Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Masterplan Teil 2: Selbstfahrende…

Kleines Logikproblem

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Kleines Logikproblem

    Autor: CHU 21.07.16 - 11:40

    Ich kann Musk's Rechnung mit dem Fahrzeug-Preis nicht nachvollziehen.

    Er geht davon aus, dass die Autos billiger werden, weil man sein Auto verleiht. Sie werden aber nicht billiger, sie finanzieren sich lediglich. Besser gesagt, sie sollen sich finanzieren.

    Was er übersieht: Auch heute haben wir schon fast 100% Automobilisierung in den Zielmärkten von Tesla. Es gibt praktisch kaum jemanden, der ein Auto mieten wird.

    Damit scheitert die Refinanzierung und schon kann sich doch nicht jeder einen Tesla leisten.

    Aber vielleicht ist das auch nur ein Fehler in der Übesetzung. Sinnhafter wäre die Darstellung, dass durch deutlich höhere Auslastung des Autos die individuellen Kosten der Mobilität abnehmen, so dass jeder ein Auto der Klasse der Teslas fahren kann, weil sich einfach mehr Leute in die Anschaffungskosten teilen. Ob man dann noch wirklich der Eigentümer des Fahrzeuges ist oder nicht, ist zweitrangig.

    Es ist sogar anzunehmen, dass mit steigener Autonomisierung die Fahrzeuge gar nicht mehr in individuellen Besitz gehen, sondern gleich vom Hersteller auf die Straße gebracht werden.

    Ob das jetzt gut ist oder nicht, müsste man noch diskutieren.

  2. Re: Kleines Logikproblem

    Autor: LH 21.07.16 - 12:01

    CHU schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was er übersieht: Auch heute haben wir schon fast 100% Automobilisierung in
    > den Zielmärkten von Tesla. Es gibt praktisch kaum jemanden, der ein Auto
    > mieten wird.

    So recht kann ich diesen Teil nicht nachvollziehen. Deiner Hypothese nach dürfte dann auch niemand Car2go und DriveNow nutzen, dennoch sehe ich in Berlin viele solcher Fahrzeuge herumfahren.
    Auch die größeren, teils teureren, Fahrzeuge werden dabei oftmals von einer Person genutzt. Laut Studien die ich gelesen habe, betrachten BMW und Mercedes das Verleihsystem sogar als Teil ihres Verkaufskonzepts, da Leute so günstig und schnell einen Wagen der Marke mieten können. Praktisch eine bezahlte Probefahrt.
    Dies klingt auch etwas nach der Strategie von Tesla.

  3. Re: Kleines Logikproblem

    Autor: Emulex 21.07.16 - 13:39

    CHU schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Was er übersieht: Auch heute haben wir schon fast 100% Automobilisierung in
    > den Zielmärkten von Tesla. Es gibt praktisch kaum jemanden, der ein Auto
    > mieten wird.
    >

    Dein Argument ist aber auch etwas komisch, würde es doch bedeuten dass sich niemand mehr ein neues Auto kauft, weil jeder schon eins hat.
    Aber es werden jedes Jahr ziemlich viele verkauft.

  4. Re: Kleines Logikproblem

    Autor: CHU 21.07.16 - 14:23

    Die Neuwagen werden zumeist an Stelle des alten Wagens angeschafft.
    Der alte fliegt weg, der neue kommt rein.

    Noch immer keine Notwendigkeit, einen Tesla zu mieten.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ING-DiBa AG, Nürnberg
  2. TÜV SÜD Gruppe, München
  3. KDO Service GmbH, Oldenburg
  4. Süwag Energie AG, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,72€
  2. 32,99€
  3. 2,99€
  4. 48,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  2. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht
  3. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung

Erneuerbare Energien: Die Energiewende braucht Wasserstoff
Erneuerbare Energien
Die Energiewende braucht Wasserstoff

Kein anderes Element ist so universell und dabei simpel aufgebaut wie Wasserstoff und das energiereiche Gas lässt sich aus fast jedem Energieträger gewinnen. Genauso vielseitig gestaltet sich seine Nutzung.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Strom-Boje Mittelrhein Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
  2. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
  3. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um

Transport Fever 2 angespielt: Wachstum ist doch nicht alles
Transport Fever 2 angespielt
Wachstum ist doch nicht alles

Wesentlich mehr Umfang, bessere Übersicht dank neuer Benutzerführung und eine Kampagne mit 18 Missionen: Das Schweizer Entwicklerstudio Urban Games hat Golem.de das Aufbauspiel Transport Fever 2 vorgestellt - bei einer Bahnfahrt.
Von Achim Fehrenbach

  1. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  2. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  3. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

  1. Windows 10: Windows-Defender-Dateien werden als fehlerhaft erkannt
    Windows 10
    Windows-Defender-Dateien werden als fehlerhaft erkannt

    Der System File Checker in Windows 10 markiert neuerdings Dateien des Windows Defender als fehlerhaft. Der Bug ist auch Microsoft bekannt. Das Problem: Die neue Version des Defenders verändert im Installationsimage verankerte Dateien. Der Hersteller will das mit einem Update von Windows 10 beheben.

  2. Keystone: Mechanische Tastatur passt Tastendruckpunkte den Nutzern an
    Keystone
    Mechanische Tastatur passt Tastendruckpunkte den Nutzern an

    Die auf Kickstarter finanzierte Keystone ist eine mechanische Tastatur mit Hall-Effekt-Schaltern. Diese können die Druckstärke registrieren. Eine Software ermöglicht es der Tastatur, das Tippverhalten der Nutzer zu analysieren und Druckpunkte entsprechend anzupassen.

  3. The Witcher: Erster Netflix-Trailer mit Geralt, Ciri, Triss und Striegen
    The Witcher
    Erster Netflix-Trailer mit Geralt, Ciri, Triss und Striegen

    Netflix stellt den ersten Trailer seiner Serie The Witcher vor. Henry Cavill als Geralt von Riva kämpft dabei gegen Monster und Menschen und verwendet Hexerzeichen, Pirouettenkampf und Zaubertränke. Einige Szenen erinnern an Passagen aus den Büchern.


  1. 13:00

  2. 12:30

  3. 11:57

  4. 17:52

  5. 15:50

  6. 15:24

  7. 15:01

  8. 14:19