Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Die erste Ransomware: Der Virus des…

Was lehret uns dies?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was lehret uns dies?

    Autor: Salzbretzel 07.07.16 - 13:00

    1. Neue Software an einem getrennten System testen. Nicht nur einen Tag testen
    2. Lizenzbedingungen durchlesen und sich daran halten
    3. Backup BACKUP und B A C K U P
    4. Nicht jeder Affe sollte installieren können
    5. über neue Software zuvor informieren

    Nicht alle Probleme lassen sich so lösen - aber es ist ein Grundmaß an misstrauen an das sich die Menschen halten sollten.

  2. Re: Was lehret uns dies?

    Autor: onkel_joerg 07.07.16 - 14:27

    4. Nicht jeder Affe sollte installieren DÜRFEN

    LG O.J.

    ----------------------------------------------------------
    Gold geht unverdaut durch derbste Mägen
    ----------------------------------------------------------

  3. Re: Was lehret uns dies?

    Autor: quadronom 07.07.16 - 14:28

    Salzbretzel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 1. Neue Software an einem getrennten System testen. Nicht nur einen Tag
    > testen
    > 2. Lizenzbedingungen durchlesen und sich daran halten

    1. Kein Mensch testet so "einfache" Software 90 Bootvorgänge. Das entspricht vielleicht einem Monat, wenn nicht noch länger.
    2. Ernsthaft? Du liest dir jede EULA durch, die über deinen Bildschirm flackert? Puh...

    %0|%0

  4. Re: Was lehret uns dies?

    Autor: Mr Miyagi 07.07.16 - 14:28

    Salzbretzel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    Du hast noch vergessen:

    6. Wenn man im Gefängnis landet, mit einem Pappkarton bekleidet, Lockenwickler im Bart und Kondom auf der Nase durch die Flure rennen.

  5. Re: Was lehret uns dies?

    Autor: Salzbretzel 07.07.16 - 15:02

    Bei unbekannten Quellen lese ich mir den Dreck wirklich durch.
    Manchmal liest man lustiges wie die Bier Lizenz, manchesmal Dreck wo man sich schon klar wird das die Lizenz für die Firma nicht passt.

    Und zum testen - bei uns in der Firma läuf das alte System noch 3 Monate mit eh es abgeschalten wird.
    Wobei es bei dem AIDS Programm ja nur ein Infosystem war. Wieso das nicht auf einer extra Maschiene lief irritiert mich sowieso.

  6. Re: Was lehret uns dies?

    Autor: Salzbretzel 07.07.16 - 15:06

    Ich kenne Kondome auf den Füßen. So merkt man das man auch noch etwas dazu lernen kann über die korrekte Anwendung.

    Aber mal ernsthaft, Er hat die Sicherheitstechnik nach vorne gebracht indem er Lücken aufzeigte. Erst durch ihn hat man gemerkt das es Richtlinien braucht.
    Damit hat er schwer etwas geleistet. Wäre ja schlimm wenn die Erkenntnis erst zum beginn des Internets bekannt geworden wäre.

    Da kann man sich auch mal den Spaß mit den Kartons gönnen und danach Schmetterlingssammler werden. Guter Mann.

  7. Re: Was lehret uns dies?

    Autor: SchreibenderLeser 07.07.16 - 23:42

    Salzbretzel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 1. Neue Software an einem getrennten System testen. Nicht nur einen Tag
    > testen

    Das mag heute ein guter Tipp sein. Zur Zeit der Bootsektor-Viren, die über Diskette verteilt wurden, war das aber noch anders.
    Da gab es Schadprogramme, die bewusst z. B. nur zu einem fixen Datum oder zu jedem 23. des Folgemonats aktiv wurden. Würden sie sofort aktiv, würden die User zu schnell gewarnt werden und die Verbreitung wäre nicht mehr sichergestellt.

    Man erinnert sich damals an die Nachrichten über Viren, die zu einem bestimmten Datum zuschlugen. Das war damals aber natürlich ein ganz anderes Thema.

    > 2. Lizenzbedingungen durchlesen und sich daran halten

    Fairerweise muss man sagen, dass man oft schon Anwalt sein muss, um die Lizenz vollumfänglich zu verstehen. Dafür können die Softwareschmieden nix, aber die Länge und Komplexität der Vereinbarungen ist schon groß.

    In Deutschland oder anderen Ländern kommt noch das Problem hinzu, dass die Lizenzen oft für das amerikanische Rechtssystem entworfen wurden und dann durch die Rahmenbedingungen hier verändert wurden.

    > 3. Backup BACKUP und B A C K U P

    Wirksamer Schutz, ist schon richtig.

    > 4. Nicht jeder Affe sollte installieren können

    Das ist ein eigener Thread.

    > 5. über neue Software zuvor informieren

    Siehe Punkt 1.
    Im Beispiel aus den Artikel: Vor Ablauf von 90 Tagen sieht es für die User vielleicht so aus, als wäre der Verschlüsselungstrojaner seriöse Software.

  8. Re: Was lehret uns dies?

    Autor: SchreibenderLeser 07.07.16 - 23:46

    quadronom schrieb:
    > 1. Kein Mensch testet so "einfache" Software 90 Bootvorgänge. Das
    > entspricht vielleicht einem Monat, wenn nicht noch länger.

    Zudem man damals (a) ein Zweitsystem erst haben musste - je nach Datum war ein Computer ein kleines Vermögen wert - und (b) auf die recht willkürliche Zahl von 90 Bootvorgängen erst kommen musste. Andere Viren haben ein bestimmtes Datum oder eine bestimmte Zeit gewartet.
    Wenn ein System vieleicht sehr selten hochfährt, dann können 90 Bootvorgänge auch mal über ein Jahr an Zeit bedeuten...

  9. Re: Was lehret uns dies?

    Autor: Wallbreaker 08.07.16 - 01:46

    Salzbretzel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 2. Lizenzbedingungen durchlesen und sich daran halten

    Mal überlegen was für Menschen das tun im Laufe ihres Lebens? Allenfalls Anwälte wenn es um rechtliche Angelegenheiten geht. Ansonsten sind Lizenzvereinbarungen besonders heute, ellenlange Konstrukte, nicht mal im Ansatz vergleichbar mit Dingen aus den 80er Jahren. Niemand liesst so etwas, zumal Lizenzen für Menschen keine Bedeutung haben, und nur die Software interessiert.

    > 3. Backup BACKUP und B A C K U P

    Ein Backup löst keine Probleme. Doch noch schlimmer, es lässt Menschen faul und ungebildet bleiben. Denn durch die Sicherheit eines Backups, wird die PC-Nutzung nicht intelligenter, sondern vielfach fahrlässiger. Die Sicherheit einfach alles überspielen zu können, lässt den Komfort über alles die Oberhand gewinnen, was einem Versagen auf ganzer Linie gleich kommt. Und ganz besonders negativ ist, ein Backup löst Probleme nicht dauerhaft. Jedes Problem was bestand, kann immer und immer wieder kommen, während der Nutzer vielfach keine Ahnung hat über die Details dessen. Ein Backup ist schön und gut, aber sollte immer das letzte Mittel sein. Ansonsten sind präventive Maßnahmen der Schlüssel zum Sieg, sodass man erst gar kein Backup benötigt. Und das allenfalls dann, wenn mal die Hardware ins Nirvana geht.

  10. Re: Was lehret uns dies?

    Autor: Wallbreaker 08.07.16 - 01:52

    SchreibenderLeser schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn ein System vieleicht sehr selten hochfährt, dann können 90
    > Bootvorgänge auch mal über ein Jahr an Zeit bedeuten...

    Meine Systeme laufen vielfach sehr lange. Daher ist der letzte Reboot genau 482 Tage her. Und bei 90 Bootvorgängen wäre das weniger lustig für den Entwickler, zumal in dieser Zeit durchaus mal etwas neu aufgesetzt werden würde. Daher wäre ein festes Datum sinnvoller gewesen.

  11. Re: Was lehret uns dies?

    Autor: quadronom 08.07.16 - 11:12

    Wallbreaker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > SchreibenderLeser schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wenn ein System vieleicht sehr selten hochfährt, dann können 90
    > > Bootvorgänge auch mal über ein Jahr an Zeit bedeuten...
    >
    > Meine Systeme laufen vielfach sehr lange. Daher ist der letzte Reboot genau
    > 482 Tage her. Und bei 90 Bootvorgängen wäre das weniger lustig für den
    > Entwickler, zumal in dieser Zeit durchaus mal etwas neu aufgesetzt werden
    > würde. Daher wäre ein festes Datum sinnvoller gewesen.


    Meinen Laptop schalte ich inzwischen auch nicht mehr aus. Ist spätestens mit Windows 10 auch absolut nicht mehr nötig.
    Aber damals war das ja noch ein anderes Brett. Auch Xp litt irgendwann sehr, wenn man das System nicht regelmäßig neustartet.
    Schlimmer ist nur Android heute :P

    %0|%0

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Berlin, Frankfurt am Main, Wolfsburg, Braunschweig
  2. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Wolfsburg, Braunschweig, Berlin
  3. sunhill technologies GmbH, Erlangen
  4. Universität Passau, Passau

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,19€
  2. 4,99€
  3. 32,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


iPad OS im Test: Apple entdeckt den USB-Stick
iPad OS im Test
Apple entdeckt den USB-Stick

Zusammen mit iOS 13 hat Apple eine eigene Version für seine iPads vorgestellt: iPad OS verbessert die Benutzung als Tablet tatsächlich, ein Notebook-Ersatz ist ein iPad Pro damit aber immer noch nicht. Apple bringt aber endlich Funktionen, die wir teilweise seit Jahren vermisst haben.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Tablets Apple bringt neues iPad Air und iPad Mini
  2. Eurasische Wirtschaftskommission Apple registriert sieben neue iPads
  3. Apple Es ändert sich einiges bei der App-Entwicklung für das iPad

Ricoh GR III im Test: Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom
Ricoh GR III im Test
Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom

Kann das gutgehen? Ricoh hat mit der GR III eine Kompaktkamera im Sortiment, die mit einem APS-C-Sensor ausgerüstet ist, rund 900 Euro kostet und keinen Zoom bietet. Wir haben die Kamera ausprobiert.
Ein Test von Andreas Donath

  1. Theta Z1 Ricoh stellt 360-Grad-Panoramakamera mit Profifunktionen vor
  2. Ricoh GR III Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ

Linux-Gaming: Steam Play or GTFO!
Linux-Gaming
Steam Play or GTFO!

Meine ersten Gaming-Eindrücke nach dem Umstieg von Windows auf Linux sind dank Steam recht positiv gewesen: Doch was passiert, wenn ich die heile Steam-(Play-)Welt verlasse und trotzdem Windows-Spiele unter Linux starten möchte? Meine anfängliche Euphorie weicht Ernüchterung.
Ein Praxistest von Eric Ferrari-Herrmann

  1. Project Mainline und Apex Google bringt überall Android-Updates, außer am Kernel
  2. Ubuntu Lenovo bietet Laptops mit vorinstalliertem Linux an
  3. Steam Play Tschüss Windows, hallo Linux - ein Gamer zieht um

  1. Pick-up: Elektrischer Ford F-150 zieht 500-Tonnen-Zug
    Pick-up
    Elektrischer Ford F-150 zieht 500-Tonnen-Zug

    Ford hat in einer eindrucksvollen Demonstration gezeigt, wie stark der elektrische Pick-up F150 wird. Das Fahrzeug zog zehn Eisenbahn-Doppelstockwagen mit 42 benzingetriebenen F-150 an Bord.

  2. Wettbewerb: US-Regierung ermittelt gegen Amazon, Facebook und Google
    Wettbewerb
    US-Regierung ermittelt gegen Amazon, Facebook und Google

    In den USA könnte es ungemütlich für die großen Tech-Unternehmen werden. Das US-Justizministerium will mögliche Behinderungen des Wettbewerbs durch Amazon, Facebook und Google prüfen. Die Gründe dafür könnten auch politischer Natur sein.

  3. Auto-Entertainment: Carplay im BMW wird teils günstiger
    Auto-Entertainment
    Carplay im BMW wird teils günstiger

    Für BMWs Carplay-Unterstützung müssen Kunden ein Navigationssystem kaufen und ein kostenpflichtiges Abonnement abschließen. Das ist nun günstiger geworden.


  1. 08:44

  2. 08:22

  3. 07:30

  4. 07:18

  5. 19:25

  6. 17:38

  7. 17:16

  8. 16:30