Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Nvidias neuer nForce-Chipsatz…

nForce5

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. nForce5

    Autor: Tafkas.org 21.04.06 - 15:12

    Ich habe hier immer noch meinen "alten" nForce 2 Chipsatz. Und der Computer ist auch verdammt flott. Was mir allerdings viel zusagte, wäre eine Stromsparende Lösung. Mein AthlonXP 3200 brät hier nämlich einiges weg.

  2. Re: nForce5

    Autor: the real bass 21.04.06 - 15:22

    Tafkas.org schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich habe hier immer noch meinen "alten" nForce 2
    > Chipsatz. Und der Computer ist auch verdammt
    > flott. Was mir allerdings viel zusagte, wäre eine
    > Stromsparende Lösung. Mein AthlonXP 3200 brät hier
    > nämlich einiges weg.

    Wenn es denn was mehr kosten darf, dann ein AOPen Board mit intel core duo und integrierter grafik.

    Ist natürlich nichts, wenn man AMD / Nvidia bevorzugt.

    trb

  3. Re: nForce5

    Autor: Mo 21.04.06 - 15:42

    the real bass schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Tafkas.org schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich habe hier immer noch meinen "alten"
    > nForce 2
    > Chipsatz. Und der Computer ist auch
    > verdammt
    > flott. Was mir allerdings viel
    > zusagte, wäre eine
    > Stromsparende Lösung. Mein
    > AthlonXP 3200 brät hier
    > nämlich einiges weg.
    >
    > Wenn es denn was mehr kosten darf, dann ein AOPen
    > Board mit intel core duo und integrierter grafik.
    >
    > Ist natürlich nichts, wenn man AMD / Nvidia
    > bevorzugt.
    >
    > trb
    >
    >

    Naja, wenn man AMD bevorzugt wird man ja auch durchaus fündig. Selbst die 90 nm Desktop-Athlon 64-CPUs sind ja (besonders Im Vergleich zum Athlon XP) ziemlich sparsam, und man kann ja auch noch einen Turion nehmen, laufen ja auch durchaus auf Desktop-Boards.


  4. Re: nForce5

    Autor: Mo 21.04.06 - 15:43

    Natürlich sollte man dann keinen nForce4 verwenden, weil der ja selbst schon ganz gut was verbrät, aber es gibt ja auch genügsamerer AMD64-Chipsätze.

  5. Re: nForce5

    Autor: XP55T2P4 21.04.06 - 15:46

    Tafkas.org schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich habe hier immer noch meinen "alten" nForce 2
    > Chipsatz. Und der Computer ist auch verdammt
    > flott. Was mir allerdings viel zusagte, wäre eine
    > Stromsparende Lösung. Mein AthlonXP 3200 brät hier
    > nämlich einiges weg.

    Woran erkannt man das der Computer verdammt flott ist ? An dem mickrigen PCI-BUS-Durchsatz ? An den vielen Inkompatiblitäten im USB-Bereich ? Oder an dem Benchmurkswerten für den RAM-Durchsatz ?

    Nichts für ungut: aber auf www.planet3dnow.de sah und sieht man ein völlig anders Bild für Mainboards mit nForce2-Chipsatz, als es seinerzeit die Hype in gewissen Spielzeitschriften zu malen versuchte. Und auch bei den späteren Versuchen im Chipsatzbereich hat sich nVidia nicht gerade mit Ruhm bekleckert. Für Benchmurksfanatiker stellt die praktische Totalblockade der nForce-Chipsätze durch die Business-PC-Hersteller natürlich kein Argument dar. Helle Köpfe stellen sich natürlich dagegen die Frage, warum die Hersteller von großen Serien lieber zu SiS greifen als zu dem nForce-Zeug. Als Beispiel siehe bitte das hier:
    http://www.fujitsu-siemens.de/products/deskbound/personal_computers/esprimo_e_series.html

    MfG
    XP55T2P4 (...eine echte Mainboardlegende mit einem legendären Chipsatz)

  6. Re: nForce5

    Autor: the real bass 21.04.06 - 15:52

    XP55T2P4 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > XP55T2P4 (...eine echte Mainboardlegende mit einem
    > legendären Chipsatz)

    Ja, das war ein Teil.
    Solche Boards haben Asus zu seinem Ruf verholfen.
    Der hat dann mit einem nForce Board gelitten, bei dem die Jumper im Handbuch falsch angegeben waren und somit zum Tode diverser Prozessoren geführt hat.

    Da war ich sauer :(

    trb

  7. Re: nForce5

    Autor: pipi 21.04.06 - 16:18

    ich habe nen KT800Pro mit AMD (Venice) 3200+ CPU... ausser einem 120mm Gehäuselüfter (bei 900 Umdrehungen) alles passiv. Die Temperatur geht selbst bei Spielen kaum über die 40 Grad.. die CPU maximal bis 32°C.

    Ob nun der NForce4 bissel schneller ist als mein KT800Pro ist mir egal... das ding ist leise und kühl und bring ordentlich leistung im verhältnis zum stromverbrauch/abwärme. Ach so habe ne 80Gig Platte von Hitachi noch drin (1 Plattern)... daher wir die auch maximal 38 Grad warm.


    Mo schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Natürlich sollte man dann keinen nForce4
    > verwenden, weil der ja selbst schon ganz gut was
    > verbrät, aber es gibt ja auch genügsamerer
    > AMD64-Chipsätze.


  8. Re: nForce5

    Autor: counter-culture 21.04.06 - 16:23

    Tafkas.org schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich habe hier immer noch meinen "alten" nForce 2
    > Chipsatz. Und der Computer ist auch verdammt
    > flott. Was mir allerdings viel zusagte, wäre eine
    > Stromsparende Lösung. Mein AthlonXP 3200 brät hier
    > nämlich einiges weg.

    Zuerst hatte ein Kumpel von mir einen Shuttle xpc mit nforce2 und 3200+ DDR400 der konnte, auf mein Drängen hin, mit dem tool: http://www.hasw.net/8rdavcore/
    kompfortabel den Verbrauch des PC auf, wenn ich mich recht erinnere, 75W idle Desktop winxp automatisch drücken.

    Allerdings verbrauchen die Shuttles(wie warscheinlich die meisen anderen Barebones auch) von Haus aus weniger als volle PCs(mit eben meist überdimensionierten Netzteilen usw.).

    Ich hab daraufhin letztes Jahr einen XPC(SN25P) von Shuttle mit nforce4u und A64 3500+ (Nvidia Geforce 6600, 1GB RAM und einer HDD + DVD Brenner) gekauft.
    Der verbraucht im idle Desktop Winxp nur 60Watt, beim Zocken 110W. Das ist schon ne deutliche Verbesserung im vergleich zu Spiele PC mit Nforce2u (3200+ DDR400)der verbraucht ca. 130W im idle 2D und 220 beim Zocken 3D.

    Alle Messungen hab ich direkt am Netzteil mit einem Leistungsmesser ermittelt.

    cu....

  9. Re: nForce5

    Autor: LosUr 21.04.06 - 16:33

    XP55T2P4 schrieb:
    > Helle Köpfe stellen sich natürlich
    > dagegen die Frage, warum die Hersteller von großen
    > Serien lieber zu SiS greifen als zu dem
    > nForce-Zeug. Als Beispiel siehe bitte das hier:
    > www.fujitsu-siemens.de

    Und warum haben einige große PC Verkäufer in Deutschland wie Dell, Media Markt und Saturn nur Intel CPU's in ihren PC's?
    Sicher nicht weil die besser sind und billiger sind?!

  10. Re: nForce5

    Autor: martin91 21.04.06 - 16:55

    Hab hier die Konfiguration:
    Athlon64 3000+ Venice undervolted @NCU-2000
    VIA K8T800Pro Chipsatz
    Radeon 9600xt (VM-101)
    2,5 Zoll HDD 5400rpm
    Etasis Netzteil (passiv)

    Alles passiv und das Gehäuse ist offen, die Temperaturen sind dank des CPU-Kühlers und des Undervoltens 1a.

    Für jemanden den ein leises Säuseln nicht stört:
    Das gleiche System, nur ein 300 Watt Seasonic Netzteil mit 120mm Lüfter und ner 3,5 Zoll Platte, dann kann man aber wegen des Lüfters gleich eine 7600GT als Grafikkarte nehmen.

  11. Re: nForce5

    Autor: uti 21.04.06 - 17:23

    > Athlon64 3000+ Venice undervolted @NCU-2000

    Wieso haste den undervolted? bei mir läuft der Lüfter alle 15 minuten 5 sekunden und die CPU-temperatur steigt nicht über 35°C (liegt doch auch für fanatiker noch im rahmen, nicht?)

  12. Re: nForce5

    Autor: Konsumkind 21.04.06 - 17:57

    LosUr schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Und warum haben einige große PC Verkäufer in
    > Deutschland wie Dell, Media Markt und Saturn nur
    > Intel CPU's in ihren PC's?
    > Sicher nicht weil die besser sind und billiger
    > sind?!

    besser sind die atm ganz sicher nicht - und kein vernünftiger Mensch kauft seinen PC bei MSH ...


  13. Re: nForce5

    Autor: nTune 21.04.06 - 18:00

    > Was mir allerdings viel zusagte, wäre eine
    > Stromsparende Lösung. Mein AthlonXP 3200 brät hier
    > nämlich einiges weg.

    Ich hab hier einen 2400er auf nForce2.
    Da gibts es ein klasse Tool bei nVidia: nTune.
    Damit kann man im laufenden Betrieb unter Windows u.a. den FSB verändern!
    Bis -50% und +25% des im BIOS eingestellten Grundtaktes.
    So komme ich bei mir mit 220 MHz als Basis (normal 266) auf eine Spanne von 110 bis 274 - somit bei Multiplikator 7,5 (leider fest) auf einen CPU-Takt von 825 bis 2055 MHz.
    99% der Zeit läuft der Rechner also mit 825 MHz, nur zum Spieleabend einmal die Woche auf volle Kanne.

    Zusammen mit der wunderbaren passiven Radeon 9600 (die ich die meiste Zeit mit PowerStrip untertakte) und einer leicht verringerten CPU-Spannung (1,525 statt 1,65 V) im BIOS verbraucht das Gerät insgesamt im "Normalbetrieb" 67 W (bleibt dabei natürlich schön kühl und leise) und beim Spielen immer noch vergleichsweise sparsame 104 W!

    Das nächste Mainboard kommt mir frühestens 2008 ins Haus. :-)

  14. Re: nForce5

    Autor: XP55T2P4 21.04.06 - 19:14

    LosUr schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Und warum haben einige große PC Verkäufer in
    > Deutschland wie Dell, Media Markt und Saturn nur
    > Intel CPU's in ihren PC's?
    > Sicher nicht weil die besser sind und billiger
    > sind?!
    Was haben Computer für selbst ernannte Experten, dumme oder "oberschlaue" PC-Käufer sowie Leser der Computerblöd oder Chip mit Computer für professionellen Einsatz zu tun ? Nichts !
    Diese Computerkäuferschicht ist im Dezember 1996 willig der Empfehlung der PC Welt gefolgt und hat nur Mainboards mit intels VX-Chipsatz gekauft. Und hat 4 Monate später auf Empfehlung der gleichen PC Welt dieses "Drecksmainboard" wieder rausgeworfen und durch Mainbaords mit dem kastrierten TX-Chipsatz ersetzt. Doof bleibt halt doof, da helfen auch keine Pillen. Und genau für diese
    Käuferschicht gibt es Läden ala Saturn und Media Markt.

    Mit DELL ist das etwas anders. Schließlich ist DELL intels Liebling. Und zahlt bei intel CPU und Chipsatz-Preise, die AMD nicht kann.

    MfG
    XP55T2P4

  15. Re: nForce5

    Autor: kickedbyheise 21.04.06 - 19:53

    LosUr schrieb:
    > Und warum haben einige große PC Verkäufer in
    > Deutschland wie Dell, Media Markt und Saturn nur
    > Intel CPU's in ihren PC's?
    > Sicher nicht weil die besser sind und billiger
    > sind?!

    Di'e kaufe'n scho'n au's gute'n gründe'n nu'r be'i inte'l

    den'k ma'l darübe'r nac'h

    www.deppenapostroph.de


  16. Re: nForce5

    Autor: bensch 21.04.06 - 20:56



    @pipi: was für einen cpu-kühler hast du?

  17. Re: nForce5

    Autor: Mo 21.04.06 - 22:44

    pipi schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ich habe nen KT800Pro mit AMD (Venice) 3200+
    > CPU... ausser einem 120mm Gehäuselüfter (bei 900
    > Umdrehungen) alles passiv. Die Temperatur geht
    > selbst bei Spielen kaum über die 40 Grad.. die CPU
    > maximal bis 32°C.
    >
    > Ob nun der NForce4 bissel schneller ist als mein
    > KT800Pro ist mir egal... das ding ist leise und
    > kühl und bring ordentlich leistung im verhältnis
    > zum stromverbrauch/abwärme. Ach so habe ne 80Gig
    > Platte von Hitachi noch drin (1 Plattern)... daher
    > wir die auch maximal 38 Grad warm.
    >

    Ich habe auch einen K8T800Pro und einen A64 3200+. Von der Geschwindigkeit tut sich ja insbesondere bei AMD64 bei den CHipsätzen fast nichts, weil der geschwindigkeitskritische Speichercontroller ja in der CPU und nicht wie früher im Chipsatz sitzt.

  18. Re: nForce5

    Autor: asdff 22.04.06 - 09:57

    das passt schon alles,

    aber wie meinst du das mit der Hdd?

    Größere sind auch nicht wärmer, meine 250HDD von Samsung hat gerade 32°C, die Samsung 200GB 33°c

    Die Samsung hat noch vor 5 Minuten eine Partition für Truecrypt vorbereitet, und wird auch nie über 38 ° C warum.





    pipi schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ich habe nen KT800Pro mit AMD (Venice) 3200+
    > CPU... ausser einem 120mm Gehäuselüfter (bei 900
    > Umdrehungen) alles passiv. Die Temperatur geht
    > selbst bei Spielen kaum über die 40 Grad.. die CPU
    > maximal bis 32°C.
    >
    > Ob nun der NForce4 bissel schneller ist als mein
    > KT800Pro ist mir egal... das ding ist leise und
    > kühl und bring ordentlich leistung im verhältnis
    > zum stromverbrauch/abwärme. Ach so habe ne 80Gig
    > Platte von Hitachi noch drin (1 Plattern)... daher
    > wir die auch maximal 38 Grad warm.
    >
    > Mo schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Natürlich sollte man dann keinen nForce4
    >
    > verwenden, weil der ja selbst schon ganz gut
    > was
    > verbrät, aber es gibt ja auch
    > genügsamerer
    > AMD64-Chipsätze.
    >
    >


  19. Re: nForce5

    Autor: Subbie 22.04.06 - 15:01

    eine Passiven, der Luftstrom kommt vom Gehäuselüfter.

    Ob das allerdings so gut ist wage ich zu bezweifelen. Ich hoffe wenigstens sein Netzteil hat einen "Notfalllüfter" sonst is recht schnell ende mit Spannungsversorgung.

  20. Re: nForce5

    Autor: Subbie 22.04.06 - 15:02

    Er mein seine Festplatte hat intern nur eine Datenscheibe.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. EDAG BFFT Electronics, Ingolstadt
  2. Haufe Group, Bielefeld
  3. Wirecard Issuing Technologies GmbH, Aschheim bei München
  4. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 519,72€ (Bestpreis!)
  2. 1.199,00€
  3. 449,00€
  4. (u. a. Wreckfest für 16,99€, Fallout 76 für 16,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Indiegames-Rundschau: Killer trifft Gans
Indiegames-Rundschau
Killer trifft Gans

John Wick Hex ist ein gelungenes Spiel zum Film, die böse Gans sorgt in Untitled Goose Game für Begeisterung und in Noita wird jeder Pixel simuliert: Die Indiegames des Monats sind abwechslungsreich und hochwertig wie selten zuvor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Überleben im Dschungel und tausend Tode im Dunkeln
  2. Indiegames-Rundschau Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten
  3. Indiegames-Rundschau Von Bananen und Astronauten

Star Wars Jedi Fallen Order: Mächtige und nicht so mächtige Besonderheiten
Star Wars Jedi Fallen Order
Mächtige und nicht so mächtige Besonderheiten

Ein Roboter mit Schublade im Kopf, das Lichtschwert als Multifunktionswerkzeug und ein sehr spezielles System zum Wiederbeleben: Golem.de stellt zehn ungewöhnliche Elemente von Star Wars Jedi Fallen Order vor.


    Rabbids Coding angespielt: Hasenprogrammierung für Einsteiger
    Rabbids Coding angespielt
    Hasenprogrammierung für Einsteiger

    Erst ein paar einfache Anweisungen, dann folgen Optimierungen: Mit dem kostenlos erhältlichen PC-Lernspiel Rabbids Coding von Ubisoft können Jugendliche und Erwachsene ein bisschen über Programmierung lernen und viel Spaß haben.
    Von Peter Steinlechner

    1. Transport Fever 2 angespielt Wachstum ist doch nicht alles
    2. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
    3. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle

    1. Elektroauto: Mazda MX-30 öffnet Türen wie der BMW i3
      Elektroauto
      Mazda MX-30 öffnet Türen wie der BMW i3

      Der erste Elektroauto von Mazda ist ein schicker Crossover-SUV mit umfangreicher Ausstattung. Doch bei Reichweite und Ladeleistung hinkt der MX-30 der Konkurrenz hinterher.

    2. Terminator: Dark Fate: Die einzig wahre Fortsetzung eines Klassikers?
      Terminator: Dark Fate
      Die einzig wahre Fortsetzung eines Klassikers?

      Terminator: Dark Fate ist das direkte Sequel zu James Camerons Terminator 2. Es ist der sechste Film der Reihe, geriert sich aber als dritter Teil. Alle Filme, die nach 1991 kamen, werden geflissentlich ignoriert.

    3. Cloud-Storage: AWS verdient nur durch Datentransferkosten Millionen
      Cloud-Storage
      AWS verdient nur durch Datentransferkosten Millionen

      Apple, Netflix, Pinterest: Viele große Kunden zahlen allein durch den Transfer von Daten aus der Cloud Rechnungen in Millionenhöhe. Cloud-Anbieter verdienen daran nicht nur viel, sondern binden ihre Kunden auch effizient an ihre Plattform. Apple will sich deshalb wohl unabhängiger machen.


    1. 12:20

    2. 12:03

    3. 11:58

    4. 11:30

    5. 11:17

    6. 11:02

    7. 10:47

    8. 10:32