Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Antrag: Drei Jahre…
  6. Them…

Dramatischer als es ist

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Dramatischer als es ist

    Autor: ldlx 22.07.16 - 00:50

    DreiChinesenMitDemKontrabass schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Logitech MX610 Left Handed - hab zwei davon (eine fürs Büro und eine für
    > zu
    > > Hause), beide sind seit ca. 2008/2009 im Einsatz und entsprechend
    > > abgegrabbelt. Eine hat (schon immer) ein Problem mit dem Sensor (läuft
    > nur
    > > mit einem Speedpad), bei der anderen ist das Mausrad bissl weich
    > geworden.
    > Die gibts nicht mehr zu kaufen. Außerdem bestätigt das ja meine Aussage,
    > eine bzw beide Mäuse haben ein Fehler in der Verarbeitung.
    Ja, die gibts nicht mehr zu kaufen. War ein Nischenprodukt, was wohl nicht genug nachgefragt wurde.
    Der Sensor-Bug tritt nur auf ungleichmäßigen Oberflächen auf (wie etwa einem Tisch aus Echtholz), hätte ich sicher reklamieren können, mit dem Speedpad als Untergrund bin ich zufrieden. Dass ein Mausrad durch tägliche Benutzung irgendwann nicht mehr optimal funktioniert, ist auch ok - hier sollte es vielleicht Mausrad-Ersatzteile geben, statt auf unendliche Haltbarkeit zu pochen (ne Maustaste hab ich auch mal umgelötet, ein Mausrad ist nur gesteckt).
    Insofern gibts an der Produktqualität - am Alter gemessen - wohl nix zu meckern.

    Falls du stolzer Eigner eines Kfz bist - auch hier wollen Bremsen, Reifen, Öl und Co. ab und zu getauscht werden. Auch Zündkerzen, Zündspule, Kabel und so weiter haben nicht das ewige Leben.

    > > So gehts meinem 13 Jahre alten Convertible von Toshiba, der Erstbesitzer
    > > muss mal ca. 3k¤ dafür hingepackt haben... mein 3 Jahre altes
    > Convertible
    > > von Fujitsu wird wohl ebenso lange halten müssen :-)
    > Ich behaupte mal, (sofern du es bis dahin auch benutzt) dass das neue es
    > nicht so lange überleben wird. Das alte dann aber noch funktionieren wird.
    Sollte die Kiste mal nicht mehr funktionieren, sage ich dir als erstes Bescheid ;-)

  2. Re: Dramatischer als es ist

    Autor: DreiChinesenMitDemKontrabass 22.07.16 - 01:08

    Hätte meine Maus auch umtauschen können. Aber kann ja nicht, seinn, dass man das inzwischen bei der Hälfte der gekauften Waren tun muss. Oder sich einfach damit abfindet und mit den Fehlern lebt.
    Bei der Maus ging das noch. Fehler verschwinden hin und wieder.

    Aber neulich eine Grafikkarte gekauft. 300¤ gekostet und dann ist einer der Lüfter fehlerhaft und macht hin und wieder sehr laute Geräusche. Umgetauscht und neue bekommen, neue hat den gleichen Fehler, jedoch viel schwächer ausgeprägt (hört man kaum noch aber vorhanden). Damit abgefunden und behalten.

    Abnutzungserscheinungen sind ja noch ok aber die sollten bei einer Maus nicht schon nach 3 Monaten eintreten.

  3. Re: Dramatischer als es ist

    Autor: christoph89 22.07.16 - 01:30

    DreiChinesenMitDemKontrabass schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nenne mir eine 4 Tasten-Maus (mit scroll rad) die 7 jahre halten wird.

    Eine Logitech MX Revolution (http://www.netzwelt.de/news/74611-logitech-mx-revolution-test-technisches-maus-wunderwerk.html) ist bei mir seit 2009 also seit ziemlich genau 7 Jahren zuerst privat, dann privat und im Büro und jetzt nur noch im Büro im Einsatz. Sie sieht mittlerweile nicht mehr ganz frisch aus, funktioniert jedoch tadellos. Auch der Akku hält noch locker eine Woche durch.

    Mein ehemaliges iPhone 4S läuft bei der Tochter eines Kollegen auch noch. Genauso wie fast alle anderen meiner Geräte. Ich verstehe das Problem echt nicht.

    LG
    Christoph

  4. Re: Dramatischer als es ist

    Autor: DreiChinesenMitDemKontrabass 22.07.16 - 02:06

    > > Nenne mir eine 4 Tasten-Maus (mit scroll rad) die 7 jahre halten wird.
    >
    > Eine Logitech MX Revolution (www.netzwelt.de ist bei mir seit 2009 also
    > seit ziemlich genau 7 Jahren zuerst privat, dann privat und im Büro und
    > jetzt nur noch im Büro im Einsatz. Sie sieht mittlerweile nicht mehr ganz
    > frisch aus, funktioniert jedoch tadellos. Auch der Akku hält noch locker
    > eine Woche durch.
    halten wird, nicht gehalten hat. Gesucht ist eine Maus, die man jetzt kaufen könnte und die dann 7 jahre halten wird.

    > Mein ehemaliges iPhone 4S läuft bei der Tochter eines Kollegen auch noch.
    > Genauso wie fast alle anderen meiner Geräte. Ich verstehe das Problem echt
    > nicht.
    Wie oben schon geschrieben scheint bei teuren Produkten der Anteil der Kosten für die Leistung und für die Qualität der Verarbeitung angemessen zu sein. Das Problem besteht darin, dass bei günstigeren Produkten in der Haltbarkeit gekürzt wird, anstatt nur in der Leistung. Ein 8-Kern-Prozessor hat in etwa die gleiche Lebenszeit wie ein 2-Kern-Prozessor. Die Handy's in welchen diese Prozessoren verbaut sind jedoch nicht.
    (Obwohl das bei Handys nur einen geringen unterschied machen kann, da ist dann Softwaresupport unterschiedlich lang oder ähnliches)

  5. Re: Dramatischer als es ist

    Autor: christoph89 22.07.16 - 02:19

    DreiChinesenMitDemKontrabass schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > halten wird, nicht gehalten hat. Gesucht ist eine Maus, die man jetzt
    > kaufen könnte und die dann 7 jahre halten wird.
    Die gibt es bestimmt noch gebraucht. ;-)
    Wie wäre es mit der: http://www.logitech.com/de-de/product/mx-master?crid=7
    Die würde ich nehmen (wenn die Ergonomie passt), wenn meine Maus kaputt gehen würde und Logitech keine Ersatzteile liefern könnte. Garantieren kann man zwar nie 7 Jahre, aber meine bisherige Erfahrung mit Logitech ist gut.


    > Wie oben schon geschrieben scheint bei teuren Produkten der Anteil der
    > Kosten für die Leistung und für die Qualität der Verarbeitung angemessen zu
    > sein. Das Problem besteht darin, dass bei günstigeren Produkten in der
    > Haltbarkeit gekürzt wird, anstatt nur in der Leistung. Ein 8-Kern-Prozessor
    > hat in etwa die gleiche Lebenszeit wie ein 2-Kern-Prozessor. Die Handy's in
    > welchen diese Prozessoren verbaut sind jedoch nicht.
    > (Obwohl das bei Handys nur einen geringen unterschied machen kann, da ist
    > dann Softwaresupport unterschiedlich lang oder ähnliches)
    Halten diese Billigdinger keine 3 Jahre durch? Warum kauft man dann sowas? Da stimmt der Grundsatz "wer billig kauft, kauf zwei Mal" wohl auch.

    Ich kaufe grundsätzlich Geräte, von denen ich mir höhere Qualität erwarte und wurde bisher auch nur selten enttäuscht. Vielleicht sollte man dann lieber einfach den Billigschrott verbieten?

    LG
    Christoph

  6. Re: Dramatischer als es ist

    Autor: John2k 22.07.16 - 06:18

    OhYeah schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Antwort auf die Frage hin, wie soetwas denn paassieren kann: Viele
    > wärmeabgebende Teile waren auf engstem Raum und an echt beschissenen
    > stellen verbaut, sodass es nur eine Frage der Zeit war, bis es den
    > empfindlicheren Teilen zu viel wurde. Klarer Fall von geplanter
    > Obsoleszenz. Platz gab es im Gehäuse genug.

    Das ding hat 7 jahre gehalten. Wahrscheinlich wurde der auch viel benutzt. Oft sind geräte so gebaut, dass sie sich durch einen kamineffekt abkühlen können, wenn man sie denn lässt. Mein plasma ist überall voller löcher, damit die luft zikulieren kann. Klar ist ärgerlich, aber nach 7 jahren kann man sich mal was neues gönnen. Das sind bei einem neupreis damals von eventuell 1000¤ knapp 12¤ pro monat laufzeit gewesen, die man fpr das gerät bezahlt hat.

  7. Re: Dramatischer als es ist

    Autor: John2k 22.07.16 - 07:47

    DreiChinesenMitDemKontrabass schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Das liegt daran, dass du sehr merkwürdige Anforderungen hast:
    > > Wer nur billig will, dem ist meist auch die Verarbeitungs- und
    > > Materialqualität egal und dann geht es halt kaputt, das hat mit
    > > "Sollbruchstellen" nichts zu tun.
    > > Die Leute, die für bessere Qualität zahlen, die auch lange hält, wollen
    > > fast immer auch bessere Leistung.
    > Und das ist der Fehler, den ich oben beschrieben habe. Mir ist der Preis
    > recht egal, ich will nur nicht Geld für etwas ausgeben, was ich nicht
    > brauche. Und man sollte auch die Möglichkeit haben Produkte zu kaufen, die
    > eine Weile halten, damit man nicht andauernt neu Suchen/kaufen muss. So wie
    > es jetzt ist bezahlt jeder das gleiche, entweder 600¤ aller 2 Jahre oder
    > 1800¤ aller 6 Jahre. Ich möchte aber 1000¤ für etwas, das von der Leistung
    > ist, wie das 600¤-Modelll, dafür aber 6 jahre hält.
    > Es müsste gesetzlich festgeschrieben sein, dass bei leistungsschwachen
    > Geräten ein höherer Teil der Kosten auf die Haltbarkeit geht.

    Du musst nur das richtige Modell finden. Für 1000¤ kannst du bereits Geräte der Busisness Linie kaufen, die dich überleben werden. Wer natürlich ein 250¤ Notebook als Rechenknecht nutzt und ihm den Hitzetod abverlangt, hats nicht anders verdient. Wobei man erwähnen muss, dass Geräte von ca. 2008-2012 alle von Hitzeproblemen geplagt waren, was man inzwischen im Griff hat.

  8. Re: Dramatischer als es ist

    Autor: John2k 22.07.16 - 07:49

    DreiChinesenMitDemKontrabass schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Wie gesagt: Kauf dir ein gebrauchtes 1800¤ Gerät das für seine Qualität
    > > bekannt ist. Dann bekommst du genau das was du willst.
    > Damit ich dann Dinge habe, die ich nicht brauche (z.B. Fingerscanner) und
    > die Haltbarkeit schon um die genutzte Zeit reduziert ist und ich zudem auch
    > keine Garantie mehr habe?
    > klingt super

    Die Welt dreht sich nun mal nicht um dich. Wenn du keinen Centartikel wie einen Scanner willst, dann bau dir einen bei Schenker zusammen. Danne erwarte aber nicht, dass ein Notebook von der Stange nicht deine Wünsche erfüllt, was genau aus dem Grund so günstig ist, weil es in Masse und nicht von Hand produziert wird. Extrawürste waren schon immer teuer.

  9. Re: Dramatischer als es ist

    Autor: DreiChinesenMitDemKontrabass 22.07.16 - 09:49

    > Die Welt dreht sich nun mal nicht um dich. Wenn du keinen Centartikel wie
    > einen Scanner willst, dann bau dir einen bei Schenker zusammen. Danne
    > erwarte aber nicht, dass ein Notebook von der Stange nicht deine Wünsche
    > erfüllt, was genau aus dem Grund so günstig ist, weil es in Masse und nicht
    > von Hand produziert wird. Extrawürste waren schon immer teuer.

    Genau das ist das Problem, Haltbarkeit sollte keine extra-wurst sein sondern die Regel.

  10. Re: Dramatischer als es ist

    Autor: John2k 22.07.16 - 09:52

    DreiChinesenMitDemKontrabass schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Genau das ist das Problem, Haltbarkeit sollte keine extra-wurst sein
    > sondern die Regel.

    Ist es auch, sofern du das Gerät entsprechend in den Spezifikationen betreibst.

  11. Re: Dramatischer als es ist

    Autor: DrWatson 22.07.16 - 12:30

    DreiChinesenMitDemKontrabass schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Genau das ist das Problem, Haltbarkeit sollte keine extra-wurst sein
    > sondern die Regel.


    Die Extrawurst ist, dass du ein Custom-Gerät haben willst.

    Wie gesagt, es gibt Computer die einfach dafür bekannt sind lange zu halten und die kannst du gebraucht kaufen. Da ist dann halt ein Gingerscanner dabei. Ja und?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Netze BW GmbH, Stuttgart, Karlsruhe
  2. Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Neckarsulm
  3. TenneT TSO GmbH, Bayreuth
  4. VPV Versicherungen, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 274,00€
  2. 127,99€ (Bestpreis!)
  3. 114,99€ (Release am 5. Dezember)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Google Maps in Berlin: Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird
Google Maps in Berlin
Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird

Kartendienste sind für Touristen wie auch Ortskundige längst eine willkommene Hilfe. Doch manchmal gibt es größere Fehler. In Berlin werden beispielsweise einige Kleinprofil-Linien falsch gerendert. Dabei werden betriebliche Besonderheiten dargestellt.
Von Andreas Sebayang

  1. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  2. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich
  3. Kartendienst Qwant startet Tracking-freie Alternative zu Google Maps

In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  2. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht
  3. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung

Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

  1. Quartalsbericht: Microsofts Cloud-Geschäft steigert Rekordumsatz
    Quartalsbericht
    Microsofts Cloud-Geschäft steigert Rekordumsatz

    Microsoft hat in einem Quartal über 13,2 Milliarden US-Dollar Gewinn gemacht. Der Cloud-Bereich macht ein Drittel des Umsatzes Microsofts aus.

  2. Nach Unfall: Wiener Verkehrsbetrieb stoppt autonome Busse
    Nach Unfall
    Wiener Verkehrsbetrieb stoppt autonome Busse

    Nachdem eine Fußgängerin in einen der autonom fahrenden Busse gelaufen ist, hat der Wiener Verkehrsbetrieb das Pilotprojekt erst einmal gestoppt: Die Passantin, die leicht verletzt wurde, ist offensichtlich aus Unachtsamkeit mit dem Fahrzeug kollidiert.

  3. Berliner U-Bahn: Bis Ende 2019 gibt es LTE auch für Vodafone und Telekom
    Berliner U-Bahn
    Bis Ende 2019 gibt es LTE auch für Vodafone und Telekom

    Bisher bietet nur Telefónica LTE- und UMTS-Zugang im Berliner U-Bahn-Netz. Ende 2019 werden auch erste Linien von der Deutschen Telekom und Vodafone versorgt.


  1. 22:38

  2. 17:40

  3. 17:09

  4. 16:30

  5. 16:10

  6. 15:45

  7. 15:22

  8. 14:50