausgefranste Schrift ist deutlich zu erkennen bzw. unscharfe kanten, wenn das Bild nicht gerade gaenzlich gruen ist ...
    Bitte versuch auch du mir nicht zu sagen, was ich als Vorteil anzusehen habe, und was nicht!
    Wem akku und performance in spielen wichtig ist, soll auf die Fullhd modelle zugreifen ... ich, jedoch, mag gestochen scharfe Bilddarstellung und schriftdarstellung. Mein LG G3 und mein Note 4 tausche ich nicht mehr gegen Fullhd geraete!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Zahoransky AG, Todtnau
  2. DAW SE, Ober-Ramstadt
  3. Bechtle Onsite Services GmbH, Neckarsulm
  4. DGUV - Deutsche gesetzliche Unfallversicherung e. V., Sankt Augustin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Core i7-1185G7 (Tiger Lake) im Test: Gut gebrüllt, Intel
Core i7-1185G7 (Tiger Lake) im Test
Gut gebrüllt, Intel

Dank vier äußerst schneller CPU-Kerne und überraschend flotter iGPU gibt Tiger Lake verglichen zu AMDs Ryzen 4000 eine gute Figur ab.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Tiger Lake Überblick zu Intels 11th-Gen-Laptops
  2. Project Athena 2.0 Evo-Ultrabooks gibt es nur mit Windows 10
  3. Ultrabook-Chip Das kann Intels Tiger Lake

IT-Jobs: Feedback für Freelancer
IT-Jobs
Feedback für Freelancer

Gutes Feedback ist vor allem für Freelancer rar. Wenn nach einem IT-Projekt die Rückblende hintenüberfällt, ist das aber eine verschenkte Chance.
Ein Bericht von Louisa Schmidt

  1. IT-Freelancer Der kürzeste Pfad zum nächsten Projekt
  2. Selbstständiger Sysadmin "Jetzt fehlen nur noch die Aufträge"

Java 15: Sealed Classes - Code-Smell oder moderne Erweiterung?
Java 15
Sealed Classes - Code-Smell oder moderne Erweiterung?

Was bringt das Preview Feature aus Java 15, wie wird es benutzt und bricht das nicht das Prinzip der Kapselung?
Eine Analyse von Boris Mayer

  1. Java JDK 15 geht mit neuen Features in die General Availability
  2. Java Nicht die Bohne veraltet
  3. JDK Oracle will "Schmerzen" von Java beheben