1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Telefonnummern für Facebook…

Bis die Leute merken, dass Threema keinen Desktop-Client hat

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Bis die Leute merken, dass Threema keinen Desktop-Client hat

    Autor: dantist 30.08.16 - 15:00

    Ich benutze seit Jahren ausschließlich Threema als Messenger auf dem Handy, aber es ist schwierig, die Leute davon zu überzeugen. Die Chance eines ordentlichen Desktop-Clients als Alleinstellungsmerkmal können oder wollen sie nicht nutzen, und so werden die Nutzerzahlen wohl weiter unter "ferner liefen" rumdümpeln.

    Und spätestens bei einem Smartphone-Wechsel ist der Gelegenheitsnutzer wieder raus, denn das ID-Backup macht kein normaler Nutzer, und dann gibt es lange Gesichter wegen doppelter/dreifacher/inaktiver Accounts.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 30.08.16 15:04 durch dantist.

  2. Re: Bis die Leute merken, dass Threema keinen Desktop-Client hat

    Autor: dakira 30.08.16 - 15:05

    Naja, "unter ferner liefen" kann man bei durchgehender top5-Platzierung in den deutschen iOS-Download-Charts wohl nicht sagen.

    Der Punkt bleibt, Desktop-Client sollte Pflicht sein.

    dakira

  3. Re: Bis die Leute merken, dass Threema keinen Desktop-Client hat

    Autor: DeathMD 30.08.16 - 15:05

    Bin deshalb gleich auf Telegram gewechselt bzw. gerade am umziehen. Am ersten Tag kein einziger Nutzer unter meinen Kontakten, am nächsten Morgen immerhin schon 10. :)

  4. Re: Bis die Leute merken, dass Threema keinen Desktop-Client hat

    Autor: qrunqlus 30.08.16 - 15:06

    Es ist ein Web-Client in Entwickling (Quelle: https://work.threema.ch/de).

  5. Re: Bis die Leute merken, dass Threema keinen Desktop-Client hat

    Autor: dakira 30.08.16 - 15:09

    Ähm.. ja.. keine Verschlüsselung bzw. nur das "Vorgaukeln" von Verschlüsselung. Immer wieder Kooperation mit Behörden. Dazu sind sie zwar verpflichtet, wenn wirklich end2end verschlüsselt würde wäre das aber gar nicht möglich.

    Nee.. lass mal, danke. ;) Selbst die vorgegaukelte Verschlüsselung unterstützt der Desktopclient übrigens nicht. Ebensowenig bei Gruppenchats.

    dakira

  6. Re: Bis die Leute merken, dass Threema keinen Desktop-Client hat

    Autor: ikso 30.08.16 - 15:13

    Wenn man keine Nummer für Threema braucht, wie weiss ich den welche Kontakte von mir Threema bereits nutzen?

  7. Re: Bis die Leute merken, dass Threema keinen Desktop-Client hat

    Autor: Kaaaaaaaarl 30.08.16 - 15:14

    DeathMD schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bin deshalb gleich auf Telegram gewechselt bzw. gerade am umziehen. Am
    > ersten Tag kein einziger Nutzer unter meinen Kontakten, am nächsten Morgen
    > immerhin schon 10. :)

    Ich hoffe du nutzt die "Geheime Chat" Funktion, denn ansonsten ist der Messenger genauso unverschlüsselt und unsicher wie WhatsApp.
    Mal abgesehen von der fragwürdigen Finanzierung die auf "Spenden" aufbaut.
    Mir ist etwas schleierhaft, wie die Massen an Daten, die auf den Servern liegen und der Traffic mit ein paar Spenden gehalten werden können.

  8. Re: Bis die Leute merken, dass Threema keinen Desktop-Client hat

    Autor: Kaaaaaaaarl 30.08.16 - 15:16

    ikso schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn man keine Nummer für Threema braucht, wie weiss ich den welche
    > Kontakte von mir Threema bereits nutzen?


    Gar nicht, außer die Kontakte synchronisieren ebenfalls ihre Daten mit dem Threema Server. Hier ist das genauer beschrieben:

    https://threema.ch/de/faq

  9. Re: Bis die Leute merken, dass Threema keinen Desktop-Client hat

    Autor: Kaaaaaaaarl 30.08.16 - 15:17

    qrunqlus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es ist ein Web-Client in Entwickling (Quelle: work.threema.ch

    Der bezieht sich allerdings erstmal nur auf die Unternehmensvariante (Threema Work).

  10. Re: Bis die Leute merken, dass Threema keinen Desktop-Client hat

    Autor: Gormenghast 30.08.16 - 15:18

    Kaaaaaaaarl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich hoffe du nutzt die "Geheime Chat" Funktion, denn ansonsten ist der
    > Messenger genauso unverschlüsselt und unsicher wie WhatsApp.

    Du hast Informationen darüber, dass das Axolotl-Protokoll geknackt worden ist?
    Oder Dir ist bekannt, dass WA dieses Protokoll gar nicht verwendet bzw. die privaten Schlüssel seiner User überträgt?

    Für Links wäre ich da sehr dankbar, ich konnte dazu bislang nur Verschwörungstheorien finden.

  11. Re: Bis die Leute merken, dass Threema keinen Desktop-Client hat

    Autor: nuclear 30.08.16 - 15:18

    Na ja im geheimen Chat hat man den Vorteil das da nichts über deren Server geht. Also wenn man diese nutzt sollte der Messanger eig. echt sicher sein. Leider klappt dieser Chat weder im Webclient noch im normalen Desktopclient.

  12. Re: Bis die Leute merken, dass Threema keinen Desktop-Client hat

    Autor: Kaaaaaaaarl 30.08.16 - 15:23

    Gormenghast schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kaaaaaaaarl schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich hoffe du nutzt die "Geheime Chat" Funktion, denn ansonsten ist der
    > > Messenger genauso unverschlüsselt und unsicher wie WhatsApp.
    >
    > Du hast Informationen darüber, dass das Axolotl-Protokoll geknackt worden
    > ist?
    > Oder Dir ist bekannt, dass WA dieses Protokoll gar nicht verwendet bzw. die
    > privaten Schlüssel seiner User überträgt?
    >
    > Für Links wäre ich da sehr dankbar, ich konnte dazu bislang nur
    > Verschwörungstheorien finden.

    Die vertraust also einer Software, welche kostenlos ist, keine Werbung schaltet?
    Dann wird auch noch offen zugegeben, dass die Daten der Nutzer mit anderen Diensten verbunden werden und das ist weiterhin kein Problem?

    Skepsis ist da ja wohl das Mindeste was man verlangen kann.
    Das hat nichts mit VTs zu tun, denn wenn das Geschäftsmodell auf den Daten von Nutzern beruht (und das schließt die Chats mit ein), dann läuft zu 99,9% ein Backdoor irgendwo auf irgendeinem Server.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 30.08.16 15:26 durch Kaaaaaaaarl.

  13. Re: Bis die Leute merken, dass Threema keinen Desktop-Client hat

    Autor: qrunqlus 30.08.16 - 15:25

    Kaaaaaaaarl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der bezieht sich allerdings erstmal nur auf die Unternehmensvariante
    > (Threema Work).

    "nteressant könnte für Threema-Nutzer oder solche, die es werden wollen, allerdings der Hinweis auf einen Web-Client sein. Dieser wird für Threema Work bereits auf der Webseite beworben, ist allerdings noch nicht verfügbar. Auf Nachfrage bestätigte uns Threema, dass dieser auch für die Consumer-Variante von Threema zur Verfügung stehen wird, also für alle Nutzer."
    Aus Caschys Blog.

  14. Re: Bis die Leute merken, dass Threema keinen Desktop-Client hat

    Autor: jsm 30.08.16 - 15:33

    "Ich hoffe du nutzt die "Geheime Chat" Funktion, denn ansonsten ist der Messenger genauso unverschlüsselt und unsicher wie WhatsApp."

    Aua!
    Wenn man keine Ahnung hat, dann doch besser nix schreiben. Whatsapp verschlüsselt sehr wohl.

  15. Re: Bis die Leute merken, dass Threema keinen Desktop-Client hat

    Autor: Niaxa 30.08.16 - 15:35

    Ich kenne nicht einen einzigen, der mich (als Ansprechpartner für jedes Staubkorn auf einem IT technischem Gerät in Freundes und Familienkreisen, jemals angesprochen hätte ob es einen Desktopclient für WA gibt.

  16. Re: Bis die Leute merken, dass Threema keinen Desktop-Client hat

    Autor: dev_null 30.08.16 - 15:36

    Kaaaaaaaarl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DeathMD schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Bin deshalb gleich auf Telegram gewechselt bzw. gerade am umziehen. Am
    > > ersten Tag kein einziger Nutzer unter meinen Kontakten, am nächsten
    > Morgen
    > > immerhin schon 10. :)
    >
    > Ich hoffe du nutzt die "Geheime Chat" Funktion, denn ansonsten ist der
    > Messenger genauso unverschlüsselt und unsicher wie WhatsApp.
    > Mal abgesehen von der fragwürdigen Finanzierung die auf "Spenden" aufbaut.
    > Mir ist etwas schleierhaft, wie die Massen an Daten, die auf den Servern
    > liegen und der Traffic mit ein paar Spenden gehalten werden können.


    Wäre ja eine schreckliche Vorstellung, wenn seine so ach so wichtigen Nachrichten plötzlich nicht mehr verschlüsselt wären....

    Nur zur Info 99,9999999999999999999999999999999999999999999999999% ist es scheiß egal ob verschlüsselt oder nicht da die eh nichts wichtiges zu sagen haben.

    Und ganz ehrlich, keiner Interessiert sich dafür das du dich morgen mit Onkel Thomas triffst und ins Kino gehst.

  17. Re: Bis die Leute merken, dass Threema keinen Desktop-Client hat

    Autor: DeathMD 30.08.16 - 15:40

    OK.... hätte mich wohl ein wenig mehr informieren sollen. Was sagt ihr zu Signal?

  18. Re: Bis die Leute merken, dass Threema keinen Desktop-Client hat

    Autor: Qual 30.08.16 - 15:41

    Ich glaube nicht, dass Desktop einen großen Einfluss hat. Sondern lediglich, dass kaum wer Threema nutzt. Wer will schon zu Threema wechseln und 90% seiner Kontakte damit loosen, oder 2 verschiedene Messenger gleichzeitig nutzen. Außerdem ist der Schwarm immer dumm.

    Ich selber nutze nur Threema. Und habe viele überzeugt(was schwer war). Aber alle nutzen weiter WhatsUp. Threema läuft dort unter "ferner liefen", weil auch dank mir dort nahezu "nichts los ist". Außerdem ist man mit Treema nicht cool sondern schlau und das ist eindeutig out.

  19. Re: Bis die Leute merken, dass Threema keinen Desktop-Client hat

    Autor: Kaaaaaaaarl 30.08.16 - 15:41

    dev_null schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kaaaaaaaarl schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > DeathMD schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Bin deshalb gleich auf Telegram gewechselt bzw. gerade am umziehen. Am
    > > > ersten Tag kein einziger Nutzer unter meinen Kontakten, am nächsten
    > > Morgen
    > > > immerhin schon 10. :)
    > >
    > > Ich hoffe du nutzt die "Geheime Chat" Funktion, denn ansonsten ist der
    > > Messenger genauso unverschlüsselt und unsicher wie WhatsApp.
    > > Mal abgesehen von der fragwürdigen Finanzierung die auf "Spenden"
    > aufbaut.
    > > Mir ist etwas schleierhaft, wie die Massen an Daten, die auf den Servern
    > > liegen und der Traffic mit ein paar Spenden gehalten werden können.
    >
    > Wäre ja eine schreckliche Vorstellung, wenn seine so ach so wichtigen
    > Nachrichten plötzlich nicht mehr verschlüsselt wären....
    >
    > Nur zur Info 99,9999999999999999999999999999999999999999999999999% ist es
    > scheiß egal ob verschlüsselt oder nicht da die eh nichts wichtiges zu sagen
    > haben.
    >
    > Und ganz ehrlich, keiner Interessiert sich dafür das du dich morgen mit
    > Onkel Thomas triffst und ins Kino gehst.

    Bei soviel Dummheit in einem IT-Forum kann einem richtig übel werden.

    https://www.nachrichtenspiegel.de/2015/06/12/wer-nichts-zu-verbergen-hat-hat-nichts-zu-befuerchten/

    http://www.heise.de/tp/artikel/23/23625/1.html

  20. Re: Bis die Leute merken, dass Threema keinen Desktop-Client hat

    Autor: 0x4F72 30.08.16 - 15:42

    ikso schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn man keine Nummer für Threema braucht, wie weiss ich den welche
    > Kontakte von mir Threema bereits nutzen?

    Leider gar nicht! Manuelles Fragen und Hinzufügen über Threema ID bzw. durch Scannen des QR-Codes ist dann angesagt

    aus Erfahrung kann ich aber sagen, dass eigentlich jeder ne Nummer oder Emailadresse angegeben hat

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Business Analyst (m/w/d) Fachinformationen
    Deutsche Leasing AG, Bad Homburg v. d. Höhe
  2. Koordinator (m/w/d) IT-Infrastructure & -Services
    Automotive Safety Technologies GmbH, Gaimersheim
  3. Windows Applikationsentwickler (m/w/d)
    KOSTAL Industrie Elektrik GmbH, Hagen
  4. Referent Projekte und Key User Mobilität (m/w/d)
    TotalEnergies Marketing Deutschland GmbH, Berlin

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Greenland für 6,97€, Die zweite Eberhofer Triple-Box für 11,97€)
  2. Bis zu 40 Prozent sparen
  3. (u. a. Crucial Ballistix 16GB Kit DDR4-3600 für 73,99€, Crucial Ballistix Max 32GB Kit DDR4-4000...
  4. 239,99€ (Bestpreis)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Arbeitsmarkt: Wie viele Jobwechsel verträgt ein Lebenslauf?
IT-Arbeitsmarkt
Wie viele Jobwechsel verträgt ein Lebenslauf?

ITler können wegen des großen Jobangebots leicht wechseln. Ob viele Wechsel der Karriere schaden, ist unter Personalern strittig.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Boston Consulting Drei Viertel der IT-Fachleute offen für Jobwechsel
  2. Bundesdatenschutzbeauftragter Datenschutz-Kritik an 3G-Regelung am Arbeitsplatz
  3. Holacracy Die Hierarchie der Kreise

Ohne Google, Android oder Amazon: Der Open-Source-Großangriff
Ohne Google, Android oder Amazon
Der Open-Source-Großangriff

Smarte Geräte sollen auch ohne die Cloud von Google oder Amazon funktionieren. Huawei hat mit Oniro dafür ein ausgefeiltes Open-Source-Projekt gestartet.
Ein Bericht von Sebastian Grüner

  1. Internet der Dinge Asistenten wie Alexa und Siri droht EU-Regulierung

Aida: Esa und Nasa proben die Rettung der Welt
Aida
Esa und Nasa proben die Rettung der Welt

Diese Aida ist keine Oper: Am 24. November 2021 wollen Esa und Nasa eine Mission starten, um die Abwehr einer Kollision eines Asteroiden mit der Erde zu testen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Zum Tod von Sir Clive Sinclair Der ewige Optimist
  2. Molekulardynamik-Simulation Niemand faltet Proteine schneller als Anton
  3. Materialforschung Indische Forscher entwickeln selbstheilenden Kristall