1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Keysniffer: Millionen kabellose…

Prinzipbedingt unmöglich: Sichere drahtlose Keyboards mit USB-Anschluss

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Prinzipbedingt unmöglich: Sichere drahtlose Keyboards mit USB-Anschluss

    Autor: martinr 28.07.16 - 13:47

    deshalb betrifft es auch *ALLE* Hersteller.

    Nur wenn man einen Schlüsselaustausch und pairing macht, wie etwa bei Bluetooth oder bei drahtlosen DECT Telefonen, besteht zumindest die theoretische Möglichkeit das sicher zu implementieren.

    USB-Tastaturen sollen aber auch schon für das Bios-Setup eines PCs (und bei Installation, Recovery, Multiboot, etc) funktionieren, also sieht es mit speziellen Treibern schon mal ganz schlecht aus.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 28.07.16 13:48 durch martinr.

  2. Re: Prinzipbedingt unmöglich: Sichere drahtlose Keyboards mit USB-Anschluss

    Autor: SoniX 28.07.16 - 14:40

    Ab Werk mittels key verbunden sollte doch gehen. Ob man darauf vertraut ist eine andere Frage.

  3. Re: Prinzipbedingt unmöglich: Sichere drahtlose Keyboards mit USB-Anschluss

    Autor: amagol 28.07.16 - 22:30

    martinr schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nur wenn man einen Schlüsselaustausch und pairing macht, wie etwa bei
    > Bluetooth oder bei drahtlosen DECT Telefonen, besteht zumindest die
    > theoretische Möglichkeit das sicher zu implementieren.

    Also wenn es bei Bluetooth moeglich ist wie ist es dann prinzipiell unmoeglich? Das widerspricht sich.

    > USB-Tastaturen sollen aber auch schon für das Bios-Setup eines PCs (und bei
    > Installation, Recovery, Multiboot, etc) funktionieren, also sieht es mit
    > speziellen Treibern schon mal ganz schlecht aus.

    Und wo ist das Problem? Beim Pairing werden Schluessel ausgetauscht die sowohl im Dongle als auch in der Tastatur (Maus/Geraet) abgelegt werden. Pairing sollte nur moeglich sein wenn beide Enden der Kommunikation einverstanden sind (mir waere hierzu eine Kurzzeitige-Kabelverbindung am liebsten, aber explizite Knoepfe wie bei WPS waere akzeptabel). Ich sehe nicht wieso so ein Dongle sich anders verhalten sollte als eine Kabeltastatur (auch da spricht der USB-Port nur mit einem Controller-Chip).

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Müller-BBM Active Sound Technology GmbH, Planegg
  2. SCHOTT AG, Mainz
  3. L-Bank, Karlsruhe
  4. Goldbeck GmbH, Bielefeld

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 0,99€
  2. (-56%) 17,50€
  3. 65,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Frauen in der IT: Ist Logik von Natur aus Männersache?
Frauen in der IT
Ist Logik von Natur aus Männersache?

Wenn es um die Frage geht, warum es immer noch so wenig Frauen in der IT gibt, kommt früher oder später das Argument, dass Frauen nicht eben zur Logik veranlagt seien. Kann die niedrige Zahl von Frauen in dieser Branche tatsächlich mit der Biologie erklärt werden?
Von Valerie Lux

  1. IT-Jobs Gibt es den Fachkräftemangel wirklich?
  2. Arbeit im Amt Wichtig ist ein Talent zum Zeittotschlagen
  3. IT-Freelancer Paradiesische Zustände

Amazon Echo Studio im Test: Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher
Amazon Echo Studio im Test
Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher

Mit dem Echo Studio bringt Amazon seinen teuersten Alexa-Lautsprecher auf den Markt. Dennoch ist er deutlich günstiger als Apples Homepod, liefert aber einen besseren Klang. Und das ist längst nicht alles.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Amazons Heimkino-Funktion Echo-Lautsprecher drahtlos mit Fire-TV-Geräten verbinden
  2. Echo Flex Amazons preiswertester Alexa-Lautsprecher
  3. Amazons Alexa-Lautsprecher Echo Dot hat ein LED-Display - Echo soll besser klingen

Nitrokey und Somu im Test: Zwei Fido-Sticks für alle Fälle
Nitrokey und Somu im Test
Zwei Fido-Sticks für alle Fälle

Sie sind winzig und groß, sorgen für mehr Sicherheit bei der Anmeldung per Webauthn und können gepatcht werden: Die in Kürze erscheinenden Fido-Sticks von Nitrokey und Solokeys machen so manches besser als die Konkurrenz von Google und Yubico. Golem.de konnte bereits vorab zwei Prototypen testen.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. iOS 13 iPhone bekommt Webauthn per NFC
  2. Webauthn unter Android ausprobiert Dropbox kann, was andere nicht können

  1. Datenschmuggel: US-Gericht schränkt Durchsuchungen elektronischer Geräte ein
    Datenschmuggel
    US-Gericht schränkt Durchsuchungen elektronischer Geräte ein

    US-Grenzbeamte dürfen nicht mehr so einfach die Smartphones und Laptops von Einreisenden untersuchen. Es muss ein begründeter Verdacht auf Datenschmuggel vorliegen.

  2. 19H2-Update: Microsoft veröffentlicht Windows 10 v1909
    19H2-Update
    Microsoft veröffentlicht Windows 10 v1909

    Das November-Update ist da: Bei Microsoft steht Windows 10 v1909 zum Download bereit. Laut Hersteller handelt es sich um ein Feature Update, die Installation geht schnell und die Neuerungen sind überschaubar.

  3. Sparvorwahlen: Tele2 feiert Rettung von Call-by-Call
    Sparvorwahlen
    Tele2 feiert Rettung von Call-by-Call

    Verbände und die Deutsche Telekom haben sich auf die freiwillige Weiterführung von Call-by-Call und Pre-Selection verständigt. Es gibt immer noch Nutzer dieser Sparvorwahlen.


  1. 17:23

  2. 17:00

  3. 16:45

  4. 16:30

  5. 16:12

  6. 15:30

  7. 15:15

  8. 15:00