1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektro-SUV: Tesla stellt…

Wie macht das kaufmännisch Sinn?

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wie macht das kaufmännisch Sinn?

    Autor: tpk 14.07.16 - 10:35

    Wenn ich jemandem zwar die komplette Software aufs System setze, aber nur die bezahlten Komponenten freischalte, dann tut das finanziell selbstverständlich nicht weh. Aber Akkus scheinen doch in der Produktion das kostentechnische Nadelöhr und der alleinige Grund für die hohen Preise der Autos zu sein. Was soll dann diese Aktion mit dem freischalten per Software? Da verbrät Tesla doch tatsächlich einige Tausend Dollar, oder nicht?

  2. Re: Wie macht das kaufmännisch Sinn?

    Autor: |=H 14.07.16 - 10:37

    Du musst nur einen Akku produzieren und Tesla spekuliert vielleicht auch darauf, dass viele dann doch später das Upgrade kaufen.

  3. Re: Wie macht das kaufmännisch Sinn?

    Autor: Kondratieff 14.07.16 - 10:38

    tpk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn ich jemandem zwar die komplette Software aufs System setze, aber nur
    > die bezahlten Komponenten freischalte, dann tut das finanziell
    > selbstverständlich nicht weh. Aber Akkus scheinen doch in der Produktion
    > das kostentechnische Nadelöhr und der alleinige Grund für die hohen Preise
    > der Autos zu sein. Was soll dann diese Aktion mit dem freischalten per
    > Software? Da verbrät Tesla doch tatsächlich einige Tausend Dollar, oder
    > nicht?

    Ich würde schätzen, dass die Umstellung der Produktion bzw. die Erweiterung der Produktion um andere Akkus teurer ist - die Massenanfertigung gleicher Teile bringt schließlich die gewünschte Kostenersparnis, die nach Ford den kleinen Fabrikarbeiter überhaupt dazu befähigt, die selbst zum Teil gefertigten Produkte zu kaufen (na gut, vielleicht nicht im Falle von Tesla...).



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.07.16 10:38 durch Kondratieff.

  4. Re: Wie macht das kaufmännisch Sinn?

    Autor: WonderGoal 14.07.16 - 11:53

    Kondratieff schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > tpk schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wenn ich jemandem zwar die komplette Software aufs System setze, aber
    > nur
    > > die bezahlten Komponenten freischalte, dann tut das finanziell
    > > selbstverständlich nicht weh. Aber Akkus scheinen doch in der Produktion
    > > das kostentechnische Nadelöhr und der alleinige Grund für die hohen
    > Preise
    > > der Autos zu sein. Was soll dann diese Aktion mit dem freischalten per
    > > Software? Da verbrät Tesla doch tatsächlich einige Tausend Dollar, oder
    > > nicht?
    >
    > Ich würde schätzen, dass die Umstellung der Produktion bzw. die Erweiterung
    > der Produktion um andere Akkus teurer ist - die Massenanfertigung gleicher
    > Teile bringt schließlich die gewünschte Kostenersparnis, die nach Ford den
    > kleinen Fabrikarbeiter überhaupt dazu befähigt, die selbst zum Teil
    > gefertigten Produkte zu kaufen (na gut, vielleicht nicht im Falle von
    > Tesla...).

    Sprich: steigende Skaleneffekte

  5. Re: Wie macht das kaufmännisch Sinn?

    Autor: CroneKorkN 14.07.16 - 12:08

    Die Akku-Aktion ist eher als anteilige Null-Prozent-Finanzierung zu betrachten. Wer fast 100.000 ¤ für ein Auto bezahlt, überweist auch schnell die 9,500 ¤, wenn die Ladeanzeige das erste mal gelb wird.

  6. Re: Wie macht das kaufmännisch Sinn?

    Autor: Kondratieff 14.07.16 - 12:43

    WonderGoal schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kondratieff schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > tpk schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Wenn ich jemandem zwar die komplette Software aufs System setze, aber
    > > nur
    > > > die bezahlten Komponenten freischalte, dann tut das finanziell
    > > > selbstverständlich nicht weh. Aber Akkus scheinen doch in der
    > Produktion
    > > > das kostentechnische Nadelöhr und der alleinige Grund für die hohen
    > > Preise
    > > > der Autos zu sein. Was soll dann diese Aktion mit dem freischalten per
    > > > Software? Da verbrät Tesla doch tatsächlich einige Tausend Dollar,
    > oder
    > > > nicht?
    > >
    > > Ich würde schätzen, dass die Umstellung der Produktion bzw. die
    > Erweiterung
    > > der Produktion um andere Akkus teurer ist - die Massenanfertigung
    > gleicher
    > > Teile bringt schließlich die gewünschte Kostenersparnis, die nach Ford
    > den
    > > kleinen Fabrikarbeiter überhaupt dazu befähigt, die selbst zum Teil
    > > gefertigten Produkte zu kaufen (na gut, vielleicht nicht im Falle von
    > > Tesla...).
    >
    > Sprich: steigende Skaleneffekte

    Ja genau ;)

  7. Re: Wie macht das kaufmännisch Sinn?

    Autor: Compufreak345 14.07.16 - 13:53

    Nicht nur das. Durch die geringere Belastung der Akkus dürfte es auch weniger Garantiefälle geben, wo die teuren Akkus getauscht werden müssen :>

  8. Re: Wie macht das kaufmännisch Sinn?

    Autor: tingelchen 15.07.16 - 14:13

    > Du musst nur einen Akku produzieren
    >
    Das müssen sie generell. Denn in jedem Tesla kommen die gleichen Zellen zum Einsatz. Das einzige das sich am Akku Pack ändert ist die Anzahl an Zellen. Die einzelne Zelle selbst, jedoch, bleibt immer identisch.

    Ist wie als wenn du einen Karton mit gleichen Dosen packst. Nur die Größe des Kartons ändert sich.

    > Tesla spekuliert vielleicht auch darauf, dass viele dann doch später das Upgrade
    > kaufen.
    >
    Durchaus möglich. Habe dazu schon was geschrieben
    -> https://forum.golem.de/kommentare/automobil/elektro-suv-tesla-stellt-guenstigeres-model-x-vor/oekologischer-unsinn/102268,4545342,4546652,read.html#msg-4546652

  9. Re: Wie macht das kaufmännisch Sinn?

    Autor: Sebbi 15.07.16 - 18:58

    tingelchen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Du musst nur einen Akku produzieren
    > >
    > Das müssen sie generell. Denn in jedem Tesla kommen die gleichen Zellen zum
    > Einsatz. Das einzige das sich am Akku Pack ändert ist die Anzahl an Zellen.
    > Die einzelne Zelle selbst, jedoch, bleibt immer identisch.
    >
    > Ist wie als wenn du einen Karton mit gleichen Dosen packst. Nur die Größe
    > des Kartons ändert sich.

    Jein, die Zellen im Akkupack sind sowohl parallel als auch seriell angeordnet. Für den 85 kWh Akku sind je 74 Zellen parallel verbunden und diese dann als 96 Gruppen hintereinander geschaltet. Für den alten 60 kWh Akku wurden 60 Zellen als Gruppe 84 mal hintereinander geschaltet.

    Es scheint einfacher die immer selben Zellengruppen zusammenschweißen zu können. Oder anders gesagt, es verhält sich wie ein Dosenlieferant, der einmal 4-packs und dann noch 6-packs verkauft und diese in Kartons packt. Da ist es doch einfacher nur 6-packs herzustellen und zu verpacken und bei ein paar der Dosen den Deckel zuzukleben ;-)

    >
    > > Tesla spekuliert vielleicht auch darauf, dass viele dann doch später das
    > Upgrade
    > > kaufen.
    > >
    > Durchaus möglich. Habe dazu schon was geschrieben
    > -> forum.golem.de#msg-4546652

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. (Senior) Android Software Engineer*
    IAV GmbH, Berlin, Gifhorn
  2. Assistenz IT-Leitung (m/w/d)
    NOWEDA eG Apothekergenossenschaft, Essen
  3. Mitarbeiter (m/w/d) Strategischer Einkauf IT Dienstleistungen
    W&W Service GmbH, Ludwigsburg
  4. Manager Informationssicherheit / Datenschutz Erzeugung (w/m/d)
    EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Stuttgart

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Hades PS5 für 15,99€, Doom Eternal PC inkl. Metal Plate für 14,99€,)
  2. 29,99€
  3. 12,49€
  4. 4,89€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Merck: Von der Apotheke zum zweitbesten IT-Arbeitgeber
Merck
Von der Apotheke zum zweitbesten IT-Arbeitgeber

Das Pharmaunternehmen Merck ist auf Platz 2 der Top-IT-Arbeitgeber Deutschlands gelandet - wir wollten von den Mitarbeitern wissen, wieso.
Von Tobias Költzsch


    Koalitionsvertrag: Zeitenwende bei der IT-Sicherheit
    Koalitionsvertrag
    Zeitenwende bei der IT-Sicherheit

    In der Ampelkoalition deuten sich große Veränderungen bei der IT-Sicherheit an. Wir haben uns den Koalitionsvertrag genauer angeschaut.
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. Security Hacker veröffentlichen Daten nach Angriff auf Stadt Witten
    2. Prosite Anonymous hackt Hildmann-Hoster
    3. Security IT-Angriff legt Stadtverwaltung Witten lahm

    Apples M1 Max im Test: Schlicht eine ganz irdische Glanzleistung
    Apples M1 Max im Test
    Schlicht eine ganz irdische Glanzleistung

    Apple sagt zum M1 Max: "Amazing! Incredible! Phenomenal!" Golem sagt: Effizienz und Performance sind top, aber nicht überraschend.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Apple Silicon M1-Macbooks haben offenbar vermehrt Speicherlecks
    2. Apple Silicon Künftige Mac-Chips sollen Intels locker überholen
    3. Macbook Pro Mobile-Entwicklung profitiert von Apples M1