1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Counter-Strike: Unerlaubte…

@Golem Korrektur: echtes Geld

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. @Golem Korrektur: echtes Geld

    Autor: boiii 05.07.16 - 11:30

    > Die Waffentexturen lassen sich jederzeit für echtes Geld weiterverkaufen, woran Valve 15 Prozent Provision einbehält.

    Wenn man die Skins über den Steam Market verkauft, bekommt man kein echtes Geld sondern nur Guthaben für den Steam selbst, welches sich nicht auszahlen lässt.

    Gegen echtes Geld tauschen aber z.B. Seiten wie OPSkins, dabei rechnet man etwa mit einem Verlust von etwa 30%.

  2. Re: @Golem Korrektur: echtes Geld

    Autor: RedHunt 05.07.16 - 13:17

    Aber das Steam Guthaben bekommt man auch nur mit echtem Geld....

  3. Re: @Golem Korrektur: echtes Geld

    Autor: BingBong 05.07.16 - 13:49

    Wichtig ist auch dass es auf dem Community Market einen maximal Preis gibt und der liegt bei $400. Man sieht immer wieder Artikel, die einem durch verschweigen dieser, recht wichtigen, Information suggerieren, dass man bei Steam die $1000-Skins verkaufen kann und Valve dabei ordentlich Kohle macht. Wie bereits erwähnt sind es nur die Drittanbieter wie OPSkins, die es einem ermöglichen sehr wertvolle Skins gegen echtes Geld zu tauschen und Valve sieht von solchen Transaktionen keinen Cent.

  4. Re: @Golem Korrektur: echtes Geld

    Autor: koki 05.07.16 - 15:38

    boiii schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Die Waffentexturen lassen sich jederzeit für echtes Geld weiterverkaufen,
    > woran Valve 15 Prozent Provision einbehält.
    >
    > Wenn man die Skins über den Steam Market verkauft, bekommt man kein echtes
    > Geld sondern nur Guthaben für den Steam selbst, welches sich nicht
    > auszahlen lässt.
    >
    > Gegen echtes Geld tauschen aber z.B. Seiten wie OPSkins, dabei rechnet man
    > etwa mit einem Verlust von etwa 30%.

    Doch das lässt sich auszahlen, nur eben nicht auf "offiziellem" Wege

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BRUNATA-METRONA GmbH Co. & KG, München
  2. ITEOS, Freiburg, Heilbronn, Stuttgart, Ulm
  3. AOK Niedersachsen, Hannover
  4. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell WISO steuer:Sparbuch 2020 heute für 19,19€ u. a. Amazon-Geräte reduziert, z. B...
  2. (aktuell u. a. Logitech G703 Hero Lightspeed für 65€ statt ca. 75€ im Vergleich im Vergleich...
  3. (aktuell u. a. Corsair Gaming Sabre RGB als neuwertiger Outlet-Artikel für 24,99€ + Versand...
  4. (u. a. bis zu 27% auf Raspberry Pi und 20% auf TP-Link)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Buglas: Corona-Pandemie zeigt Notwendigkeit der Glasfaser
Buglas
Corona-Pandemie zeigt Notwendigkeit der Glasfaser

Mehr Datenupload und Zunahme der Sprachtelefonie bringe die Netze unter Druck. FTTB/H-Betreiber bleiben gelassen.
Eine Exklusivmeldung von Achim Sawall

  1. PEPP-PT Neuer Standard für Corona-Warnungen vorgestellt
  2. Coronavirus Covid-19-App der Telekom prüft Zertifikate nicht
  3. Corona Lidl Connect setzt Drosselung herauf

Coronavirus: Spiele statt Schule
Coronavirus
Spiele statt Schule

Wer wegen des Coronavirus mit Kindern zu Hause ist, braucht einen spannenden Zeitvertreib. Unser Autor - selbst Vater - findet: Computerspiele können ein sinnvolles Angebot sein. Vorausgesetzt, man wählt die richtigen.
Von Rainer Sigl

  1. Coronavirus Funktion zur Netflix-Drosselung war längst geplant
  2. Coronakrise China will Elektroautoquote vorübergehend lockern
  3. Corona-Krise Palantir könnte Pandemie-Daten in Europa auswerten

Indiegames-Rundschau: Einmal durchspielen in 400 Tagen
Indiegames-Rundschau
Einmal durchspielen in 400 Tagen

Im Indiegame The Longing warten wir 400 Tage in Echtzeit, in Broken Lines kämpfen wir im Zweiten Weltkrieg und Avorion schickt uns ins Universum.
Von Rainer Sigl

  1. A Maze Berliner Indiegames-Festival sucht Unterstützer
  2. Spielebranche Überleben in der Indiepocalypse
  3. Ancestors im Test Die Evolution als Affenzirkus