Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › IMHO: Sind Betreiber für Foren…

Dieses Urteil ist totaler schwachsinn

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Dieses Urteil ist totaler schwachsinn

    Autor: Ein neuer 21.04.06 - 17:30

    Jeder der ein Forum betreibt steht damit ja fast mit einem Bein in Knast (oder riskiert zuminest eine Abmahnung oder Geldstrafe).

    Es funktioniert einfach nicht, das jeder Beitrag vorher geprüft werden muss. Selbst wenn er nur 1 Minute Online ist, kann das schon zuspät sein.

    Ich hoffe das bei der Berufung ein Richter mit mehr Verstand sitzt !

  2. Re: Dieses Urteil ist totaler schwachsinn

    Autor: Melanchtor 21.04.06 - 17:47

    Ein neuer schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Jeder der ein Forum betreibt steht damit ja fast
    > mit einem Bein in Knast (oder riskiert zuminest
    > eine Abmahnung oder Geldstrafe).

    Falsch!

    Das Urteil bezieht sich explizit auf die Zustände bei heise, wie hier ja nochmal genauestens dargelegt wurde.

    > Es funktioniert einfach nicht, das jeder Beitrag
    > vorher geprüft werden muss. Selbst wenn er nur 1
    > Minute Online ist, kann das schon zuspät sein.

    Wie gesagt, dass gilt nur für heise. Der Grund dafür ist, dass selbst nach mehrmaligen Hinweisen des öfteren Beiträge nicht gelöscht wurden, in einzelfällen mussten sogar rechtliche Schritte eingeleitet werden.

    Klickst du hier bei Golem auf "Melden" kannst du mit einer recht schnellen Reaktion rechnen.

    > Ich hoffe das bei der Berufung ein Richter mit
    > mehr Verstand sitzt !

    Das hat weniger mit Verstand zu tun, sondern eher etwas mit der Einschätzung der Situation bei heise.

  3. Re: Dieses Urteil ist totaler schwachsinn

    Autor: Ein neuer 21.04.06 - 18:01

    > Falsch!
    >
    > Das Urteil bezieht sich explizit auf die Zustände
    > bei heise, wie hier ja nochmal genauestens
    > dargelegt wurde.

    Das mag ersteinmal zutreffen, aber wie lange wird es wohl dauern, bis sich andere (z.B. Abmahner) auf dieses Urteil berufen ?
    (Das seht ja auch so im Text ...)

    Und ruckzuck ist das Standard und die "Foren-Kultur" somit gefährdet.

    Nein, ich will jetzt keine Panik verbreiten, dafür ist das Heise-Forum zuständig ;-)


  4. Re: Dieses Urteil ist totaler schwachsinn

    Autor: Melanchtor 21.04.06 - 19:38

    Ein neuer schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Das mag ersteinmal zutreffen, aber wie lange wird
    > es wohl dauern, bis sich andere (z.B. Abmahner)
    > auf dieses Urteil berufen ?
    > (Das seht ja auch so im Text ...)

    Die ersten beiden haben es doch schon lange versucht und dann den Schwanz wieder eingekniffen und die Abmahnung zurückgezogen.

    > Und ruckzuck ist das Standard und die
    > "Foren-Kultur" somit gefährdet.

    Nein. Meinungsäußerungen sind in Deustchland geschützt. Leider verstehen allerdings viele unter "Forenkultur" das Recht, ungestraft zu Beleidigen, zu Verleumden und zu Straftaten aufzurufen.

    > Nein, ich will jetzt keine Panik verbreiten, dafür
    > ist das Heise-Forum zuständig ;-)

    Leider war heise auch dafür zuständig, das Urteil erst nötig zu machen. Das war schon absehbar, als trotz der Meinung von Jörg Heidrich, dem heise-Justitiar http://www.heise.de/newsticker/meldung/53689, die Streichelaufrufe im Spam-Forum nicht gelöscht wurden. Viele stehen da bis heute drin http://www.heise.de/foren/go.shtml?read=1&msg_id=7625368&forum_id=33961,
    http://www.heise.de/foren/go.shtml?read=1&msg_id=5589026&forum_id=33961,
    http://www.heise.de/foren/go.shtml?read=1&msg_id=4920047&forum_id=33961 . Aktuell brüstet sich da eh' wieder jemand mit seinen Heldentaten http://www.heise.de/foren/go.shtml?read=1&msg_id=10280666&forum_id=33961.

  5. Re: Dieses Urteil ist totaler schwachsinn

    Autor: Rainer Haessner 21.04.06 - 20:03

    Hallo,

    > jemand mit seinen Heldentaten www.heise.de.

    Interessant.
    Klar ist das Lynchjustiz. Nur sollte man sich auch einmal anschauen,
    wann Lynchjustiz signifikant zum Tragen kam (oder kommt). Das
    geschah (geschieht) immer dann, wenn die Judikative versagt bzw.
    viel zu langsam reagiert.

    Ich wills damit weder gutheissen noch verdammen.

  6. Re: Dieses Urteil ist totaler schwachsinn

    Autor: Melanchtor 21.04.06 - 20:20

    Rainer Haessner schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Hallo,
    >
    > > jemand mit seinen Heldentaten www.heise.de.
    >
    > Interessant.
    > Klar ist das Lynchjustiz. Nur sollte man sich auch
    > einmal anschauen,
    > wann Lynchjustiz signifikant zum Tragen kam (oder
    > kommt). Das
    > geschah (geschieht) immer dann, wenn die
    > Judikative versagt bzw.
    > viel zu langsam reagiert.
    >
    > Ich wills damit weder gutheissen noch
    > verdammen.

    Der Beitrag wird auch von heise nicht gelöscht, jk (ja, mit dem stehe ich hin und wieder noch in Kontakt) hat das mit Jörg Heidrich abgeklärt. Es ist immerhin kein direkter Aufruf zur Nachahmung.

    Der Haken bei Spam ist halt, dass da die Justiz international zusammenarbeiten müsste. Trotzdem finde ich die Aufnahme Spamverdächtiger Server in Blacklists als "passive" Maßnahme mit unserem Rechtsverständnis eher vereinbar, als aktive Angriffe.

    Wenigstens sind ist der Letzte Aufruf zum 419 Flashmob nicht mehr ganz so direkt...http://www.heise.de/foren/go.shtml?read=1&msg_id=9846008&forum_id=33961

  7. Re: Dieses Urteil ist totaler schwachsinn

    Autor: Tropper 21.04.06 - 21:04

    Ich versteh ehrlich gesagt nicht warum grad du ein Befürworter für das Urteil bist. Es gib da so ein wildes Gerücht das besagt das jemand mit deinem Nick mal verklagt wurde aufgrund eines Forum eintrages. Ich kenn die Story ehrlich gesagt nur aus dritter Hand und natürlich weiß ich auch nicht ob du wirklich derjenige warst welcher...

    Aber ich seh das Urteil nur als ersten Schritt an, wenn das rechtskräftig wird wette ich das es nicht lange dauert bis der nächste wegen eines Forumbeitrages vor Gericht zieht. Dieses Urteil wird dann noch ein wenig krasser sein und so weiter und so weiter.

    Ich find Foren eine tolle Sache. Klar steht in Foren viel Scheiss, aber das sollte jedem klar sein.

    Tropper

  8. Nein, ist es nicht

    Autor: information addict 21.04.06 - 22:02

    Ein neuer schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Es funktioniert einfach nicht, das jeder Beitrag
    > vorher geprüft werden muss. Selbst wenn er nur 1
    > Minute Online ist, kann das schon zuspät sein.

    Aua, aua, aua, weisst du eigentlich was für eine Schwachfug du hier von dir gibst? Es geht also nicht, dass man jeden Beitrag überprüft? Hallo, geht es noch? Selbstverständlich geht das! Wozu gibt es Filtersoftware, he? Man kann auch einzelne Beiträge vor ihrer Veröffentlichung durch Redakteure überprüfen lassen. Mir ist schon klar, dass das im Fall von Heise Aufwand bedeutet, so what. Wer so eine Diskussionsplattform zur Verfügung stellt, muss eben dafür gerade stehen, Punkt aus.

  9. Re: Dieses Urteil ist totaler schwachsinn

    Autor: Melanchtor 21.04.06 - 22:33

    Tropper schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich versteh ehrlich gesagt nicht warum grad du ein
    > Befürworter für das Urteil bist. Es gib da so ein
    > wildes Gerücht das besagt das jemand mit deinem
    > Nick mal verklagt wurde aufgrund eines Forum
    > eintrages. Ich kenn die Story ehrlich gesagt nur
    > aus dritter Hand und natürlich weiß ich auch nicht
    > ob du wirklich derjenige warst welcher...

    *g*

    Wenn es um meinen Nick geht ist es die IBM-Geschichte, die zur Erfindung des Fake-Tickers führte http://heise.forenwiki.de/index.php?title=Faketicker.

    Solltes du meinen Nick mit Tylers verwechselt haben, geht es darum, dass Günni den falschen verklagt hat, den Zitierten statt den Zitierenden.

    Als Heise-Poster hat man öfter mit solchen Geschichten zu tun gehabt.

    > Aber ich seh das Urteil nur als ersten Schritt an,
    > wenn das rechtskräftig wird wette ich das es nicht
    > lange dauert bis der nächste wegen eines
    > Forumbeitrages vor Gericht zieht. Dieses Urteil
    > wird dann noch ein wenig krasser sein und so
    > weiter und so weiter.

    Nein. Gerade wegen Heise-Beiträgen kam es schon oft zu Rechtsstreitigkeiten, besonders im Günni-Umfeld, aber die, die wirklich vor Gericht landeten waren nicht wegen Meinungsäußerungen, sondern wie auch hier wegen strafbaren Beiträgen. Bisher wurde nur noch nie die schlampige Redaktion belangt.

    > Ich find Foren eine tolle Sache. Klar steht in
    > Foren viel Scheiss, aber das sollte jedem klar
    > sein.

    Es gibt einen Unterschied zwischen Scheiß und Unmutsäußerungen und klaren Rechtsverstößen.

  10. Re: Nein, ist es nicht

    Autor: Ein neuer 21.04.06 - 22:33

    > information addict schrieb:
    > -------------------------------------------------------
    > Ein neuer schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > Es funktioniert einfach nicht, das jeder Beitrag
    > vorher geprüft werden muss. Selbst wenn er nur 1
    > Minute Online ist, kann das schon zuspät sein.
    >
    > Aua, aua, aua, weisst du eigentlich was für eine
    > Schwachfug du hier von dir gibst? Es geht also
    > nicht, dass man jeden Beitrag überprüft? Hallo,
    > geht es noch? Selbstverständlich geht das!

    Nun schalt mal einen Gang runter und reg dich wieder ab.

    > Wozu gibt es Filtersoftware, he?

    Selbstverständlich kann man Filtersoftware einsetzten, nur Filtersoftware ist nicht wirklich Intelligent und versteht nicht was dort geschrieben wird. Sicherlich kann man bestimmte (Schlag-)Wörter/Sätze herausfiltern, das wars dann aber fast schon.

    > Man kann auch einzelne
    > Beiträge vor ihrer Veröffentlichung durch
    > Redakteure überprüfen lassen. Mir ist schon klar,
    > dass das im Fall von Heise Aufwand bedeutet, so
    > what.


    Wenn du dich auf "einzelne Beiträge" beziehst, welche willst du denn Prüfen ? Per Zufallsgenerator ? Da werden sicherlich einige "Druchrutschen"...
    Jeden Beitrag von einer Person prüfen zulassen, würde zu einer erheblichen Verzögerung führen.
    Wenn dieser Beitrag erst geprüft werden müsste, würden bestimmt einige Minuten vergehen, und das würde ein Forenbetrieb wie wir ihn kennen unmölich machen.

    > Wer so eine Diskussionsplattform zur
    > Verfügung stellt, muss eben dafür gerade stehen,
    > Punkt aus.

    Das ist ja auch richtig, nur muss dieses in einem zumutbaren Rahmen geschehen. Das heisst, es ist NICHT zumutbar tausende Beiträge in der Stunde zuprüfen. Selberverständlich, muss bei bekannt werden von illegalem eingeschritten werden (was bei Heise öffensichtlich nicht immer der Fall ist/war).

    PS. Dafür gibts jetzt [--], halt falsches Forum ;-)



  11. Re: Nein, ist es nicht

    Autor: Melanchtor 21.04.06 - 22:35

    Ein neuer schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Das ist ja auch richtig, nur muss dieses in einem
    > zumutbaren Rahmen geschehen.

    Ahem, das gilt für beide Seiten!

    Hätte die heise-Red nicht so geschlampt und rechtswiedrige Beiträge oft trotz Hinweis stehen lassen, wäre es gar nicht erst so weit gekommen.

  12. Re: Nein, ist es nicht

    Autor: Ein neuer 21.04.06 - 22:41

    > > Das ist ja auch richtig, nur muss dieses in
    > einem
    > zumutbaren Rahmen geschehen.
    >
    > Ahem, das gilt für beide Seiten!
    >
    > Hätte die heise-Red nicht so geschlampt und
    > rechtswiedrige Beiträge oft trotz Hinweis stehen
    > lassen, wäre es gar nicht erst so weit gekommen.

    Stimmt, leider ist bei Heise in vielen Fällen offensichtlich NICHTS geschehen.
    Jetzt ist das Urteil da und wir müssen damit Leben.
    Danke, Heise ! ;-)
    Aber was heisst das für die Zukunft und für andere Foren ???








    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.04.06 22:43 durch Ein neuer.

  13. Re: Nein, ist es nicht

    Autor: Melanchtor 21.04.06 - 22:43

    Ein neuer schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Aber war heisst das für die Zukunft und für andere
    > Foren ???

    Erstmal gar nichts!

    Das einzige Forum mit einer ähnlichen "Macht" wie heise wäre /.

  14. zwar etwas offtopic aber

    Autor: Billiam 21.04.06 - 22:50

    Rainer Haessner schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Hallo,
    >
    > > jemand mit seinen Heldentaten www.heise.de.
    >
    > Interessant.
    > Klar ist das Lynchjustiz. Nur sollte man sich auch
    > einmal anschauen,
    > wann Lynchjustiz signifikant zum Tragen kam (oder
    > kommt). Das
    > geschah (geschieht) immer dann, wenn die
    > Judikative versagt bzw.
    > viel zu langsam reagiert.
    >
    > Ich wills damit weder gutheissen noch
    > verdammen.
    >
    is zwar etwas offtopic, aber das kann man so nicht stehen lassen. Lynchjustiz kamm auch dann signifikant zum tragen als das justizsystem funktioniert hat. Man nemhe nur die zahllosen Lynchmorde an schwarzen in den südstaaten (bis in die 50er sehr signifikant).
    Auch aktuelle Beispiele wie die Ermordung von Menschen, die in der Pädophilenkartei des Staates Massachusets registriert waren. Mit vollständigem Namen und Adresse. In england kam es zu ähnlichen Fällen, als Sun und co. Namen und Adressen von vorbestraften Pädophilen veröffentlicht hat.Die Justiz hatte hier keineswegs versagt, die Leute haben ihre Strafe abgesessen.
    Deine These trifft auf fälle wie Lynchjustiz an Kollaborateuren in Frankreich nach der Befreiung, Lynching in quasi rechtsfreien räumen etc. zu.
    nichts für ungut,

    beste grüße
    Bill

  15. Re: Nein, ist es nicht

    Autor: Firma redlich 21.04.06 - 23:00

    Ich fände es auch besser wenn alles peinlichst genau kontrolliert und überprüft würde.
    Am besten sollte man hierbei schon im Real Life anfangen.
    Ich denke da an eine Art Maulsperre, die jedem Bürger präventiv eingesetzt wird. Dann müßte man nur noch seine Gedanken abgreifen, um zu überprüfen, ob sie nicht mit der derzeitigen Auffassung von Recht und Ordnung kollidieren.
    Geht das Gedachte mit den herrschenden Bestimmungen konform, kann die Maulsperre kurzzeitig entriegelt werden und der Bürger darf frei heraus sprechen.

    Ich sehe diese Maßnahme übrigens nicht als Gängelung der Bürger oder als vorabgreifende Zensur sondern vielmehr als Schutz. Jawohl, der Bürger muss vor sich selbst behütet werden, schliesslich ist es doch auch nicht in seinem eigenen Interesse gegen geltende Regeln zu Verstoßen. Man denke nur an die möglichen Konsequenzen die ihm in diesem Fall erwarten würden. Z.B. klagewütige Anwälten, die den unbedarften Redner bei einer unbedachten Aussage in den finanziellen Ruin treiben könnten. Oder gar Haftstrafen.
    Nein, das wollen wir doch alle nicht. Mir liegt das Wohlergehen und die Redlichkeit der Bürger sehr am Herzen und ich denke mit den Maulsperren ist allen am besten gedient.



  16. Re: Nein, ist es nicht

    Autor: Der seufzende Keks 21.04.06 - 23:46

    Firma redlich schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich fände es auch besser wenn alles peinlichst
    > genau kontrolliert und überprüft würde.

    Ach ja, lesen müsste man können...

    Es soll nicht alles kontrolliert werden, sondern ein Forum (Heise). Dieses Forum soll kontrolliert werden, weil es durch die Form seiner Berichterstattung zu kriminellem Verhalten angestachelt hat -- so die Richter. Wenn du im "echten Leben" eine Zeitung bringst und in dieser, wenn auch verschlüsselt, zu Straftaten aufrufst (oder entsprechende Leserbriefe abdruckst) kann die Zeitung ebenfalls beschlagnahmt werden.

    Trotz dieser Möglichkeit (und obwohl auch schon Zeitungen beschlagnahmt wurden) ist das grundsätzliche Recht, Leserbrief zu schreiben und Zeitungen zu verlegen nach wie vor gut geschützt -- zu Recht. Du sollst eine Zeitung rausbringen dürfen. Du sollst Leserbriefe schreiben dürfen. Nur musst du dabei die Pflicht, die in deinem Recht auf freie Meinungsäußerung enthalten ist, ebenfalls einhalten.

    Das Gericht sagte, in *diesem* Fall hat Heise diese Pflicht nicht eingehalten. Der Verlag hätte (aufgrund bisheriger Erfahrungen) wissen müssen, dass bei einem entsprechenden Artikel Aufforderungen zu Straftaten folgen werden. Daher hätten sie in solch einem Fall besonders aufmerksam moderieren müssen. Wäre dies vorher erfolgt, hätte Heise die Aufrufe zum DoS gelöscht und die Moderatoren ein solches Verhalten (Selbstjustiz) sofort verurteilt, wäre es vermutlich nicht zu diesem Urteil gekommen.

    Das Urteil ist dennoch tragisch, da es große Unsicherheit unter Forenbetreibern auslöst hat und von Serien-Abmahnern mißbraucht wird. Von daher ist dieser Golem-Artikel sehr gut, da er zeigt: dieses Urteil war kein Grundlagen-Urteil, sonder ein Urteil für einen spezifischen Einzelfall. (Der, wenn ich den Artikel richtig verstanden habe, noch nicht einmal für das Heise-Forum an sich gilt, sondern nur bei bestimmten Artikeln)

  17. Re: Dieses Urteil ist totaler schwachsinn

    Autor: Der juristische Keks 22.04.06 - 00:07

    Rainer Haessner schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Klar ist das Lynchjustiz. Nur sollte man sich auch einmal anschauen,
    > wann Lynchjustiz signifikant zum Tragen kam (oder kommt). Das
    > geschah (geschieht) immer dann, wenn die Judikative versagt bzw.
    > viel zu langsam reagiert.

    Nein, nicht ganz. Lynchjustiz geschieht dann, wenn die Justiz als zu langsam oder unfähig /angesehen wird/. Beispiele dafür sind etwa Hexenprozesse (Hexerei wird heute nicht mehr als Straftat gesehen, nirgends auf der Welt), Angriffe auf vermeintliche Kriminelle (dieser seltsame Typ, der hat bestimmt unser Autoradio geklaut), Einbrüche um Tiere zu "retten" (welche dann häufig elend verenden oder das örtliche Ökosystem schädigen) und militante Abtreibungsgegner (die Abtreibungskliniken beschädigen). In allen diesen Fällen wurde gelyncht, in allen diesen Fällen wird das Recht von bestimmten gruppen als ungenügend angesehen -- in den meisten dieser Fälle ist uns aber vollkommen klar, warum die Regelung so ist, wie sie ist.

    In einem Rechtsstaat ist Selbstjustiz nicht akzeptabel, da dies das Recht (und vor allem die Unschuldsvermutung) ja ad absurdum führen würde: Zwar bin ich vom Recht geschützt, wenn dem Kläger aber der Instanzenweg zu lange dauert so übt er trotzdem Selbstjustiz. In den meisten Fällen gibt es einen guten Grund für die Langsamkeit des Verfahrens, weil bestimmte Rechtsgüter (ein fairer Prozeß) auch dann aufrecht erhalten werden müssen, wenn dadurch ein Schuldiger freigesprochen wird. Ohne dieses "Manko" (aus Sicht des Lynchmobs) wäre überhaupt kein Rechtsstaat möglich, da könnten wir auch direkt das Faustrecht einführen.

    Gerechtigkeit ist eine schwierige Angelegenheit. Deshalb ist das Recht so schwer und dennoch weit von ihr entfernt.

  18. Das Problem am wenigsten die Forenbetreiber...

    Autor: hilario 22.04.06 - 00:29

    ...sondern die Poster einerseits, die Aufrufe zu kriminellen Straftaten posten und die Geldgeilen Anwälte andererseits, die es nicht fertigbringen, einen (freundlich formulierten) schrieb abzudiktieren und die Forenbetreiber darauf aufmerksam zu machen, dass sie diesen Post bitte entfernen mögen und ihnen dazu eine angemessene (durchaus kurze) Frist setzen (das können durchaus 24 h sein, mit E-Mail geht das schnell, das Impressum muss ja angegeben sein).

  19. Re: Das Problem am wenigsten die Forenbetreiber...

    Autor: Dr.Thodt 22.04.06 - 00:49

    > (...) und ihnen dazu eine angemessene
    > (durchaus kurze) Frist setzen (das können durchaus
    > 24 h sein, mit E-Mail geht das schnell, das
    > Impressum muss ja angegeben sein).

    Ja genau, und wenn ich mal n Wochenende nicht Daheim vor dem PC sitze sondern mir die Sonne auf den Pelz brennen lasse bin ich eben selber dran Schuld und darf lang zahlen (zumindest als Privatperson).

  20. Du schreibst Mist

    Autor: XP55T2P4 22.04.06 - 06:40

    information addict schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ein neuer schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Es funktioniert einfach nicht, das jeder
    > Beitrag
    > vorher geprüft werden muss. Selbst
    > wenn er nur 1
    > Minute Online ist, kann das
    > schon zuspät sein.
    >
    > Aua, aua, aua, weisst du eigentlich was für eine
    > Schwachfug du hier von dir gibst?
    Nicht er - Du schreibst Müll .
    > Es geht also nicht, dass man jeden Beitrag überprüft? Hallo,
    > geht es noch?
    Nein das geht in der Realität wirklich nicht !

    > Selbstverständlich geht das! Wozu
    > gibt es Filtersoftware, he?
    Nenne mal eine einzige Filtersoftware, die wirklich funktioniert !
    Und die auf derartig großen Plattformen schon mal praktisch lief !

    > Man kann auch einzelne
    > Beiträge vor ihrer Veröffentlichung durch
    > Redakteure überprüfen lassen.
    Bei täglich über 10 000 Foren-Beiträge ?

    > Mir ist schon klar, dass das im Fall von Heise Aufwand bedeutet, so
    > what.
    Du hast offensichtlich von derartig großen Plattformen Null Ahnung.

    > Wer so eine Diskussionsplattform zur
    > Verfügung stellt, muss eben dafür gerade stehen,
    > Punkt aus.
    Solch dummes und praxisfremdes Zeug quatsch nur einer, dessen reales geistiges Niveau sich noch unterhalb der Ansprüche von Verblödungssendern ala RTL oder der Verblödungszeitungen aus dem Hause Springer befindet.

    In der Realität ist das Urteil des Hamburger Gerichtes nur ein weiterer Lobbybaustein im Interesse der Einschränkung der Meinungsfreiheit und vor allem Lobbyarbeit im Interesse der selbstbedienenden Rechtsverdreher, denen sich damit eine ganz neue riesenhaft große Abzock-Geldquelle öffnet.

    Für alle kleinen Foren und auch für alle kleinen Gästebücher bedeutet dieses Urteil in der Realität den Tod. Und das bedeutet letztendlich den Tod von mehr als 30% aller Domain.
    Wird das Urteil konsequent umgesetzt, bliebe letztendlich nur der Werbedreckauftritt im Internet.

    MfG
    XP55T2P4

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Freiberger Lebensmittel GmbH & Co. Produktions- und Vertriebs KG, Berlin
  2. Vorwerk & Co. KG, Wuppertal
  3. Dataport, verschiedene Einsatzorte (Home-Office möglich)
  4. Syna GmbH, Frankfurt am Main, Neuwied, Ilsfeld

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 0,49€
  2. 2,99€
  3. (-80%) 11,99€
  4. (-55%) 5,40€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Kontist, N26, Holvi: Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer
Kontist, N26, Holvi
Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer

Ein mobiles und dazu noch kostenloses Geschäftskonto für Freiberufler versprechen Startups wie Kontist, N26 oder Holvi. Doch sind die Newcomer eine Alternative zu den Freelancer-Konten der großen Filialbanken? Ja, sind sie - mit einer kleinen Einschränkung.
Von Björn König


    Oneplus 7 Pro im Hands on: Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse
    Oneplus 7 Pro im Hands on
    Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse

    Parallel zum Oneplus 7 hat das chinesische Unternehmen Oneplus auch das besser ausgestattete Oneplus 7 Pro vorgestellt. Das Smartphone ist mit seiner Kamera mit drei Objektiven für alle Fotosituationen gewappnet und hat eine ausfahrbare Frontkamera - das hat aber seinen Preis.
    Ein Hands on von Ingo Pakalski

    1. Oneplus Upgrade auf Android 9 für Oneplus 3 und 3T wird verteilt
    2. Smartphones Android-Q-Beta für Oneplus-7-Modelle veröffentlicht
    3. Oneplus 7 Pro im Test Spitzenplatz dank Dreifachkamera

    Zulassung autonomer Autos: Der Mensch fährt besser als gedacht
    Zulassung autonomer Autos
    Der Mensch fährt besser als gedacht

    Mehrere Jahre haben Wissenschaftler und Autokonzerne an Testverfahren für einen Autobahnpiloten geforscht. Die Ergebnisse sprechen für den umfangreichen Einsatz von Simulation. Und gegen den schnellen Einsatz der Technik.
    Von Friedhelm Greis

    1. Autonomes Fahren US-Post testet Überlandfahrten ohne Fahrer
    2. Mercedes-Sicherheitsstudie Wenn das Warndreieck autonom aus dem Auto fährt
    3. Einride T-Pod Autonomer Lkw fährt in Schweden Waren aus

    1. Karlsdorf-Neuthard: Telekom überbaut Glasfaser der Gemeinde mit Vectoring
      Karlsdorf-Neuthard
      Telekom überbaut Glasfaser der Gemeinde mit Vectoring

      Die Telekom wollte in einer Gemeinde keine Glasfaser ausbauen. Als Karlsdorf-Neuthard selbst ein Netz verlegte, wurde mit Vectoring überbaut. Die Gemeinde musste aufhören.

    2. Glücksspiel: Nintendo schaltet zwei Mobile Games in Belgien ab
      Glücksspiel
      Nintendo schaltet zwei Mobile Games in Belgien ab

      Fire Emblem Heroes und Animal Crossing Pocket Camp haben demnächst ein paar Spieler weniger: Nintendo will die beiden Mobile Games in Belgien vollständig vom Markt nehmen.

    3. Entwicklung: Github will Behebung von Sicherheitslücken vereinfachen
      Entwicklung
      Github will Behebung von Sicherheitslücken vereinfachen

      Die Funktion zur Sicherheitswarnung von Github wird so erweitert, dass die Plattform auch direkt die Patches zum Einpflegen bereitstellt. Entwickler können Lücken und deren Lösung zudem in geschlossenen Gruppen betreuen.


    1. 19:15

    2. 19:00

    3. 18:45

    4. 18:26

    5. 18:10

    6. 17:48

    7. 16:27

    8. 15:30