1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › AMD erforscht in Dresden…

Warum nicht endich einen AMD-Compiler

Über PC-Games lässt sich am besten ohne nerviges Gedöns oder Flamewar labern! Dafür gibt's den Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum nicht endich einen AMD-Compiler

    Autor: gcc 20.04.06 - 12:59

    Wäre das nicht sinnvoller?

  2. Re: Warum nicht endich einen AMD-Compiler

    Autor: fabsn 20.04.06 - 13:01

    ich frage mich eher, warum die nicht früher darauf gekommen sind. wofür haben die die prozessoren vorher gebaut / optimiert? rasenmäher? toaster?


  3. sicher nicht!

    Autor: Marco B. 20.04.06 - 13:15

    Weißt Du wie viele Mann-Jahrzehnt in einen guten C++Compiler gehen?
    Die reinste Verschwendung wäre ein weiterer Compiler.
    Lieber soll AMD ein paar Entwickler für den GCC abstellen.

  4. Re: sicher nicht!

    Autor: dabbes 20.04.06 - 13:36

    Marco B. schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Weißt Du wie viele Mann-Jahrzehnt in einen guten
    > C++Compiler gehen?
    > Die reinste Verschwendung wäre ein weiterer
    > Compiler.
    > Lieber soll AMD ein paar Entwickler für den GCC
    > abstellen.

    Yep, sehe ich genauso.
    Wäre kosteneffektiver und man würde nicht auf die Schnauze fallen mit einem evtl. schlechten compiler oder einem den niemand nutzt.

  5. Re: Warum nicht endich einen AMD-Compiler

    Autor: M. Tschursch 20.04.06 - 13:43

    Früher ging das Spiel andersrum,
    da wurden Betriebssysteme auf Proezessoren zugeschnitten. Deswegen gab es MS-DOS nur für INTEL-KOMPATIBLE und AmigaOS für Motorolla + Spezialchips und dieses RiscOS von Acorn und und und ...

    aber seit fast alle Betriebsysteme mehrere Prozessoren unterstützen wird es eben wichtige, dass die Prozessoren sich den speziellen Aufgaben der OS'e anpassen. Ich find das gut, das offensichtlich langsam Bewegung in die Sache kommt.


    fabsn schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ich frage mich eher, warum die nicht früher darauf
    > gekommen sind. wofür haben die die prozessoren
    > vorher gebaut / optimiert? rasenmäher? toaster?
    >
    >


  6. Re: sicher nicht!

    Autor: RealByte 20.04.06 - 13:55

    oder AMD, Intel und noch viele andere tun sich zusammen und entwickeln gemeinsam einen für x86 bzw. x86-64 optimierten Compiler der dann wie Intels Compiler auch die neueren techniken wie SSE2 usw. unterstützt. Natürlich sollte er dann nicht wie die Intel Compiler eine Beschränkung drin haben, dass die Optimierungen nur auf der Hardware der beiden läuft obwohl es dann wohl bei 99% der Leute schon mal schnellere Programme gibt.




    dabbes schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Marco B. schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Weißt Du wie viele Mann-Jahrzehnt in einen
    > guten
    > C++Compiler gehen?
    > Die reinste
    > Verschwendung wäre ein weiterer
    >
    > Compiler.
    > Lieber soll AMD ein paar Entwickler
    > für den GCC
    > abstellen.
    >
    > Yep, sehe ich genauso.
    > Wäre kosteneffektiver und man würde nicht auf die
    > Schnauze fallen mit einem evtl. schlechten
    > compiler oder einem den niemand nutzt.
    >


  7. Re: Warum nicht endich einen AMD-Compiler

    Autor: :-) 20.04.06 - 15:16

    Auf die heutige Zeit bezogen hieße das: Es wird einen AMD-Pozessor für Vista und einen für Mac-OS geben. Aber vielleicht plant man viele Spezial-Betriebssysteme..., also weg von der eierlegenden Wollmilchsau mit 1 Gbyte Systemdaten.


    M. Tschursch schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Früher ging das Spiel andersrum,
    > da wurden Betriebssysteme auf Proezessoren
    > zugeschnitten. Deswegen gab es MS-DOS nur für
    > INTEL-KOMPATIBLE und AmigaOS für Motorolla +
    > Spezialchips und dieses RiscOS von Acorn und und
    > und ...
    >
    > aber seit fast alle Betriebsysteme mehrere
    > Prozessoren unterstützen wird es eben wichtige,
    > dass die Prozessoren sich den speziellen Aufgaben
    > der OS'e anpassen. Ich find das gut, das
    > offensichtlich langsam Bewegung in die Sache
    > kommt.
    >
    > fabsn schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > ich frage mich eher, warum die nicht früher
    > darauf
    > gekommen sind. wofür haben die die
    > prozessoren
    > vorher gebaut / optimiert?
    > rasenmäher? toaster?
    >
    >


  8. Re: sicher nicht!

    Autor: gcc 20.04.06 - 15:41

    Marco B. schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Weißt Du wie viele Mann-Jahrzehnt in einen guten
    > C++Compiler gehen?
    Wenn man eine kleinere Firma aufkauft, hätte man ja schon mal eine gute Basis. Da wird es doch bestimmt eine geben, oder?
    > Die reinste Verschwendung wäre ein weiterer
    > Compiler.
    > Lieber soll AMD ein paar Entwickler für den GCC
    > abstellen.
    >
    Das fände ich natürlich auch am schönsten, halte es aber nicht für realistisch.

  9. Weniger

    Autor: chris109 20.04.06 - 20:35

    Das war kein sehr guter vergleich. Es ist eher so zu verstehen, dass Betriebssysteme durch multitasking und vor allem durch Viretualisierung heutzutage höhere (oder andere) Anforderungen an die Prozessoren stellen. Das is bei allen Betriebssystemen so.
    Linux wurde aus mehreren Gründen als eine Art Referenz ausgesucht:

    - Offener Quellcode
    - Hoher Marktanteil bei Servern
    - Viele komptetente Entwickler
    - Sehr fortgeschrittene quelloffene Viretualliesierunssoftware (z.B. Xen)
    - Großes Wachstum

    Die Verbesserungen, die AMD dort entwickelt kommt auch anderen Betriebssystemen zu gute, nur eben etwas später.

  10. Re: sicher nicht!

    Autor: Fragrüdiger 20.04.06 - 20:55

    gcc schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Das fände ich natürlich auch am schönsten, halte
    > es aber nicht für realistisch.

    Denkbare wäre vielleicht der Mittelweg: Man baut einen optimierten Compiler aufbauend auf dem GCC. Da dieser natürlich unter GPL stehen würde, werden einige Optimierungen auf den GCC zurückportiert (nicht von AMD selbst, aber evtl. mit deren Unterstützung), soweit dies möglich ist. Es könnte also auf ähnliche Weise laufen wie bei KHTML mit Apple.

  11. Re: sicher nicht!

    Autor: brusch 21.04.06 - 02:47

    Fragrüdiger schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Denkbare wäre vielleicht der Mittelweg: Man baut
    > einen optimierten Compiler aufbauend auf dem GCC.
    > Da dieser natürlich unter GPL stehen würde, werden
    > einige Optimierungen auf den GCC zurückportiert
    > (nicht von AMD selbst, aber evtl. mit deren
    > Unterstützung), soweit dies möglich ist. Es könnte
    > also auf ähnliche Weise laufen wie bei KHTML mit
    > Apple.

    Das ist Quatsch, da es nur den Entwicklern nützen würde, die mit dem entspr. Compiler arbeiten.
    (Ich glaube nicht, dass Windows mit dem gcc übersetzt wird...)
    Falls aber Prozessoren an die Anforderungen von diversen OS angepasst werden sollen und den OS-Herstellern Zuarbeit geleistet wird, ist hier ein recht grosser Erfolg bei relativ geringem Aufwand möglich.


  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Bonn
  2. Der Polizeipräsident in Berlin, Berlin
  3. Hays AG, Ulm
  4. Felsomat GmbH & Co. KG, Königsbach-Stein

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. PS5 + HD Kamera für 549,99€)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme