Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Thinkpad X1 Carbon 2013 vs 2016…

Notebooks ohne numblock

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Notebooks ohne numblock

    Autor: Unix_Linux 02.08.16 - 21:04

    Mir scheint ich bin einer der weniger, die bei einem Notebook ohne numblock Tasten, das Gefühl haben, deutlich weniger produktiv zu sein.

    Ich benutze das so oft, dass ich mir total beschnitten vorkommen bei einem 13" Notebook.

    Beispiel, eine IP Adresse schreibe ich auf einem numblock 3 mal so schnell.

  2. Re: Notebooks ohne numblock

    Autor: kvoram 02.08.16 - 21:21

    Bist nicht der einzige der den Nummernblock vermisst. Wobei platzmässig dies bei 13,3"/14" grenzwertig ist. Da muss die Tastatur dann wirklich von Rand zu Rand gehen.

    Ne coole Idee fände ich einen herausziehbaren Nummernblock.

    Ansonsten hätte ich gerne ein 15" Detachable mit Numblock. Kommt leider auch keiner mit raus :(



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 02.08.16 21:34 durch kvoram.

  3. Re: Notebooks ohne numblock

    Autor: kitingChris 02.08.16 - 21:24

    pure Gewöhnungssache ;)

    Ich persönlich hab ein Arbeitslaptop von Lenovo MIT Numblock. Und finde es irgendwie bisserl überflüssig. Hätte lieber ein paar Zoll weniger. Aber das ist jammern auf hohem Niveau

  4. Re: Notebooks ohne numblock

    Autor: Oktavian 02.08.16 - 21:41

    > Mir scheint ich bin einer der weniger, die bei einem Notebook ohne numblock
    > Tasten, das Gefühl haben, deutlich weniger produktiv zu sein.

    Der Nummernblock war mal nützlich bei Rechenmaschinen. Mit einer Hand tippen, mit der anderen blättern, zeigen oder ähnliches. Das ist heute obsolet.

    Das Problem beim Ziffern-Tippen ist einfach, dass viele nie richtig das 10-Finger-System gelernt haben inklusive Zifferntasten und Sonderzeichen. Beim Nummernblock tippst du mit 3 Fingern, bei der Zeile mit 10 Fingern. Wo ist man wohl schneller?

    Datentypisten (gibt es auch heute noch) werden umtrainiert auf Zeile. Viele haben den Nummernblock gelernt, aber auf der Zeile sind sie nach etwas üben deutlich schneller.

  5. Re: Notebooks ohne numblock

    Autor: Schattenwerk 02.08.16 - 22:06

    Ich habe privat ein 15" mit Numblock, auf der Arbeit ein 14" ohne und ich muss zugeben. Ich vermisse es auf der Arbeit eigentlich seltenst.

    Hin und wieder, ja. Aber echt nicht oft. Ich denke, dass dies Gewöhnungssache ist. Was ich jedoch nicht wollen würde: Eine gequetschte Tastatur, nur damit bei 14" auch noch ein kompletter Numblock drauf passt.

  6. Re: Notebooks ohne numblock

    Autor: kvoram 02.08.16 - 22:29

    Oktavian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Problem beim Ziffern-Tippen ist einfach, dass viele nie richtig das
    > 10-Finger-System gelernt haben inklusive Zifferntasten und Sonderzeichen.
    > Beim Nummernblock tippst du mit 3 Fingern, bei der Zeile mit 10 Fingern. Wo
    > ist man wohl schneller?

    Wer das 10-Finger-System gut beherrscht, würd sicherlich oft nicht den Nummernblock brauchen. Ich z.B. nutze aber auf einer vollwertigen Tastatur neben dem Nummernblock auch oft den Cursorblock mit den sechs Funktionstasten darüber. In Zusammenarbeit damit macht der Nummernblock mehr Sinn und ist schneller.

  7. Re: Notebooks ohne numblock

    Autor: Unix_Linux 02.08.16 - 23:13

    Mir ist nicht klar was das beherrschen des 10 Finger Systems mit der Nutzung des numblock zu tun hat.

    Ich beherrsche das 10 Finger System seit 20 Jahren.

    Ich tippe sehr viele zahlen an einem Tag. Hauptsächlich IP Adressen. Ich konfiguriere, administrieren und verwalte core Router von Cisco und Hardware Firewalls von Cisco.

    Weiterhin arbeite ich viel auf der Kommandozeile.

    Vielleicht ist es für einen Journalist bei golem, der hauptsächlich fliesstext schreibt nicht so wichtig.

    Bei mir ist es jedenfalls so, dass ich ohne numblock deutliche weniger produktiv bin. Deswegen kommen für mich Notebooks ohne numblock nicht in Frage.

  8. Re: Notebooks ohne numblock

    Autor: Oktavian 02.08.16 - 23:23

    > Mir ist nicht klar was das beherrschen des 10 Finger Systems mit der
    > Nutzung des numblock zu tun hat.

    Eine ganze Menge.

    > Ich beherrsche das 10 Finger System seit 20 Jahren.
    >
    > Ich tippe sehr viele zahlen an einem Tag. Hauptsächlich IP Adressen. Ich
    > konfiguriere, administrieren und verwalte core Router von Cisco und
    > Hardware Firewalls von Cisco.

    Du könntest die Ziffern der IP-Adressen deutlich schneller schreiben auf der Zeile. Dort stehen Dir alle 10 Finger zur Verfügung. In einigen Bereichen gibt es beispielsweise Datentypisten, die tun quasi nichts anderes als Ziffern schreiben (Beträge, IBAN, Rechnungsnummer, etc.). Viele sind gewöhnt, auf dem Block zu schreiben und man gewöhnt sie auf die Zeile um, da das die Produktivität erhöht.

    > Bei mir ist es jedenfalls so, dass ich ohne numblock deutliche weniger
    > produktiv bin. Deswegen kommen für mich Notebooks ohne numblock nicht in
    > Frage.

    Zum Ziffern-Schreiben ist der Block einfach eine schlechte Angewohnheit. Das Argument der Gewöhnung ist so sinnvoll wie das des Schreibers mit 2 bis 4 Fingern, er wäre so schneller als sich auf 10 Finger umzugewöhnen. Anfangs hat er natürlich Recht, der Anfang ist immer schwierig. Aber nach der Umstellung tippt er schneller.

    Bei Deinem Vorposter mag das anders aussehen, da er wohl den Nummernblock nicht zur Zifferneingabe nutzt sondern bei komplexeren Navigationen, bei denen die Hand eh den Zeilenbereich verlassen muss.

  9. Re: Notebooks ohne numblock

    Autor: Unix_Linux 02.08.16 - 23:52

    Oktavian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Mir ist nicht klar was das beherrschen des 10 Finger Systems mit der
    > > Nutzung des numblock zu tun hat.
    >
    > Eine ganze Menge.
    >
    > > Ich beherrsche das 10 Finger System seit 20 Jahren.
    > >
    > > Ich tippe sehr viele zahlen an einem Tag. Hauptsächlich IP Adressen. Ich
    > > konfiguriere, administrieren und verwalte core Router von Cisco und
    > > Hardware Firewalls von Cisco.
    >
    > Du könntest die Ziffern der IP-Adressen deutlich schneller schreiben auf
    > der Zeile. Dort stehen Dir alle 10 Finger zur Verfügung. In einigen
    > Bereichen gibt es beispielsweise Datentypisten, die tun quasi nichts
    > anderes als Ziffern schreiben (Beträge, IBAN, Rechnungsnummer, etc.). Viele
    > sind gewöhnt, auf dem Block zu schreiben und man gewöhnt sie auf die Zeile
    > um, da das die Produktivität erhöht.
    >
    > > Bei mir ist es jedenfalls so, dass ich ohne numblock deutliche weniger
    > > produktiv bin. Deswegen kommen für mich Notebooks ohne numblock nicht in
    > > Frage.
    >
    > Zum Ziffern-Schreiben ist der Block einfach eine schlechte Angewohnheit.
    > Das Argument der Gewöhnung ist so sinnvoll wie das des Schreibers mit 2 bis
    > 4 Fingern, er wäre so schneller als sich auf 10 Finger umzugewöhnen.
    > Anfangs hat er natürlich Recht, der Anfang ist immer schwierig. Aber nach
    > der Umstellung tippt er schneller.
    >
    > Bei Deinem Vorposter mag das anders aussehen, da er wohl den Nummernblock
    > nicht zur Zifferneingabe nutzt sondern bei komplexeren Navigationen, bei
    > denen die Hand eh den Zeilenbereich verlassen muss.

    Versuchst du mir jetzt wirklich glaubhaft klarzumachen, dass man mit einer Tastatur die kein numblock hat effizienter arbeiten kann?

    Nochmal, ich schreibe nicht nur zahlen. Ich schreibe lediglich viele zahlen. Und IP Adressen bestehen auch aus Punkten.

    Ich tippe eine IP Adresse mit einer Hand in ca. 1 Sekunde. Währendessen geht meine linke Hand schon zur nächsten Taste für die nächste Aktion.

    Ich merke irgendwie wird das scheinbar wieder so eine Diskussion auf die ich kein bock habe.

    Damals gab es auch Leute die in langen Aufsätzen, behauptet haben, mit einem game controller könnten Sie besser fps Spiele spielen als mit Maus und Tastatur.

    Für mich ist und bleibt ein numblock unverzichtbar. Mag sein, das andere, andere arbeitsgewohnheiten haben. Weil sie mehr fliesstexte schreiben.

    Aber bitte versuche mir jetzt nicht klarzumachen dass man ohne numblock effizienter arbeiten kann als mit.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 03.08.16 00:02 durch Unix_Linux.

  10. Re: Notebooks ohne numblock

    Autor: Unix_Linux 03.08.16 - 00:06

    kvoram schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bist nicht der einzige der den Nummernblock vermisst. Wobei platzmässig
    > dies bei 13,3"/14" grenzwertig ist. Da muss die Tastatur dann wirklich von
    > Rand zu Rand gehen.
    >
    > Ne coole Idee fände ich einen herausziehbaren Nummernblock.
    >
    > Ansonsten hätte ich gerne ein 15" Detachable mit Numblock. Kommt leider
    > auch keiner mit raus :(

    Ja ich würde mir auch ein 15" Ultrabook mit numblock wünschen von Lenovo, bei dem der Bildschirm kaum einen Rand hat, sodass das Gerät nicht zu sperrig wird.

  11. Re: Notebooks ohne numblock

    Autor: Dadie 03.08.16 - 00:32

    kvoram schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > [..]
    > Ne coole Idee fände ich einen herausziehbaren Nummernblock.
    > [..]

    Für alte 14" Modelle gibt es ein Numpad Ultrabay Einsatz. Leider ist Lenovo seit ein paar Jahren der Meinung, dass eine Ultrabay (und jede weitere Form von Wart- und Erweiterbarkeit) unnötig sei :/

  12. Re: Notebooks ohne numblock

    Autor: kvoram 03.08.16 - 01:04

    Dadie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > kvoram schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > [..]
    > > Ne coole Idee fände ich einen herausziehbaren Nummernblock.
    > > [..]
    >
    > Für alte 14" Modelle gibt es ein Numpad Ultrabay Einsatz. Leider ist Lenovo
    > seit ein paar Jahren der Meinung, dass eine Ultrabay (und jede weitere Form
    > von Wart- und Erweiterbarkeit) unnötig sei :/

    Wow, das kannte ich noch gar nicht, genau was ich mir vorstellte.
    Naja, das in Zeiten wo leichter und dünner das wichtigste zu sein scheinen, sinnvolle, funktionale Features gestrichen werden, ist traurigerweise gang und gäbe.
    Ich konzipiere in meinem Kopf schon seit ner Weile nen vernünftiges Tastaturdock für ein Windows-Tablet. Muss es bloß mal in die Tat umsetzen...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 03.08.16 01:05 durch kvoram.

  13. Re: Notebooks ohne numblock

    Autor: pk_erchner 03.08.16 - 04:39

    Unix_Linux schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mir scheint ich bin einer der weniger, die bei einem Notebook ohne numblock
    > Tasten, das Gefühl haben, deutlich weniger produktiv zu sein.
    >
    > Ich benutze das so oft, dass ich mir total beschnitten vorkommen bei einem
    > 13" Notebook.
    >
    > Beispiel, eine IP Adresse schreibe ich auf einem numblock 3 mal so schnell.


    wie viel Leute gibt es auf dem Planeten, die den ganzen Tag IP Adressen tippen ?

    3?

  14. Ernst gemeinte Frage

    Autor: Berner Rösti 03.08.16 - 07:02

    Unix_Linux schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mir scheint ich bin einer der weniger, die bei einem Notebook ohne numblock
    > Tasten, das Gefühl haben, deutlich weniger produktiv zu sein.

    Ernst gemeinte Frage: Wo nutzt du dein Notebook? Bist du damit ständig unterwegs? Oder ist es mehr ein Desktop-Ersatz?

    Wenn du damit ständig unterwegs bist, welcher Anwendungsfall ist das, bei dem man so oft Zahlenkolonnen eingeben muss?

  15. Re: Notebooks ohne numblock

    Autor: Oktavian 03.08.16 - 11:01

    > Versuchst du mir jetzt wirklich glaubhaft klarzumachen, dass man mit einer
    > Tastatur die kein numblock hat effizienter arbeiten kann?

    Nein, ob sie einen hat oder nicht ist nicht der Punkt. Der entscheidende Punkt ist, ihn nicht zu nutzen, er ist regelmäßig langsamer als die Zeile.

    Bei Datentypisten werde aber tatsächlich öfter Tasttaturen ohne Nummernblock genutzt. Effizienz.

    > Nochmal, ich schreibe nicht nur zahlen. Ich schreibe lediglich viele
    > zahlen. Und IP Adressen bestehen auch aus Punkten.

    Richtig, trotzdem wärest Du bei den Zahlen und auch den IP-Adressen schneller. Wir haben das gemessen, nach der Umgewöhnung liegt der Gewinn bis 3 bis 8 Prozent. Diese Datentypisten schreiben Zahlen, die meist mit Punkten oder Kommata getrennt sind, also IP-Adressen von der Struktur her ähnlich.

    Das Problem ist eben, Du hat mit Deiner Methode ein lokales Maximum erreicht, Du bist so sehr schnell. Du könntest durch Wechsel zum globalen Maximum (Zeile) schneller werden, aber das verlangt Umgewöhnung und Du wärest auch einige Wochen langsamer. Das ist wie jemand, der sehr geübt mit 4 Fingern schreibt und sich auf 10 umstellen soll. Der Anfang ist schwer, Verlassen der Kompfortzone halt.

    > Ich tippe eine IP Adresse mit einer Hand in ca. 1 Sekunde. Währendessen
    > geht meine linke Hand schon zur nächsten Taste für die nächste Aktion.

    Bei der Zeile schreiben beide Hände die Adresse schneller, danach sind beide Hände bei der nächsten Aktion. Ist schneller. Die Frage ist eher, lässt sich der Effizienzgewinn in Deinem Fall überhaupt heben. Ich gehe mal davon aus, Du tippst nicht stur Adressen ab und machst andere sehr monotone Arbeiten, sondern Du denkst auch nach. In dem Moment schmilzt der Vorteil der Zeile dahin, weil das Denken das bremsende Moment ist, nicht das tippen. Und in dem Moment wird es einfach egal, dass Du schneller tippen könntest.

    > Aber bitte versuche mir jetzt nicht klarzumachen dass man ohne numblock
    > effizienter arbeiten kann als mit.

    Doch, versuche ich. Weißt du, das ist so wie mit der Schwerkraft. Nur weil man nicht glaubt, dass es sie nicht gibt, bleibt der Stein nicht in der Luft schweben, wenn man ihn loslässt. Er fällt immer, egal ob man dran glaubt oder nicht. Das wurde in vielen Experimenten bewiesen.

    Der Nummernblock ist ein Anachronismus. Allenfalls Kassiererinnen brauchen den (rechts tippen, linke Ware schieben.) oder Taschenrechner (Platz).

  16. Re: Ernst gemeinte Frage

    Autor: Unix_Linux 03.08.16 - 16:35

    Berner Rösti schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Unix_Linux schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Mir scheint ich bin einer der weniger, die bei einem Notebook ohne
    > numblock
    > > Tasten, das Gefühl haben, deutlich weniger produktiv zu sein.
    >
    > Ernst gemeinte Frage: Wo nutzt du dein Notebook? Bist du damit ständig
    > unterwegs? Oder ist es mehr ein Desktop-Ersatz?
    >
    > Wenn du damit ständig unterwegs bist, welcher Anwendungsfall ist das, bei
    > dem man so oft Zahlenkolonnen eingeben muss?

    Ich habe nicht das Bedürfnis, dir meinen tagesablauf und meinen berufsablauf im Detail zu nennen. Ich sage nur, und mir ist egal was du davon hälst, dass ich ohne numblock deutlich weniger produktiv bin. Ich administrieren ein Heer von Cisco Routern, switche und Firewalls, und das an 3 Standorten in Deutschland, wenn ich mein home Office dazu zähle sind es 4 Standorte.

    Da könnt ihr noch so tolle Theorien erfinden. Ich bleibe dabei. Ein Notebook ohne numblock ist deutlich weniger produktiv als eins mit.

    Punkt.

    Von dieser Meinung wird mich keiner abbringen. Egal wieviele merkwürdige theorien sich einige einfallen lassen.

    So denke nicht nur ich, sondern alle Kollegen die ich kenne. Denn jeder von unserem Team kotzt über Notebooks ohne numblock.

    xD



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 03.08.16 16:37 durch Unix_Linux.

  17. Re: Notebooks ohne numblock

    Autor: sikcd 03.08.16 - 19:40

    Unix_Linux schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich tippe sehr viele zahlen an einem Tag. Hauptsächlich IP Adressen. Ich
    > konfiguriere, administrieren und verwalte core Router von Cisco und
    > Hardware Firewalls von Cisco.

    Ich versteh dich bei IPv4, bin auch beträchtlich schneller mit Numblock. Aber schon mal eine IPv6 mit dem Numblock getippt?
    Da bräuchte man def. ein externes IPv6-Usb-Keyboard.

  18. Re: Notebooks ohne numblock

    Autor: Unix_Linux 03.08.16 - 20:11

    sikcd schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Unix_Linux schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich tippe sehr viele zahlen an einem Tag. Hauptsächlich IP Adressen. Ich
    > > konfiguriere, administrieren und verwalte core Router von Cisco und
    > > Hardware Firewalls von Cisco.
    >
    > Ich versteh dich bei IPv4, bin auch beträchtlich schneller mit Numblock.
    > Aber schon mal eine IPv6 mit dem Numblock getippt?
    > Da bräuchte man def. ein externes IPv6-Usb-Keyboard.

    Echt sowas gibt es? Interessant. Wusste ich gar nicht.

  19. Re: Notebooks ohne numblock

    Autor: Oktavian 03.08.16 - 21:09

    Es gibt kaum einen Sch..., den es nicht gibt:

    http://www.ipv6buddy.com/

  20. Re: Ernst gemeinte Frage

    Autor: Berner Rösti 04.08.16 - 11:38

    Unix_Linux schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Berner Rösti schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Unix_Linux schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Mir scheint ich bin einer der weniger, die bei einem Notebook ohne
    > > numblock
    > > > Tasten, das Gefühl haben, deutlich weniger produktiv zu sein.
    > >
    > > Ernst gemeinte Frage: Wo nutzt du dein Notebook? Bist du damit ständig
    > > unterwegs? Oder ist es mehr ein Desktop-Ersatz?
    > >
    > > Wenn du damit ständig unterwegs bist, welcher Anwendungsfall ist das,
    > bei
    > > dem man so oft Zahlenkolonnen eingeben muss?
    >
    > Ich habe nicht das Bedürfnis, dir meinen tagesablauf und meinen
    > berufsablauf im Detail zu nennen. Ich sage nur, und mir ist egal was du
    > davon hälst, dass ich ohne numblock deutlich weniger produktiv bin. Ich
    > administrieren ein Heer von Cisco Routern, switche und Firewalls, und das
    > an 3 Standorten in Deutschland, wenn ich mein home Office dazu zähle sind
    > es 4 Standorte.
    >
    > Da könnt ihr noch so tolle Theorien erfinden. Ich bleibe dabei. Ein
    > Notebook ohne numblock ist deutlich weniger produktiv als eins mit.
    >
    > Punkt.
    >
    > Von dieser Meinung wird mich keiner abbringen. Egal wieviele merkwürdige
    > theorien sich einige einfallen lassen.
    >
    > So denke nicht nur ich, sondern alle Kollegen die ich kenne. Denn jeder von
    > unserem Team kotzt über Notebooks ohne numblock.

    Entschuldige bitte, aber warum so aggressiv?

    Da ich nicht allwissend bin und mein Einsatz-Szenario nicht als allgemeingültig definiere, habe ich dir diese Frage gestellt.

    Wenn du als Admin tätig und dementsprechend auch viel unterwegs bist, dann ist das doch genau die Antwort, die es mir erklärt, wozu man ständig IP-Adressen eintippen muss. Nebenbei bemerkt: Macht dich dann nicht auch rasend, dass auf dem Nummernblock ein Komma statt eines Punkts drauf ist? Das finde ich zumindest äußerst lästig, wenn man IP-Adressen schreiben muss.

    Als abschließendes Fazit muss ich jedoch sagen: Da es auf dem Markt durchaus Modelle mit Nummernblock gibt, kann ich deine Kritik an dem X1 nicht nachvollziehen. Es richtet sich schließlich an eine komplett andere Zielgruppe.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Camelot ITLab GmbH, Mannheim
  2. SYNGENIO AG, Hamburg, Bonn, Frankfurt am Main, Stuttgart, München
  3. Allianz Deutschland AG, München, Unterföhring
  4. Heinzmann GmbH & Co. KG, Schönau

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. 4,19€
  3. 4,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Linux-Gaming: Steam Play or GTFO!
Linux-Gaming
Steam Play or GTFO!

Meine ersten Gaming-Eindrücke nach dem Umstieg von Windows auf Linux sind dank Steam recht positiv gewesen: Doch was passiert, wenn ich die heile Steam-(Play-)Welt verlasse und trotzdem Windows-Spiele unter Linux starten möchte? Meine anfängliche Euphorie weicht Ernüchterung.
Ein Praxistest von Eric Ferrari-Herrmann

  1. Project Mainline und Apex Google bringt überall Android-Updates, außer am Kernel
  2. Ubuntu Lenovo bietet Laptops mit vorinstalliertem Linux an
  3. Steam Play Tschüss Windows, hallo Linux - ein Gamer zieht um

Projektorkauf: Lumen, ANSI und mehr
Projektorkauf
Lumen, ANSI und mehr

Gerade bei Projektoren werden auf Plattformen verschiedener Onlinehändler kuriose Angaben zur Helligkeit beziehungsweise Leuchtstärke gemacht - sofern diese überhaupt angegeben werden. Wir bringen etwas Licht ins Dunkel und beschäftigen uns mit Einheiten rund um das Thema Helligkeit.
Von Mike Wobker


    Raumfahrt: Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen
    Raumfahrt
    Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen

    Seit Donnerstag senden die Satelliten des Galileo-Systems keine Daten mehr an die Navigationssysteme. SAR-Notfallbenachrichtigungen sollen aber noch funktionieren. Offenbar ist ein Systemfehler in einer Bodenstation die Ursache. Nach fünf Tagen wurde die Störung behoben.

    1. Satellitennavigation Galileo ist wieder online

    1. Digitale Souveränität: Bundesregierung treibt den Aufbau einer Europa-Cloud voran
      Digitale Souveränität
      Bundesregierung treibt den Aufbau einer Europa-Cloud voran

      Aus Angst vor Industriespionage will die Bundesregierung eine Europa-Cloud - in Abgrenzung zu Anbietern wie Amazon, Microsoft und Google, die nach dem CLOUD-Act, den US-Behörden weitreichende Zugriffe auf die Daten geben müssen, auch wenn sie nicht in den USA gespeichert sind.

    2. 3G: Huawei soll Mobilfunknetz in Nordkorea ausgerüstet haben
      3G
      Huawei soll Mobilfunknetz in Nordkorea ausgerüstet haben

      Die Washington Post will Dokumente erhalten haben, die belegen sollen, dass Huawei ein Mobilfunknetz in Nordkorea ausgerüstet habe. Huawei hat dies dementiert.

    3. 5G-Media Initiative: Fernsehen über 5G geht nicht einfach über das Mobilfunknetz
      5G-Media Initiative
      Fernsehen über 5G geht nicht einfach über das Mobilfunknetz

      In einem Streit unter den Öffentlich-Rechtlichen wird dem Intendanten des Deutschlandradios erklärt, dass Rundfunk über 5G nicht einfach über die Netze der kommerziellen Betreiber ginge. Der Intendant hatte die Technik nicht ganz verstanden.


    1. 21:15

    2. 20:44

    3. 18:30

    4. 18:00

    5. 16:19

    6. 15:42

    7. 15:31

    8. 15:22