1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Spieletest: Tomb Raider Legend - Lara…

viel zu kurz

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. viel zu kurz

    Autor: SoYa 20.04.06 - 15:08

    Eigentlich erstaunlich, dass im Artikel in keinster Weise auf die Kürze des Spieles eingegangen wird. Mit dem Spiel selbst war ein Freund gleich nach 6 Stunden fertig, ich selbst hatte auch etwas mehr als 7 Stunden und das nur, weil ich mir die Mühe gemacht habe alle Wappen im Croft Manor einzusammeln. Einige werden vielleicht sogar noch weniger brauchen. Für mich sind die Extras mit Ausnahme vielleicht der Kostüme zu wertlos, als dass es sich lohnen würde in allen Leveln alle Schätze einzusammeln. Was sicherlich die Spielzeit schätzungsweise um gut 10 Stunden (vielleicht mehr) verlängern würde. Für mich ist das definitiv zu wenig Unterhaltung fürs Geld.

  2. Re: viel zu kurz

    Autor: PoPo 21.04.06 - 17:31

    Fands auch ein bischen zu kurz, noch ein, zwei Kapitel mehr hätten nicht geschadet. Ausserdem fand ich die Rätsel und Fallen zum Ende hin genauso schwer wie am Anfang. Mit komplexeren Leveln und schwierigeren Rätseln/Fallen in den späteren Leveln wäre es für mich ein Klassiker.

    Aber mal Tomb Raider Legends 2, 3,... abwarten :))))

  3. Re: viel zu kurz

    Autor: Hotohori 21.04.06 - 18:33

    SoYa schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Eigentlich erstaunlich, dass im Artikel in
    > keinster Weise auf die Kürze des Spieles
    > eingegangen wird. Mit dem Spiel selbst war ein
    > Freund gleich nach 6 Stunden fertig, ich selbst
    > hatte auch etwas mehr als 7 Stunden und das nur,
    > weil ich mir die Mühe gemacht habe alle Wappen im
    > Croft Manor einzusammeln. Einige werden vielleicht
    > sogar noch weniger brauchen. Für mich sind die
    > Extras mit Ausnahme vielleicht der Kostüme zu
    > wertlos, als dass es sich lohnen würde in allen
    > Leveln alle Schätze einzusammeln. Was sicherlich
    > die Spielzeit schätzungsweise um gut 10 Stunden
    > (vielleicht mehr) verlängern würde. Für mich ist
    > das definitiv zu wenig Unterhaltung fürs Geld.

    Nunja, wenn man bedenkt was ein aktueller Kinofilm auf DVD kostet und wieviel Spass man daran hat (in etwa 2Std), dann geht das doch noch preislich, zumal ein Spiel intensiver ist als ein Film. Ist aber dennoch schon etwas arg kurz. Kann man nur hoffen das der Erfolg des Spiels den Publisher dazu bringt den nächsten Teil länger zu machen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Panasonic Marketing Europe GmbH, Weiterstadt
  2. h-o-t-phone GmbH, Mannheim
  3. Roche Diagnostics Automation Solutions GmbH, Kornwestheim
  4. J.M. Voith SE & Co. KG, Heidenheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme