1. Foren
  2. Kommentare
  3. Foto
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Systemkamera: Fujifilm X-T2 mit…

Der Preis ist viel zu hoch

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Der Preis ist viel zu hoch

    Autor: Unix_Linux 08.07.16 - 09:40

    Für den Preis gibt es etliche bessere Alternativen.

    Z. B. Sony alpha 7s ii

  2. Re: Der Preis ist viel zu hoch

    Autor: ThorstenMUC 08.07.16 - 11:26

    Unix_Linux schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für den Preis gibt es etliche bessere Alternativen.
    > Z. B. Sony alpha 7s ii

    Die mal eben genau das doppelte kostet?
    Und primär für Video ausgelegt ist (z.B. "nur" 12MP)?

    Als Alternativen würde ich sehen:
    * Sony a7 II (ohne s), wenn einen die Mehrkosten und Gewicht für das System nicht stören
    * Sony alpha 6300 - vergleichbare Technik, günstiger, aber nicht so die Objektivauswahl und ein ganz anderes Bedienungskonzept
    * Olympus OMD EM-1 - nochmal etwas kompakter (System)... auch sehr gute Objektive... schon etwas älter, aber Nachfolger müsste in den Startlöchern sein. Sensor noch etwas kleiner... für die meisten Bedürfnisse aber ausreichend.

    Oder halt noch die klassischen DSLRs Canon 80D oder Nikon d7200, ausgereift, immer noch besserer C-AF, viel Altglas und Zubehör... aber halt auch größer und nicht so wirklich vielem hochwertige APS-C Objektive... da muss man dann immer zum Vollformat greifen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 08.07.16 11:30 durch ThorstenMUC.

  3. Re: Der Preis ist viel zu hoch

    Autor: Unix_Linux 08.07.16 - 13:21

    Weiterer Kandidat samsung nx1

  4. Re: Der Preis ist viel zu hoch

    Autor: Der Spatz 08.07.16 - 14:10

    Wobei Fuji als kleiner Fisch im Kamerasystem-Markt sich wohl überlegt hat wo es sein System positionieren will.

    Als Mitbewerber bei den Masenherstellern mit höchster Wahscheinlichkeit da viel Geld rein zu pulvern und trotzdem nach ein paar Jahren in die Insolvenz zu gehen oder

    sich an einer Stelle zu positionieren bei der die Verkaufsmasse eher geringer ist, aber pro Einheit mehr Gewinn zu erwirtschaften ist.

    Ich denke alleine schon das Vorgehen bei der Einführung des Systems - Erstmal eher hochwertige, Festbrennweiten + PRO Kamera, dann langsam auch mal etwas günstigere "Einfachere" Objektive und Kameras dürfte zeigen das Fuji nicht gegen MFT, Canon/Nikon/Sony ankämpfen will sondern eher als günstigere Alternative zu Manufakturen wie Leica (Bei der normalerweise auch nicht als erster Reflex ein "Der Preis ist viel zu hoch" kommt) mit eher massiv gebauten Geräten, geringer Streuung und erstklassiger Abstimmung der Systemkomponenten gesehen werden will.

  5. Re: Der Preis ist viel zu hoch

    Autor: Pjörn 08.07.16 - 22:22

    Da hat aber jemand den Nagel mal ordentlich getroffen.

    Und es gibt auch immer wieder Leute die den Kauf einer Kamera nicht grundsätzlich mit einem Systemwechsel gleichsetzen. Ich hab zB die X-Pro1 trotz vorhandener Vollformat. Ist einfach eine geiles Zweitgerät.

    Ave Arvato!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Hartenstein
  2. Nordgetreide GmbH & Co. KG, Lübeck
  3. Sagemcom Dr. Neuhaus GmbH, Rostock
  4. üstra Hannoversche Verkehrsbetriebe AG, Hannover

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 499,90€
  2. 206,10€ (mit Rabattcode "PFIFFIGER" - Bestpreis!)
  3. 569€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Macbook Air mit Apple Silicon im Test: Das beste Macbook braucht kein Intel
Macbook Air mit Apple Silicon im Test
Das beste Macbook braucht kein Intel

Was passiert, wenn Apple ein altbewährtes Chassis mit einem extrem potenten ARM-Chip verbindet? Es entsteht eines der besten Notebooks.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Apple Macbook Air (2020) im Test Weg mit der defekten Tastatur!
  2. Retina-Display Fleckige Bildschirme auch bei einigen Macbook Air
  3. iFixit Teardown Neue Tastatur macht das Macbook Air dicker

Star Wars: Darth-Vader-Darsteller Dave Prowse ist tot
Star Wars
Darth-Vader-Darsteller Dave Prowse ist tot

Er war einer der großen Stars der originalen Star-Wars-Trilogie und doch kaum jemandem bekannt. David Prowse ist im Alter von 85 Jahren gestorben.
Ein Nachruf von Peter Osteried

  1. Spaceballs Möge der Saft mit euch sein
  2. The Mandalorian Erste Folge der zweiten Staffel ist online
  3. Star Wars Disney und Lego legen Star Wars Holiday Special neu auf

No One Lives Forever: Ein Retrogamer stirbt nie
No One Lives Forever
Ein Retrogamer stirbt nie

Kompatibilitätsprobleme und schlimme Sprachausgabe - egal. Golem.de hat den 20 Jahre alten Shooter-Klassiker No One Lives Forever trotzdem neu gespielt.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper

  1. Heimcomputer Retro Games plant Amiga-500-Nachbau
  2. Klassische Spielkonzepte Retro, brandneu
  3. Gaming-Handheld Analogue Pocket erscheint erst 2021