1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › AjaxXLS: Online-Betrachter…

XUL vs. Ajax?

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. XUL vs. Ajax?

    Autor: Rohde 18.04.06 - 11:39

    > Allerdings setzen Robertsons Entwickler weiterhin auf die "XML User
    > Interface Language" (XUL) anstatt auf Ajax. Damit lässt sich auch
    > AjaxXLS nur in Mozilla-Browsern einsetzen, funktioniert aber zumindest
    > unabhängig vom eingesetzten Betriebssystem.

    Dieser Absatz sieht so aus, als ob ein Ajax-Einsatz mit XUL nicht möglich wäre. Das Gegenteil ist der Fall. Es paßt sogar wunderbar zusammen. Schließlich liefert Ajax ja ein XML-Ergebnis, das dann nur noch in den XUL-Code (XUL ist ja schließlich auch XML) gehängt werden muß. Genau das gleiche gilt für Ajax im Zusammenspiel mit beispielsweise SVG.

    Und für Umgebungen, wo kein auf Mozilla basierender Browser zur Verfügung steht, gibt's immerhin XULRunner.

  2. Re: XUL vs. Ajax?

    Autor: Steppenwolf 18.04.06 - 12:14

    > Rohde schrieb:
    > [...]
    > Und für Umgebungen, wo kein auf Mozilla
    > basierender Browser zur Verfügung steht, gibt's
    > immerhin XULRunner.

    Trotzdem bleibt es eines der größten Schwächen: auf 90% aller Internerfähigen PCs lässt sich die Anwendung ohne Installation irgendwelcher Komponenten nicht verwenden. Auf diese Weise wird der Anspruch/Vorteil "Läuft überall und von überall aus" zunichte gemacht.


  3. Re: XUL vs. Ajax?

    Autor: pennbruder 18.04.06 - 12:36

    Steppenwolf schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Trotzdem bleibt es eines der größten Schwächen:
    > auf 90% aller Internerfähigen PCs lässt sich die
    > Anwendung ohne Installation irgendwelcher
    > Komponenten nicht verwenden. Auf diese Weise wird
    > der Anspruch/Vorteil "Läuft überall und von
    > überall aus" zunichte gemacht.

    welche komponenten sollen das sein? zum ausführen wird lediglich ein aktueller firefox (oder anderer gecko-basierter browser) benötigt. vorteil ist, dass sich XUL applikationen in der regel flüssiger bedienen lassen, weil die widgets in DHTML + javascript nachgebaut sehr viel leistung erfordern, sehr fehleranfällig sind und auch meisst nicht wirklich browserübergreifend gleich gut funktionieren.

  4. Re: XUL vs. Ajax?

    Autor: LH 18.04.06 - 12:39

    Hi

    Afaik ist das so nicht richtig, das System scheint wirklich eine reine XUL Anwendung zu sein.

    Im Grunde wäre eine XUL Anwendung so gesehen auch fast immer eine AJAX Anwendung, da sie Asyncron sind, DOM nutzen, HTTP verstehen und aus Javascript bestehen.
    Allerdings ist das XUL Konzept älter als der Name AJAX und daher ist es nicht korrekt alle XUL Anwendungen AJAX zu nennen, es ist eher "spezielle" Javascriptprogramme.

    Sogesehen ist es kein VS sondern XUL Anwendungen sind Ajax PLUS, und älter ;)

    Rohde schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > Allerdings setzen Robertsons Entwickler
    > weiterhin auf die "XML User
    > Interface
    > Language" (XUL) anstatt auf Ajax. Damit lässt sich
    > auch
    > AjaxXLS nur in Mozilla-Browsern
    > einsetzen, funktioniert aber zumindest
    >
    > unabhängig vom eingesetzten Betriebssystem.
    >
    > Dieser Absatz sieht so aus, als ob ein
    > Ajax-Einsatz mit XUL nicht möglich wäre. Das
    > Gegenteil ist der Fall. Es paßt sogar wunderbar
    > zusammen. Schließlich liefert Ajax ja ein
    > XML-Ergebnis, das dann nur noch in den XUL-Code
    > (XUL ist ja schließlich auch XML) gehängt werden
    > muß. Genau das gleiche gilt für Ajax im
    > Zusammenspiel mit beispielsweise SVG.
    >
    > Und für Umgebungen, wo kein auf Mozilla
    > basierender Browser zur Verfügung steht, gibt's
    > immerhin XULRunner.


  5. Re: XUL vs. Ajax?

    Autor: LH 18.04.06 - 12:40

    Aber bevor einer fragt: Ich halte den Namen AjaxXYZ hier definitiv für falsch, es ist und bleibt eben XUL was das besondere hier ausmacht.

  6. Re: XUL vs. Ajax?

    Autor: Frell 18.04.06 - 12:52

    LH schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Afaik ist das so nicht richtig, das System scheint
    > wirklich eine reine XUL Anwendung zu sein.

    Nein. Es ist JavaScript welches Kontakt mit dem Server hält um teile der UI Asynchrone zu aktualisieren.

    > Im Grunde wäre eine XUL Anwendung so gesehen auch
    > fast immer eine AJAX Anwendung, da sie Asyncron
    > sind, DOM nutzen, HTTP verstehen und aus
    > Javascript bestehen.

    Nein, da XUL nur ein Frontend zur Darstellung ist und XUL-Anwendungen nicht notwendigerweise mit einem Server interagieren müssen.

  7. Re: XUL vs. Ajax?

    Autor: MS-Admin 18.04.06 - 13:51

    pennbruder schrieb:
    > auf 90% aller Internerfähigen PCs lässt sich die
    > Anwendung ohne Installation irgendwelcher
    > Komponenten nicht verwenden.

    > welche komponenten sollen das sein?

    Ein gecko-basierter Browser.

    > zum ausführen
    > wird lediglich ein aktueller firefox (oder anderer
    > gecko-basierter browser) benötigt.

    Eben. Damit ist es eben nicht mehr plattformunabhängig, sondern an Gecko gebunden.

    > vorteil ist,
    > dass sich XUL applikationen in der regel flüssiger
    > bedienen lassen, weil die widgets in DHTML +
    > javascript nachgebaut sehr viel leistung
    > erfordern, sehr fehleranfällig sind und auch
    > meisst nicht wirklich browserübergreifend gleich
    > gut funktionieren.

    Richtig. Aber der IE kann halt kein XUL (so wie auch kein MathML oder SVG). Ein XUL-plugin für den IE wäre mal was wirklich Gutes. Ein SVG-plugin für den IE gibt's ja schliesslich auch ;-)


  8. Re: XUL vs. Ajax?

    Autor: wat? 18.04.06 - 15:36

    ich finde AJAX gibt es überhaupt nicht...da es keine W3C norm dazu
    gibt. zu eben diesen XMLhttpReauetst auch nicht..und die liefern von sich aus auch erst mal NICHTDS aus. kommt drauf an was das backend rauslässt. XML,HTML,JS..im grunde ist das ja egal. kommt drauf an was man draus macht.

    habe ich schon gesagt das ich bisher ALLE roberts-anwendungen SCHEISSE finde? hässlich wie die nacht, nicht crossbrowser-fähig, lahm und nicht nutzerfreundlich. CRAP CRAP CRAP! kann der typ
    das mal lassen? ich ja zum kotzen!




    Rohde schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > Allerdings setzen Robertsons Entwickler
    > weiterhin auf die "XML User
    > Interface
    > Language" (XUL) anstatt auf Ajax. Damit lässt sich
    > auch
    > AjaxXLS nur in Mozilla-Browsern
    > einsetzen, funktioniert aber zumindest
    >
    > unabhängig vom eingesetzten Betriebssystem.
    >
    > Dieser Absatz sieht so aus, als ob ein
    > Ajax-Einsatz mit XUL nicht möglich wäre. Das
    > Gegenteil ist der Fall. Es paßt sogar wunderbar
    > zusammen. Schließlich liefert Ajax ja ein
    > XML-Ergebnis, das dann nur noch in den XUL-Code
    > (XUL ist ja schließlich auch XML) gehängt werden
    > muß. Genau das gleiche gilt für Ajax im
    > Zusammenspiel mit beispielsweise SVG.
    >
    > Und für Umgebungen, wo kein auf Mozilla
    > basierender Browser zur Verfügung steht, gibt's
    > immerhin XULRunner.


  9. Re: XUL vs. Ajax?

    Autor: CJ 18.04.06 - 17:16

    MS-Admin schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Eben. Damit ist es eben nicht mehr
    > plattformunabhängig, sondern an Gecko gebunden.

    Und was ist dann Plattformunabhängikeit für dich?
    Dann wären javaprogramme auch nicht plattformunabhängig, da
    sie an die JVM gebunden sind.

    Nach deiner definiation müssten es ausführbare Programme geben die auf allen (Betrieb)Systemen laufen, dies wird aber niemals möglich sein, da sich die System grundlegend Unterscheiden können und es mindestens eine Zwichenschicht geben muß die "übersetzungen" Liefert für das jeweilige System oder eben alle versionen in einem Packet (so. genannte Fat Binary) zusammen gefasst sind.

    Ich Zitire einfach mal die http://de.wikipedia.org/wiki/Plattformunabh%C3%A4ngig:
    Plattformunabhängigkeit: Programme, die entweder in Form von Bytecode, wie beispielsweise Java- oder .NET-Programme, oder eines portablen, interpretierbaren Quellcodes (Python, Perl und andere) vorliegen.

    XUL ist dann im bereich des "interpretierbaren Quellcodes" anzusiedeln.

    Viele Grüße
    CJ



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.04.06 17:17 durch CJ.

  10. Re: XUL vs. Ajax?

    Autor: MS-Admin 18.04.06 - 18:37

    CJ schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > MS-Admin schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Eben. Damit ist es eben nicht mehr
    > plattformunabhängig, sondern an Gecko gebunden.
    >
    > Und was ist dann Plattformunabhängikeit für dich?

    Erkläre ich Dir gerne. Zu erst mal nur ein "Buzzword"

    > Dann wären javaprogramme auch nicht plattformunabhängig,
    > da sie an die JVM gebunden sind.

    Völlig korrekt.

    > Nach deiner definiation müssten es ausführbare
    > Programme geben die auf allen (Betrieb)Systemen
    > laufen, dies wird aber niemals möglich sein,

    Auch völlig korrekt.

    > Ich Zitire einfach mal die de.wikipedia.org:
    > Plattformunabhängigkeit: Programme, die entweder
    > in Form von Bytecode, wie beispielsweise Java-
    > oder .NET-Programme, oder eines portablen,
    > interpretierbaren Quellcodes (Python, Perl und
    > andere) vorliegen.

    Nich timmer trifft die wikipedia den Kern der Sache ;-)

    > XUL ist dann im bereich des "interpretierbaren
    > Quellcodes" anzusiedeln.

    Auch korrekt. Trotzdem an der Sache vorbei.

    Wofür ist denn die "Plattformunabhängigkeit" gut? Was will man denn damit erreichen? Richtig, eine möglichst einfache und vor allem weite Verbreitung der Nutzungsmöglichkeiten.

    Wie am weitesten verbreitete "Web-Runtime" ist zur Zeit, egal, ob man es gut findet, oder nicht, der IE. Und wer den nicht unterstützt, der verfehlt das Nutzerorienteierte Ziel hinter dem Wort "Plattformunabhängigkeit".

    Und ja, mit wäre es auch viel lieber, wenn der IE mit XUM, SVG und MathML umgehen könnte. Ist aber leider nicht der Fall.


  11. Re: XUL vs. Ajax?

    Autor: pennbruder 18.04.06 - 20:49

    MS-Admin schrieb:
    -------------------------------------------------------
    >
    > Richtig. Aber der IE kann halt kein XUL (so wie
    > auch kein MathML oder SVG). Ein XUL-plugin für den
    > IE wäre mal was wirklich Gutes. Ein SVG-plugin für
    > den IE gibt's ja schliesslich auch ;-)
    >

    hab's noch nicht ausprobiert:

    http://xulblog.de/xul/archives/20-Trick-17-with-XUL-and-IE.html#extended

    aber wenn du auf XUL setzt, kannst du dir sicher sein, dass deine anwendungen auf allen platformen, für die ein firefox verfügbar ist, funktioniert - sogar unter "exoten"-betriebssystemen wie skyos, ecomstation oder gar beos und riscos.

    ich denke dass die entscheidung für XUL deshalb durchaus richtig war.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT Security Consultant/IT Security Architect (m/w/d)
    SySS GmbH, Tübingen, München, Frankfurt
  2. Frontend Technology Consultant (m/w/d)
    Haufe Group, Sankt Gallen (Schweiz) (Home-Office möglich)
  3. Technologiemanager (m/w/d)
    VBL. Versorgungsanstalt des Bundes und der Länder, Karlsruhe
  4. Softwareentwickler/in für SAP-ABAP/UI5 (m/w/d)
    Compiricus AG, Düsseldorf

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 5 5600X 358,03€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Tesla Model Y im Test: Die furzende Familienkutsche
Tesla Model Y im Test
Die furzende Familienkutsche

Teslas Model Y ist der Wunschtraum vieler Model-3-Besitzer. Reichweite und Raumangebot überzeugen im Test - doch der Autopilot ist nicht konkurrenzfähig.
Ein Test von Friedhelm Greis

  1. Foxconn Eigene Elektroautos unter dem Namen Foxtron vorgestellt
  2. E-Kleinstwagen Microlino bekommt ein Exoskelett als Offroader
  3. Klimaschutz 14 Millionen Elektroautos bis 2030 erforderlich

Bosch Nyon im Test: Die dunkle Seite des Tachos
Bosch Nyon im Test
Die dunkle Seite des Tachos

Connected Biking nennt Bosch seine Lösung für aktuelle Pedelecs - wir sind mit dem Fahrradcomputer Nyon geradelt und nicht vom Weg abgekommen.
Ein Test von Martin Wolf

  1. Electrom Liege-E-Bike mit Allrad und Stromlinien-Hülle
  2. VanMoof V Vanmoof kündigt S-Pedelec an
  3. Tiler E-Bikes kabellos über den Fahrradständer laden

Fairphone 4 im Test: Innen modular, außen schickes Smartphone
Fairphone 4 im Test
Innen modular, außen schickes Smartphone

Das vierte Fairphone sieht kaum aus wie ein modulares Smartphone - aber auch hier lassen sich wieder viele Bauteile leicht tauschen. Die Qualität ist so gut wie nie zuvor.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Preise und Fotos zum Fairphone 4 geleakt
  2. Smartphone Verkauf des Fairphone 3 wird eingestellt
  3. Green IT Fairphone macht wieder Gewinn