1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › AVM und TP-LINK: Kabelmodem und WLAN…
  6. Thema

Und die blöden Kunden...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Und die blöden Kunden...

    Autor: tensid 01.08.16 - 13:34

    und wenn man den Zweck nicht kennt greift man zu AVM und der Außenstehende erkennt daran den allgemein mangelnden Durchblick

  2. Re: Und die blöden Kunden...

    Autor: Test_The_Rest 01.08.16 - 13:36

    Nein, wirst Du nicht, das ist normal ;)

    Irgendwann ist man an dem Punkt, an dem es in der Freizeit auch andere Sachen gibt, als weiterhin zu arbeiten ;)

  3. Re: Und die blöden Kunden...

    Autor: Test_The_Rest 01.08.16 - 13:37

    Mein Gott, Du bist so schlau, Du stehst über Allem, weil Du mehrere (Heim) Netzwerkgeräte bedienen kannst!

    Huldigt ihm! -.-



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 01.08.16 13:38 durch Test_The_Rest.

  4. Re: Und die blöden Kunden...

    Autor: simpletech 01.08.16 - 13:41

    tensid schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > und wenn man den Zweck nicht kennt greift man zu AVM und der Außenstehende
    > erkennt daran den allgemein mangelnden Durchblick


    Du bis der Übermensch. Man wie kann man so verbohrt sein. Aber was solls, sei zufrieden mit deiner hohen Intelligenz und laß andere es so machen wie diese wollen.

    Gesendet mit der Forumapp via Hitricks-Phone

  5. Re: Und die blöden Kunden...

    Autor: teddybums 01.08.16 - 13:49

    Meine Fritzbox konnte kein QoS und hat mal 130¤ gekostet (unser erstes wlan).
    Dann aber brauchte ich eine Router Lösung die mir gutem QoS oder Bandbreiten limits geben fürs gaming. Ein 15¤ TP-Link Router mit OpenWRT bespielt und ich hatte alles was ich wollte. Seit umstellung auf DSL 16Mbit wurden wir zwangsbeglückt mit einer Easybox (zumindest kostet die nichts im Monat).
    Das Ding lahm und braucht 5 Minuten um neu zu starten.
    Telefon läuft darüber und der rest macht die OpenWRT box.

    AVM ist gut aber ich finde die Kisten zu teuer (wer Werbung schaltet kostet automatisch viel mehr)

  6. Re: Und die blöden Kunden...

    Autor: Sammy Kolon 01.08.16 - 13:49

    Der trollt doch nur etwas durchs Forum...

    Auf meinen Post ist ihm aber leider nichts eingefallen, wäre auch gern getrollt worden, hatte mich so brav angestellt...

  7. Re: Und die blöden Kunden...

    Autor: robinx999 01.08.16 - 14:07

    >
    > Im Gegenteil, mir können die Teile immer noch zuwenig, ich hätte gern
    > deutlich mehr LAN-Anschlüsse an Bord, vorzugsweise alle in
    > Gigabitgeschwindigkeit.

    So eine Fritzbox hat 4 Gigabit Ethernet Ports wenn ich mir jetzt überlege das viele nur einen Port Nutzen frage ich mich ob da mehr Ports wirklich so sinnvoll wären. Zumal man ja auch bei Mehr Ports oft aus Praktischen gründen lieber zu zusätzlichen Switches greifen würde. Ich meine Wenn ich so etwas wie ein TV Set sehe wo man evtl. TV + Blu-ray Player + Spielkonsole ans Internet anbinden will, da ist es wesentlich einfacher ein Kabel zum TV Rack zu ziehen und dort einen Billigen 5 Port Switch zu Installieren und dann dort 3 Kurze Kabel zu den jeweiligen Geräten zu führen anstatt das man 3 lange Kabel von der Fritzbox zum TV Rack zieht zumal es ja evtl. nicht der Einzige TV im Haus ist so das die Fritzbox nicht in der nähe von jedem TV Stehen kann bzw. ja durch den Kabelanschluss bzw. Telefondose bei (V)DSL ja an ihren Ort gebunden ist.

  8. Re: Und die blöden Kunden...

    Autor: Test_The_Rest 01.08.16 - 14:14

    Darum schrieb ich auch nicht, daß mehr Ports für Alle eine Lösung darstellen, sondern ICH persönlich würde sie mir wünschen.

    Ich stelle nicht meine Vorstellungen als allgemeingültig und alles andere als blöd dar, wie der TO ;)

    Fernseher, NAS, Konsole, FireTV, DLAN, Drucker usw. usf. ...
    Alles in einem Meter Reichweite des Router.
    Und wenn man eben NICHT mehrere Geräte haben möchte, möchte man auch KEINEN zusätzlichen Switch ;)

  9. Re: Und die blöden Kunden...

    Autor: Oktavian 01.08.16 - 14:26

    > also ist das normal wenn man älter wird, gut zu wissen ;) dachte schon ich
    > werde komisch :)

    Das ist eher eine Frage der Reife, die natürlich gerne mit dem Alter zusammen kommt, aber nicht muss. Ich stelle an meine IT zuhause den gleichen Anspruch wie an die IT auf der Arbeit. Sie hat zu funktionieren, und das unauffällig und mit geringem Aufwand. 5 Geräte mögen funktionieren, das hat mir auch mal Spaß gemacht, aber der Aufwand ist ungleich höher als ein Gerät. Und wenn IT nicht der Lebensmittelpunkt sondern eher das notwendige Übel ist, um einen Nutzen daraus zu ziehen, will man sich nicht über das notwendige Maß hinaus damit beschäftigen.

    Ich will Internet an meinen Geräten, und das flott. Ob ich dafür ein Modem, Router, Firewall, WLAN, Switch und was noch alles brauche ist mit egal. Wenn ein Hersteller mir ein einfaches "ich mach dich glücklich" Gerät anbietet, sehr gut.

  10. +1

    Autor: Clown 01.08.16 - 14:27

    +1

    "So you tried to use the computer and it started smoking? Sounds like a Mac to me.." - Louis Rossmann https://www.youtube.com/watch?v=eL_5YDRWqGE&t=60s

  11. Re: Und die blöden Kunden...

    Autor: bremse 01.08.16 - 15:00

    Test_The_Rest schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Im Gegenteil, mir können die Teile immer noch zuwenig, ich hätte gern
    > deutlich mehr LAN-Anschlüsse an Bord, vorzugsweise alle in
    > Gigabitgeschwindigkeit.

    > Mag sein, aber ich habe vor Jahren den 19" Schrank mit allen Geräten aus
    > der Wohnung geschmissen, weil mir die Stromzahlungen einfach zu teuer
    > wurden und ich diesen ganzen Kabeldreck nicht mehr in der Wohnung haben
    > wollte und ich werde nicht wieder anfangen, meine Bude vollzumüllen.
    >
    > Klein, unauffällig mit möglichst viel Leistung, so soll es für mich sein.
    > Aus dem Bastelalter bin ich heraus, ich will funktionierende Lösungen.

    Für mich liest sich das eher spaßig. Du willst funktionierende Lösungen, meckerst aber über "Kabeldreck". Wenn man keine fliegende Verkabelung macht, geht das auch in "unauffällig" und v.a. sehr zuverlässig.

    In der vorherigen Wohnung habe ich "Überputz" alles sauber verkabelt. Mußte ich bei Auszug nicht einmal entfernen. Die Nachmieter freuten sich.
    In der jetzigen Wohnung hat jeder Raum, mit Ausnahme des Bad, eine Netzwerkdose und Leitungen unterputz.

    Und so werkelt direkt am Anschluß ein Speedport mit deaktiviertem WLAN. Daran dann mein eigener WLAN-Router, der für WoZi, Küche und eingeschränkt SZi WLAN zur Verfügung stellt. Der wird einfach b.B engeschaltet.
    (Reicht auch noch für's Bad.) ;-) Also, Smartphone und Laptop sind hinreichend versorgt.
    Im Arbeitszimmer klemmen 2 "richtige" Rechner am LAN, genauso wie Drucker, NAS, ... All das steht im "PC-Schrank" und wird nur b.B. eingeschaltet.

    Da brauche ich weder n Repeater, Powerline o.ä. Gedöhns. Das Netzwerk ist nicht nur schnell, sondern v.a. über Jahre hinweg einfach nur zuverlässig.
    Haut es dem Speedport die Beine weg, soll sich die Telekom darum kümmern. Gibt's einen neuen WLAN-Standard, muß ich schlimmstenfalls lediglich den WLAN-Router austauschen. Alles Andere tut unbeeindruckt weiter.

    Mir reicht der popelige Speedport als "Modem" und DECT-Versorger locker aus. Alles, was mein Netz angeht, habe ich lieber dahinter.

    Drucker oder Festplatte direkt am Einfallstor halte ich für leichtsinnig. Naja, und Festplatte am Router? Hatte ich mal an irgendeinem AVM-Teil ausprobiert. Wenn ich nicht irre, ging das nur mit fat32 und ntfs. Und das auch nur mit miserablen Datenraten. Nix Halbes und nix Ganzes.

    Nee, diese "eierlegenden Wollmilchsäue" sollen eher die mittlerweile häufig mangelhaft ausgestatteten Endgeräte irgendwie benutzbar halten. Laptop mit nur einem USB- und gänzlich ohne LAN-Anschluß ... Entweder, die User adaptieren dann mit mistigen Adaptern rum oder versuchen irgendwie die Peripherie über den Router anzuschließen. Performance ist da egal, Hauptsache, es läuft irgendwie.
    Und wenn wegen dichter Besiedelung das WLAN nur noch mäßig tut, Pech gehabt!

    > Okay, ich bin IT'ler, ich bin durchaus technikaffin und auch ich habe
    > keinen Bock, mir mehrere Geräte, mit mehreren Netzteilen in die Wohnung zu
    > stellen und haufenweise Kabeln zu legen.
    >
    > Ich möchte an meinem Anshluß auch nur möglichst ein Gerät, daß alles
    > abdeckt.

    Als IT'ler solltest du aber wissen, dass das durchaus funktionieren kann, jedoch fernab von optimal ist.

  12. Re: Und die blöden Kunden...

    Autor: theFiend 01.08.16 - 15:01

    tensid schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > allenfalls mit einem Gateway für
    > die Analogtelefonie einen vernünftigen Router zu betreiben und ihr WLAN und
    > die Telefonie als Netzwerkgeräte zu betrachten wie es sinnvoll wäre.

    Ja, total sinnig für Oma Erna und Bob den Baumeister... die haben auch voll bock fürs Telefonieren, Surfen, mailen und das zweite Gerät im Hobbykeller 4 verschiedene Geräte zu konfigurieren...

    Wer ein Gerät sucht das man einmal konfiguriert, und das dann Jahrelang unauffällig läuft, nimmt AVM... wer lieber bastelt halt was anderes... so schön kann Marktwirtschaft sein...

  13. Re: Und die blöden Kunden...

    Autor: foho 01.08.16 - 15:16

    bremse schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Als IT'ler solltest du aber wissen, dass das durchaus funktionieren kann,
    > jedoch fernab von optimal ist.

    ich hätte gerne deine deffinition von optimal, scheinbar verstehen ja viele leute verschiedenes darunter.
    durfte auch von meinem 4er golf die vorderräder mit dem 5kg vorschlaghammer "lösen", ging zwar, war aber weit weg von optimal.

  14. Re: Und die blöden Kunden...

    Autor: Stefan76 01.08.16 - 15:26

    tensid schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ..so scheint es, verlangen nach wie vor eierlegende Wollmilchsäue anstatt
    > hinter einem reinen transparenten Modem, allenfalls mit einem Gateway für
    > die Analogtelefonie einen vernünftigen Router zu betreiben und ihr WLAN und
    > die Telefonie als Netzwerkgeräte zu betrachten wie es sinnvoll wäre.


    Erklär mir blödem Kunden doch mal bitte, wie ich eine Fritzbox hinter das Gateway anschließe und damit alle 3 Telefonnummern nutze, ohne die Zugangsdaten zu kennen. Danke.

  15. Re: Und die blöden Kunden...

    Autor: robinx999 01.08.16 - 15:43

    Indem Fall würde es natürlich tatsächlich aufgehen. Wobei sich 4 Ports irgendwie als Standard etabliert haben bei Routern. Schon allein aus Sicht der Größe wohl ein relativ guter Kompromiss. Klar gegen 8 Port (oder gar 16) Modelle würde wohl auch nichts sprechen, außer natürlich das die Teile wesentlich größer werden, aber vermutlich kaum teurer.
    Wobei ich halt eher die Fälle kenne man hat einen Router und zieht von da Kabel Richtung Wohnzimmer, Kinderzimmer, Schlafzimmer, Arbeitszimmer und verteilt dann von dort aus Praktischen Gründen mit Switches weiter, aber klar kann man auch nicht verallgemeinern.

  16. Re: Und die blöden Kunden...

    Autor: FattyPatty 01.08.16 - 15:48

    Da muss man sich auch nicht mehr fragen, warum Dinge wie iPhone oder die neueste Appsensation nicht aus Neuland, äh Deutschland kommt.

    Hier gibt's 2016 ja immer noch Leute, die 4 und mehr Geräte verwenden, um ins Netz zu kommen und die Wifi verteufeln.

    Auf mich wirken Leute, die aio Konzepte nutzen auch nicht dumm, sondern schlicht viel lebenskompetenter.

    Heutige aio Geräte laufen in der Regel auch geschmeidiger und sicherer, als die zusammengebastelte Nerdlösung, die schon den nächsten Techniksprung nicht mehr mitmachen wird.

    Bei aio kauft man das aktuelle Gerät, Zugangsdaten rein und fertig. Bastellösungen können oft nicht einzeln upgegraded werden, weil der Rest mit dem Neugerät nichts anzufangen weiß oder umgekehrt.

    Alte Leute sind auch nicht senil, wenn sie sich Nerdkram verweigern. Die fragen sich ledig, warum sie für Email, Web und Netflix nen Vhs Kurs belegen sollen, ging ja früher in der primitiven Oldschoolzeit auch alles mit einem Knopfdruck.

    Ich mach das auch nicht mehr mit. Hab früher auch Rechner selbst zusammengestellt und Handies geflasht, Router hier und und so weiter.

    Jetzt hab ich ein iPhone, kauf Rechner oder Tablets von der Stange und ärgere mich, wie viel Freizeit ich damals für sowas unwichtiges verballert habe.

    Ist vielleicht ne Altersfrage. Wer über dreißig noch bastelt, ohne dafür vom Arbeitgeber bezahlt zu werden, ich weiß nicht...

  17. Re: Und die blöden Kunden...

    Autor: robinx999 01.08.16 - 15:49

    > Drucker oder Festplatte direkt am Einfallstor halte ich für leichtsinnig.
    > Naja, und Festplatte am Router? Hatte ich mal an irgendeinem AVM-Teil
    > ausprobiert. Wenn ich nicht irre, ging das nur mit fat32 und ntfs. Und das
    > auch nur mit miserablen Datenraten. Nix Halbes und nix Ganzes.
    >

    Ja was Dateisysteme angeht ist die Fritzbox etwas eingeschränkt unterstützt aber auch noch zusätzlich ext2, also beherrscht das teil 3 Datei Systeme.
    Hab da auch nur einen USB Stick dran stecken, so das ich mit dem TV über DLNA drauf zugreifen kann, und es ist keine große Sammlung, aber die Kopiergeschwindigkeit liegt bei ca. 21MB/s nichts berauschendes, aber auch nicht unbrauchbar.

  18. Re: Und die blöden Kunden...

    Autor: theFiend 01.08.16 - 16:27

    FattyPatty schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Ist vielleicht ne Altersfrage. Wer über dreißig noch bastelt, ohne dafür
    > vom Arbeitgeber bezahlt zu werden, ich weiß nicht...

    Ist ungefähr so eine Pauschalisierung wie vom Threadstarter...

    Wer das ganze als Hobby betreibt, wird potentiell noch eher basteln, unabhängig vom Alter. Einfach weil es Spaß macht, und natürlich auch Geld spart. Die sind dabei weder intelligenter noch dümmer als Du, genauso wie das bei Leuten ist die gerne für alles ein einzelnes Gerät haben, oder alles in einem...

    Einer der wenigen unbestrittenen Vorteile der Marktwirtschaft ist, das man fast in jedem Bereich die Auswahl zwischen vielen Geräten und Lösungswegen hat, und auswählen darf, was einem selbst als gut und richtig hinsichtlich des eigenen Bedarfes erscheint... warum sowas pauschal von irgendwem mit "dumm" oder "intelligent" belegt werden muss, entzieht sich mir jedoch...

  19. Re: Und die blöden Kunden...

    Autor: Neuro-Chef 01.08.16 - 17:44

    teddybums schrieb:
    > AVM ist gut aber ich finde die Kisten zu teuer (wer Werbung schaltet kostet
    > automatisch viel mehr)
    Für 60¤ neu beim Provider geht noch ;-)

    -> Heul' doch! ¯\_(ツ)_/¯

    » Niemand ist vollkommen, aber irre sind ganz sicher viele. « – Vollkommen Irrer ಠ_ಠ

    Verifizierter Top 500 Poster!

  20. Re: Und die blöden Kunden...

    Autor: Neuro-Chef 01.08.16 - 17:51

    foho schrieb:
    > ich hätte gerne deine deffinition von optimal, scheinbar verstehen ja viele
    > leute verschiedenes darunter.
    Ich werfe mal ein "optimal in Bezug auf was?" in die Runde.
    -Features?
    -Sicherheit?
    -Leistung?
    -Anschaffungskosten?
    -Betriebskosten?
    -Betreuungsaufwand?

    > durfte auch von meinem 4er golf die vorderräder mit dem 5kg vorschlaghammer
    > "lösen", ging zwar, war aber weit weg von optimal.
    Wo gibt's denn Vorschlaghämmer mit Aufsatz für Schrauben? :D

    -> Heul' doch! ¯\_(ツ)_/¯

    » Niemand ist vollkommen, aber irre sind ganz sicher viele. « – Vollkommen Irrer ಠ_ಠ

    Verifizierter Top 500 Poster!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main
  2. GK Software SE, Schöneck/Vogtland, St. Ingbert, Pilsen (Tschechische Republik)
  3. DMK E-BUSINESS GmbH, Chemnitz, Berlin-Potsdam, Köln
  4. DATAGROUP Köln GmbH, Düsseldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Mobile-Angebote
  1. (u. a. Apple iPhone 11 Pro Max 256GB 6,5 Zoll Super Retina XDR OLED für 929,98€)
  2. 159,99€ (mit Rabattcode "POWERFRIDAY20" - Bestpreis!)
  3. 699€ (mit Rabattcode "POWERFRIDAY20" - Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de