1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Zu früh gefreut?: Was die EU…

zu früh gefreut?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. zu früh gefreut?

    Autor: x-beliebig 01.09.16 - 13:18

    wenn ich im Zusammenhang zu irgend einem zu regulierenden Thema, ja vielleicht sogar mit jedem Thema, EU höre/lese, dann geht das bei mir schon komplett anders herum: bloß nicht zu früh grausen. Es könnte sein, dass man später feststellen muss, dass es noch schlimmer gekommen ist. Der Bürger (im Verständnis der EU sowieso nur der Verbraucher) spielt nirgends eine Rolle, wenn Gewinnerzielungsinteressen im Spiel sind. Die EU ist nicht für die Bürger da, sondern für die Konzerne. Dieser Konstruktionsfehler und die offenbar überschätzte Dummheit der Bürger führt dazu, dass die EU so unbeliebt bei ihren Bürgern ist. Nicht dass wir uns nicht ein schönes Zusammenleben in Europa vorstellen könnten. Ich mag es, dass Europa zwischenzeitlich fast Grenzenlos war, ich habe festgestellt, dass andere Menschen auf dem Kontinent Europa andere Lebensgewohnheiten haben, die durchaus interessant, manchmal anregend sein können, aber die Institution EU lehne ich ab!

  2. Re: zu früh gefreut?

    Autor: /mecki78 01.09.16 - 17:45

    x-beliebig schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > bloß nicht zu früh grausen. Es könnte sein, dass man
    > später feststellen muss, dass es noch schlimmer gekommen ist.

    Oder aber, Gott behüte, am Ende passiert rein gar nichts Schlimmes, alle Befürchtungen stellen sich als völlig haltlos heraus und alles wendet sich zum besten; so wie das in 90% der Fälle dann auch am Ende kommt. Denn sonst hätte man sich wegen nichts und wieder nichts aufgeregt. Nein, das darf nicht sein. Besser gleich alles so lange Schlecht reden bis es sich als selbsterfüllende Prophezeiung am Ende selbst erfüllt. Besser ist das!

    > Die EU ist nicht für
    > die Bürger da, sondern für die Konzerne.

    Weißt du wie neutral bisher das Internet in Deutschland war? Gar nicht! Kein Stück! Warum hätte es das auch sein sollen? Es gab kein Gesetz, keine Verordnung die deutsche Internetanbieter jemals auch nur den Hauch von Neutralität aufgezwungen hätten. Du denkst, du kennst ein neutrales Internet? Echt? Woher? Jedenfalls nicht aus Deutschland.

    Über 30 Jahre hattest du in Deutschland ein Internet, das so weit von "neutral" entfernt gewesen ist, wie dieses überhaupt technisch möglich war, aber ich habe dich nirgendwo darüber motzen gesehen. Wo sind die Bilder, die zeigen, wie du den letzten 10 Jahren für ein neutrales Netz demonstriert hast? Zeig doch mal.

    Und jetzt kommt die böse, böse EU auf einmal daher und wagt es doch allen ernstes von allen Providern in der EU grundsätzlich Neutralität zu fordern, bis auf einige ganz wenigen und explizit definierte Ausnahmen, die jetzt von den Regulierern (so wie es die Verordnung vorsieht) noch genauer definiert wurden. Mit anderen Worten, die EU hat gerade dafür gesorgt, dass du jetzt das neutralste Internet der letzten 30 Jahre bekommst und was machst du? Jetzt auf einmal fängst du an zu meckern, "Was erlaube EU?"

    Sorry, aber was du hier gerade abziehst kann man bestenfalls als schizophren bezeichnen. Würde die EU die Verordnung wieder abschaffen, dann wären wir wieder in der Situation, dass es gar keine Netzneutralität mehr in Deutschland gibt. Daher frage mich, auf wessen Seite du hier eigentlich stehst? Bist du Lobbyist für ISPs? Weil außer denen kann niemand Interesse haben diese Verordnung zu kippen. Oder bist du einer von denen die den Hals einfach nicht voll bekommen können? So frei nach dem Motto "Ist mir egal, dass ich alle Filetstücke schon bekommen habe! Unter der ganzen Kuh bin ich nicht zufrieden! Und wenn's mich zerreißt, das Stück Fleisch muss auch noch rein!"

    /Mecki

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Axians IKVS GmbH, Münster
  2. Knipping Kunststofftechnik Gessmann GmbH, Gummersbach
  3. Bonback GmbH & Co. KG, Übach-Palenberg
  4. sepp.med gmbh, Röttenbach

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 4,96€
  3. 47,49€
  4. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mi Note 10 im Hands on: Fünf Kameras, die sich lohnen
Mi Note 10 im Hands on
Fünf Kameras, die sich lohnen

Mit dem Mi Note 10 versucht Xiaomi, der Variabilität von Huaweis Vierfachkameras noch eins draufzusetzen - mit Erfolg: Die Fünffachkamera bietet in fast jeder Situation ein passendes Objektiv, auch die Bildqualität kann sich sehen lassen. Der Preis dafür ist ein recht hohes Gewicht.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Xiaomi Neues Redmi Note 8T mit Vierfachkamera kostet 200 Euro
  2. Mi Note 10 Xiaomis neues Smartphone mit 108 Megapixeln kostet 550 Euro
  3. Mi Watch Xiaomi bringt Smartwatch mit Apfelgeschmack

Bosch-Parkplatzsensor im Test: Ein Knöllchen von LoRa
Bosch-Parkplatzsensor im Test
Ein Knöllchen von LoRa

Immer häufiger übernehmen Sensoren die Überwachung von Parkplätzen. Doch wie zuverlässig ist die Technik auf Basis von LoRa inzwischen? Golem.de hat einen Sensor von Bosch getestet und erläutert die Unterschiede zum Parking Pilot von Smart City System.
Ein Test von Friedhelm Greis

  1. Automated Valet Parking Daimler und Bosch dürfen autonom parken
  2. Enhanced Summon Teslas sollen künftig ausparken und vorfahren

Surface Laptop 3 (15 Zoll) im Test: Das 15-Zoll-Macbook mit Windows 10 und Ryzen
Surface Laptop 3 (15 Zoll) im Test
Das 15-Zoll-Macbook mit Windows 10 und Ryzen

Was passiert, wenn ein 13-Zoll-Notebook ein 15-Zoll-Panel erhält? Es entsteht der Surface Laptop 3. Er ist leicht, sehr gut verarbeitet und hat eine exzellente Tastatur. Das bereitet aber nur Freude, wenn wir die wenigen Anschlüsse und den recht kleinen Akku verkraften können.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Surface Laptop 3 mit 15 Zoll Microsoft könnte achtkernigen Ryzen verbauen

  1. Nuvia: Apples Chip-Chefarchitekt gründet CPU-Startup
    Nuvia
    Apples Chip-Chefarchitekt gründet CPU-Startup

    Geballte Kompetenz: Drei ehemalige sehr hochrangige Apple- und Google-Ingenieure haben Nuvia geschaffen. Das Startup will einen Datacenter-Chip entwickeln; das Geld kommt unter anderem von Dell.

  2. Investitionen: VW steckt noch mehr Geld in Elektromobilität
    Investitionen
    VW steckt noch mehr Geld in Elektromobilität

    Volkswagen will den Etat für Hybridisierung, Elektromobilität und Digitalisierung noch weiter aufstocken. In den nächsten vier Jahren sollen knapp 60 Milliarden und damit gut 40 Prozent aller Investitionen in diesen Bereich fließen.

  3. Google: Neue Chrome-Funktion führt zu Verlust von Tab-Inhalt
    Google
    Neue Chrome-Funktion führt zu Verlust von Tab-Inhalt

    Eine Funktion zur Verbesserung der Ressourcennutzung hat bei zahlreichen Chrome-Nutzern dazu geführt, dass Tabs unverhofft geleert wurden. Betroffen sind Nutzer, bei denen Chrome unter Windows auf einem Server läuft - also besonders Unternehmen, die teilweise stundenlang nicht arbeiten konnten.


  1. 16:28

  2. 15:32

  3. 15:27

  4. 14:32

  5. 14:09

  6. 13:06

  7. 12:37

  8. 21:45