1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ein bisschen Vista: Media Player…

wird der auch

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. wird der auch

    Autor: hassenpforte 18.04.06 - 09:55

    vollkommen unbrauchbar, unlogisch und unbedienbar sein in seiner menustruktur und bedienunsgelemente? wird er auch aussehenh wie hingeschissen?

    ich frage mich bei jeder version wie man auf so einen mist überhaupt kommen kann. und für welche form von vollhorst diese software gebaut wird. wie soll der user aussehen der einen player braucht der genau so ist? für welche person ist das genau das richtige? ich kann es mir nicht vorstellen!

  2. Re: wird der auch

    Autor: \\m// 18.04.06 - 10:26

    hassenpforte schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > vollkommen unbrauchbar, unlogisch und unbedienbar
    > sein in seiner menustruktur und
    > bedienunsgelemente? wird er auch aussehenh wie
    > hingeschissen?
    >
    > ich frage mich bei jeder version wie man auf so
    > einen mist überhaupt kommen kann. und für welche
    > form von vollhorst diese software gebaut wird. wie
    > soll der user aussehen der einen player braucht
    > der genau so ist? für welche person ist das genau
    > das richtige? ich kann es mir nicht vorstellen!


    Die Hausfrau von heute will sich vielleicht nicht unbedingt durch 1000e Varianten von Mediaplayern kämpfen, um Musik abspielen zu können.

    Eine Lösung wäre, den VLC Mediaplayer in Zeitschriften wie Computerbild zu verbreiten.

  3. Re: wird der auch

    Autor: lutz 18.04.06 - 11:08

    hassenpforte schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ich frage mich bei jeder version wie man auf so
    > einen mist überhaupt kommen kann. und für welche
    > form von vollhorst diese software gebaut wird. wie
    > soll der user aussehen der einen player braucht
    > der genau so ist? für welche person ist das genau
    > das richtige? ich kann es mir nicht vorstellen!

    es gibt genug leute die das ding nutzen. wenn ich in der schule kinder "windows media player ownz all" reden höre... es ist dasselbe wie mit den browserkrieg, die leute werden es nehmen, weil es da ist ohne zu hinterfragen und das regt mich wirklich auf.
    genauso wird ja auch von allen geschluckt, dass wir noch mehr überwachung bräuchten. tolle welt...

  4. Re: Alternativen? Fehlanzeige... VLC - Nein, danke! WMP RULEZ

    Autor: Billy 18.04.06 - 17:37

    lutz schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > hassenpforte schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > ich frage mich bei jeder version wie man auf
    > so
    > einen mist überhaupt kommen kann. und für
    > welche
    > form von vollhorst diese software
    > gebaut wird.
    >
    > es gibt genug leute die das ding nutzen. wenn ich
    > in der schule kinder "windows media player ownz
    > all" reden höre... es ist dasselbe wie mit den
    > browserkrieg, die leute werden es nehmen, weil es
    > da ist ohne zu hinterfragen und das regt mich
    > wirklich auf.

    LOL ?!

    Ich zitiere hier mal einen alten Post:

    "Satire hin oder her, der Windows Media Player ist bisher der einzige Player, den man auch bei größeren "Archiven" nutzen kann und dennoch schnell bleibt
    - wenn ich mir iTunes schon mit 5.000 Liedern in der Bibliothek so ansehe wird mir ganz finster
    - foobar kann zwar viel, aber ein wenig sorge ich mich schon um meine Augen (bin keiner von den "Consolen-Freunden", bei mir soll es eben auch noch ergonomisch GUT aussehen)
    - der HELIUM Music Manager ist eine interessante Sache, aber auch noch nicht DIE Software...
    - Winamp, tja alt und gut oder äh nur alt?! da scheiden sich die Geister ;)
    - der ganze andere Quark wie MM Jukebox & Co. muss wohl nicht mehr erwähnt werden oder?

    Jetzt soll mir noch jemand einen "ansprechenden" Player aufzeigen, der große Archive verwalten, Synchronisieren, ... kann
    Fehlanzeige ! Sicher, der WMP 10 kann noch nicht alles "perfekt" und bei vielen Dingen wünsche ich mir mehr Möglichkeiten, wie z.B. bei foobar, aber den Workaround, den der WMP bietet, auch im Zusammenspiel mit der Windows Media Center Edition, ist schon beachtlich.

    Es war ein langer Weg dorthin und Bill hat viel zusammengekl**t, gepfu***t oder sonstwas ;) aber das Endprodukt kann sich sehen lassen!

    ... (von der Musicflat halte ich nämlich nix - ich kaufe bei den Russen für 9ct/Track ohne DRM)

    P.S. zum taggen verwende ich Tag&Rename und meine .mp3 werden mit EAC/dMc und dem lame Codec hergestellt (das vertraue ich dem WMP dann doch nicht an ;))" https://forum.golem.de/read.php?8038,536930,547345#msg-547345

    ----------------------------------------------
    Langsam glaube ich, dass die meisten Menschen einfach nur schimpfen, weil sie mit den Produkten nicht klar kommen ;)
    VLC Player - lol ! Sicher spielt er viel ab, aber dann kann ich gleich Linux installieren und dem Augenkrebs freie Bahn lassen...

    Ich hoffe es wird endlich die Option geben, sich seine Alben wie in der WMC anzeigen zu lassen (nur die Cover + Titel), wie z.B. beim Albumplayer

    Es gibt nur ein paar Dinge zu beachten um "Spaß" zu haben:
    1. tagged eure .mp3 Dateien richtig
    (ich empfehle Tag&Rename, es gibt NICHTS besseres!)
    2. verwaltet eure Music mit dem Player - nicht mit dem Explorer/Dateimanager/... (Ordnerstruktur ist aber dennoch wichtig!)
    3. verzichtet auf DRM-verseuchte Tracks von musicload & co.

    Solange man ein kleines Archiv hat kann man jeden Player nutzen und es ist egal ob die Dateien getagged sind oder nicht, problematisch wird es erst im vierstelligen Bereich !

    P.S. Jetzt bin ich aber gespannt, ob mir jemand eine Alternative vorschlagen kann :)

  5. hier läuft noch WinAMP 2.x

    Autor: Missingno. 18.04.06 - 18:05

    Billy schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Es gibt nur ein paar Dinge zu beachten um "Spaß"
    > zu haben:
    > 1. tagged eure .mp3 Dateien richtig
    Ich verwende OGG-Vorbis. Kann das der "kleine" WMP 11 denn schon?

    > 2. verwaltet eure Music mit dem Player -
    > nicht mit dem Explorer/Dateimanager/...
    > (Ordnerstruktur ist aber dennoch wichtig!)
    Ich weiß jetzt nicht genau, auf was du hinaus willst. Das 'verwalten' übernimmt größtenteils dBpowerAMP:
    musik/<Interpret>/<Album>/<#> <Titel>.ogg
    Die ganzen Infos stehen natürlich auch im ID-Tag drin. Und dank CDDB-Anbindung muss man das ganze meistens nicht mal selbst eingeben.

    > 3. verzichtet auf DRM-verseuchte Tracks von
    > musicload & co.
    Natürlich. Aber wozu brauche ich dann den DRM-verseuchten WMP?

    > P.S. Jetzt bin ich aber gespannt, ob mir jemand
    > eine Alternative vorschlagen kann :)
    Wäre sowieso witzlos.
    Genauso könnte ich nun nach einer Alternative zu OGG-Vorbis fragen. Kommt natürlich nichts in Frage, aber fragen kann man ja mal. :rolleyes:

  6. Re: wird der auch

    Autor: ~The Judge~ 18.04.06 - 18:10

    lutz schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > es gibt genug leute die das ding nutzen. wenn ich
    > in der schule kinder "windows media player ownz
    > all" reden höre... es ist dasselbe wie mit den
    > browserkrieg, die leute werden es nehmen, weil es
    > da ist ohne zu hinterfragen und das regt mich
    > wirklich auf.
    > genauso wird ja auch von allen geschluckt, dass
    > wir noch mehr überwachung bräuchten. tolle welt...

    Zusätzliche Überwachung hat aber i.d.R. nicht so krasse optische Effekte wie der WMP. Die gibt es bei beispielsweise WinAMP zwar auch (und sogar bessere), aber dafür muss man sich mal das Optionsmenü angesehen haben und 1 + 1 (+ 1) zusammenzählen.

    Der WMP springt einem damit ja freundlicherweise gleich vollbild mitten ins Gesicht. :P

    ————————————————————————
    Was macht ein Clown im Büro? Nichts als Faxen!

  7. Re: Alternativen? Fehlanzeige... VLC - Nein, danke! WMP RULEZ

    Autor: Der braune Lurch 18.04.06 - 21:45

    Bin gerade zu faul, um aus deinem Beitrag zu zitieren, aber ich gehe mal auf einzelne Punkte ein.
    Ja, foobar ist hässlich. Keine Frage. Jedenfalls wenn man keine Zeit mit Personalisierung und so verbringt, was ich auch nicht tue. Trotzdem nehme ich foobar. Warum? Weil es so minimalistisch ist, übersichtlich und zum Musik hören (wenn man das nach aktueller Rechtschreibung so schreibt) muss man nichts konfigurieren. Es beherrscht Unmengen an Formaten, und wer sich ein wenig in foobar einarbeitet, wird es nie wieder missen wollen, das garantiere ich. foobar mit Coloums UI wird nochmal etwas übersichtlicher, besonders die mehreren Playlists würde ich nicht wieder hergeben wollen. Augenkrebs bekomm' ich auch, allerdings wenn ich den WMP aufmache. Ehrlich.
    VLC ist da schon wieder was anderes. Aber hier lüfte ich das Geheimnis: VLC steht für VideoLAN Client. Ja holla, da kommt das Wort Video drin vor, und tatsächlich handelt es sich bei VLC in erster Linie um einen Videoplayer, der durch Qualitäten besticht, mit denen kein Pendant im Moment mithalten kann. Die Videoqualität gehört vielleicht nicht dazu, da nehme ich Media Player Classic und ffdshow, aber wenn man Videos im Fullscreen abspielt fällt auch die gewöhnungsbedürftige Oberfläche nicht auf.
    Gleiches gilt wieder für foobar. Das Teil ist ein Audioplayer und verschwindet bei mir, sobald es angefangen hat zu spielen, im System Tray. Da besteht von meiner persönlichen Seite aus gar kein Bedarf an Eyecandy, mich stört das eher, weil ich es als unnütz empfinde. So viel dazu.
    Zum Taggen: Ja, ich gehöre zu den rückschrittlichen Menschen, die Musik auf CDs kaufen und dann auf ihren Rechner bringen. Meistens in OGG Vorbis, für meinen tragbaren Player halt in MP3. Und ich schaffe es so, eine ganz bestimmte Ordnung in meine Musiksammlung zu bringen, auch mit Tags usw.. Wer detailliert lesen will, wie das bei mir aussieht, sollte mal heir schaun: http://www.essential-freebies.de/board/viewtopic.php?t=10357
    Da besteht gar kein Bedarf an Nachtaggen. Wer das machen muss, hat etwas falsch gemacht.
    Ist jedenfalls meiene persönliche Meinung.

  8. Re: Alternativen? Fehlanzeige... VLC - Nein, danke! WMP RULEZ

    Autor: derED.de 18.04.06 - 22:11

    du bist strunz-doof

    diese 2 sätze führen in der kombination dein ganzes geblubber ad absurdum + enlarven dich als argmentationsketten-nulpe

    > Langsam glaube ich, dass die meisten Menschen
    > einfach nur schimpfen, weil sie mit den Produkten
    > nicht klar kommen ;)
    > VLC Player - lol ! Sicher spielt er viel ab, aber
    > dann kann ich gleich Linux installieren und dem
    > Augenkrebs freie Bahn lassen...

  9. Re: Alternativen? Fehlanzeige... WMP RULEZ

    Autor: Billy 19.04.06 - 14:05

    Der braune Lurch schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ja, foobar ist hässlich. Keine Frage. Jedenfalls
    > wenn man keine Zeit mit Personalisierung und so
    > verbringt, was ich auch nicht tue. Trotzdem nehme
    > ich foobar. Warum? Weil es so minimalistisch ist,
    > übersichtlich und zum Musik hören muss
    > man nichts konfigurieren. Es beherrscht Unmengen
    > an Formaten, und wer sich ein wenig in foobar
    > einarbeitet, wird es nie wieder missen wollen, das
    > garantiere ich.

    Auch mit Personalisierung kann es einen Design-Fetischisten nicht zufrieden stellen! Es paast einfach nicht zur weißen Leder Couch, dem Fusselteppich und den Stahlregalen mit afrikanischen Skulpturen!

    > VLC ist da schon wieder was anderes. Aber hier
    > lüfte ich das Geheimnis: VLC steht für VideoLAN
    > Client. Ja holla, da kommt das Wort Video drin
    > vor, und tatsächlich handelt es sich bei VLC in
    > erster Linie um einen Videoplayer, der durch
    > Qualitäten besticht, mit denen kein Pendant im
    > Moment mithalten kann. Die Videoqualität gehört
    > vielleicht nicht dazu, da nehme ich Media Player
    > Classic und ffdshow, aber wenn man Videos im
    > Fullscreen abspielt fällt auch die
    > gewöhnungsbedürftige Oberfläche nicht auf.

    Darum ging es auch nicht, es spielt keine Rolle ob der VLC eigtl. auf Video ausgelegt wurde oder nicht - wenn er als Alternative genannt wird, dann muss er sich in allen Disziplinen messen lassen.

    > Gleiches gilt wieder für foobar. Das Teil ist ein
    > Audioplayer und verschwindet bei mir, sobald es
    > angefangen hat zu spielen, im System Tray. Da
    > besteht von meiner persönlichen Seite aus gar kein
    > Bedarf an Eyecandy, mich stört das eher, weil ich
    > es als unnütz empfinde. So viel dazu.

    Ok, ich verbringe auch recht lange in meiner Medienbibliothek, da ich bei ca. 50.000 Titeln (bei den Russen gekauft bzw. legal geripped) auch mal etwas herum stöbern kann :)

    > Zum Taggen: Ja, ich gehöre zu den
    > rückschrittlichen Menschen, die Musik auf CDs
    > kaufen und dann auf ihren Rechner bringen.
    > Meistens in OGG Vorbis, für meinen tragbaren
    > Player halt in MP3. Und ich schaffe es so, eine
    > ganz bestimmte Ordnung in meine Musiksammlung zu
    > bringen, auch mit Tags usw.. Wer detailliert lesen
    > will, wie das bei mir aussieht, sollte mal heir
    > schaun: www.essential-freebies.de
    > Da besteht gar kein Bedarf an Nachtaggen. Wer das
    > machen muss, hat etwas falsch gemacht.
    > Ist jedenfalls meiene persönliche Meinung.

    Es ging hier NIE um das "Nachtaggen" ! Sondern um das ganz normale "Taggen" - sicher mit einer CDDB-Abfrage bekommt man schon die Titelinfos...aber ich nutze lieber das Amazon PlugIn von Tag&Rename, da dann gleich noch das Cover, das Label, ... eingetragen werden!

    und wenn ich wieder einen Post lese wie den von Missingno.:
    > Ich weiß jetzt nicht genau, auf was du hinaus
    > willst. Das 'verwalten' übernimmt größtenteils
    > dBpowerAMP:
    > musik/<Interpret>/<Album>/<#>
    > <Titel>.ogg
    > Die ganzen Infos stehen natürlich auch im ID-Tag
    > drin. Und dank CDDB-Anbindung muss man das ganze
    > meistens nicht mal selbst eingeben.

    dann kann ich mich hier nur noch einmal selbst zitieren:
    "das ist die ganz normale Ordnerstruktur, die ist so auch ideal! Aber nur bei kleinen Archiven reicht das aus, wenn ihr mal alle eure CDs digitalisiert habt, ..."

    Über .ogg lässt sich streiten - sicherlich ein tolles Format, gerade für mobile Player, aber z.Zt. ist immer noch .mp3 vorherschend und die meisten Produkte können das auf jeden Fall, somit bleibe ich vorerst dabei, wenn auch die Qualität nicht 100% ist.

  10. Re: verwalten

    Autor: Missingno. 19.04.06 - 14:40

    Billy schrieb:
    -------------------------------------------------------
    musik/<Interpret>/<Album>/<#> <Titel>.ogg
    > dann kann ich mich hier nur noch einmal selbst
    > zitieren:
    > "das ist die ganz normale Ordnerstruktur, die ist
    > so auch ideal! Aber nur bei kleinen Archiven
    > reicht das aus, wenn ihr mal alle eure CDs
    > digitalisiert habt, ..."
    Ja, habe ich.
    Mein Archiv ist dementsprechend auch nicht gerade klein, wobei es noch deutlich unter der 10.000er-Grenze liegt. Wie gesagt, ich weiß jetzt nicht, wo bei dir ein Verwaltungsaufwand herkommen soll.

    > Über .ogg lässt sich streiten - sicherlich ein
    > tolles Format, gerade für mobile Player, aber
    > z.Zt. ist immer noch .mp3 vorherschend und die
    > meisten Produkte können das auf jeden Fall, somit
    > bleibe ich vorerst dabei, wenn auch die Qualität
    > nicht 100% ist.
    Ich habe auch lange gebraucht, bis ich einen vernünftigen Player gefunden habe, der OGG-Vorbis unterstützt und nicht teurer ist als ein "MP3 Player".
    Und du glaubst ja wohl nicht wirklich, dass sich .ogg irgendwann gegen .mp3 durchsetzt? (Weil du schreibst, dass z.Zt. noch .mp3 vorherrschend ist.)

  11. Re: Alternativen? Fehlanzeige... WMP RULEZ

    Autor: Der braune Lurch 19.04.06 - 14:54

    > Auch mit Personalisierung kann es einen
    > Design-Fetischisten nicht zufrieden stellen! Es
    > paast einfach nicht zur weißen Leder Couch, dem
    > Fusselteppich und den Stahlregalen mit
    > afrikanischen Skulpturen!

    Wer sowas mag, bei dem wundert es mich nicht, wenn er WMP benutzt :D

    > Darum ging es auch nicht, es spielt keine Rolle ob
    > der VLC eigtl. auf Video ausgelegt wurde oder
    > nicht - wenn er als Alternative genannt wird, dann
    > muss er sich in allen Disziplinen messen lassen.

    Ich denke halt, VLC hat in diesem Vergleich nur wenig zu suchen. Ich benutze ihn auch nicht oft, aber das primäre Ziel von VLC ist ja auch nicht das "stylishe" Aussehen, sondern die Technik dahinter, zum Beispiel das Streaming - und das ist anscheinend gut genug, dass auch google es für google Video benutzt. Die Videodekodierung läuft ja eh über libavcodec.

    > Ok, ich verbringe auch recht lange in meiner
    > Medienbibliothek, da ich bei ca. 50.000 Titeln
    > (bei den Russen gekauft bzw. legal geripped) auch
    > mal etwas herum stöbern kann :)

    Ist da nicht gerade foobar ideal? Auch wenn ich zugebe, dass die Modifikation der Standardeinstellungen hier enorm viel Einarbeitung erfordert, im Gegensatz zu anderen Lösungen. Dafür ist die Flexibilität aber auch nahezu unbegrenzt.

    > Es ging hier NIE um das "Nachtaggen" ! Sondern um
    > das ganz normale "Taggen" - sicher mit einer
    > CDDB-Abfrage bekommt man schon die
    > Titelinfos...aber ich nutze lieber das Amazon
    > PlugIn von Tag&Rename, da dann gleich noch das
    > Cover, das Label, ... eingetragen werden!
    >
    > und wenn ich wieder einen Post lese wie den von
    > Missingno.:
    > > Ich weiß jetzt nicht genau, auf was du
    > hinaus
    > willst. Das 'verwalten' übernimmt
    > größtenteils
    > dBpowerAMP:
    >
    > musik/<Interpret>/<Album>/<#>
    &g
    > t; <Titel>.ogg
    > Die ganzen Infos stehen
    > natürlich auch im ID-Tag
    > drin. Und dank
    > CDDB-Anbindung muss man das ganze
    > meistens
    > nicht mal selbst eingeben.
    >
    > dann kann ich mich hier nur noch einmal selbst
    > zitieren:
    > "das ist die ganz normale Ordnerstruktur, die ist
    > so auch ideal! Aber nur bei kleinen Archiven
    > reicht das aus, wenn ihr mal alle eure CDs
    > digitalisiert habt, ..."

    Cover usw. sind zwar schön und gut, nur lege ich darauf keinen Wert. Ich scan die Cover bei Bedarf höchstens ein und speichere das ganze dann als PNG im Ordner mit den Liedern drin. Hier gebe ich zu: Wer mehr will, ist mit anderen Lösungen besser beraten, aber ich will in erster Linie Musik hören. Und es gibt AFAIK für foobar Plugins, die Coverart anzeigen können.

    > Über .ogg lässt sich streiten - sicherlich ein
    > tolles Format, gerade für mobile Player, aber
    > z.Zt. ist immer noch .mp3 vorherschend und die
    > meisten Produkte können das auf jeden Fall, somit
    > bleibe ich vorerst dabei, wenn auch die Qualität
    > nicht 100% ist.

    So toll ich vorbis auch finde (ogg ist nur das Containerformat), so ist mir bewusst, dass es immer eine Exotenlösung sein wird, wenn es um DAPs (DIgital Audio Portables) geht. Zudem verbraucht ein Chip zum Decoden von Vorbis mehr Strom als für MP3, und je höher die Bitrate, desto höher der Stromverbrauch. Allerdings liefert Vorbis auch bei durchschnittlich 64 kbit/s eine gute Qualität und schlägt bei 96 kbit/s (bzw dem entsprechenden Qualitysetting) den State-of-the-Art MP3-Encoder LAME bei 128 kbit/s (oder Q 5). Allerdings scheint von der Xiph-Seite aus nur wenig an Vorbis getan zu werden im Moment. Schade. Aber große Firmen wie Epic werden schon wissen, warum sie Vorbis nehmen. Dazu zählt natürlich auch die Tatsache, dass keine Lizenzgebühren fällig werden.

    Résumé: Meiner Meinung nach ist WMP was für Faule bzw. Leute, die keine Zeit haben, sich in foobar einzuarbeiten. Und wenns eh schon auf dem Rechner installiert ist (hier sieht man, warum MS von der EU cerklagt wird :)... Kenne auch Leute (ohne Internet), die kennen einfach nur WMP und nehmen als Audioformat WMA, da krieg' ich auch fast Kotzreize, wenn ich daran denke. Aber ich würde denen nie was anderes aufzwingen.

  12. Re: verwalten

    Autor: Der braune Lurch 19.04.06 - 14:58

    Mein Traum wäre auch immer noch ein Festplatten- DAP, der als externes Laufwerk erkannt wird, da ich immer noch überlege, irgendwann auf Linux umzusteigen - bin aber im Moment zu faul, obwohl ich wohl grundlegende Ahnung von der Materie habe, und weil ich es eben halt auch als mobile Festplatte benutzen will, der auch Vorbis unterstützt. Und zu teuer sollte das ganze nicht sein. Schnickschnack wie ein vielfarbiges Display brauche ich gar nicht. Kann mir da jemand was empfehlen?

  13. Re: verwalten

    Autor: Missingno. 19.04.06 - 15:16

    Der braune Lurch schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Kann mir da jemand was empfehlen?
    Empfehlen nicht direkt, aber ich hatte mal einen "Commodore irgendwas" im Auge. Knapp 200 Euro für eine mobile 20GB Festplatte waren mir dann doch zu viel, auch wenn sie OGG-Vorbis abspielen konnte. ;) Außerdem brauchte man afaik die Docking-Station zum Anschluß an den PC, womit das ganze dann nicht mehr wirklich "mobil" war.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. CHECK24 Services GmbH, München
  2. Haufe Group, Bielefeld
  3. AVL List GmbH, Graz (Österreich)
  4. BRUNATA-METRONA GmbH & Co. KG, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Aorus Pro für 219,90€, Aorus Pro WiFi für 229,90€, Aorus Elite für 189,90€)
  2. (u. a. Asus Rog Strix X570-F + Ryzen 7 3700X für 555,00€, Asus Tuf B450-Plus + Ryzen 7 2700 für...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobile-Games-Auslese: Fantasypixel und Verkehrsplanung für unterwegs
Mobile-Games-Auslese
Fantasypixel und Verkehrsplanung für unterwegs

Wunderschöne Abenteuer in einer Fantasywelt bietet das Mobile Game Inmost, Verkehrsplanung auf mobilen Endgeräten gibt's in Mini Motorways - und mit The Swords of Ditto mehr als eine Hommage an The Legend of Zelda für unterwegs.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone
  2. Mobile-Games-Auslese Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs
  3. Dr. Mario World im Test Spielspaß für Privatpatienten

Fire TV Cube im Praxistest: Das beste Fire TV mit fast perfekter Alexa-Sprachsteuerung
Fire TV Cube im Praxistest
Das beste Fire TV mit fast perfekter Alexa-Sprachsteuerung

Der Fire TV Cube ist mehr als eine Kombination aus Fire TV Stick 4K und Echo Dot. Der Cube macht aus dem Fernseher einen besonders großen Echo Show mit sehr guter Sprachsteuerung und vorzüglicher Steuerung von Fremdgeräten. In einem Punkt patzt Amazon allerdings leider.
Ein Praxistest von Ingo Pakalski

  1. Zum Start von Apple TV+ Apple-TV-App nur für neuere Fire-TV-Geräte
  2. Amazon Youtube-App kommt auf alle Fire-TV-Modelle
  3. Amazon Fire TV hat 34 Millionen aktive Nutzer

ZFS erklärt: Ein Dateisystem, alle Funktionen
ZFS erklärt
Ein Dateisystem, alle Funktionen

Um für möglichst redundante und sichere Daten zu sorgen, ist längst keine teure Hardware mehr nötig. Ein Grund dafür ist das Dateisystem ZFS. Es bietet Snapshots, sichere Checksummen, eigene Raid-Level und andere sinnvolle Funktionen - kann aber zu Anfang überfordern.
Von Oliver Nickel

  1. Dateisystem OpenZFS soll einheitliches Repository bekommen
  2. Dateisystem ZFS on Linux unterstützt native Verschlüsselung

  1. Tele Columbus: Rocket Internet kauft größeren Anteil an United Internet
    Tele Columbus
    Rocket Internet kauft größeren Anteil an United Internet

    Rocket Internet hat sich für 320 Millionen Euro bei United Internet eingekauft. Beide Firmen haben Anteile an dem Kabelnetzbetreiber Tele Columbus.

  2. 5G: Ausschluss von Huawei führt "zur schlimmsten Gefahr"
    5G
    Ausschluss von Huawei führt "zur schlimmsten Gefahr"

    Im Bundestag wurde trotz einer Entscheidung der Kanzlerin noch einmal die Huawei-Frage bei 5G diskutiert. Kein einzelner Staat und auch keine einzelne Firma könne allein solche Systeme beherrschen, betonte ein Experte.

  3. Malware-Schutz: Microsofts Defender ATP soll 2020 für Linux kommen
    Malware-Schutz
    Microsofts Defender ATP soll 2020 für Linux kommen

    Die Sicherheitssoftware und Malware-Schutz Defender ATP von Microsoft soll im kommenden Jahr auch auf Linux laufen. Eine Mac-Version gibt es bereits seit einem halben Jahr.


  1. 20:03

  2. 18:05

  3. 17:22

  4. 15:58

  5. 15:26

  6. 14:55

  7. 13:17

  8. 12:59