Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Linux-Patch für Multiplattform-Virus

Dann ist also doch was dran

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Dann ist also doch was dran

    Autor: the real bass 19.04.06 - 09:43

    Also, nichts gegen Linux, aber dieses simple "Linux ist super, Windows schlecht" und "ach an dem Virus ist unter Linux nichts dran" kann es doch nicht sein.

    Wieso sonst sollte Linus hier etwas patchen, wenn der Virus keinerlei sinnvollen Ansatzpunkt unter Linux haben sollte?

    Oder gibt sich Linus für Augenwischerei daher und baut unnötige Patches für Presse ein?

    Es war mir klar, daß jedes Betriebssystem seine Fehler hat, mögen sie gravierend oder nicht sein. Immerhin ist der Kernel komplex und von Menschen programmiert. Und Menschen machen bekanntlich Fehler.

    the real bass

  2. Re: Dann ist also doch was dran

    Autor: orko 19.04.06 - 09:45

    the real bass schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Also, nichts gegen Linux, aber dieses simple
    > "Linux ist super, Windows schlecht" und "ach an
    > dem Virus ist unter Linux nichts dran" kann es
    > doch nicht sein.
    >
    > Wieso sonst sollte Linus hier etwas patchen, wenn
    > der Virus keinerlei sinnvollen Ansatzpunkt unter
    > Linux haben sollte?

    Linux hat nichts gepatch um den Virus unwirksam zu machen oder so. Eher sogar im Gegenteil. Durch den Virus ist ein Fehler im 2.6.16 kernel entdeckt worden, wodurch der Virus dort nicht mehr funktioniert hat. Diesen Fehler hat Linux behoben.

    Dadurch funktioniert der Virus zwar jetzt auch im neuesten kernel, aber der Fehler ist schon mal raus.

    Wie man gegen Viren vorgeht steht auf einem anderen Blatt.

  3. Re: Dann ist also doch was dran

    Autor: Tolomir 19.04.06 - 09:47

    orko schrieb:

    > Linux hat nichts gepatch um den Virus unwirksam zu
    > machen oder so. Eher sogar im Gegenteil. Durch den

    Der Typ heisst Linus....

    Linux ist ein Wortspiel aus Linus + Unix

    Tolomir

  4. Re: Dann ist also doch was dran

    Autor: fischkuchen 19.04.06 - 09:48

    orko schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Linux hat nichts gepatch um den Virus unwirksam zu
    > machen oder so. Eher sogar im Gegenteil. Durch den
    > Virus ist ein Fehler im 2.6.16 kernel entdeckt
    > worden, wodurch der Virus dort nicht mehr
    > funktioniert hat. Diesen Fehler hat Linux
    > behoben.
    >
    > Dadurch funktioniert der Virus zwar jetzt auch im
    > neuesten kernel, aber der Fehler ist schon mal
    > raus.
    >
    > Wie man gegen Viren vorgeht steht auf einem
    > anderen Blatt.


    Soll dir was von He-Man ausrichten: "Lern lesen" ;)



    fischkuchen

  5. Re: Dann ist also doch was dran

    Autor: orko 19.04.06 - 09:50

    fischkuchen schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > orko schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Linux hat nichts gepatch um den Virus
    > unwirksam zu
    > machen oder so. Eher sogar im
    > Gegenteil. Durch den
    > Virus ist ein Fehler im
    > 2.6.16 kernel entdeckt
    > worden, wodurch der
    > Virus dort nicht mehr
    > funktioniert hat.
    > Diesen Fehler hat Linux
    > behoben.
    >
    > Dadurch funktioniert der Virus zwar jetzt auch
    > im
    > neuesten kernel, aber der Fehler ist schon
    > mal
    > raus.
    >
    > Wie man gegen Viren
    > vorgeht steht auf einem
    > anderen Blatt.
    >
    > Soll dir was von He-Man ausrichten: "Lern lesen"

    Les du die original posts (kernel mailingliste etc) um komm dann wieder.
    Verlass dich net immer auf golem.

  6. Re: Dann ist also doch was dran

    Autor: orko 19.04.06 - 09:51

    Tolomir schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > orko schrieb:
    >
    > > Linux hat nichts gepatch um den Virus
    > unwirksam zu
    >
    > Der Typ heisst Linus....
    >
    > Linux ist ein Wortspiel aus Linus + Unix

    Mist. Ich hatte das korregiert, aber er hats dann doch unkorregiert abgeschickt. Mist;-(

  7. Re: Dann ist also doch was dran

    Autor: Grey 19.04.06 - 09:54

    Für dich wäre es auch nicht schlecht, zum einen Zitieren zu lernen und zum anderen ebenfalls die Originale zu lesen. Dort ist durchaus zu erkennen, dass der Fehler nicht im Kernel, sondern eher in GCC zu suchen ist und der virale Schadcode keinesfalls so neu wie propagiert ist.

    Nebenbei steht ebenfalls nirgends, dass nach Linus' Patch nun der Virus auf neuen Systmen funktioniert (wie du behauptest).

  8. Re: Dann ist also doch was dran

    Autor: fischkuchen 19.04.06 - 09:56

    orko schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > fischkuchen schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > orko schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > Linux hat nichts gepatch um
    > den Virus
    > unwirksam zu
    > machen oder so.
    > Eher sogar im
    > Gegenteil. Durch den
    > Virus
    > ist ein Fehler im
    > 2.6.16 kernel entdeckt
    >
    > worden, wodurch der
    > Virus dort nicht
    > mehr
    > funktioniert hat.
    > Diesen Fehler hat
    > Linux
    > behoben.
    > >
    > Dadurch
    > funktioniert der Virus zwar jetzt auch
    >
    > im
    > neuesten kernel, aber der Fehler ist
    > schon
    > mal
    > raus.
    > > Wie man gegen
    > Viren
    > vorgeht steht auf einem
    > anderen
    > Blatt.
    > > > Soll dir was von He-Man
    > ausrichten: "Lern lesen"
    >
    > Les du die original posts (kernel mailingliste
    > etc) um komm dann wieder.
    > Verlass dich net immer auf golem.
    >
    >


    Wieso denn? Das was du geschrieben hast war ja wohl Bockmist, als ob Linus den Virus wieder zum Laufen gebracht hätte...
    Er hat nen Patch geschrieben der den Virus auch unter älteren Kernelversionen nicht mehr lauffähig macht.

    fischkuchen

  9. Lesen

    Autor: BSDDaemon 19.04.06 - 09:56

    the real bass schrieb:
    -------------------------------------------------------

    Ich bezweifel dass du die News wirklich gelesen hast.


  10. Re: Dann ist also doch was dran

    Autor: orko 19.04.06 - 09:59

    Grey schrieb:
    -------------------------------------------------------
    >
    > Nebenbei steht ebenfalls nirgends, dass nach
    > Linus' Patch nun der Virus auf neuen Systmen
    > funktioniert (wie du behauptest).

    Es steht in verschiedenen mailinglisten und foren. Ich habe mich einfach mal auf die dortigen aussagen verlassen, da sie schon immer recht zuverlaessig waren.

    Ausserdem scheint mir das auch sehr logisch:
    - Fehler in gcc behindert Virus beim "arbeiten"
    - Linus behebt Fehler
    - gcc arbeitet jetzt wieder, wie in den kernel vor 2.6.16

    ergo:
    Virus kann wieder "arbeiten"

    Wie schon gesagt, habe ich es nocht nicht selbst probiert, verlasse mich aber auf meine zuverlässigen Quellen.

    p.s. Sorry für das übermässige zitieren eben. War ich zu hektisch.

  11. Re: Dann ist also doch was dran

    Autor: orko 19.04.06 - 10:01

    fischkuchen schrieb:
    -------------------------------------------------------
    >
    > Wieso denn? Das was du geschrieben hast war ja
    > wohl Bockmist, als ob Linus den Virus wieder zum
    > Laufen gebracht hätte...

    Hat er.

    > Er hat nen Patch geschrieben der den Virus auch
    > unter älteren Kernelversionen nicht mehr lauffähig
    > macht.

    Sorry. Hat er nicht.

    http://software.newsforge.com/article.pl?sid=06/04/18/1941251

    orko

  12. Re: Dann ist also doch was dran

    Autor: fischkuchen 19.04.06 - 10:11

    Tjo, dann ist der Text von Golem aber von Grund auf falsch. Irgendwie klingt es auch unlogisch, dass er den Virus wieder zum Laufen gebracht hat. Wozu denn? Damit er besser funktioniert? Irgendwie kommt einem das etwas unlogisch vor, es sei denn der Fehler betrifft nicht nur den Virus. Allerdings kenne ich mich mit GCC nicht aus um da was drüber zu wissen ;)




    fischkuchen

  13. Re: Dann ist also doch was dran

    Autor: H-BomB 19.04.06 - 10:18

    fischkuchen schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Tjo, dann ist der Text von Golem aber von Grund
    > auf falsch. Irgendwie klingt es auch unlogisch,
    > dass er den Virus wieder zum Laufen gebracht hat.

    Naja, es ging weniger darum, den Virus wieder zum laufen zu bringen, als darum, nen Fehler im GCC auszumerzen.

    Dass der Virus nun auch mit den neueren Versionen Funktioniert, ist ledeglich eine Folge davon :)

    Das einzige, was der Virus ansonsten damit zu tun hat, ist die Tatsache, dass der Fehler im GCC dank dem Virus entdeckt wurde :)

    MfG
    H-BomB

  14. Re: Lesen

    Autor: the real bass 19.04.06 - 10:30

    BSDDaemon schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > the real bass schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    >
    > Ich bezweifel dass du die News wirklich gelesen
    > hast.
    >
    >

    Wenn du was sinnvolles von dir geben willst, dann hättest du ja erklären können, was ich falsch verstanden habe. Wie den anderen Threads zu entnehmen ist, ist das ja durchaus möglich.

    So bezweifle ich, daß es dir wirklich um eine Diskussion geht.

    the real bass

  15. Re: Dann ist also doch was dran

    Autor: korrgiere gern 19.04.06 - 10:36

    orko schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Mist. Ich hatte das korregiert, aber er hats dann
    > doch unkorregiert abgeschickt. Mist;-(


    Man schreibt auch korrIgiert anstatt korrEgiert. Aber erEgiert und nicht erIgiert...BUHA!
    :)

  16. Re: Dann ist also doch was dran

    Autor: :-) 19.04.06 - 10:50

    korrgiere gern schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > orko schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Mist. Ich hatte das korregiert, aber er hats
    > dann
    > doch unkorregiert abgeschickt. Mist;-(
    >
    > Man schreibt auch korrIgiert anstatt korrEgiert.
    > Aber erEgiert und nicht erIgiert...BUHA!
    > :)


    Welcher Homo Erektus möchte nicht auch mal co-regieren :-)

  17. Re: Dann ist also doch was dran

    Autor: fischkuchen 19.04.06 - 12:07

    H-BomB schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Das einzige, was der Virus ansonsten damit zu tun
    > hat, ist die Tatsache, dass der Fehler im GCC dank
    > dem Virus entdeckt wurde :)

    Hehe, also kann man sagen, dass die Schadsoftware was Gutes bewirkt hat ;)



    fischkuchen

  18. Re: Dann ist also doch was dran

    Autor: Kompottkin 19.04.06 - 14:04

    > Also, nichts gegen Linux, aber dieses simple
    > "Linux ist super, Windows schlecht" und "ach an
    > dem Virus ist unter Linux nichts dran" kann es
    > doch nicht sein.

    Wenn Du »Virus« als »schädliches Programm« definierst (was meines Wissens nicht der üblichen Definition entspricht), dann ist ein brauchbares und zugleich virensicheres Betriebssystem per definitionem unmöglich. Ein System, das jeglichen Schaden verhindert, verhindert schließlich konsequenterweise jegliche Systemveränderung. Verhindern jeglicher Systemveränderung bedeutet wiederum, daß das System NICHTS bewirken kann. Letztlich führt ja sogar das reine Einschalten des Computers zu physischem Verschleiß und damit zu Schäden.

    Man kann allerdings durchaus ein System entwerfen, das Schäden möglichst in Grenzen hält, indem es strikte Zugriffskontrollen zwischen Objekten (traditionellerweise Benutzern und Programmen) erzwingt. Dafür wäre ein solches System aufwendig zu warten. Man muß immer für und wider abwägen. Ich persönlich hätte ein solches System gerne. SELinux ist ein Schritt in diese Richtung, aber weder GNU/Linux noch Windows eignen sich von ihrer Architektur her zu einem solchen Sicherheitsmodell, wenn man es wirklich konsequent durchsetzen möchte. (Nein, auch OpenBSD nicht. Kein POSIX-konformes System eignet sich dafür.)

    Die beiden großen Sicherheitsvorteile von GNU/Linux und den BSDs gegenüber Windows sind immer noch die hohe Codequalität mit derentsprechend wenigen handfesten Sicherheitslücken und die relativ geringe Verbreitung.

    Der Sicherheitsaspekt ist aber sicherlich nicht der einzige, den freie Systeme Windows voraushaben. Ich jedenfalls möchte meinen GNOME-Desktop unter keinen Umständen mehr missen, und unter Windows ist GNOME als Shell eben leider nicht wirklich benutzbar.

    > Wieso sonst sollte Linus hier etwas patchen, wenn
    > der Virus keinerlei sinnvollen Ansatzpunkt unter
    > Linux haben sollte?

    Der Patch ist FÜR das Virus, nicht DAGEGEN.

    > Oder gibt sich Linus für Augenwischerei daher und
    > baut unnötige Patches für Presse ein?

    Der Patch ist nicht unnötig. Die Tatsache, daß das Virus im aktuellen Kernel nicht richtig funktionieren konnte, hieß eben auch, daß bestimmte andere Programme nicht richtig funktionieren konnten. Dieser Fehler wurde nun behoben.

    > Es war mir klar, daß jedes Betriebssystem seine
    > Fehler hat, mögen sie gravierend oder nicht sein.
    > Immerhin ist der Kernel komplex und von Menschen
    > programmiert. Und Menschen machen bekanntlich
    > Fehler.

    Wie schon oben erklärt, ist die Existenz von Schädlingen ein ganz prinzipielles Problem. Auch in einem fehlerfreien System kann der Anwender Schaden verursachen (außer das System bevormundet ihn, was ich für eine sehr zweifelhafte Praxis halte).

  19. Re: Dann ist also doch was dran

    Autor: Ashura 19.04.06 - 14:45

    Tolomir schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Linux ist ein Wortspiel aus Linus + Unix

    Was so nicht ganz stimmt.
    Der Name „Linux“ leitet sich aus „Linus‘ Minix“ her, wobei Minix ein UNIX-Derivat ist.


    Gruß, Ashura

    --
    Kürzen Sie zitierten Text auf das notwendige Minimum!

  20. Re: Dann ist also doch was dran

    Autor: kleinesg 19.04.06 - 16:31

    the real bass schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Also, nichts gegen Linux, aber dieses simple
    > "Linux ist super, Windows schlecht" und "ach an
    > dem Virus ist unter Linux nichts dran" kann es
    > doch nicht sein.

    Im Gegensatz zu Windows arbeitet man unter Linux gewöhnlich nicht mit Administrator- bzw. root-Rechten. (Der grafische Login als root ist vielfach sogar unmöglich.)

    Da ein normaler User i.d.R. keine Möglichkeit hat, außerhalb von ~ und /tmp zu schreiben (mit Ausnahme von manuell in ~ installiertem Krempel -- Filesharing etc.), hat der Virus schlechte Chancen, sich unter Linux zu verbreiten bzw. das System zu beschädigen. Er kann lediglich die Dateien des Users massakrieren.

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SCALTEL AG, Waltenhofen Raum Kempten
  2. VascoMed GmbH, Binzen
  3. Rodenstock GmbH, Regen
  4. DEKRA SE, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ für PC/69,99€ für PS4, Xbox (Release am 4. Oktober)
  2. (-72%) 16,99€
  3. 2,99€
  4. 3,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Minecraft Dungeons angespielt: Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe
Minecraft Dungeons angespielt
Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe

E3 2019 Von der Steuerung bis zu den Schatzkisten: Minecraft Dungeons hat uns beim Anspielen bis auf die Klötzchengrafik verblüffend stark an Diablo erinnert - und könnte gerade deshalb teuflisch spaßig werden!

  1. Augmented Reality Minecraft Earth erlaubt Klötzchenbauen in aller Welt
  2. Microsoft Augmented-Reality-Minecraft kommt zum zehnten Jubiläum
  3. Jubiläum ohne Notch Microsoft feiert Minecraft ohne Markus Persson

5G-Auktion: Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war
5G-Auktion
Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war

Dass die Frequenzen für den 5G-Mobilfunk teuer wurden, lasten Telekom, Vodafone und Telefónica dem Newcomer United Internet an. Doch dies ist laut dem Netzplaner Kai Seim nicht so gewesen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Funklöcher Hohe Bußgelder gegen säumige Mobilfunknetzbetreiber
  2. Bundesnetzagentur 5G-Frequenzauktion erreicht 6,5 Milliarden Euro
  3. 5G-Auktion Etablierte wollen Preis für 1&1 Drillisch hochtreiben

Ada und Spark: Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen
Ada und Spark
Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen

Viele Sicherheitslücken in Software sind auf Programmierfehler zurückzuführen. Diese Fehler lassen sich aber vermeiden - und zwar unter anderem durch die Wahl einer guten Programmiersprache. Ada und Spark gehören dazu, leider sind sie immer noch wenig bekannt.
Von Johannes Kanig

  1. Das andere How-to Deutsch lernen für Programmierer
  2. Programmiersprachen, Pakete, IDEs So steigen Entwickler in Machine Learning ein
  3. Software-Entwickler Welche Programmiersprache soll ich lernen?

  1. Schnittstelle: PCIe Gen6 verdoppelt erneut Datenrate
    Schnittstelle
    PCIe Gen6 verdoppelt erneut Datenrate

    Während es bald die erste Consumer-Plattform von AMD mit PCIe Gen4 gibt und 2021 bereits CPUs mit PCIe Gen5 erscheinen sollen, befindet sich PCIe Gen6 in Arbeit: Die Schnittstelle soll 64 GT/s pro Lane erreichen, was 128 GByte/s bei einem x16-Slot für Grafikkarten entspricht.

  2. Simone Giertz: Pickup aus Tesla Model 3 selbst gebaut
    Simone Giertz
    Pickup aus Tesla Model 3 selbst gebaut

    Tesla plant zwar einen elektrischen Pickup, doch die Youtuberin Simone Giertz hat schon jetzt ein Model 3 zu einem Elektroauto mit Pritsche umgebaut.

  3. Verkauf: Siemens steigt bei elektrischen Flugzeugmotoren aus
    Verkauf
    Siemens steigt bei elektrischen Flugzeugmotoren aus

    Siemens verkauft sein Startup eAircraft, das elektrische Flugzeugmotoren entwickelt. Welche Konsequenzen das für das Lufttaxiprojekt von Airbus hat, ist nicht abzusehen. Der neue Besitzer ist jedoch eng mit Airbus verbandelt.


  1. 08:38

  2. 08:03

  3. 07:18

  4. 18:14

  5. 17:13

  6. 17:01

  7. 16:39

  8. 16:24