1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › eDates.de: Datingservice muss…

Da könnte man bei diversen Handyanbietern auch mal genau hingucken

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Da könnte man bei diversen Handyanbietern auch mal genau hingucken

    Autor: dabbes 04.07.16 - 13:32

    ich sag nur Rufnummernmitnahme und der Vertrag verlängert sich automatisch wieder, trotz vorheriger Kündigung.
    *hust MoWoTel*

  2. Re: Da könnte man bei diversen Handyanbietern auch mal genau hingucken

    Autor: 1nformatik 04.07.16 - 17:11

    Einfach eine Bestätigung der Kündigung fordern, dann kann sich der Vertrag noch so auf mysteriöser Weise verlängern.

  3. Re: Da könnte man bei diversen Handyanbietern auch mal genau hingucken

    Autor: Eheran 05.07.16 - 06:23

    Braucht man nicht. Kündigung ist Kündigung.
    Ansonsten könnte sich der Anbieter ja sonstwas erlauben und einfach sagen, dass die nicht angekommen wäre oder keine Bestätigung senden.

  4. Re: Da könnte man bei diversen Handyanbietern auch mal genau hingucken

    Autor: AllAgainstAds 05.07.16 - 07:12

    Ich hab meine Kündigung per Einschreiben mit Rückschein geschickt und den Rückschein natürlich auch unterschrieben zurück bekommen, trotzdem hat sich nach 7 Wochen noch immer niemand schriftlich dazu gemeldet.
    Ergo musste ich anrufen und fragen, was da los ist … und was denkt ihr, was die gesagt haben … "Kündigung" die liegt uns nicht vor!"
    Typisch, erst mal einen auf Dumm machen und sich blöd stellen, erst wenn man denen mit handfesten beweisen kommt, lenken sie Zähneknirschend ein.
    Da sollte die Regulierungsbehörde man eingreifen und den Idioten mal richtig auf die Fresse kloppen.

  5. Re: Da könnte man bei diversen Handyanbietern auch mal genau hingucken

    Autor: der_wahre_hannes 05.07.16 - 08:55

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Braucht man nicht. Kündigung ist Kündigung.

    Doch, braucht man leider. Ansonsten steht Aussage gegen Aussage.

    Kündigungen sind auch oftmals leider nicht ganz so einfach durchzuführen. Da muss dann die Kündigung bei einem E-Mail-Anbieter(!!!) zwingend per Fax(!!!!!!) eingereicht werden. Nur, die Faxnummer ist natürlich nirgendwo hinterlegt, wäre ja noch schöner.

    Wie ich in einem anderen Beitrag schon schrieb ist es durchaus sinnvoll, dass für eine Kündigung eine etwas höhere Hürde genommen werden muss als eine "one-click-cancellation". Nur, was sich einige Dienstleister ausgedacht haben ist schon jenseits von gut und böse. :/

  6. Re: Da könnte man bei diversen Handyanbietern auch mal genau hingucken

    Autor: boxcarhobo 05.07.16 - 09:59

    der_wahre_hannes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eheran schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Braucht man nicht. Kündigung ist Kündigung.
    >
    > Doch, braucht man leider. Ansonsten steht Aussage gegen Aussage.
    >
    > Kündigungen sind auch oftmals leider nicht ganz so einfach durchzuführen.
    > Da muss dann die Kündigung bei einem E-Mail-Anbieter(!!!) zwingend per
    > Fax(!!!!!!) eingereicht werden. Nur, die Faxnummer ist natürlich nirgendwo
    > hinterlegt, wäre ja noch schöner.
    >
    > Wie ich in einem anderen Beitrag schon schrieb ist es durchaus sinnvoll,
    > dass für eine Kündigung eine etwas höhere Hürde genommen werden muss als
    > eine "one-click-cancellation". Nur, was sich einige Dienstleister
    > ausgedacht haben ist schon jenseits von gut und böse. :/

    Ich weiß ja nicht. Warum sollten die Hürden zum Kündigen eines Vertrages höher sein als zum Abschließen? Wenn ich per Mausklick einen Vertrag abschließen kann, dann sollte ich ihn auch per Mausklick wieder kündigen könnten, ohne Schreiben.

  7. Re: Da könnte man bei diversen Handyanbietern auch mal genau hingucken

    Autor: Eheran 05.07.16 - 12:53

    >Doch, braucht man leider. Ansonsten steht Aussage gegen Aussage.
    Na mach doch einfach ein Foto vom Brief (+Adresse sichtbar) am Postkasten. Fertig. Zahlung verweigern unter der Aussage, dass du am x. zum y. gekündigt hast. Wenn die dann noch was wollen, sollen sie Klagen. Du hast ausreichend Beweis der Kündigung.
    Dito bei eMail - wenn man so den Vertrag abschließt, kann man so auch kündigen. Da ist der Beweis einfach die gesendete Mail.

  8. Re: Da könnte man bei diversen Handyanbietern auch mal genau hingucken

    Autor: Wurly 05.07.16 - 14:49

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Doch, braucht man leider. Ansonsten steht Aussage gegen Aussage.
    > Na mach doch einfach ein Foto vom Brief (+Adresse sichtbar) am Postkasten.

    Nein. Nur einschreiben mit Rückschein genügt als Beweis.

  9. Re: Da könnte man bei diversen Handyanbietern auch mal genau hingucken

    Autor: Eheran 05.07.16 - 15:02

    [www.lawblog.de]
    [www.lawblog.de]
    >Bei einem Vertrag, der online abgeschlossen und ebenso abgewickelt wird, gebe es keine Gründe, ausgerechnet die Kündigung an die Schriftform zu knüpfen. Angebliche Sicherheitsbedenken beeindrucken das Gericht nicht. So kümmere sich das Portal ja auch nicht sonderlich darum, ob die Daten der Anmeldung (Name, Adresse, Kreditkarte) authentisch seien. Wieso aber für die Vertragsauflösung die Vorschriften strenger sein müssten als für den Abschluss, sei nicht nachvollziehbar.


    [www.jurablogs.com]
    >Wenn ein Vertrag, der online – durch einen simplen Mausklick des Verbrauchers und eine „Bestätigungs-Email“ der Online-Partnerbörse – zustande kommt, darf die Wirksamkeit der Kündigung eines solchen Online-Vertrags nicht an das Erfordernis der Einhaltung der Schriftform geknüpft werden. Die Hürden für die Beendigung des Vertrags dürfen nicht höher sein als die, die für das Zustandekommen des Vertrags gelten ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BARMER, Wuppertal
  2. ASK Chemicals GmbH, Hilden
  3. über experteer GmbH, Hannover
  4. über experteer GmbH, Raum Gießen, Wetzlar, Limburg, Frankfurt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 279€ (Bestpreis!)
  2. 73,29€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. Corsair Hydro X Series XD3 RGB Pumpen/Ausgleichsbehälter-Kombination für 140,10€, Roccat...
  4. 1.499€ (inkl. 100€ Cashback - Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobilfunk: UMTS-Versteigerungstaktik wird mit Nobelpreis ausgezeichnet
Mobilfunk
UMTS-Versteigerungstaktik wird mit Nobelpreis ausgezeichnet

Sie haben Deutschland zum Mobilfunk-Entwicklungsland gemacht und wurden heute mit dem Nobelpreis ausgezeichnet: die Auktionstheorien von Paul R. Milgrom und Robert B. Wilson.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Coronakrise Deutsche Urlaubsregionen verzeichnen starke Mobilfunknutzung
  2. LTE Telekom benennt weitere Gewinner von "Wir jagen Funklöcher"
  3. Mobilfunk Rufnummernportierung darf maximal 7 Euro kosten

Watch SE im Test: Apples gelungene Smartwatch-Alternative
Watch SE im Test
Apples gelungene Smartwatch-Alternative

Mit der Watch SE bietet Apple erstmals parallel zum Topmodell eine zweite, günstigere Smartwatch an. Die Watch SE eignet sich unter anderem für Nutzer, die auf die Blutsauerstoffmessung verzichten können.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple WatchOS 7.0.3 behebt Reboot-Probleme der Apple Watch 3
  2. Series 6 im Test Die Apple Watch zwischen Sport, Schlaf und Sättigung
  3. Apple empfiehlt Neuinstallation Probleme mit WatchOS 7 und Apple Watch lösbar

IT-Jobs: Die schwierige Suche nach dem richtigen Arbeitgeber
IT-Jobs
Die schwierige Suche nach dem richtigen Arbeitgeber

Nur jeder zweite Arbeitnehmer ist mit seinem Arbeitgeber zufrieden. Das ist fatal, weil Unzufriedenheit krank macht. Deshalb sollte die Suche nach dem passenden Job nicht nur dem Zufall überlassen werden.
Von Peter Ilg

  1. Digitalisierung in Firmen Warum IT-Teams oft übergangen werden
  2. Jobs Unternehmen können offene IT-Stellen immer schwerer besetzen
  3. Gerichtsurteile Wann fristlose Kündigungen für IT-Mitarbeiter rechtens sind