1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Masterplan Teil 2: Selbstfahrende…

Kleines Logikproblem

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Kleines Logikproblem

    Autor: CHU 21.07.16 - 11:40

    Ich kann Musk's Rechnung mit dem Fahrzeug-Preis nicht nachvollziehen.

    Er geht davon aus, dass die Autos billiger werden, weil man sein Auto verleiht. Sie werden aber nicht billiger, sie finanzieren sich lediglich. Besser gesagt, sie sollen sich finanzieren.

    Was er übersieht: Auch heute haben wir schon fast 100% Automobilisierung in den Zielmärkten von Tesla. Es gibt praktisch kaum jemanden, der ein Auto mieten wird.

    Damit scheitert die Refinanzierung und schon kann sich doch nicht jeder einen Tesla leisten.

    Aber vielleicht ist das auch nur ein Fehler in der Übesetzung. Sinnhafter wäre die Darstellung, dass durch deutlich höhere Auslastung des Autos die individuellen Kosten der Mobilität abnehmen, so dass jeder ein Auto der Klasse der Teslas fahren kann, weil sich einfach mehr Leute in die Anschaffungskosten teilen. Ob man dann noch wirklich der Eigentümer des Fahrzeuges ist oder nicht, ist zweitrangig.

    Es ist sogar anzunehmen, dass mit steigener Autonomisierung die Fahrzeuge gar nicht mehr in individuellen Besitz gehen, sondern gleich vom Hersteller auf die Straße gebracht werden.

    Ob das jetzt gut ist oder nicht, müsste man noch diskutieren.

  2. Re: Kleines Logikproblem

    Autor: LH 21.07.16 - 12:01

    CHU schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was er übersieht: Auch heute haben wir schon fast 100% Automobilisierung in
    > den Zielmärkten von Tesla. Es gibt praktisch kaum jemanden, der ein Auto
    > mieten wird.

    So recht kann ich diesen Teil nicht nachvollziehen. Deiner Hypothese nach dürfte dann auch niemand Car2go und DriveNow nutzen, dennoch sehe ich in Berlin viele solcher Fahrzeuge herumfahren.
    Auch die größeren, teils teureren, Fahrzeuge werden dabei oftmals von einer Person genutzt. Laut Studien die ich gelesen habe, betrachten BMW und Mercedes das Verleihsystem sogar als Teil ihres Verkaufskonzepts, da Leute so günstig und schnell einen Wagen der Marke mieten können. Praktisch eine bezahlte Probefahrt.
    Dies klingt auch etwas nach der Strategie von Tesla.

  3. Re: Kleines Logikproblem

    Autor: Emulex 21.07.16 - 13:39

    CHU schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Was er übersieht: Auch heute haben wir schon fast 100% Automobilisierung in
    > den Zielmärkten von Tesla. Es gibt praktisch kaum jemanden, der ein Auto
    > mieten wird.
    >

    Dein Argument ist aber auch etwas komisch, würde es doch bedeuten dass sich niemand mehr ein neues Auto kauft, weil jeder schon eins hat.
    Aber es werden jedes Jahr ziemlich viele verkauft.

  4. Re: Kleines Logikproblem

    Autor: CHU 21.07.16 - 14:23

    Die Neuwagen werden zumeist an Stelle des alten Wagens angeschafft.
    Der alte fliegt weg, der neue kommt rein.

    Noch immer keine Notwendigkeit, einen Tesla zu mieten.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Rational AG, Landsberg am Lech
  2. OGS Gesellschaft für Datenverarbeitung und Systemberatung mbH, Koblenz
  3. IHK Industrie- und Handelskammer Gießen-Friedberg, Friedberg
  4. KION Group AG, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. 970 Evo 1 TB für 149,90€, 970 Evo 500 GB für 77,90€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ryzen Mobile 4000 (Renoir): Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
Ryzen Mobile 4000 (Renoir)
Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!

Seit vielen Jahren gibt es kaum Premium-Geräte mit AMD-Chips und selbst bei vermeintlich identischer Ausstattung fehlen Eigenschaften wie eine beleuchtete Tastatur oder Thunderbolt 3. Schluss damit!
Ein IMHO von Marc Sauter

  1. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  2. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks
  3. Zen+ AMD verkauft Ryzen 5 1600 mit flotteren CPU-Kernen

Europäische Netzpolitik: Die Rückkehr des Axel Voss
Europäische Netzpolitik
Die Rückkehr des Axel Voss

Elektronische Beweismittel, Nutzertracking, Terrorinhalte: In der EU stehen in diesem Jahr wichtige netzpolitische Entscheidungen an. Auch Axel Voss will wieder mitmischen. Und wird Ursula von der Leyen mit dem "Digitale-Dienste-Gesetz" wieder zu "Zensursula"?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  2. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

Kailh-Box-Switches im Test: Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum
Kailh-Box-Switches im Test
Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum

Wer klickende Tastatur-Switches mag, wird die dunkelblauen Kailh-Box-Schalter lieben: Eine eingebaute Stahlfeder sorgt für zwei satte Klicks pro Anschlag. Im Test merken unsere Finger aber schnell den hohen taktilen Widerstand.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Keychron K6 Kompakte drahtlose Tastatur mit austauschbaren Switches
  2. Charachorder Schneller tippen als die Tastatur erlaubt
  3. Brydge+ iPad-Tastatur mit Multi-Touch-Trackpad

  1. Nanoracks: Astronauten backen Kekse auf der ISS
    Nanoracks
    Astronauten backen Kekse auf der ISS

    Frische Kekse 400 Kilometer über der Erde: Der Esa-Astronaut Luca Parmitano hat erstmals auf der ISS gebacken. Was auf der Erde einfach ist, erwies sich im Weltraum als kompliziert. Er brauchte mehrere Anläufe, um ein annehmbares Ergebnis zu erzielen.

  2. Nintendo: Mario Kart Tour testet Mehrspielerrennen
    Nintendo
    Mario Kart Tour testet Mehrspielerrennen

    Erst durften nur Abonnenten teilnehmen, nun können alle Spieler per Smartphone in Mario Kart Tour in Multiplayerrennen um die Wette fahren. Wer mag, kann sich Gegner in seiner geografischen Nähe vorknöpfen.

  3. ERP-Software: S/4 HANA liegt erstmals vor der Business Suite
    ERP-Software
    S/4 HANA liegt erstmals vor der Business Suite

    Die SAP-Anwenderfirmen haben den Umstieg vollzogen. Die Investitionen fließen in das neuere Produkt, so wie von SAP geplant. Wenn auch später, als viele erwartet haben.


  1. 19:34

  2. 16:40

  3. 16:03

  4. 15:37

  5. 15:12

  6. 14:34

  7. 14:12

  8. 13:47