Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › IMHO: Sind Betreiber für Foren…

Hasubesitzer verantwortlich für Graffiti?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Hasubesitzer verantwortlich für Graffiti?

    Autor: Han-Peter SChnödderich 21.04.06 - 21:00

    Wenn ich auf einen Zug der Deutschen Bahn: "Bill Gates ist doof" sprühe, kann Bill Gates dann die Bahn wegen Beleidigung verklagen? Logisch wäre das nach dem Urteil doch so.....

    GreetZ
    Hans-Peter SChnödderich

  2. Re: Hasubesitzer verantwortlich für Graffiti?

    Autor: platikhuhn 21.04.06 - 21:37

    Han-Peter SChnödderich schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wenn ich auf einen Zug der Deutschen Bahn: "Bill
    > Gates ist doof" sprühe, kann Bill Gates dann die
    > Bahn wegen Beleidigung verklagen? Logisch wäre das
    > nach dem Urteil doch so.....
    >
    > GreetZ
    > Hans-Peter SChnödderich

    Logisch schon, aber Anwälte denken nicht logisch, sondern nur ans Geld.
    Und deshalb wissen die, dass es in diesem Fall schwierig wäre und es viel bessere Möglichkeiten gibt.

  3. Re: Hasubesitzer verantwortlich für Graffiti?

    Autor: Flow 22.04.06 - 07:14

    Das ist so richtig, die Bahn könnte verklagt werden.
    Macht auch durchaus Sinn, überleg mal:

    Ein Sprayer hat irgendwelche schmutzigen Worte auf die Wände an einen gut besuchten Bahnsteig gesprüht. Der Täter ist über alle Berge. Wer ist dann wohl für das Grafitti verantwortlich? Der Staat? Ganz recht, die Bahn. Auch wenn das mit Kosten verbunden ist, die Bahn wird dafür Anzeige gegen Unbekannt erstatten und wenn man den Täger fasst werden die sich das Geld schon zurückholen, falls möglich.
    Und wenn die Bahn das ewig so stehen lässt, kommt sicher mal ne Anzeige auf die zu. Nur halt nicht gleich am nächsten Tag. Und so ist er auch mit den Forenbeiträgen.

    Nur bleibt nun die Frage offen, kann der Verursacher dann deswegen zur Rechenschaft gezogen werden?


    Han-Peter SChnödderich schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wenn ich auf einen Zug der Deutschen Bahn: "Bill
    > Gates ist doof" sprühe, kann Bill Gates dann die
    > Bahn wegen Beleidigung verklagen? Logisch wäre das
    > nach dem Urteil doch so.....
    >
    > GreetZ
    > Hans-Peter SChnödderich


  4. Re: Hasubesitzer verantwortlich für Graffiti?

    Autor: Heinz-Hubert 22.04.06 - 09:35

    Also wenn es nach mir ginge müßte die Bahn dafür Sorge tragen das erst überhaupt kein Graffiti enstehen kann.
    Hierzu sollten sie ihre Kunden, also alle Bahnfahrer, einer genauen Kontrolle unterziehen bevor diese den Bahnsteig betreten dürften. Sämtliche Hand-, Jacken-, Hosentaschen sowie Rucksäcke sollten genaustens untersucht werden auf verdächtiges Sprayermaterial.
    Zusätzlich würde ich auf dem gesamten Bahngelände Kameras installieren um dem subversiven Treiben vorzubeugen.
    Finanzieren würde ich die zusätzlichen Kosten mit Hilfe der Politiker über Steuergelder. Schliesslich ist es auch im Interesse der Allgemeinheit Sicherheit durch eine möglichst breitgedeckte Überwachung zu schaffen. Und gegen die Verschmutzung und Zerstörung des Bahneigentums sollte dem Volke jedes Mittel und jede Summe recht sein.

    Sollte es wider erwarten trotz dieser Maßnahmen zu Sprayerparolen an Bahneigentum kommen, ist die Bahn nach meiner Ansicht dafür unverzüglich haftbar zu machen. Immerhin stellt sie die mögliche Grundlage für ein öffentliches Auftreten der Sprayer (z.B. bietet sie glatte Flächen an Zügen und Haltestellen) und trägt somit eine Mitschuld an potentiellen Gesetzesverstößen.

  5. Re: Hasubesitzer verantwortlich für Graffiti?

    Autor: sprayer 22.04.06 - 09:42

    Heinz-Hubert schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Also wenn es nach mir ginge müßte die Bahn dafür
    > Sorge tragen das erst überhaupt kein Graffiti
    > enstehen kann.
    > Hierzu sollten sie ihre Kunden, also alle
    > Bahnfahrer, einer genauen Kontrolle unterziehen
    > bevor diese den Bahnsteig betreten dürften.
    > Sämtliche Hand-, Jacken-, Hosentaschen sowie
    > Rucksäcke sollten genaustens untersucht werden auf
    > verdächtiges Sprayermaterial.
    > Zusätzlich würde ich auf dem gesamten Bahngelände
    > Kameras installieren um dem subversiven Treiben
    > vorzubeugen.
    > Finanzieren würde ich die zusätzlichen Kosten mit
    > Hilfe der Politiker über Steuergelder.
    > Schliesslich ist es auch im Interesse der
    > Allgemeinheit Sicherheit durch eine möglichst
    > breitgedeckte Überwachung zu schaffen. Und gegen
    > die Verschmutzung und Zerstörung des Bahneigentums
    > sollte dem Volke jedes Mittel und jede Summe recht
    > sein.
    >
    > Sollte es wider erwarten trotz dieser Maßnahmen zu
    > Sprayerparolen an Bahneigentum kommen, ist die
    > Bahn nach meiner Ansicht dafür unverzüglich
    > haftbar zu machen. Immerhin stellt sie die
    > mögliche Grundlage für ein öffentliches Auftreten
    > der Sprayer (z.B. bietet sie glatte Flächen an
    > Zügen und Haltestellen) und trägt somit eine
    > Mitschuld an potentiellen Gesetzesverstößen.


    Das soll doch hoffentlich ironie sein. Wenn ja, dann trifft sie den Nagel auf den Kopf. Wenn nicht, hast du n Rad ab.

  6. Re: Hasubesitzer verantwortlich für Graffiti?

    Autor: taranus 22.04.06 - 10:02

    sprayer schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Heinz-Hubert schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Also wenn es nach mir ginge müßte die Bahn
    > dafür
    > Sorge tragen das erst überhaupt kein
    > Graffiti
    > enstehen kann.
    > Hierzu sollten
    > sie ihre Kunden, also alle
    > Bahnfahrer, einer
    > genauen Kontrolle unterziehen
    > bevor diese den
    > Bahnsteig betreten dürften.
    > Sämtliche Hand-,
    > Jacken-, Hosentaschen sowie
    > Rucksäcke sollten
    > genaustens untersucht werden auf
    > verdächtiges
    > Sprayermaterial.
    > Zusätzlich würde ich auf dem
    > gesamten Bahngelände
    > Kameras installieren um
    > dem subversiven Treiben
    > vorzubeugen.
    >
    > Finanzieren würde ich die zusätzlichen Kosten
    > mit
    > Hilfe der Politiker über
    > Steuergelder.
    > Schliesslich ist es auch im
    > Interesse der
    > Allgemeinheit Sicherheit durch
    > eine möglichst
    > breitgedeckte Überwachung zu
    > schaffen. Und gegen
    > die Verschmutzung und
    > Zerstörung des Bahneigentums
    > sollte dem Volke
    > jedes Mittel und jede Summe recht
    > sein.
    >
    > Sollte es wider erwarten trotz dieser
    > Maßnahmen zu
    > Sprayerparolen an Bahneigentum
    > kommen, ist die
    > Bahn nach meiner Ansicht
    > dafür unverzüglich
    > haftbar zu machen.
    > Immerhin stellt sie die
    > mögliche Grundlage
    > für ein öffentliches Auftreten
    > der Sprayer
    > (z.B. bietet sie glatte Flächen an
    > Zügen und
    > Haltestellen) und trägt somit eine
    > Mitschuld
    > an potentiellen Gesetzesverstößen.
    >
    > Das soll doch hoffentlich ironie sein. Wenn ja,
    > dann trifft sie den Nagel auf den Kopf. Wenn
    > nicht, hast du n Rad ab.


    Aber echt, nur sinnfreie Beiträge heute! Die Bahn läd mit Sicherheit keinen der verblödeten Sprayer persönlich ein, um hier Meinungsäußerung durch Sachbeschädigung zu fördern. tststs

  7. Re: Hasubesitzer verantwortlich für Graffiti?

    Autor: miccom 24.04.06 - 13:39

    Han-Peter SChnödderich schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wenn ich auf einen Zug der Deutschen Bahn: "Bill
    > Gates ist doof" sprühe, kann Bill Gates dann die
    > Bahn wegen Beleidigung verklagen? Logisch wäre das
    > nach dem Urteil doch so.....
    >
    > GreetZ
    > Hans-Peter SChnödderich

    wenn auf dem zug die aufforderung steht, seine meinung zu bill gates über ein grafitti kundzutun, dann schon...



    ---
    www.niedermayr.cc - fun texte archiv

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ENERCON GmbH, Aurich
  2. HITS gGmbH, Heidelberg
  3. über modern heads executive search, Hamburg
  4. MVZ Labor Ludwigsburg GbR, Ludwigsburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Samsung 970 EVO PLus 1 TB für 204,90€ oder Samsung 860 EVO 1 TB für 135,90€)
  2. mit Gutschein: NBBX570
  3. 279,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Rabbids Coding angespielt: Hasenprogrammierung für Einsteiger
Rabbids Coding angespielt
Hasenprogrammierung für Einsteiger

Erst ein paar einfache Anweisungen, dann folgen Optimierungen: Mit dem kostenlos erhältlichen PC-Lernspiel Rabbids Coding von Ubisoft können Jugendliche und Erwachsene ein bisschen über Programmierung lernen und viel Spaß haben.
Von Peter Steinlechner

  1. Transport Fever 2 angespielt Wachstum ist doch nicht alles
  2. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  3. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle

16K-Videos: 400 MByte für einen Screenshot
16K-Videos
400 MByte für einen Screenshot

Die meisten Spiele können nur 4K, mit Downsampling sind bis zu 16K möglich. Wie das geht, haben wir bereits in einem früheren Artikel erklärt. Jetzt folgt die nächste Stufe: Wie erstellt man Videos in solchen Auflösungen? Hier wird gleich ein ganzer Schwung weiterer Tools und Tricks nötig.
Eine Anleitung von Joachim Otahal

  1. UL 3DMark Feature Test prüft variable Shading-Rate
  2. Nvidia Turing Neuer 3DMark-Benchmark testet DLSS-Kantenglättung

Cyberangriffe: Attribution ist wie ein Indizienprozess
Cyberangriffe
Attribution ist wie ein Indizienprozess

Russland hat den Bundestag gehackt! China wollte die Bayer AG ausspionieren! Bei großen Hackerangriffen ist oft der Fingerzeig auf den mutmaßlichen Täter nicht weit. Knallharte Beweise dafür gibt es selten, Hinweise sind aber kaum zu vermeiden.
Von Anna Biselli

  1. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken
  2. Internet of Things Neue Angriffe der Hackergruppe Fancy Bear
  3. IT-Security Hoodie-Klischeebilder sollen durch Wettbewerb verschwinden

  1. Mozilla: Firefox 70 zeigt Übersicht zu Tracking-Schutz
    Mozilla
    Firefox 70 zeigt Übersicht zu Tracking-Schutz

    Der Tracking-Schutz des Firefox blockiert sehr viele Elemente, die in der aktuellen Version 70 des Browsers für die Nutzer ausgewertet werden. Der Passwortmanager Lockwise ist nun Teil des Browsers und die Schloss-Symbole für HTTPS werden verändert.

  2. Softbank: Wework fällt von 47 auf 8 Milliarden US-Dollar
    Softbank
    Wework fällt von 47 auf 8 Milliarden US-Dollar

    In einer neuen Vereinbarung erlangt die japanische Softbank die Kontrolle über das Co-Working-Startup Wework. Es fällt dabei erheblich im Wert und entgeht dem drohenden Bankrott.

  3. The Outer Worlds im Test: Feuergefechte und Fiesheiten am Rande des Universums
    The Outer Worlds im Test
    Feuergefechte und Fiesheiten am Rande des Universums

    Ballern in der Ego-Perspektive plus klassisches Rollenspiel: Darum geht es in The Outer Worlds von Obsidian Entertainment (Fallout New Vegas). Beim Test hat sich das Abenteuer als schön kranker Spaß mit B-Movie-Charme entpuppt.


  1. 16:42

  2. 16:00

  3. 15:01

  4. 14:55

  5. 14:53

  6. 14:30

  7. 13:35

  8. 12:37