Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Force Touch: iPhone 7 ohne…

Apple = Ausbeutung und Kinderarbeit

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Apple = Ausbeutung und Kinderarbeit

    Autor: timo.w.strauss 10.08.16 - 14:51

    Solange Apple weiterhin Kinderarbeit und Ausbeutung nutzt,
    überlege ich es mir gar nicht, dort ein Produkt zu kaufen.

    Ihre Ausrede ist ja "Wir können ja nicht die ganze Zulieferkette überprüfen"

    Schade das es hier International noch keine Kennzeichnungspflicht gibt...

  2. Re: Apple = Ausbeutung und Kinderarbeit

    Autor: Anonymer Nutzer 10.08.16 - 14:55

    timo.w.strauss schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Solange Apple weiterhin Kinderarbeit und Ausbeutung nutzt,
    > überlege ich es mir gar nicht, dort ein Produkt zu kaufen.

    Die Ironie ist, dass Du das gerade auf einem Gerät tippst, für das genau da selbe gelten könnte. Aber Hauptsache der Klassenprimus kriegt vom kleinen Mann mal eins auf die Mütze.

  3. Re: Apple = Ausbeutung und Kinderarbeit

    Autor: pythoneer 10.08.16 - 15:09

    david_rieger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... könnte ...

    Wo ist da jetzt die Ironie?

  4. Re: Apple = Ausbeutung und Kinderarbeit

    Autor: nightmar17 10.08.16 - 15:18

    timo.w.strauss schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Solange Apple weiterhin Kinderarbeit und Ausbeutung nutzt,
    > überlege ich es mir gar nicht, dort ein Produkt zu kaufen.
    >
    > Ihre Ausrede ist ja "Wir können ja nicht die ganze Zulieferkette
    > überprüfen"
    >
    > Schade das es hier International noch keine Kennzeichnungspflicht gibt...

    Gibt es da Beweise für? Foxconn lass ich nicht gelten, da Produziert der ganze Planet :D

  5. Re: Apple = Ausbeutung und Kinderarbeit

    Autor: Anonymer Nutzer 10.08.16 - 15:19

    Der TE hat es doch selbst geschrieben: es gibt wohl keine Kennzeichnungspflicht. Und auf die Produktverpackungen wird das nicht groß aufgedruckt. Weißt Du, wer Dein Handy gebaut hat?

  6. Re: Apple = Ausbeutung und Kinderarbeit

    Autor: Der_Hausmeister 10.08.16 - 15:22

    Tippst du das gerade auf einem Gerät von Samsung? Oder HP? Oder Dell? Oder Sony? Oder HTC? Oder oder oder oder....

    Hypocrite.

  7. Re: Apple = Ausbeutung und Kinderarbeit

    Autor: Walter Plinge 10.08.16 - 15:23

    timo.w.strauss schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Solange Apple weiterhin Kinderarbeit und Ausbeutung nutzt,
    > überlege ich es mir gar nicht, dort ein Produkt zu kaufen.

    Dein gutes Recht, und eine sehr erwachsene Einstellung. Anderersseits: Welchen Hersteller kannst Du denn empfehlen? Immerhin hast Du Deinen Beitrag ja wohl nicht mit der Schneckenpost an Golem geschickt.

    > Ihre Ausrede ist ja "Wir können ja nicht die ganze Zulieferkette
    > überprüfen"

    Nein, ihre "Ausrede" ist, dass Veränderungen Zeit brauchen, und nicht von heute auf morgen machbar sind.

    > Schade das es hier International noch keine Kennzeichnungspflicht gibt...

    In der Tat.

  8. Re: Apple = Ausbeutung und Kinderarbeit

    Autor: Trollversteher 10.08.16 - 15:48

    >Solange Apple weiterhin Kinderarbeit und Ausbeutung nutzt,
    >überlege ich es mir gar nicht, dort ein Produkt zu kaufen.
    >Ihre Ausrede ist ja "Wir können ja nicht die ganze Zulieferkette überprüfen"
    >Schade das es hier International noch keine Kennzeichnungspflicht gibt...

    Apple sind, abgesehen vom Fairphone, die einzigen, die überhaupt Wert auf so etwas legen und tatsächlich zumindest ihre direkten Zulieferer überprüfen und zertifizieren lassen. Das ist selbst beim Fairphone nicht besser - also wenn Du konsequent bist, kaufst Du dann einfach gar kein modernes Elektronik-Gerät - keinen PC, kein Tablet, kein Smartphone, keinen Fernseher...

  9. Re: Apple = Ausbeutung und Kinderarbeit

    Autor: Trollversteher 10.08.16 - 15:51

    >Wo ist da jetzt die Ironie?

    Ironie = (u.A.) paradoxe Situation

    "timo.w.strauss" tippt ein Pamphlet gegen Kinderarbeit und Ausbeutung bei der Herstellung von Unterhaltungselektronik auf einem Unterhaltungselektronik-Produkt, bei dem irgendwo in der Lieferkette garantiert ebenfalls Kinderarbeit und Ausbeutung eine Rolle gespielt haben. => ironisch.

  10. Re: Apple = Ausbeutung und Kinderarbeit

    Autor: pythoneer 10.08.16 - 19:55

    david_rieger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der TE hat es doch selbst geschrieben: es gibt wohl keine
    > Kennzeichnungspflicht. Und auf die Produktverpackungen wird das nicht groß
    > aufgedruckt. Weißt Du, wer Dein Handy gebaut hat?

    Was hat _mein_ Handy damit zu tun, mit dem ich nicht mal den Text hier geschrieben habe? Strohmann?

  11. Re: Apple = Ausbeutung und Kinderarbeit

    Autor: pythoneer 10.08.16 - 20:01

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Wo ist da jetzt die Ironie?
    >
    > Ironie = (u.A.) paradoxe Situation
    >
    > "timo.w.strauss" tippt ein Pamphlet gegen Kinderarbeit und Ausbeutung bei
    > der Herstellung von Unterhaltungselektronik auf einem
    > Unterhaltungselektronik-Produkt, bei dem irgendwo in der Lieferkette
    > garantiert ebenfalls Kinderarbeit und Ausbeutung eine Rolle gespielt haben.
    > => ironisch.


    Woher beziehst du die "Garantie" und meinst du nicht, dass sich der OP darum bemüht sowas eben nicht zu kaufen. Aufgrund des Fehlens einer Kennzeichnungspflicht kann er es nicht ausschließen. Das macht es aber auch nicht zur "Garantie".

    Ich kann nicht ausschließen, dass sich im Kern des Mondes ein 10.000 Tonnen schwerer Diamant befindet – das macht es aber nicht zur "Garantie". Diese Logik ist damit also Unsinn.

  12. Re: Apple = Ausbeutung und Kinderarbeit

    Autor: Anonymer Nutzer 11.08.16 - 07:22

    pythoneer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich kann nicht ausschließen, dass sich im Kern des Mondes ein 10.000 Tonnen
    > schwerer Diamant befindet

    Strohmann?

  13. Re: Apple = Ausbeutung und Kinderarbeit

    Autor: Trollversteher 11.08.16 - 08:48

    >Woher beziehst du die "Garantie" und meinst du nicht, dass sich der OP darum bemüht sowas eben nicht zu kaufen. Aufgrund des Fehlens einer Kennzeichnungspflicht kann er es nicht ausschließen. Das macht es aber auch nicht zur "Garantie".

    Die Tatsache, dass in jedem Computer und Computerbasierten Gerät irgendein Bauteil von Foxconn oder einem anderen chinesischen oder koreanischen Hersteller der unter ähnlichen oder sogar mittlerweile deutlich schlimmeren (bei Foxconn hjat sich ja Dank öffentlichem Druck auf Apple einiges getan) Arbeitsbedingungen produziert. Sowie die Tatsache, dass für die Produktion von Bauteilen und Akkus notwendige Rohstoffe wie Kobalt oder seltene Erden ausschliesslich aus Quellen kommen, die unter menschenunwürdigen, ausbeuterischen Bedinungen und zT mit Kinderarbeit gewonnen werden. Wie gesagt, selbst die Hersteller des "fairphones", des wohl am fairsten hergestellten Smartphones müssen eingestehen, dass sie zwar das bestmögliche tun, aber nicht für die gesamte Lieferkette faire Bedingungen garantieren können, ganz einfach weil es an Alternativen mangelt.

    Und dann ausgerechnet DEN Hersteller zu attackieren und boykottieren zu wollen, der nach dem Fairphone den größten Wert auf Umwelt- und Arbeitsbedingungen bei der Produktion legt, halte ich dann für ziemlich daneben bzw. heuchlerisch.

    >Ich kann nicht ausschließen, dass sich im Kern des Mondes ein 10.000 Tonnen schwerer Diamant befindet – das macht es aber nicht zur "Garantie". Diese Logik ist damit also Unsinn.

    Du kannst es nicht ausschliessen, weil Du es nicht genau weisst. Das ist der Unterschied. Das heutzutage kein elektronisches Gerät ausschliesslich unter fairen Bedinungen produziert werden kann, ist ein bekannter, trauriger Fakt. Diese Logik ist damit also keinesfalls Unsinn.

  14. Re: Apple = Ausbeutung und Kinderarbeit

    Autor: Garius 11.08.16 - 09:02

    timo.w.strauss schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Solange Apple weiterhin Kinderarbeit und Ausbeutung nutzt,
    > überlege ich es mir gar nicht, dort ein Produkt zu kaufen.
    Oha. Wie konsequent bist du denn bei dieser Einstellung? Je nachdem wie, fallen auch sehr viele Produkte aus dem Lebensmittelbereich in diese Kategorie. So bezieht Nestlé seinen Kakao und Kaffee von Plantagen, die nachweislich Kinder in Elfenbeinküste entführen. Coca Cola verbraucht Wasservorräte afrikanischer Völker um damit Coca Cola herzustellen...die sie dann versuchen an jene Völker zu verkaufen. Wusstest du das Fleisch und Soja für den Rückgang des Regenwaldes verantwortlich sind? Tiere lassen sich mit Sojabohnen sehr günstig füttern und diese wachsen nun mal besonders gut auf ehemaligen Regenwalboden.

    > Ihre Ausrede ist ja "Wir können ja nicht die ganze Zulieferkette
    > überprüfen"
    Das höre ich auch als Ausrede von vielen Menschen, wenn ich ihnen mitteile, warum ich die Schokolade die sie mir von Nestlé anbieten nicht essen kann. Der schönste Satz: 'Ach, dann kann man gar nichts mehr essen!!1!1einself

    > Schade das es hier International noch keine Kennzeichnungspflicht gibt...
    Nun ja, Nestlé hat damals mit einigen anderen großen Ketten ein Abkommen unterzeichnet, dass gewährleisten sollte, dass man Zutaten nur aus überprüften Quellen bezieht. Ein paar Jahre später kam dann die erschreckende Doku die offenbarte, dass alles nur Schall und Rauch war. Deshalb auch Organisationen wie Fair Trade, UTZ und wie sie nicht alle heißen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 11.08.16 09:07 durch Garius.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Dataport, Hamburg
  2. Unternehmercoach GmbH, Eschbach
  3. Technische Universität München, München
  4. Hochschule Heilbronn, Heilbronn-Sontheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Hell Let Loose für 15,99€, Hitman 2 für 15,49€ und PSN Card 25 Euro [DE] für 21,99€)
  2. (u. a. SanDisk SSD Plus 1 TB für 88€ + Versand oder kostenlose Marktabholung)
  3. (u. a. MacBook 12 m3-7Y32/8 GB/256 GB/Silber für 999€ + Versand oder kostenlose Marktabholung...
  4. (u. a. MacBook 12 m3-7Y32/8 GB/256 GB/Silber für 999€ + Versand oder kostenlose Marktabholung...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Disintegration angespielt: Fast wie ein Master Chief mit Privatarmee
Disintegration angespielt
Fast wie ein Master Chief mit Privatarmee

Gamescom 2019 Ein dick gepanzerter Held auf dem Schwebegleiter plus bis zu vier Fußsoldaten, denen man Befehle erteilen kann: Das ist die Idee hinter Disintegration. Golem.de hat das Actionspiel ausprobiert.
Von Peter Steinlechner

  1. Omen HP erweitert das Command Center um Spiele-Coaching
  2. Games Spielentwickler bangen weiter um Millionenförderung
  3. Gamescom Opening Night Hubschrauber, Historie plus Tag und Nacht für Anno 1800

Hyundai Kona Elektro: Der Ausdauerläufer
Hyundai Kona Elektro
Der Ausdauerläufer

Der Hyundai Kona Elektro begeistert mit Energieeffizienz, Genauigkeit bei der Reichweitenberechnung und umfangreicher technischer Ausstattung. Nur in Sachen Emotionalität und Temperament könnte er etwas nachlegen.
Ein Praxistest von Dirk Kunde

  1. Carver Elektro-Kabinenroller als Dreirad mit Neigetechnik
  2. Elektroauto Neuer Chevrolet Bolt fährt 34 km weiter
  3. Elektroauto Porsches Elektroauto Taycan im 24-Stunden-Dauertest

Harmony OS: Die große Luftnummer von Huawei
Harmony OS
Die große Luftnummer von Huawei

Mit viel Medienaufmerksamkeit und großen Versprechungen hat Huawei sein eigenes Betriebssystem Harmony OS vorgestellt. Bei einer näheren Betrachtung bleibt von dem großen Wurf allerdings kaum etwas übrig.
Ein IMHO von Sebastian Grüner


    1. Disney: Obi Wan Kenobi kehrt ab 2020 zurück
      Disney
      Obi Wan Kenobi kehrt ab 2020 zurück

      Ewan McGregor selbst hat es auf der Messe D23 Expo bestätigt: Er wird als Obi Wan Kenobi in der Star-Wars-Serie Kenobi zu sehen sein. Disney will den Drehstart für das Jahr 2020 ansetzen.

    2. Spielebranche: SAP analysiert E-Sportler
      Spielebranche
      SAP analysiert E-Sportler

      Gamescom 2019 Zwischen Microsoft mit der Xbox und Bethesda mit Doom Eternal in Halle 8 ist SAP mit einem eigenen Stand auf der Spielemesse vertreten. Golem.de hat sich einmal angeschaut, was das Softwarehaus dort macht.

    3. UMTS: 3G-Abschaltung kein Thema für die Bundesregierung
      UMTS
      3G-Abschaltung kein Thema für die Bundesregierung

      Nutzer, die kein LTE in ihren Verträgen festgeschrieben haben, sollten wechseln, da 3G zunehmend abgeschaltet werde. Das erklärte das Bundesverkehrsministerium und sieht keinen Grund zum Eingreifen.


    1. 10:51

    2. 10:27

    3. 18:00

    4. 18:00

    5. 17:41

    6. 16:34

    7. 15:44

    8. 14:42