Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Maru: Quellcode von Desktop-Android…

Golem vergleicht Äpfel mit Birnen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Golem vergleicht Äpfel mit Birnen

    Autor: Wechselgänger 27.08.16 - 13:26

    Wie schon in früheren Artikeln zu Maru tut Golem so, als ob Maru das Gleiche macht wie Continuum von Microsoft oder Ubuntus Convergence. Das ist aber nicht der Fall.

    Bei Maru hat man es mit zwei unterschiedlichen OS' für den Smartphone- und Desktop-Betrieb zu tun. Der Datenaustausch ist begrenzt, man muss unterschiedliche Apps/Anwendungen nutzen, die nicht denselben Funktionsumfang haben. Auch muss man zwei separate Betriebssysteme pflegen.

    Die Stärke von Continuum und Convergence ist aber gerade, daß man hier ein und dasselbe OS für beide Betriebsmodi nutzt, mit denselben Apps die folglich denselben Funktionsumfang haben.

  2. Re: Golem vergleicht Äpfel mit Birnen

    Autor: Graveangel 27.08.16 - 13:30

    Wechselgänger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie schon in früheren Artikeln zu Maru tut Golem so, als ob Maru das
    > Gleiche macht wie Continuum von Microsoft oder Ubuntus Convergence. Das
    > ist aber nicht der Fall.
    >
    > Bei Maru hat man es mit zwei unterschiedlichen OS' für den Smartphone- und
    > Desktop-Betrieb zu tun. Der Datenaustausch ist begrenzt, man muss
    > unterschiedliche Apps/Anwendungen nutzen, die nicht denselben
    > Funktionsumfang haben. Auch muss man zwei separate Betriebssysteme
    > pflegen.
    >
    > Die Stärke von Continuum und Convergence ist aber gerade, daß man hier ein
    > und dasselbe OS für beide Betriebsmodi nutzt, mit denselben Apps die
    > folglich denselben Funktionsumfang haben.


    Dennoch verfolgen alle 3 ein für den Endkunden sehr ähnliches Ziel.
    Mobiles Gerät mit Desktop OS bei Bedarf.

    Wenn es das besser tut, ist das mMn zu würdigen. Der Weg dahin ist sicher nicht optimal und mit Problemen verbunden, aber praktikabel stelle ich es mir dennoch vor.

  3. Re: Golem vergleicht Äpfel mit Birnen

    Autor: hum4n0id3 27.08.16 - 13:36

    Gibt es Ubuntus Convergence schon?

  4. Re: Golem vergleicht Äpfel mit Birnen

    Autor: pythoneer 27.08.16 - 13:59

    hum4n0id3 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gibt es Ubuntus Convergence schon?

    Was bedeutet für dich "gibt es schon"?

  5. Re: Golem vergleicht Äpfel mit Birnen

    Autor: trapperjohn 27.08.16 - 15:43

    Ich halte diese Lösung sogar für besser, da die Desktop Variante ( hoffentlich) nicht den ganzen Android Einschränkungen unterliegt...

  6. Re: Golem vergleicht Äpfel mit Birnen

    Autor: mingobongo 27.08.16 - 18:51

    Finde den Vergleich auch nicht so unpassend. Dieses Maru Zeug ist für mich auch der aktuelle Favorite wenn es um einem Smartphone für den Desktop Betrieb geht. Wenn das mal irgendwann auf einem der in Massen verkauften Phones kommen sollte, würde ich mir dat auch gerne ansehen.

  7. Re: Golem vergleicht Äpfel mit Birnen

    Autor: TarikVaineTree 28.08.16 - 00:37

    mingobongo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Finde den Vergleich auch nicht so unpassend. Dieses Maru Zeug ist für mich
    > auch der aktuelle Favorite wenn es um einem Smartphone für den Desktop
    > Betrieb geht. Wenn das mal irgendwann auf einem der in Massen verkauften
    > Phones kommen sollte, würde ich mir dat auch gerne ansehen.

    +1

  8. Re: Golem vergleicht Äpfel mit Birnen

    Autor: trapperjohn 28.08.16 - 08:02

    Schade, dass es gleich ein komplettes ROM sein muss. Wenn es sowieso "nur" ein Software Container ist, müsste man doch auch eine Variante bauen können, die auf jedem (gerooteten) Smartphone nachinstallierbar ist.

    Ein normales Debian zum mitnehmen wär echt klasse... Je länger ich darüber nachdenke, desto mehr will ich das auch haben ;-)

  9. Re: Golem vergleicht Äpfel mit Birnen

    Autor: GeneralWest 28.08.16 - 10:30

    +1

    Ich stimme dem Thread-Eröffner zu, diese Form des Smartphone/Desktop Hybrids gab es bereits in der Vergangenheit (wenn ich mich richtig erinnere sogar von Canonical?) in App-Form und konnte sich nicht durchsetzen. Wenn ich mein Smartphone als Desktop-System benutzen will dann mit allen Funktionen, Apps und Daten wie sie auf dem kleinen Bildschirm zu finden sind.

    Ich hoffe hier auf RemixOS - ich weiss das ist aktuell only-Desktop aber ein Smartphone auf dem RemixOS läuft bräuchte in der Theorie für den kleinen Bildschirm nur einen anderen Launcher und ein deaktiviertes Fenster-Management (je nach Größe des Bildschirms) - dieser Ansatz sollte einfacher umzusetzen sein und bietet ein hervorragendes Desktop Erlebnis.

    [Update]
    Die Funktion hiess "Ubuntu für Android" und wurde wohl leider nie final veröffentlicht, aber Canonical gibt dieses Konzept nicht umsonst auf. https://en.m.wikipedia.org/wiki/Ubuntu_for_Android



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 28.08.16 10:36 durch GeneralWest.

  10. Re: Golem vergleicht Äpfel mit Birnen

    Autor: Keto 28.08.16 - 10:50

    Für Ubuntu/Microsoft Konvergenz:
    Andromium OS (Achtung Beta!)

    Für Maru OS Linux Desktop:
    Linux Deploy (Kein AutoStart und paralleles arbeiten mit dem Smartphone)

  11. Re: Golem vergleicht Äpfel mit Birnen

    Autor: JOnathanJOnes 28.08.16 - 11:26

    pythoneer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > hum4n0id3 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Gibt es Ubuntus Convergence schon?
    >
    > Was bedeutet für dich "gibt es schon"?

    Ja, gibt es. Hat aber noch Kinderkrankheiten.
    Unter anderem das Bq m10 ubuntu edition bietet das. Und es wird alle 1,5 Monate besser. Alle 1,5 Monate kommt ein update.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 28.08.16 11:31 durch JOnathanJOnes.

  12. Re: Golem vergleicht Äpfel mit Birnen

    Autor: bombinho 29.08.16 - 05:46

    Wechselgänger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Stärke von Continuum und Convergence ist aber gerade, daß man hier ein
    > und dasselbe OS für beide Betriebsmodi nutzt, mit denselben Apps die
    > folglich denselben Funktionsumfang haben.

    Also zumindestens fuer Continuum ist das derzeit nach wie vor mehr ein Wunschtraum. Theoretisch sollten wenigstens alle UWP Apps laufen, wenn es der Rest schon nicht tut. Viel Spass dabei. Aber wenn das Konzept weiter verfolgt wird, kann mal etwas daraus werden.

    Wenn in dem Atemzug nicht gleich saemtliche alten Zoepfe abgeschnitten worden waeren, dann waere ein Umstieg fast sinnvoll. Aber in der Praxis sieht es wohl so aus, dass vermutlich die meiste etwas komplexere Software von Grund auf neu designed und geschrieben werden muss.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Compana Software GmbH, Feucht
  2. Hays AG, Großraum Frankfurt
  3. EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Karlsruhe
  4. OSRAM GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. LG OLED 65E8LLA für 1.777€ statt 2.077€ im Vergleich)
  2. (u. a. Days Gone - Special Edition für 39€ und Forza Horizon 3 für 15€)
  3. 139€
  4. (u. a. AMD Ryzen + ASUS-X570-Mainboard kaufen und bis zu 125€ sparen)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ryzen 7 3800X im Test: Der schluckt zu viel
Ryzen 7 3800X im Test
"Der schluckt zu viel"

Minimal mehr Takt, vor allem aber ein höheres Power-Budget für gestiegene Frequenzen unter Last: Das war unsere Vorstellung vor dem Test des Ryzen 7 3800X. Doch die Achtkern-CPU überrascht negativ, weil AMD es beim günstigeren 3700X bereits ziemlich gut meinte.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Agesa 1003abba Microcode-Update taktet Ryzen 3000 um 50 MHz höher
  2. Agesa 1003abb Viele ältere Platinen erhalten aktuelles UEFI für Ryzen 3000
  3. Ryzen 5 3400G und Ryzen 3 3200G im Test Picasso passt

Astronomie: K2-18b ist weder eine zweite Erde noch super
Astronomie
K2-18b ist weder eine zweite Erde noch super

Die Realität sieht anders aus, als manche Überschrift vermuten lässt. Die neue Entdeckung von Wasser auf einem Exoplaneten deutet nicht auf Leben hin, dafür aber auf Probleme im Wissenschaftsbetrieb.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Interview Heino Falcke "Wir machen Wettermodelle für schwarze Löcher"

Verkehrssicherheit: Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall
Verkehrssicherheit
Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall

Soll man tonnenschwere SUV aus den Innenstädten verbannen? Oder sollten technische Systeme schärfer in die Fahrzeugsteuerung eingreifen? Nach einem Unfall mit vier Toten in Berlin mangelt es nicht an radikalen Vorschlägen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Torc Robotics Daimler-Tochter testet selbstfahrende Lkw
  2. Edag Citybot Wandelbares Auto mit Rucksackmodulen gegen Verkehrsprobleme
  3. Tusimple UPS testet automatisiert fahrende Lkw

  1. Open Source: NPM-Chef geht schon nach wenigen Monaten wieder
    Open Source
    NPM-Chef geht schon nach wenigen Monaten wieder

    Nach nicht einmal einem Jahr Dienstzeit ist der Chef von NPM zurückgetreten. Das Unternehmen mit dem gleichnamigen Javascript-Paketmanager hat in diesem Jahr einige Mitarbeiter verloren, Arbeitnehmerklagen verhandeln müssen und eine aussichtsreiche Konkurrenz bekommen.

  2. Google: Chrome soll bessere Tab-Verwaltung bekommen
    Google
    Chrome soll bessere Tab-Verwaltung bekommen

    Der Chrome-Browser von Google soll künftig noch einfacher nutzbar sein. Die Entwickler setzen dafür Verbesserungen an der Tab-Verwaltung um. Links sollen sich einfach vom Smartphone auf den Rechner übertragen lassen und der Browser soll individueller werden.

  3. Samsung: Galaxy Fold bleibt extrem empfindlich
    Samsung
    Galaxy Fold bleibt extrem empfindlich

    Die versprochenen Überarbeitungen von Samsung an dem Falt-Smartphone Galaxy Fold, scheinen nach dem missglückten Marktstart doch nicht weitreichend genug zu sein. Eine offizielle Pflegeanleitung zeigt, wie empfindlich das Gerät weiterhin ist.


  1. 12:30

  2. 11:51

  3. 11:21

  4. 10:51

  5. 09:57

  6. 19:00

  7. 18:30

  8. 17:55