1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › AVM und TP-LINK: Kabelmodem und…

Modem reicht.

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Modem reicht.

    Autor: Baracuda 01.08.16 - 12:29

    Ich bin kein großer Fan dieser "all in one" Routern.
    Das beste (für mich) an der freien Endgerätewahl ist, dass ich meinen Vertrag erweitern kann und trotzdem ein Modem nutzen kann.
    Mal sehen, was da noch an Hardware kommt.

  2. Re: Modem reicht.

    Autor: My1 01.08.16 - 12:34

    modem reicht DIR.

    es gibt aber leute die nicht für jede funktion je 1 extra kiste wollen.

  3. Re: Modem reicht.

    Autor: Schattenwerk 01.08.16 - 12:41

    Klar, ist wie immer die Entscheidung zwischen Faulheit und Flexibilität .)

  4. Re: Modem reicht.

    Autor: rv112 01.08.16 - 12:41

    Seh ich auch so. Modem und ein vernünftiger Router oder Ähnliches dahinter, einmal sauber konfiguriert für die Ewigkeit. Bei Docsis 3.1 muss dann nur das Modem getauscht werden usw.

  5. Re: Modem reicht.

    Autor: tensid 01.08.16 - 12:46

    My1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > modem reicht DIR.
    >
    > es gibt aber leute die nicht für jede funktion je 1 extra kiste wollen.

    Für verschiedene Aufgaben, verschiedene Geräte, WLAN gehört nicht in ein Gehäuse mit dem Router, beide verlangen sehr häufig nach unterschiedlicher Aufstellung. Ein Modemrouter ist nur dann sinnvoll, wenn der Switch an anderm Standort besser aufgehoben ist.

    IaO verlangen die präsente und einen herausgehobenen standort. Und wenn ich mir ankucke wo das Marketing der Hersteller die Kisten auf ihren werbebildchen positioniert, wird mir übel aber tatsächlich sind das die Plätze die auch techn, Sinn machen, will man nicht mit Routerkaskaden, Repeater und sonstigem mülligem Zubehör die Steckdosen fluten.

    Bei mir sieht man nichts, selbst der AP ist sogut wie unsichtbar dafür aber optimal installiert.

  6. Re: Modem reicht.

    Autor: Anonymouse 01.08.16 - 12:46

    Hab auch noch ein Modem von TeleColumbus bekommen. Läuft eigentlich relativ zuverlässig. Hab dahinter ein Archer C2 hängen. Das läuft aber nicht so super, weshalb ich nun mit einem C7 liebäugel.
    Nach dem Artikel bin ich am überlegen ob ich nun den C7 nehme oder auf den CR700 warte. Ich mag es eigentlich eher kompakt, weniger Kabelsalat etc.

  7. Re: Modem reicht.

    Autor: My1 01.08.16 - 12:47

    naja ich hätte ohne all-in-one box n kleines Problem.
    bei uns is das kabel leider nur im keller ich bin jedoch im dach sodass ich das netzwerk via Powerline durchschleuse, und ich hab dann 2 WLAns am laufen, die fritte für unten und die alte easybox für oben und per SIP verteilt die fritte das Telefon nach oben. bei ner modemlösung würde das nicht so einfach gehen vor allem weil da unten nur 1 dose ist und nicht 2 geräte an der wand hängen müssen.

  8. Re: Modem reicht.

    Autor: robinx999 01.08.16 - 13:10

    tensid schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > My1 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > modem reicht DIR.
    > >
    > > es gibt aber leute die nicht für jede funktion je 1 extra kiste wollen.
    >
    > Für verschiedene Aufgaben, verschiedene Geräte, WLAN gehört nicht in ein
    > Gehäuse mit dem Router, beide verlangen sehr häufig nach unterschiedlicher
    > Aufstellung. Ein Modemrouter ist nur dann sinnvoll, wenn der Switch an
    > anderm Standort besser aufgehoben ist.
    >
    Der Aufstellungsort ist aber eher Technisch bedingt da wo das Internet halt herkommt (ob es jetzt VDSL oder Kabel ist spielt keine Rolle man muss mehr oder weniger dort hin wo der Anschluss ist) klar am Besten ist man wohl bedient wenn es einigermaßen Zentral im Haus ist so das man überall WLAN hat. Aber wenn man z.B.: eine Fritzbox hat bietet es sich auch an die Telefone sofern es DECT Telefone sind direkt an der Fritzbox anzumelden dann braucht man sich auch nicht mehr so sehr um die Telefone kümmern)

  9. Re: Modem reicht.

    Autor: Neuro-Chef 01.08.16 - 13:35

    My1 schrieb:
    > bei ner modemlösung würde das nicht so einfach gehen
    Weil?
    Also natürlich hängt dann ein Stromfresser mehr unnütz da rum, aber davon abgesehen wäre der Aufbau doch identisch nachzubilden?

    -> Heul' doch! ¯\_(ツ)_/¯

    » Niemand ist vollkommen, aber irre sind ganz sicher viele. « – Vollkommen Irrer ಠ_ಠ

    Verifizierter Top 500 Poster!

  10. Re: Modem reicht.

    Autor: chithanh 01.08.16 - 13:51

    rv112 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Seh ich auch so. Modem und ein vernünftiger Router oder Ähnliches dahinter,
    > einmal sauber konfiguriert für die Ewigkeit. Bei Docsis 3.1 muss dann nur
    > das Modem getauscht werden usw.

    Wenn man dieses Argument konsequent weiter verfolgt, muss auch Router und WLAN getrennt werden. Was ist wenn 802.11ax kommt?

    Das Stromspar-Argument ist hier das gewichtigste, auf ein Gerät zu setzen, das Modem, Router und WLAN vereint.

  11. Re: Modem reicht.

    Autor: strex 01.08.16 - 14:23

    chithanh schrieb:

    > Wenn man dieses Argument konsequent weiter verfolgt, muss auch Router und
    > WLAN getrennt werden. Was ist wenn 802.11ax kommt?


    Ja, so sollte es sein.
    Kabelmodem, Router und WLAN APs sind bei mir alles getrennte Geräte.
    Router ist ein Edgerouter Lite, und APs sind UniFi APs, einer auf jeder Etage.

  12. Re: Modem reicht.

    Autor: rv112 01.08.16 - 18:13

    chithanh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > rv112 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Seh ich auch so. Modem und ein vernünftiger Router oder Ähnliches
    > dahinter,
    > > einmal sauber konfiguriert für die Ewigkeit. Bei Docsis 3.1 muss dann
    > nur
    > > das Modem getauscht werden usw.
    >
    > Wenn man dieses Argument konsequent weiter verfolgt, muss auch Router und
    > WLAN getrennt werden. Was ist wenn 802.11ax kommt?
    >
    > Das Stromspar-Argument ist hier das gewichtigste, auf ein Gerät zu setzen,
    > das Modem, Router und WLAN vereint.

    Mein W-LAN ist ein PCI-E Modul in meiner Firewall, von daher wird das ratz fatz ausgetauscht ;).
    Ich denke reine Modems sind vor allem für Leute mit gehobenen Ansprüchen interessant.

  13. Re: Modem reicht.

    Autor: Neuro-Chef 01.08.16 - 18:35

    rv112 schrieb:
    > Mein W-LAN ist ein PCI-E Modul in meiner Firewall, von daher wird das ratz
    > fatz ausgetauscht ;).
    Saucool!

    > Ich denke reine Modems sind vor allem für Leute mit gehobenen Ansprüchen
    > interessant.
    Nicht zu vergessen: Leute mit gehobener Stromrechnung :-)

    -> Heul' doch! ¯\_(ツ)_/¯

    » Niemand ist vollkommen, aber irre sind ganz sicher viele. « – Vollkommen Irrer ಠ_ಠ

    Verifizierter Top 500 Poster!

  14. Re: Modem reicht.

    Autor: rv112 01.08.16 - 18:58

    Ich verbrauche mit Modem und Firewall unter Last 20 Watt. Denke ein Kabelrouter wird nicht weniger benötigen. Selbst mit Server und USV komme ich auf unter 100W, das sind bei 24/7/365 Betrieb keine 200 Euro im Jahr. Dafür ist alles vollautomatisiert und von der ganzen Welt aus steuerbar.

  15. Re: Modem reicht.

    Autor: robinx999 01.08.16 - 19:20

    rv112 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich verbrauche mit Modem und Firewall unter Last 20 Watt. Denke ein
    > Kabelrouter wird nicht weniger benötigen.

    http://www.onlinekosten.de/testbericht/fritzbox-6490-cable.html

    ---
    Der von uns zwischengeschaltete Stromzähler ermittelte einen mittleren Stromverbrauch des WLAN-Routers zwischen 11,5 und 12,3 Watt pro Stunde.
    ---
    Also ein Gewisser Unterschied ist das schon zumal man je nach Bedarf auch Rudimentäre Servereigenschaften in der Fritzbox hat die für einige durchaus reichen dürften.

  16. Re: Modem reicht.

    Autor: Neuro-Chef 01.08.16 - 20:23

    rv112 schrieb:
    > Ich verbrauche mit Modem und Firewall unter Last 20 Watt. Denke ein
    > Kabelrouter wird nicht weniger benötigen. Selbst mit Server und USV komme
    > ich auf unter 100W, das sind bei 24/7/365 Betrieb keine 200 Euro im Jahr.
    > Dafür ist alles vollautomatisiert und von der ganzen Welt aus steuerbar.
    Ist schon cool sowas, wenn's einem das Geld wert ist und man es nutzt.

    -> Heul' doch! ¯\_(ツ)_/¯

    » Niemand ist vollkommen, aber irre sind ganz sicher viele. « – Vollkommen Irrer ಠ_ಠ

    Verifizierter Top 500 Poster!

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Senior Analyst Corporate Strategy (m/w/d)
    akf bank GmbH & Co KG, Wuppertal, Berlin, Frankfurt am Main, Hamburg, Stuttgart
  2. Projektmanager CES (m/w / divers)
    Continental AG, Markdorf
  3. Junior-Applikationsingenieur (m/w/d)
    imc Test & Measurement GmbH, Friedrichsdorf/Ts.
  4. SW-Integrator für embedded Chassis Systeme (m/w / divers)
    Continental AG, Frankfurt am Main

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 269€ (UVP 299€)
  2. (u. a. IdeaPad Duet Chromebook für 189€, IdeaPad 5i für 349€)
  3. (u. a. Gaming, Computer & Tablet, TV & Audio, Smartphones)
  4. 339,94€ (günstig wie nie, UVP 599€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


  1. WIK: Netzausbausteuer für Netflix und Co. schadet den Nutzern
    WIK
    Netzausbausteuer für Netflix und Co. schadet den Nutzern

    Werden Contentanbieter wie Netflix in Europa gezwungen, sich am Netzausbau zu beteiligen, schadet das am Ende den Nutzern. Das ergibt eine Analyse des WIK.

  2. Subventionen: Lindner will lieber Kitas statt Elektroautos fördern
    Subventionen
    Lindner will lieber Kitas statt Elektroautos fördern

    In der Debatte um die künftige Förderung von Elektroautos legt Finanzminister Christian Lindner nach. Die Kritik lässt nicht lange auf sich warten.

  3. Statt 5G: Russland nutzt 700-MHz-Frequenzband weiter für analoges TV
    Statt 5G
    Russland nutzt 700-MHz-Frequenzband weiter für analoges TV

    Der Frequenzbereich wurde um ein Jahr für die bisherige Nutzung verlängert. Die russischen Netzbetreiber wollten dort 5G ausbauen.


  1. 19:09

  2. 18:54

  3. 18:15

  4. 18:00

  5. 17:45

  6. 17:30

  7. 17:15

  8. 17:00