1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Amazons Dash-Button: Einkaufen für…

Grüße an die Kinderwelt

Expertentalk zu DDR5-Arbeitsspeicher am 7.7.2020 Am 7. Juli 2020 von 15:30 bis 17:00 Uhr wird Hardware-Redakteur Marc Sauter eure Fragen zu DDR5 beantworten.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Grüße an die Kinderwelt

    Autor: Anonymer Nutzer 01.09.16 - 07:18

    Wenn ich gar nichts mehr weiß, drücke ich einfach einen Knopf und mir wird geholfen....

  2. Re: Grüße an die Kinderwelt

    Autor: Garius 01.09.16 - 08:54

    Richtig so. Gib's ihnen! Als nächstes sind die Einparkhilfen dran! Danach der Gurkenschäler. EDIT: Mal als Hinweis um beim Beispiel "Kinder" zu bleiben. Nicht der Erfinder des Klettverschluß hat was falsch gemacht. Es sind die Eltern die keinen Bock haben, ihren Kindern das Schleife binden beizubringen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 01.09.16 09:00 durch Garius.

  3. Re: Grüße an die Kinderwelt

    Autor: Sybok 01.09.16 - 09:59

    Garius schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Richtig so. Gib's ihnen! Als nächstes sind die Einparkhilfen dran! Danach
    > der Gurkenschäler. EDIT: Mal als Hinweis um beim Beispiel "Kinder" zu
    > bleiben. Nicht der Erfinder des Klettverschluß hat was falsch gemacht. Es
    > sind die Eltern die keinen Bock haben, ihren Kindern das Schleife binden
    > beizubringen.

    Nicht dass ich großartig oft Kleidungsstücke mit Klettverschluss benutzen würde, aber was genau ist denn an einem Klettverschluss "falsch"? Er ist sicher nicht ganz problemfrei, aber das sind Schnürsenkel und Reißverschlüsse auch nicht.

  4. Re: Grüße an die Kinderwelt

    Autor: Peter Brülls 01.09.16 - 10:25

    Garius schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nicht der Erfinder des Klettverschluß hat was falsch gemacht. Es
    > sind die Eltern die keinen Bock haben, ihren Kindern das Schleife binden
    > beizubringen.

    Hat das Schleifebinden irgendeinen moralischen Vorteil?

  5. Re: Grüße an die Kinderwelt

    Autor: Garius 01.09.16 - 10:25

    Per se ist eben nichts an Klettverschlüssen falsch, genau das wollte ich ja aussagen. Die Fähigkeit zum Binden einer Schleife kann man dem Kind auch bei anderen Gelegenheiten vermitteln. Die Hauptsache ist doch, man tut es in irgendeiner Weise.

  6. Re: Grüße an die Kinderwelt

    Autor: Garius 01.09.16 - 10:27

    Peter Brülls schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Garius schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Nicht der Erfinder des Klettverschluß hat was falsch gemacht. Es
    > > sind die Eltern die keinen Bock haben, ihren Kindern das Schleife binden
    > > beizubringen.
    >
    > Hat das Schleifebinden irgendeinen moralischen Vorteil?
    Nein, aber einen lebenspraktischen. Moral ist nicht der einzige Wert den Erziehung vermitteln sollte.

  7. Re: Grüße an die Kinderwelt

    Autor: Sybok 01.09.16 - 11:25

    Garius schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Per se ist eben nichts an Klettverschlüssen falsch, genau das wollte ich ja
    > aussagen. Die Fähigkeit zum Binden einer Schleife kann man dem Kind auch
    > bei anderen Gelegenheiten vermitteln. Die Hauptsache ist doch, man tut es
    > in irgendeiner Weise.

    OK, das kam (bei diesem Punkt) nicht so ganz an.

  8. Re: Grüße an die Kinderwelt

    Autor: Peter Brülls 01.09.16 - 12:47

    Garius schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Peter Brülls schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Garius schrieb:

    > >
    > > Hat das Schleifebinden irgendeinen moralischen Vorteil?

    > Nein, aber einen lebenspraktischen. Moral ist nicht der einzige Wert den
    > Erziehung vermitteln sollte.

    Absolut. Aber Klettverschlüsse funktionieren, zudem noch sehr gut. Warum sie dann nicht verwenden?

    Der Vorteil von Schnürsenkeln ist gering, insbesondere bei Kindern, die eh nicht die Kraft haben, Sportschuhe wirklich fest zu zurren. Mal abgesehen davon, dass auch die meistens Erwachsenen die nicht richtig schnüren und die Schnürrverriegelung auslassen. Im Erwachsenenleben sind es dann eher kulturelle Gründe, die für Schnürsenkel sprechen, keine praktischen.

    Und natürlich trainiert Schleifenbinden auch in einem gewissen Maße die Feinmotorik, aber dafür gibt es bessere und häufigere Anwendungen.

    Ich werde unserem (4 J) das Schleifebinden noch beibringen, aber mir ist es derzeit wichtig, dass er sicher weiß, wo rechts und links sind und dass er beim Gemüseschneiden das Messer richtig hält.

  9. Re: Grüße an die Kinderwelt

    Autor: Garius 01.09.16 - 15:18

    Kulturelle Gruende? Es ist fuet das spaetere Leben von entscheidener Bedeutung, dass man in der Lage ist, Knoten und Schleifen binden zu koennen oder warum bringst du deinem Sohn das Binden demnoch bei? Und wie ich oben bereits mehrfach erklaerte, es geht nicht darum was man bevorzugt sondern das man dem Kind den Umgang mit beiden Dingen vermittelt. Das es gerade im hektischen Betrieb den leider bereits Kinder leben praktischer ist, einfach den Klettberschluss zuzumachen, ist mir durchaus bewusst. Wie du auf die Idee kokommst, ich wuerde Klettverschlüsse verteufeln, erschliest sich mir nicht.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 01.09.16 15:21 durch Garius.

  10. Re: Grüße an die Kinderwelt

    Autor: Peter Brülls 01.09.16 - 16:11

    Garius schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kulturelle Gruende? Es ist fuet das spaetere Leben von entscheidener
    > Bedeutung, dass man in der Lage ist, Knoten und Schleifen binden zu koennen

    „Entscheidende Bedeutung“? Wenn man mal Krawatten und Business-Schuhe mit Schnürsenkel weglässt, wozu braucht man es dann im Alltag?

    Beim Bergsteigen und der Seefahrt, ja. Aber da muss man so viel anderes lernen, da kommt es au ein paar Knoten auch nicht mehr an.

    > oder warum bringst du deinem Sohn das Binden demnoch bei?

    Aus kulturellen Gründen. Ebenso wie ich ihm höfliche Umgangsformen beibringe, also gesittete Tischmanieren, Verzicht auf Vulgärsprache wie „schmeißen“, etc.

    > Und wie ich oben bereits mehrfach erklaerte, es geht nicht darum
    > was man bevorzugt sondern das man dem Kind den Umgang
    > mit beiden Dingen vermittelt.

    > Das es gerade im
    > hektischen Betrieb den leider bereits Kinder leben praktischer ist, einfach
    > den Klettberschluss zuzumachen, ist mir durchaus bewusst. Wie du auf die
    > Idee kokommst, ich wuerde Klettverschlüsse verteufeln, erschliest sich mir
    > nicht.

    Schrieb ich nirgendwo.

    Aber Du setzt weiterhin die Notwendigkeit für das Schleifenbinden voraus, ohne das wirklich zu begründen.


    Kulturelle Gründe bezweifelst Du anscheinend.

    Praktische Gründe lieferst Du keine.

  11. Re: Grüße an die Kinderwelt

    Autor: plutoniumsulfat 01.09.16 - 23:17

    Schon mal versucht, als Erwachsener Schuhe mit Klettverschluss zu finden? Auch Sportschuhe gibt es nicht so viele mit Klettverschluss. Warum wohl?

  12. Re: Grüße an die Kinderwelt

    Autor: Garius 04.09.16 - 18:53

    Peter Brülls schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > „Entscheidende Bedeutung“? Wenn man mal Krawatten und
    > Business-Schuhe mit Schnürsenkel weglässt, wozu braucht man es dann im
    > Alltag?
    Ach du meine Güte, bist du einer der aus Prinzip immer in Oppostion gehen muss oder woher kommt diese Ignoranz? Du musstest in deinem Leben noch nie etwas "schnurartiges" an etwas anderem befestigen? Dir ist noch nie etwas schnurartiges gerissen?

    >> Beim Bergsteigen und der Seefahrt, ja. Aber da muss man so viel anderes
    > lernen, da kommt es au ein paar Knoten auch nicht mehr an.
    :D Genial. Sonst gibt es für Schleifen und Knoten natürlich keinen Anwendungszweck.

    > Aus kulturellen Gründen. Ebenso wie ich ihm höfliche Umgangsformen
    > beibringe, also gesittete Tischmanieren, Verzicht auf Vulgärsprache wie
    > „schmeißen“, etc.
    Was hat das Binden von Schleifen mit Kultur zu tun?

    > Schrieb ich nirgendwo.
    Nein, du implizierst es nur vehement mit deinen Posts. Ist vieleicht aber auch nur so ein Gefühl.

    > Aber Du setzt weiterhin die Notwendigkeit für das Schleifenbinden voraus,
    > ohne das wirklich zu begründen.
    Natürlich, denn wenn man zwei lose Enden einer Schnur in den Händen hält, nutzt einen die Fähigkeit einen Klettverschluss auf und zu machen zu können nicht wirklich viel. Du suchst Anwendungsbeispiele? Dann guck doch einfach mal, wo in deinem Umfeld überall etwas schnurartiges zum Einsatz kommt.
    Du möchtest Fähigkeiten wissen, die durch das Schleife binden gefördert werden? Geht von Hand-Augen Koordination bis zum räumlichen Denken.
    >
    > Kulturelle Gründe bezweifelst Du anscheinend.
    Nein. Nur machst du das gleiche was du mir vorwirfst. Du nennst keinerlei kulturellen Bezug.

    > Praktische Gründe lieferst Du keine.
    So ziemlich alles was schnurartig ist und kaputtreißen kann. Man kann sich natürlich extra ignorant anstellen, dann fallen einem selbst keine Anwendungsbeispiele ein. Also hier, extra für dich: Springseil reißt; man möchte zwei Laufräder miteinander besfestigen; man möchte die Kapuze seines Anoraks festziehen, da es windig ist; man möchte eine Wäscheleine im Freien befestigen; man geht gern zelten; man geht gern angeln; man spielt ein Saiteninstrument; man möchte eine Schürze zubinden; du hast ein spezielles Sexleben . . . .
    Unglaublich das ich einem erwachsenen Menschen erklären muss, wozu man Schleifen und Knoten im Alltag braucht. Fast noch unglaublicher als die Tatsache, dass man sich derart an einem Beispiel aufhängen kann ohne auf's eigentliche Thema einzugehen.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 04.09.16 18:56 durch Garius.

  13. Re: Grüße an die Kinderwelt

    Autor: xAzu 05.09.16 - 11:32

    Garius schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > du hast ein spezielles
    > Sexleben . . . .
    Made my day. Einfach nur Danke :D

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. dmTECH GmbH, Karlsruhe
  2. Universitätsklinikum Frankfurt, Frankfurt am Main
  3. bol Behörden Online Systemhaus GmbH, Unterschleißheim bei München
  4. Amprion GmbH, Pulheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 29,99€
  2. (-87%) 2,50€
  3. 36,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Echo Auto im Test: Tolle Sprachsteuerung und neue Alexa-Funktionen
Echo Auto im Test
Tolle Sprachsteuerung und neue Alexa-Funktionen

Im Auto ist die Alexa-Sprachsteuerung noch praktischer als daheim. Amazon hat bei Echo Auto die wichtigsten Einsatzzwecke im Fahrzeug bedacht.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Echo Auto Amazon bringt Alexa für 60 Euro ins Auto
  2. Echo Flex mit zwei Modulen im Test Gut gedacht, mäßig gemacht
  3. Amazon Zahlreiche Echo-Modelle nicht mehr bis Weihnachten lieferbar

Horror-Thriller Unsubscribe: Wie ein Zoom-Film die Nummer 1 an der Kinokasse wurde
Horror-Thriller Unsubscribe
Wie ein Zoom-Film die Nummer 1 an der Kinokasse wurde

Zwei US-Filmemacher haben mit Zoom den Horror-Film Unsubscribe gedreht. Sie landeten damit sogar an der Spitze der US-Box-Office-Charts. Zumindest für einen Tag.
Von Peter Osteried

  1. Film Wie sich Science-Fiction-Autoren das Jahr 2020 vorstellten
  2. Alien Im Weltall hört dich keiner schreien
  3. Terminator: Dark Fate Die einzig wahre Fortsetzung eines Klassikers?

Außerirdische Intelligenz: Warum haben wir noch keine Aliens gefunden?
Außerirdische Intelligenz
Warum haben wir noch keine Aliens gefunden?

Seit Jahrzehnten gucken wir mit Teleskopen tief ins All. Außerirdische haben wir zwar bisher nicht entdeckt, das ist aber kein Grund, an ihrer Existenz zu zweifeln.
Von Miroslav Stimac