Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › USB Type C Digital Audio: USB soll…

@Golem: Problematic der DAC

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. @Golem: Problematic der DAC

    Autor: 0xLeon 19.08.16 - 14:34

    Wieso erwähnt ihr denn nicht einen der größten Kritikpunkte bei USB-Audio? Das Problem ist nämlich, dass sich die Smartphonehersteller dann war die DAC-Schaltung sparen können, diese muss dafür aber in die Kopfhörer. Diese müssen also teurer werden. Und simple Adapter werden auch nicht drin sein. Jeder Adapter von USB C auf Klink muss also auch einen DAC eingebaut haben. Und hier ist nochmal viel Spielraum für mindere oder hochwertige Bauteile.

    Noch dazu eben dieses ewig nerive Rumjonglieren mit Adapter. Klink ist extrem weit verbreitet. Will ich irgendwo Audio auf einem Gerät wiedergeben, kann ich mich beinahe 100% darauf verlassen, dass ein Klinkenanschluss verfügbar ist. Selbst bei ewig alten Geräten. Ich kann ehrlich nicht verstehen, wieso man bei Audio für diesen Zweck auch noch auf digitale Verbindungen setzen muss.

  2. Re: @Golem: Problematic der DAC

    Autor: m9898 19.08.16 - 14:52

    Da wird eh nichts gespart, da ja das analoge signal auch über die Kontakte des USB-Steckers übertragen wird. Außerdem ist der DAC eh schon im SOC integriert.

  3. Re: @Golem: Problematic der DAC

    Autor: 0xLeon 19.08.16 - 14:59

    Äh, nein? Das ist das der Sinn hinter USB Audio. Einsparung der Analog-Technik im Smartphone. USB kann gar kein analoges Signal übertragen. Klar, man kann ein analgoes Signal über die Leitungen schicken, aber das widerspricht dann jedem USB-Standard.

    Lies dir einfach ein paar andere Quellen zu dem Thema durch, Streichen der Klinkenbuchse und der Analogtechnik im Smartphone sind das Hauptziel von USB Audio.

  4. Re: @Golem: Problematic der DAC

    Autor: Komischer_Phreak 19.08.16 - 17:42

    0xLeon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Äh, nein? Das ist das der Sinn hinter USB Audio. Einsparung der
    > Analog-Technik im Smartphone. USB kann gar kein analoges Signal übertragen.
    > Klar, man kann ein analgoes Signal über die Leitungen schicken, aber das
    > widerspricht dann jedem USB-Standard.
    >
    > Lies dir einfach ein paar andere Quellen zu dem Thema durch, Streichen der
    > Klinkenbuchse und der Analogtechnik im Smartphone sind das Hauptziel von
    > USB Audio.

    Und wie kann ich mit so einem Handy dann telefonieren? Neben den plärrenden Lautsprecherboxen habe ich ja auch noch Winz-Boxen im Hörer des Handys. Streichen der "Analogtechnik" ist Unsinn.

  5. Re: @Golem: Problematic der DAC

    Autor: x2k 19.08.16 - 20:13

    Komischer_Phreak schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 0xLeon schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Äh, nein? Das ist das der Sinn hinter USB Audio. Einsparung der
    > > Analog-Technik im Smartphone. USB kann gar kein analoges Signal
    > übertragen.
    > > Klar, man kann ein analgoes Signal über die Leitungen schicken, aber das
    > > widerspricht dann jedem USB-Standard.
    > >
    > > Lies dir einfach ein paar andere Quellen zu dem Thema durch, Streichen
    > der
    > > Klinkenbuchse und der Analogtechnik im Smartphone sind das Hauptziel von
    > > USB Audio.
    >
    > Und wie kann ich mit so einem Handy dann telefonieren? Neben den plärrenden
    > Lautsprecherboxen habe ich ja auch noch Winz-Boxen im Hörer des Handys.
    > Streichen der "Analogtechnik" ist Unsinn.

    In einem durchschnittlichen smartphone stecken mehr als ein DAC. Da kann man einen wegsparen und der rest geht immernoch.....

  6. Re: @Golem: Problematic der DAC

    Autor: geeky 20.08.16 - 22:42

    USB Type-C kann über die "Sideband Unit" (SBU) Pins zusätzlich auch Analogaudio übertragen (und das zu tun schlägt Intel auch tatsächlich vor!)

    Den Smartphoneherstellern dürfte es hauptsächlich darum gehen die Klinkenbuchse loszuwerden, es ist bei vielen Smartphones das Bauteil mit der größten Bauteilhöhe und frisst deutlich mehr Platz als ein USB-Type-C Connector.

    Recht interessant zu lesen auch:
    http://www.androidauthority.com/3-5mm-audio-usb-type-c-701507/

  7. Re: @Golem: Problematic der DAC

    Autor: opodeldox 21.08.16 - 00:19

    Jedes Smartphone braucht einen DAC, sonst kann es den "Phone" Teil nämlich nicht erledigen.

  8. Re: @Golem: Problematic der DAC

    Autor: crazypsycho 21.08.16 - 00:32

    geeky schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > USB Type-C kann über die "Sideband Unit" (SBU) Pins zusätzlich auch
    > Analogaudio übertragen (und das zu tun schlägt Intel auch tatsächlich
    > vor!)
    >
    > Den Smartphoneherstellern dürfte es hauptsächlich darum gehen die
    > Klinkenbuchse loszuwerden, es ist bei vielen Smartphones das Bauteil mit
    > der größten Bauteilhöhe und frisst deutlich mehr Platz als ein USB-Type-C
    > Connector.
    >
    > Recht interessant zu lesen auch:
    > www.androidauthority.com

    Wenn über USB auch analog übertragen wird, macht das ganze noch weniger Sinn.
    Dünn genug sind Smartphones ja jetzt schon. Wirklich viel Platz spart man da ja nicht. Zumal ja eh der Trend zu immer größeren Geräten geht. 5 Zoll ist ja mittlerweile üblich. Da ist mehr als genug Platz für Klinke.

  9. Re: @Golem: Problematic der DAC

    Autor: m9898 21.08.16 - 13:46

    0xLeon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Äh, nein? Das ist das der Sinn hinter USB Audio. Einsparung der
    > Analog-Technik im Smartphone. USB kann gar kein analoges Signal übertragen.
    > Klar, man kann ein analgoes Signal über die Leitungen schicken, aber das
    > widerspricht dann jedem USB-Standard.

    Nope, ist extra in der USB 3.1 Spezifikation vorgesehen. Siehe auch dort: https://e2e.ti.com/blogs_/b/analogwire/archive/2016/07/07/usb-type-c-why-mobile-phone-designers-should-remove-the-audio-jacks-from-our-phones
    Es geht wirklich ausschließlich um das Entfernen der Buchse selbst. Kein weiteres Bauteil wird eingespart, es kommen eher noch ein paar ICs dazu. Heißt: mehr (auch analoge) Schaltungstechnik, Adapter, höhere Kosten, weniger Komfort, schlechtere analoge Tonqualität. Der wirklich einzige Vorteil: Das Gerät kann etwas dünner gebaut werden. Es gibt keinen anderen, wirklich keinen einzigen weiteren Vorteil, der sich durch das Entfernen der Klinkenbuchse ergibt.
    Alle Vorteile die sich aus der digitalen Signalübertragung per USB ergeben, sind auch jetzt schon vorhanden und kommen ja nicht erst durch das Entfernen der Klinkenbuchse zustande.

  10. Re: @Golem: Problematic der DAC

    Autor: x2k 23.08.16 - 23:45

    Ich finds aber auch unpraktich ein usb kabel eingesteckt stört mehr als die klinke. Die ist aus gutem grund oben am gerät angebracht.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Computacenter AG & Co. oHG, verschiedene Standorte
  2. Deloitte, Düsseldorf, München
  3. Hays AG, Raum Stuttgart
  4. mobileX AG, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-75%) 3,75€
  2. (-79%) 3,20€
  3. 26,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ryzen 3900X/3700X im Test: AMDs 7-nm-CPUs lassen Intel hinter sich
Ryzen 3900X/3700X im Test
AMDs 7-nm-CPUs lassen Intel hinter sich

Das beste Prozessor-Design seit dem Athlon 64: Mit den Ryzen 3000 alias Matisse bringt AMD sehr leistungsstarke und Energie-effiziente CPUs zu niedrigen Preisen in den Handel. Obendrein laufen die auch auf zwei Jahre alten sowie günstigen Platinen mit schnellem DDR4-Speicher.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Ryzen 3000 BIOS-Updates schalten PCIe Gen4 für ältere Boards frei
  2. Mehr Performance Windows 10 v1903 hat besseren Ryzen-Scheduler
  3. Picasso für Sockel AM4 AMD verlötet Ryzen 3400G für flottere iGPU

In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  2. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht
  3. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung

In eigener Sache: Golem.de bietet Seminar zu TLS an
In eigener Sache
Golem.de bietet Seminar zu TLS an

Der Verschlüsselungsexperte und Golem.de-Redakteur Hanno Böck gibt einen Workshop zum wichtigsten Verschlüsselungsprotokoll im Netz. Am 24. und 25. September klärt er Admins, Pentester und IT-Sicherheitsexperten in Berlin über Funktionsweisen und Gefahren von TLS auf.

  1. In eigener Sache Zweiter Termin für Kubernetes-Seminar
  2. Leserumfrage Wie können wir dich unterstützen?
  3. In eigener Sache Was du schon immer über Kubernetes wissen wolltest

  1. Razer Blade 15 Advanced im Test: Treffen der Generationen
    Razer Blade 15 Advanced im Test
    Treffen der Generationen

    Auf den ersten Blick ähneln sich das neue und das ein Jahr alte Razer Blade 15: Beide setzen auf ein identisches erstklassiges Chassis. Der größte Vorteil des neuen Modells sind aber nicht offensichtliche Argumente - sondern das, was drinnen steckt.

  2. Passenger Name Record: EU diskutiert Überwachung von Reisen per Zug, Bus und Schiff
    Passenger Name Record
    EU diskutiert Überwachung von Reisen per Zug, Bus und Schiff

    Der EU-Rat diskutiert die Ausweitung der Fluggastdatenspeicherung auf Bahn, Bus und Schiff. Datenschützer und Juristen kritisieren den Vorstoß. Die Datenspeicherung sei bereits in ihrer jetzigen Form unverhältnismäßig und führe effektiv zu weniger Sicherheit.

  3. Neuralink: Elon Musk will Mensch und KI vereinen
    Neuralink
    Elon Musk will Mensch und KI vereinen

    Eine Fremdsprache aus dem Appstore laden: Elon Musks viertes Unternehmen Neuralink entwickelt einen implantierbaren Chip, der es ermöglichen soll, einen Computer mit Gedanken zu steuern. Langfristig sollen über den Chip neue Fähigkeiten ins Gehirn geladen werden können.


  1. 12:01

  2. 12:00

  3. 11:52

  4. 11:42

  5. 11:27

  6. 11:22

  7. 11:10

  8. 10:55