Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Holodeck-Hackathon: Endlich Platz für…

Das größte Problem von VR ist nicht "mangelnder Platz" sondern "Motion Sickness"

  1. Beitrag
  1. Thema

Das größte Problem von VR ist nicht "mangelnder Platz" sondern "Motion Sickness"

Autor: motzerator 11.07.16 - 15:26

Wenn die Virtuelle Realität eine Chance auf dem Massenmarkt haben will, dann muss man das Problem mit der "Motion Sickness" angehen. Nur so besteht eine Chance, das man normale Spiele mit Controller im Sitzen spielen kann.

Ich sehe für "Virtuelle Realität" keine Chance auf dem Massenmarkt, wenn man damit vor allem Aerobic Anwendungen vorgesetzt bekommt. Damit meine ich alle Formen von Spielen, wo man sich in einem virtuellen Raum bewegen muss.

Natürlich könnte man sagen, das es im Fitness Bereich eine Chance hat, oder in Spielhallen. Da wird es sicher einige Anwendungen geben.

Aber für Zuhause, als Ergänzung für ein Videospiel System muss es im Sitzen spielbar sein und mit Controller.

Artikelzitat: Schon bei herkömmlicher VR sind Spiele und Spieler in eine Erwartungsfalle getappt: Viele freuten sich auf Egoshooter in VR - und erlebten Schwindel und Schweißausbrüche.

Es währe wohl besser, wenn man nach den Ursachen dieses Problems suchen würde, um dann Lösungen zu finden, damit man "Virtual Reality" massentauglich und bequem nutzbar machen kann.

Nach den schlechten Erfahrungen mit dem Kinect sollte allen Beteiligten klar sein, das man die Bequemlichkeit der Spieler nicht unterschätzen sollte.

Auf die Gruppe der Casual Menschen, welche der Wii ihren Erfolg brachten, sollte man diesmal besser nicht setzen. Die werden vom Aussehen der Leute mit Brille wohl eher abgeschreckt.

Also sollte man lieber einen "Wie bekomme ich Egoshooter in Virtual Reality ohne Übelkeit der Spieler und ohne AEROBIC ans Laufen" Hackathon machen.


Neues Thema Ansicht wechseln


Thema
 

Das größte Problem von VR ist nicht "mangelnder Platz" sondern "Motion Sickness"

motzerator | 11.07.16 - 15:26
 

Re: Das größte Problem von VR ist...

SosoDeSamurai | 11.07.16 - 16:12
 

Re: Das größte Problem von VR ist...

Shore | 11.07.16 - 16:27
 

Re: Das größte Problem von VR ist...

motzerator | 11.07.16 - 18:10
 

Re: Das größte Problem von VR ist...

Shore | 12.07.16 - 10:05
 

Re: Das größte Problem von VR ist...

Blublu | 11.07.16 - 21:45
 

Re: Das größte Problem von VR ist...

Patrick Bauer | 11.07.16 - 16:24
 

Re: Das größte Problem von VR ist...

motzerator | 11.07.16 - 18:04
 

Re: Das größte Problem von VR ist...

Blublu | 11.07.16 - 21:35
 

Re: Das größte Problem von VR ist...

wasabi | 11.07.16 - 17:01
 

Re: Das größte Problem von VR ist...

motzerator | 11.07.16 - 18:20
 

Re: Das größte Problem von VR ist...

wasabi | 11.07.16 - 19:11
 

Re: Das größte Problem von VR ist...

motzerator | 12.07.16 - 00:40

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Nürnberg, München, deutschlandweit
  2. WBS GRUPPE, Berlin
  3. BWI GmbH, verschiedene Standorte
  4. Veridos GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 206,89€
  2. 249,00€ (Bestpreis!)
  3. 58,99€
  4. 199€ + Versand


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Openbook ausprobiert: Wie Facebook, nur anders
Openbook ausprobiert
Wie Facebook, nur anders

Seit gut drei Wochen ist das werbe- und trackingfreie soziale Netzwerk Openbook für die Kickstarter-Unterstützer online. Golem.de ist dabei - und freut sich über den angenehmen Umgangston und interessante neue Kontakte.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Hack Verwaiste Twitter-Konten posten IS-Propaganda
  2. Openbook Open-Source-Alternative zu Facebook versucht es noch einmal
  3. Klage eingereicht Tinder-Mitgründer fordern Milliarden von Mutterkonzern

Audiogesteuerte Aktuatoren: Razers Vibrationen kommen aus Berlin
Audiogesteuerte Aktuatoren
Razers Vibrationen kommen aus Berlin

Hinter Razers vibrierenden Kopfhörern, Mäusen und Stühlen steckt eine Firma aus Berlin: Lofelt produziert die Aktuatoren, die durch Audiosignale zur Vibration gebracht werden. Die Technik dahinter lässt sich auch auf andere Bereiche anwenden, wie wir uns anschauen konnten.
Von Tobias Költzsch

  1. Onlineshop Razer schließt belohnungsbasierten Game Store
  2. Raptor 27 Razer stellt seinen ersten Gaming-Monitor vor
  3. Turret Razer stellt offizielle Tastatur und Maus für Xbox One vor

Tropico 6 im Test: Wir basteln eine Bananenrepublik
Tropico 6 im Test
Wir basteln eine Bananenrepublik

Das Militär droht mit Streik, die Nachbarländer mit Krieg und wir haben keinen Rum mehr: Vor solchen Problemen stehen wir als (nicht allzu böser) Diktator in Tropico 6, das für anspruchsvolle Aufbauspieler mehr als einen Blick wert ist.
Ein Test von Peter Steinlechner


    1. Indiegames-Rundschau: Zwischen Fließband und Wanderlust
      Indiegames-Rundschau
      Zwischen Fließband und Wanderlust

      In Satisfactory bauen wir die perfekte Fabrik, in Outward packen wir den Rucksack und Baba Is You fordert unsere grauen Zellen - die Indiegames-Rundschau stellt besonders interessante Neuheiten im April vor.

    2. Lokaler Netzbetreiber: Inexio baut Glasfaser, auch wenn es sich nicht lohnt
      Lokaler Netzbetreiber
      Inexio baut Glasfaser, auch wenn es sich nicht lohnt

      Der Glasfaser-Ausbau bis an die Straßenecke kostet 2.000 Euro pro Kunde, bis ins Haus sind rund 5.000 Euro fällig. Dennoch setzt Inexio verstärkt auf FTTH, auch wenn sich dem Kunden dafür nicht viel mehr berechnen lässt.

    3. Volkswagen: 5G bietet flexible Software-Betankung in der Produktion
      Volkswagen
      5G bietet flexible Software-Betankung in der Produktion

      Volkswagen will mit 5G in der Produktion flexibel große Datenmenge in die Fahrzeuge einspielen. Campusnetze könnten auch zusammen mit Netzbetreibern laufen.


    1. 09:00

    2. 19:10

    3. 18:20

    4. 17:59

    5. 16:31

    6. 15:32

    7. 14:56

    8. 14:41